Gebrannte Grießsuppe

Bei der Suche nach bayerischen Rezepten für das Blogevent Deutsche Küche fiel mir die gebrannte Grießsuppe ein, die meine Mutter früher gerne gekocht hat und die ich damals schon in mein erstes handgeschriebenes Kochbuch übertragen habe.

Gebrannte Grießsuppe

Als ich jetzt das Foto auf Instagram postete, kam postwendend der Kommentar „Die gibts auch bei den Schwaben in Baden-Württemberg.“ Scheint also eher eine übergreifend süddeutsche Angelegenheit zu sein 😉 Wie auch immer: die Suppe schmeckt prima und kommt bei mir mit vielen Kräutern frühlingsfrisch daher.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bayerische gebrannte Grieß-Suppe
Kategorien: Suppe, Getreide, Kräuter, Bayern
Menge: 4 Portionen

Zutaten

40 Gramm Butter
1 Zwiebel; fein gewürfelt
60 Gramm Hartweizengrieß
1 Ltr. Kräftige Fleischbrühe (hier selbst gemacht)
Salz
Pfeffer
Muskat
3 Essl. Gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch,
-Sauerampfer)
150 Gramm Schmand

Quelle

nach Lilo Bader*
Erfasst *RK* 30.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter erhitzen, Die Zwiebelwürfel darin hellgelb dünsten. Den Grieß zugeben und unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Nach und nach die Fleischbrühe zugeben, alles aufkochen lassen und etwa 8-10 Minuten bei schwacher Hitze und geöffnetem Topf garen.

Mit den Gewürzen abschmecken. Vor dem Servieren die frischen Kräuter und den Schmand in die Suppe geben.

Anmerkung Petra: das Rezept habe ich von meiner Mutter übernommen. Ich habe in Erinnerung, dass es mal auf einer Grießpackung stand? In meiner Vorlage wird anstelle von Schmand Crème fraîche verwendet.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Lauf des Monats ergänzt):

Heidelbeerstriezel aus dem Bayerwald

Schon seit geraumer Zeit reisen wir für #diekulinarischeweltreise kreuz und quer über den gesamten Erdball. Nun gibt es noch ein weiteres Blogevent, organisiert von Sylvia von Brotwein, bei dem wir uns die deutsche Küche näher anschauen wollen. Unser erster Halt führt uns nach Bayern. Seit dem Abitur lebe ich in Bayern, erst 7 Jahre in Franken (Würzburg), unterbrochen von einem Jahr in Schleswig-Holstein (Kiel), dann ging es mit meinem Mann nach Niederbayern in den Bayerischen Wald.

Heidelbeerstriezel

Aus der bäuerlichen Waldlerküche (Waldlerische Nostalgie-Küche* von Wolfgang Senn) stammt auch das Rezept für den Heidelbeerstriezel, das ich euch heute vorstellen möchte. Mit Striezel verbinde ich ja normalerweise ein längliches Hefegebäck, hier wird es aber für eine in der Reine gebackene Süßspeise verwendet.

Making of Collage

Die Zutaten liefern Feld, Stall und Wald: ein Kartoffelteig wird mit Heidelbeeren gefüllt, die Rollen in der Reine in den Backofen geschoben, nach kurzer Backzeit mit einem Eier-Sahneguss überzogen und goldbraun ausgebacken.

Heidelbeerstriezel

Ein köstliches Gericht, wie wir fanden, was keinesfalls in Vergessenheit geraten sollte! Bei uns gab es den Heidelbeerstriezel nach einem Teller Suppe als süße Hauptspeise. Wenn man ihn als Dessert serviert, würde sich bestimmt auch eine Kugel Vanilleeis gut dazu machen 🙂

In der benachbarten Oberpfalz gibt es  übrigens ein ganz ähnliches Gericht: die Kartoffelmaultaschen gefüllt mit Äpfeln, bei denen jedoch der Sahneguss fehlt.

