Vierkorn-Kasten

Im Februar hatte ich den Dreikorn-Kasten bei Hefe und mehr entdeckt und gebacken, allerdings gleich in der 1 1/2 fachen Menge. Der Teig war bei mir sehr weich und ließ sich nur äußerst schwer zu einem Laib formen, ich hatte deshalb den Teig für das zweite Brot einfach in die Form gegeben und glatt gestrichen.

Vierkornkasten

Nun habe ich das Brot wieder gebacken, dabei aber im Brühstück und im Hauptteig die Hälfte des Dinkelmehls durch Emmer-Vollkornmehl ersetzt. Die Hälfte der Sonnenblumenkerne habe ich durch Goldenen Leinsamen ersetzt, weil Vorräte aufgebraucht werden sollten.

Auch hier habe ich den Teig einfach wieder in die Formen gelöffelt, was die Herstellung sehr vereinfacht.  Herausgekommen ist ein sehr aromatisches, kernig-saftiges Brot mit ausgezeichnetem Frischhaltevermögen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vierkorn-Kasten
Kategorien: Brot, Kasten, Vollkorn
Menge: 2 Brote à 900g

Zutaten

H SAUERTEIG
225 Gramm Lichtkornroggen-Vollkornmehl
225 Gramm Wasser
22 Gramm Roggen-Anstellgut
H VIERKORN-KASTENBRÜHSTÜCK
90 Gramm Sonnenblumenkerne*
90 Gramm Gold-Leinsamen*
75 Gramm Dinkelvollkornmehl (P: auch schon Type 1050
-verwendet)
75 Gramm Emmer-Vollkornmehl
450 Gramm Kochendes Wasser
18 Gramm Salz
H TEIG
Sauerteig
Brühstück
150 Gramm Dinkelvollkornmehl (P: auch schon Type 1050
-verwendet)
150 Gramm Emmer-Vollkornmehl
25 Gramm Granat-Rotkornweizen-Vollkornmehhl
12 Gramm Hefe
180 Gramm Wasser
H ZUM FORMEN
Roggenschrot

Quelle

modifiziert nach
Hefe und mehr
Erfasst *RK* 02.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Sauerteig am Voraband Mehl, Wasser und Sauerteig zu einem homogenen Teig verrühren und 14-16 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Sonnenblumenkerne und Leinsamen in einer Pfanne rösten (man kann auch nur Sonnenblumenkerne verwenden).

Für das Brühstück alle Zutaten vermischen, abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tages alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und den Teig erst 5 Minuten auf Stufe 1 kneten, dann etwa 5-8 Minuten auf Stufe 2.

Den Teig in eine saubere Schüssel füllen und abgedeckt 90 Minuten gehen lassen.

2 Kastenformen (25 cm Länge) buttern und mit Roggenschrot ausstreuen.

Jeweils die Hälfte des Teiges (etwa 970 g) in die Kastenformen geben. Da der Teig sehr weich ist, habe ich ihn einfach in die Formen gelöffelt und mit einem feuchten Schaber glatt gestrichen. Die Oberfläche ebenfalls mit Roggenschrot bestreuen.

Die Teiglinge abgedeckt nochmal 90 Minuten gehen lassen. Sie sollten die obere Kante der Form knapp erreichen.

Den Ofen in der Zwischenzeit mit einem Backstein auf mittlerer Schiene auf 250°C aufheizen. Die Brote in den Ofen schieben und 10 Minuten mit Dampf backen. Nun die Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 40 Minuten backen.

Tipp: Wer statt 2 kleinen Broten 1 großes Backen möchte, verlängert die Backzeit um 10-15 min.

Anmerkung Petra: Sehr saftiges Brot, prima! Im Original ein Dreikorn- Kasten aus Dinkel-, Roggen- und Weizenmehl mit Sonnenblumenkernen.

*Ich habe jeweils die Hälfte des Dinkels im Brühstück und im endgültigen Teig durch Emmermehl ersetzt und die Hälfte der Sonnenblumenkerne durch Gold-Leinsamen, weil ich Vorräte abbauen wollte.

Auch beim Originalrezept war bei mir ein Formen der Brote nicht möglich, da der Teig sehr weich war.

=====

Kalte Gurkensuppe mit Tahini und gerösteten pikanten Kürbiskernen

Die große Hitze der letzten Woche ist ja erst einmal vorbei, aber der Sommer ist (hoffentlich!) noch nicht zu Ende 🙂

Kalte Gurkensuppe mit Tahini und gerösteten pikanten Kürbiskernen

Für die nächsten heißen Tage lege ich euch diese kalte Gurkensuppe ans Herz, die ich in Sami Tamimis Palästina* gefunden habe. Sie ist ausgesprochen erfrischend und doch cremig-würzig, was der Tahinizugabe zu verdanken ist. Zudem ist die Suppe vegan.