Heidelbeeren

Im letzten Jahr selbst gepflückte (gekämmte ;-)) Heidelbeeren vom Hochzellschachten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Heidelbeerstriezel aus dem Bayerwald
Kategorien: Süßspeise, Teig, Kartoffel, Früchte, Bayern
Menge: 2 Portionen, 4 Pfannkuchen

Zutaten

H KARTOFFELTEIG
300 Gramm Mehlige Kartoffeln
1/2 Ei; verschlagen (30 g)
75 Gramm Mehl; Menge anpassen
1 Essl. Schlagsahne
1 Essl. Kartoffelstärke
Etwas Salz
H SOWIE
Etwas Schlagsahne; zum Bestreichen
150 Gramm Heidelbeeren (Hier TK, angetaut)
3-4 Essl. Zucker*; Menge nach Belieben
H GUSS
125 Gramm Schlagsahne
1 Teel. Zucker
1/2 Ei (30 g)
Butter; oder Butterschmalz für die Form

Quelle

modifiziert nach
Wolfgang Senn
Waldlerische Nostalgie Küche
Erfasst *RK* 29.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine Reine oder Gratinform (P: 17×25 cm) gut buttern.

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen, dann heiß schälen und sofort durch die Kartoffelpresse drücken, abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Kartoffeln, Ei, Mehl, Kartoffelstärke, Sahne und Salz rasch zu einem nicht klebenden Teig verkneten, dabei die Mehlmenge gegebenenfalls anpassen. Den Teig in 4 Stücke teilen (P: hier à 95 g) und jedes auf leicht bemehlter Fläche zu einem mittelgroßen Pfannkuchen ausrollen (P: Durchmesser max. 16 cm, damit sie gut in meine Form passen)). Den Teig mit etwas Sahne bestreichen, 1/4 der Heidelbeeren darauf verteilen, mit Zucker bestreuen und den Pfannkuchen aufrollen. Die restlichen Stücke genauso verarbeiten. Die Rollen quer in die Form legen.

Die Form in den Backofen schieben. Die Sahne mit dem restlichen Ei und etwas Zucker verrühren. Nach 15 Minuten Backzeit den Guss über die Striezel gießen und etwa 15-20 Minuten weiterbacken, bis der Guss gestockt und die Oberfläche schön gebräunt ist.

Anmerkung Petra: schmeckt ausgezeichnet! War bei uns eine süße Hauptspeise nach einem Teller Suppe. Als Dessert könnte man auch gut eine Kugel Vanilleeis zum Striezel legen.

*ich war beim Zuckern der Beeren etwas sparsam (im Rezept ist keine Menge angegeben), wir haben dann bei Tisch noch nachgelegt. Das halbe Ei im Kartoffelsteig stammt von mir.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Geschmorter Lammhals auf persischem Reis mit Dill und Favabohnen

Für ein #freitagskochtdermann-Essen hatte sich Helmut einen Lammhals aus dem persischen Kochbuch Teheran – Die Kultrezepte* herausgesucht. Enttäuscht stellte er dann fest, dass die Tiefkühltruhe keinen Lammhals mehr hergab. Seit einiger Zeit steht hier aber ein Metzger auf dem Viechtacher Wochenmarkt, der auch Lammfleisch anbietet. Und der nahm eine Bestellung für Lammhals auf.

Geschmorter Lammhals mit persischem Reis

Wir hatten eigentlich an Lammhals mit Knochen wie im Rezept vorgesehen (und hier sonst auch verwendet) gedacht, geliefert wurde aber ausgebeintes Fleisch. Das hat Helmut im Backofen geschmort, bis es sich mit dem Löffel zerteilen ließ.

Persischer Reis mit Dill und Favabohnen

Serviert wird Khorak-e Garan-e Goosale traditionell mit Shiwid Baghali Polo, einem persischen Reis mit viel(!) Dill und Favabohnen. Der wurde (zumindest im letzten Zubereitungsschritt) wieder in unserem neuen digitalen Mini-Reiskocher* zubereitet und glänzt erneut mit einer wunderbar knusprigen Kruste.

Tellerbild

Dazu gab es noch einen frischen Salat aus Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Minze, Sumach, Limettensaft und Olivenöl. Dieser Salad-e Shirazi wird gerne zu gegrilltem Fleisch serviert, hat uns aber auch in dieser Kombination sehr gut gefallen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geschmorter Lammhals – Khorak-e Gardan-e Goosale
Kategorien: Lamm, Persien
Menge: 2 Portionen

Zutaten

450 Gramm Lammhals; hier ohne Knochen
1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 Essl. Olivenöl
3/4 Teel. Kurkuma, gemahlen
250 ml Lammbrühe oder Wasser
1 Essl. Granatapfelmelasse (hier aserbaidschanische)
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Parvin Razavi
Teheran – Die Kultrezepte
Erfasst *RK* 13.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen.

Den Lammhals in große Würfel (3-4 cm Kantenlänge) schneiden und salzen. Einen Hals mit Knochen (ist durchaus vorzuziehen) in 3-4 cm dicke Scheiben sägen (lassen).

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten anbraten. In den letzten 2 Minuten das Kurkuma mitrösten. Die Mischung in einen ofenfesten Schmortopf geben.

Einen weiteren EL Öl in die gleiche Pfanne geben. Die Hitze erhöhen (hier Stufe 8 von 9) und das Fleisch rundherum scharf anbraten. Das Fleisch in den Schmortopf auf die Zwiebeln geben.

Den Bratensatz in der Pfanne mit der Brühe loskochen, die Granatapfel-Melasse einrühren, salzen und pfeffern und alles über das Fleisch gießen.

Den Bräter zudecken (Deckel oder Alufolie) und für 60-90 Minuten in den Ofen schieben. Dann den Deckel abnehmen und 30-40 Minuten weitergaren, dabei die Fleischstücke immer wieder mit der Garflüssigkeit begießen. Das Fleisch ist fertig, wenn es sich mit 2 Löffeln zerteilen lässt. Sauce nochmal abschmecken.

Die Garflüssigkeit abschmecken. Das Fleisch mit einem Löffel der Garflüssigkeit auf dem Reis servieren, der Rest der Sauce separat dazu reichen.

Anmerkung Helmut vom 12.05.2020: Ein ausgesprochen feines Essen! Bei uns gab es persischen Reis mit Dill und Favabohnen sowie einen orientalischen Salat aus Tomaten-, Gurken- und Zwiebelwürfelchen (und natürlich Minze!) dazu.

Empfehlung: Vor dem Servieren etwa mitgegarte Knochen auslösen, auf jeden Fall aber einen ungenießbaren, weißlichen, ca. 1 cm breiten Sehnenstrang, der über den gesamten Rücken des Tieres verläuft, entfernen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Persischer Reis mit Dill und Favabohnen – Shiwid- Baghali Polo
Kategorien: Beilage, Reis, Persien, Hülsenfrüchte, Reiskocher
Menge: 2 Personen

Zutaten

150 Gramm Sadri-Reis; oder Basmati
60 Gramm Getrocknete Favabohnen, Saubohnen
150 Gramm Frischer Dill
1 Essl. Öl

Quelle

nach
Parvin Razavi
Teheran – Die Kultrezepte
Erfasst *RK* 25.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die getrockneten Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.

Das Einweichwasser abgießen, die Bohnen in frischem Wasser weich kochen. Favabohnen abgießen, etwas abkühlen lassen und aus der ledrigen Schale drücken. Bohnen nach Belieben in Scheiben schneiden oder ganz lassen.

Von dem Dill die harten Stängel entfernen und die feinen Blättchen fein hacken. Dill mit den Bohnen vermischen und beiseite stellen.

Den Reis mehrmals kräftig waschen, bis sich das Waschwasser nicht mehr milchig eintrübt. In gesalzenem Wasser 1 Stunde einweichen, abgießen und in 1,5-2 Liter kräftig gesalzenem Wasser 6 Minuten bissfest kochen. Reis in ein Sieb gießen.