Die Einlage bekommt einen besonderen Kick durch die gerösteten Kürbiskerne. Von denen habe ich nach Empfehlung gleich mehr gemacht, was weise war: die lassen sich prima wegknabbern oder über einen Salat streuen. Ich hatte zur Herstellung schon die Olivenölmenge reduziert, würde aber beim nächsten Mal noch weniger nehmen, das ist beim Rezept unten schon berücksichtigt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalte Gurkensuppe mit Tahini und gerösteten pikanten Kürbiskernen
Kategorien: Suppe, Kalt, Sommer, Topping
Menge: 2 Personen (600 ml)

Zutaten

H PIKANTE KÜRBISKERNE (MEHR ALS BENÖTIGT)
1 Essl. Olivenöl
80 Gramm Kürbiskerne
2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Teel. Chiliflocken
Salz
H SUPPE
1 groß. Salatgurke (500 g)
35 Gramm Tahini
1 Essl. Olivenöl
1 Bio-Zitrone: Schale abgerieben und 2 El Saft
1 groß. Knoblauchzehe; fein gehackt
1/3 Teel. Chiliflocken; Menge nach Geschmack anpassen
50 Gramm Eiswürfel
5 Gramm Dill
5 Gramm Minzeblätter
5 Gramm Glatte Petersilie
1/2 Teel. Salz; mehr nach Geschmack
Pfeffer
H ZUM SERVIEREN
1 Minigurke; mit Schale fein gewürfelt (1/2 cm
-Kantenlänge)
2 Cocktailtomaten; fein gewürfelt
Minzeblätter; gehackt
Petersilienblätter; gehackt
Dillzweiglein
Pikante Kürbiskerne

Quelle

modifiziert nach
Sami Tamimi, Tara Wigley
Palästina
Erfasst *RK* 01.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die pikanten Kürbiskerne das Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Die restlichen Zutaten zugeben und alles unter Rühren etwa 8 Minuten erhitzen, bis die Kerne sich verfärben und beginnen, aufzuplatzen. Die Kerne auf Küchenpapier entfetten und in ein Glas umfüllen. Die Kerne schmecken auch gut über Salat oder solo als Knabberei.

Die Salatgurke schälen, in Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben. Alles etwa 2 Minuten glatt mixen, dann noch einmal abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen. Kann bis zu einen Tag im Voraus gemacht werden, vor dem Servieren gut umrühren.

Zum Servieren die Suppe in Schalen gießen. Tomaten- und Gurkenwürfelchen, Kräuter und pikante Kürbiskerne darüberstreuen.

Anmerkung Petra: sehr erfrischende Suppe, schmeckt prima! Die Kürbiskerne werden im Original in wesentlich mehr Olivenöl geröstet (40 g in 3 El), das braucht es IMHO nicht. Auch auf das finale Olivenöl zum Beträufeln habe ich verzichtet. Für die Einlage habe ich eine Minigurke aus dem Garten verwendet, die sieht als Einlage mit Schale hübsch aus.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Palästinensisches Brathuhn mit Sumach – Mousakhan

Ich folge bei Instagram John Gregory-Smith, aus dessen Büchern  Honig und Orangenblüte* und Küchenschätze aus dem Libanon* ich schon einiges nachgekocht habe – enttäuscht wurde ich dabei noch nie. Als er jetzt das Foto von seinem palästinensischen Brathuh postete und auf das Rezept verwies, habe ich gleich Hähnchenschenkel aus dem Tiefkühler geholt 🙂

Palästinensisches Sumach-Huhn

2 kleinere Fladenbrote waren auch noch im Tiefkühler und so bestand die Hauptarbeit darin, während der Röstzeit des Hähnchens die Zwiebeln langsam weich und goldbraun zu schmurgeln. 4 Zwiebeln hört sich vielleicht viel an, die Menge schnurrt beim Garen aber kräftig zusammen.

Zum Servieren verteilt man die Zwiebeln auf die angewärmten Fladenbrote (ich habe sie dafür aufgeschnitten) und legt das Hähnchenfleisch – unbedingt samt dem ausgetretenen Bratensaft! – auf die Zwiebeln. Noch etwas Sumach, geröstete Mandelblättchen und Petersilie darüberstreuen und genießen! Hier kam noch ein frischer Tomaten-Gurkensalat und etwas Tahini-Joghurt dazu.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Palästinensisches Brathuhn mit Sumach – Mousakhan
Kategorien: Hähnchen, Brot, Palästina
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HÄHNCHEN
4 klein. Hähnchenschenkel*
1 Essl. Olivenöl
1 Essl. Tomatenmark
1 1/2 Essl. Sumach
Salz
H ZWIEBELN
3 Essl. Olivenöl
3-4 groß. Zwiebeln; in Streifen
2 Knoblauchzehen
2 Kardamomsamen; angequetscht
H SOWIE
10 Gramm Mandelblättchen; geröstet
Gehackte glatte Petersilie; zum Bestreuen
2 klein. Fladenbrote wie Khubz (Pita) oder Naan

Quelle

modifiziert nach
John Gregory-Smith
Erfasst *RK* 29.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Das Olivenöl mit dem Tomatenmark und dem Sumach verrühren. Die Hähnchenschenkel damit rundum einreiben und salzen.