Reis mit Bohnen und Dill vermischt in den Topf des Reiskochers geben. Das Öl dazu darüber verteilen, alles vorsichtig mischen und für 1 Stunde das Programm „crispy“ laufen lassen. Stürzen und mit der Kruste nach oben servieren.

Falls kein Reiskocher vorhanden ist: Die Reismischung in einen beschichteten Topf geben, Öl vorsichtig untermischen, Deckel auflegen, dabei zwischen Topf und Deckel ein Küchentuch legen. Bei mittlerer Hitze 45-60 Minuten zu Ende garen.

Anmerkung Petra: Der Reis wird im digitalen Mini-Reiskocher perfekt! Er war hier Beilage zum geschmorten Lammhals, eine köstliche Kombination!

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Rhabarber-Grapefruit-Cocktail mit Thymian und Ginger Ale

Helmut war am Vatertag vormittags Angeln, gegen Abend sollte gegrillt werden. Während er weg war, habe ich mir Gedanken über einen Cocktail gemacht. Vom Kuchenbacken war noch eine dicke Stange Rhabarber über, eine Grapefruit dümpelte auch noch herum.

Rhabarber-Grapefruit-Cocktail mit Thymian und Ginger Ale

Die Googlesuche spuckte mir mit diesen Zutaten ein Rezept für Grapefruit-Rhabarber-Cocktail mit Thymian aus. Klang schon mal nicht schlecht! Ich hätte es aber gerne etwas spritziger gehabt. Kurzerhand habe ich noch Ginger Ale dazugemixt. Was soll ich sagen? Der herb-kräuterige, zitrus-frische Cocktail war ein Volltreffer!

Vom Rhabarber-Thymian-Sirup koche ich auf jeden Fall nochmal einen Ansatz und friere ihn 2-Portionen-weise ein 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Grapefruit-Cocktail mit Thymian und Ginger Ale
Kategorien: Cocktail, Sirup, Frühling, Kräuter
Menge: 1 Glas

Zutaten

H RHABARBER-THYMIAN-SIRUP (ERGIBT KNAPP 400 ML)
200 Gramm Rhabarber; netto
1 Grapefruit: Schale abgerieben (P:
-Bitterorangenschale*)
7 Zweige Thymian
100 Gramm Zucker
330 ml Wasser
H COCKTAIL
8 Eiswürfel
40 ml Gin
50 ml Rhabarber-Thymian-Sirup
40 ml Grapefruitsaft; frisch gepresst
1/2 Scheibe Grapefruit; halbiert
2 Zweige Thymian
100 ml Ginger Ale

Quelle

modifiziert nach
Springlane
Erfasst *RK* 23.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten für den Sirup in einen Topf geben und aufkochen. Bei sanfter Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfallen ist.

Die Mischung durch ein Haarsieb gießen und den Sirup auffangen. Abkühlen lassen.

4 Eiswürfel in ein großes Cocktailglas geben. 4 Eiswürfel in den Cocktailshaker geben. Sirup, Grapefruitsaft und Gin zugeben und alles shaken, dann ins Glas absieben. Den Thymian und die Grapefruitviertel zugeben und mit Ginger Ale auffüllen.

Beim Mixen von zwei Cocktails die Zutaten für jedes Glas einzeln shaken.

Anmerkung Petra: klasse Kombination herb-kräuteriger Zitrusaromen! Im Original ohne Ginger Ale, aber gerade das Spritzige gefällt uns besonders gut.

Reste des Rhababrber-Thymian-Sirups habe ich in kleinen Portionen (100 ml) eingefroren.

*meine Grapefruit war nicht Bio, daher lieber Bitterorangenschale verwendet.

=====

Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles

Französische Rezepte habe ich schon eine ganze Menge im Blog, siehe die Liste unten. Um ein paar neue Ideen für die die kulinarische Weltreise von Volkermampft mit Ziel Frankreich zu bekommen, habe ich einige meiner französischen Kochbücher durchgesehen. In Terroirs & gastronomie en midi-pyrénées stieß ich auf Ris d’agneaux aux morilles, also Lammbries mit Morcheln. Lammbries ist hier zwar nicht zu bekommen, aber Kalbsbries hatte ich eingefroren, getrocknete Morcheln waren im Vorrat.

Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln

Ein Suche nach Kalbsbries in dieser Kombination brachte mich zu diesen Bouchées de ris de veau aux morilles. Pastetchen! Noch besser, auch hier war noch eine Packung im Keller (Ambitionierte machen die Pastetchen natürlich selbst).

Making of Collage

Das Bries wird zuerst gewässert, dann in kochendem Wasser blanchiert. Nun lassen sich die Häute recht gut abziehen und man kann das Bries in einzelne Röschen zerteilen, die kurz angebraten werden. Die cremig gebundene Sauce besteht aus einer kleinen Mehlschwitze, Kalbsglace, Weißwein, Einweichwasser der Morcheln und Créme fraîche.

Hier gab es einen grünen Salat zu den Pastetchen. Helmut meinte, die sind noch besser als unser Klassiker an Heilig Abend – das Kalbsbries ist so wunderbar zart!  Für Innereien-Verächter: eine Pastetchen-Variante mit Huhn und Pfifferlingen habe ich auch schon einmal gemacht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Königinpastetchen mit Kalbsbries und Morcheln – Bouchées à la reine, ris de veau et morilles
Kategorien: Blätterteig, Kalb, Innereien, Pilz, Frankreich
Menge: 4 Pastetchen

Zutaten

400 Gramm Kalbsbries
1 Schuss Essig
15-20 Gramm Getrocknete Morcheln
Warmes Wasser; zum Einweichen
Mehl; zum Bestäuben
Salz
Pfeffer
Butter; zum Braten
H SAUCE
10 Gramm Butter
1 Teel. Mehl
75 ml Kalbsglace
100 ml Weißwein
       150                  ml Morchel-Einweichwasser, ca.
50 Gramm Crème fraîche
H SOWIE
Etwas Butter
1 Schalotte; fein gewürfelt
H UND
4 Blätterteig-Pastetchen

Quelle

eigenes Vorgehen nach diversen Rezepten in Büchern und
im Netz
Erfasst *RK* 23.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Kalbsbries etwa 2 Stunden in kaltes Wasser einlegen, dabei das Wasser einmal wechseln. Die Morcheln in warmem Wasser einweichen.

In einem Topf Wasser mit einem Schuss Essig zum Kochen bringen. Das Kalbsbries einlegen und etwa 5 Minuten blanchieren. Abgießen und nach kurzem Abkühlen die Häute abziehen, das Bries in kleine Röschen teilen, trockentupfen.

Die Morcheln durch ein Kaffeefilter abgießen, das Einweichwasser auffangen. Die Morcheln gegebenenfalls halbieren.

Etwas Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen. Das Kalbsbries leicht mit Mehl bestäuben und in der Butter rundum braun anbraten, aber nicht durchbraten, dabei salzen und pfeffern. Das Bries aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben.

Jetzt 10 g Butter in die Pfanne geben. Wenn sie geschmolzen ist, 10 g Mehl einrühren und anschwitzen. Mit Weißwein und Kalbsglace ablöschen, köcheln lassen. Das Einweichwasser ebenfalls in die Pfanne geben und weiter einköcheln lassen.

In einem Topf die Schalotten in wenig Butter anschwitzen. Die Morcheln dazugeben und anbraten. Nun den Saucenansatz zu den Pilzen gießen und die Créme fraîche einrühren. Alles leicht cremig einkochen, dann das Kalbsbries zugeben und nochmal 10-15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Die Sauce abschmecken.

Während der Zeit die Blätterteigpastetchen im auf 160°C vorgeheizten Backofen etwa 7 Minuten erhitzen.

Die Pastetchen aus dem Ofen nehmen, auf vorgewärmte Teller setzen und das Ragout einfüllen, Reste separat dazu reichen. Dazu passt ein grüner Salat.

Anmerkung Petra: Köstlich! Das Bries ist wunderbar zart und cremig, die Sauce gehaltvoll.

=====

Weitere französische Rezepte im Blog:

Französisches Gebäck

Die Rezepte der Mitreisenden:

Volker von Volkermampft mit Boeuf Bourguignon – das französische Gulasch
Britta von Backmaedchen 1967 mit Clafoutis-französischer Kirschauflauf
Ulrike von Küchenlatein mit Sauerteigbrot im Poilâne-Stil
Susanne von magentratzerl mit Galette mit Sardine und eingelegter Zitrone
Susanne von magentratzerl mit Gefüllte Artischocken
Susanne von magentratzerl mit Kouign patates – Bretonische Kartoffel-Käseplätzchen
Tina von Küchenmomente mit Financiers aux myrtilles – Kleine Mandelkuchen mit Blaubeeren aus Frankreich
Ronald von Fränkische Tapas mit Tarte Tatin
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Cannelés Bordelais
Sylvia von Brotwein mit Französisches Baguette – Das Original selbst backen
Sylvia von Brotwein mit Französisches Landbrot mit Sauerteig
Sylvia von Brotwein mit Crepes und Galettes
Britta von Brittas Kochbuch mit Quiche Lorraine
Britta von Brittas Kochbuch mit Axoa de Canard d’Espelette (Baskische Entenhackfleischpfanne)
Britta von Brittas Kochbuch mit Coq au Riesling
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Tarte Dijon
Britta von Backmaedchen 1967 mit Éclairs mit Crème pâtissière
Simone von zimtkringel mit Tarte Bourdaloue
Cornelia von SilverTravellers mit Französisches Gulasch mit Pilzen und Rotwein
Wilma von Pane-Bistecca mit Geroestetes Knochenmark auf zwei Arten – Os a Moelle
Ulrike von Küchenlatein mit Orgeat-Sirup hausgemacht
Ulrike von Küchenlatein mit La Mauresque und andere französische Aperitifs
Petra von Chili und Ciabatta mit Fondant au chocolat
Susi von Turbohausfrau mit Radieschenblättersuppe
Nadine von Möhreneck mit Crème caramel (vegan)
Tina von Küchenmomente mit Französischer Himbeer-Marmorkuchen (Cake marbré framboise)
Volker von Volkermampft mit Pain au cafe – Espresso Brot
Volker von Volkermampft mit Le pain au levain – Französisches Weizenbrot
Wilma von Pane-Bistecca mit Gougeres von Alain Ducasse
Gabi von Langsam kocht besser mit Blanquette de Veau (Kalbsfrikasse aus dem Slowcooker)
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Pain Brié
Petra von Chili und Ciabatta mit Le broufado – Schmorgericht aus der Camargue
Ulrike von Küchenlatein mit Tartine For’Bon
Petra von Chili und Ciabatta mit Chinois alsacien – Schneckekueche aus dem Elsass
Ulrike von Küchenlatein mit Straßburger Zwiebelsuppe
Ulrike von Küchenlatein mit Kastenbrot mit Pfeffer und der perfekte Toast
Tanja von Tanjas bunte Welt mit Crepes Suzette
Wilma von Pane-Bistecca mit Vanilla Caramel Madeleines
Wilma von Pane-Bistecca mit Rhabarber Tarte Tatin
Ulrike von Küchenlatein mit Avocado Tartine mit Banane und Zitrone
Britta von Brittas Kochbuch mit Chouquettes
Sylvia von Brotwein mit Galette bretonne: Grundrezept und „complète“ mit Schinken, Käse, Ei
Michael von SalzigSüssLecker mit Bretonische Vorspeisen aus Concarneau – Vive la France
Ulrike von Salon Matilda mit Matcha Macarons, Avocado, Lemon Curd
Wilma von Pane-Bistecca mit Vanilla Souffle
Volker von volkermampft mit Pain Marette (pain de campagne) – französisches Weißbrot
Volker von volkermampft mit Bouillabaisse à la Marseille – die klassische französische Fischsuppe
Katja von Kaffeebohne mit Zwiebel-Tarte
Nanni von Helden der Vorzeit mit Cuisine francaise: Schoko-Kuchen – Gâteau reine de Saba
Carina von Coffee2Stay mit Französisches Käsesoufflé
Carmen von Tanz auf der Tomate mit Le Croque Monsieur

Lammhaxen Madras

Für die Haxen unseres Bauernlamms hatte ich mir ein Rezept von BBC GoodFood ausgesucht.

Lammhaxe Topf

Wer auf pikante indische Küche und butterzartes Fleisch steht, dem kann ich dieses Rezept nur wärmstens ans Herz legen 🙂 Die meiste Zeit der Zubereitung schmugeln die Haxen im Backofen vor sich hin – bestens geeignet für einen entspannten Kochtag oder für Gäste.

Lammhaxen Madras

Hier gab es dazu ein Kokos-Chapati aus dem TK-Vorrat und ein schnell zusammengerührtes Gurken-Radieschen-Raita. Anstelle des im Rezept geforderten Madras-Currypulvers habe ich übrigens mein scharfes kapmalaiisches eingesetzt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lammhaxen Madras
Kategorien: Lamm, Indien
Menge: 4 Portionen

Zutaten

4 Essl. Joghurt (P: mein sahniger)
1 Essl. Gemahlener Kreuzkümmel
1 Teel. Kurkuma
1 Teel. Salz; mehr nach Bedarf
4 Lammhaxen
2 Essl. Öl
4 Zwiebeln; in Streifen
4 Essl. Madras Curry Pulver (P: mein kapmalaiisches
-Currypulver)
8 Knoblauchzehen; zerdrückt
1 Daumengroßes Ingwerstück; gerieben
400 Gramm Stückige Dosentomaten
3 Getrocknete rote Chilis
5 Curryblätter (P: TK)
4 Kardamomkapseln; angedrückt
3 Essl. Lime Pickles (P: ersetzt durch Hot Mango Sauce)
400 ml Lammbrühe (Original Hähnchenbrühe)
Gehackte Minze; zum Bestreuen
H ZUM SERVIEREN
Naan (P: Chapati)
Reis

Quelle

Good Food magazine, August 2017
Erfasst *RK* 04.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Joghurt, Kreuzkümmel, Kurkuma und Salz verrühren, zusammen mit den Lammhaxen in einen Gefrierbeutel geben und gut einmassieren. Mindestens einige Stunden, besser über Nacht marinieren.

Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze oder 140°C Heißluft vorheizen.

Das Öl in einem großen ofenfesten Bräter erhitzen und die Lammhaxen darin von allen Seiten in etwa 10 Minuten braun anbraten, dann herausnehmen.

Die Zwiebeln ins Bratfett geben und in etwa 10 Minuten goldbraun anbraten. Currypulver, Knoblauch und Ingwer zugeben und alles etwa 3 Minuten anbraten. Die Lammhaxen wieder zurück in den Bräter geben, Tomaten, Chilis, Curryblätter, Kardamomkapseln und wenn verwendet Lime Pickles zugeben. Alles gut durchrühren, die Brühe angießen und zum Kochen bringen. Den Deckel auflegen und den Topf für 3 Stunden in den Ofen schieben.

Nun den Deckel abnehmen und die Haxen eine weitere Stunde offen garen, damit sie etwas Farbe annehmen und die Sauce reduziert wird. Das Fleisch sollte jetzt ganz weich sein. Nochmal abschmecken (P: ich habe hier Hot Mango Sauce zugegeben). 30 Minuten ruhen lassen (man kann das Gericht jetzt auch komplett abkühlen lassen und am nächsten Tag wieder erhitzen, das bringt maximales Aroma).

Vor dem Servieren mit gehackter Minze bestreuen, dazu Naan und Reis reichen.

Anmerkung Petra: sehr leckeres, angenehm scharfes Schmorgericht mit butterzartem Fleisch, das vom Knochen fällt. Ich habe dazu mein kenianisches Kokos-Chapati serviert, passte super.

=====