Die Schenkel in eine ofenfeste Schale legen und im Backofen etwa 50 Minuten braten, bis das Fleisch durch und die Schenkel braun und knusprig sind.

Währenddessen die Zwiebeln in einer großen Pfanne mit Knoblauch, Kardamom und etwas Salz im Olivenöl langsam weich schmoren, das dauert etwa so lange wie das Rösten der Hähnchen. Am Ende sollen die Zwiebeln ganz weich und goldbraun sein. Kardamom herausfischen und abschmecken.

Das Fladenbrot – ich habe mein Khubz verwendet und dieses aufgeschnitten – für einige Minuten im Ofen erwärmen.

Das Brot auf Teller legen und die Zwiebeln mitsamt dem Öl darauf verteilen. Die Hähnchenstücke auf die Zwiebeln setzen und den ausgetretenen Bratensaft über das Brot träufeln. Die Fleischstücke mit etwas Sumach, den gerösteten Mandelblättchen und der Petersilie bestreuen.

Anmerkung Petra: Sehr lecker! Hier gab’s noch etwas Tahini-Joghurt und einen frischen Salat dazu.

*im Original werden Hähnchenoberschenkel verwendet.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Geswirlter Himbeer-Cheesecake ohne Backen

Langsam aber sicher geht die Erntezeit der Sommerhimbeeren ihrem Ende entgegen. Glücklicherweise stehen die Herbsthimbeeren aber schon in den Startlöchern 🙂

geswirlter Himbeer-Cheesecake ohne Backen

Mit den letzten Früchten habe ich am Wochenende diesen fruchtig-frischen Käsekuchen nach einem Rezept von Living at Home „gemacht“, gebacken wird hier nämlich nichts. Der Boden besteht aus kernigen Keksen, gemischt mit weißer Schokolade und etwas Butter, belegt wird er mit frischen Himbeeren, darauf kommt eine Cremeschicht aus Frischkäse und Quark, in die ein Himbeerpüree eingestrudelt wird. Ich habe die Himbeermenge im Kuchen etwas erhöht, was sicher kein Fehler war.

Der Kuchen kommt mit relativ wenig Zucker aus und ist bei den momentan herrschenden Sommertemperaturen sehr erfrischend.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geswirlter Himbeer-Cheesecake ohne Backen
Kategorien: Kuchen, Creme, Früchte
Menge: 1 Springform 24 cm, 12 Stücke

Zutaten

H BODEN
125 Gramm Weiße Kuvertüre; gehackt
60 Gramm Butter; in Stücken
125 Gramm Kernige Kekse (P: Hobbits kernig)
H BELAG
250 Gramm Frische Himbeeren
H KÄSEMASSE
6 Blätter Weiße Gelatine
125 Gramm Puderzucker
350 Gramm Frischkäse (P: Buko Balance)
250 Gramm Quark (20% Fett)
2 Essl. Zitronensaft
1 Messersp. Gemahlene Vanille
200 Gramm Schlagsahne
H HIMBEERPÜREE
100 Gramm Himbeeren (können auch TK-Früchte sein)
25 Gramm Puderzucker
1 Essl. Zitronensaft
2 Blätter Weiße Gelatine
H ZUM VERZIEREN
Frische Himbeeren; nach Belieben

Quelle

modifiziert nach
LIVING AT HOME 04/2017
Erfasst *RK* 27.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine Springform (24 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.

Für den Teig Kuvertüre und Butter zusammen in einem Topf bei sehr niedriger Temperatur schmelzen.

Die Kekse im Mixer fein mahlen und mit der Schokoladenbutter verrühren. Die Mischung auf dem Boden der Form verteilen und mit einem Löffel festdrücken.

250 g Himbeeren auf den Kuchenboden setzen.

Für den Belag die gesamte Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Für das Himbeerpüree 100 g Himbeeren mit 25 g Puderzucker pürieren und durch ein feines Sieb streichen (P: Flotte Lotte).

Frischkäse und Quark mit 125 g Puderzucker und Vanille glatt verrühren.

2 El Zitronensaft in einem Topf erhitzen (P: Tasse in der Mikrowelle), 6 Blätter Gelatine tropfnass ausdrücken und darin auflösen. Etwas Käse-Quark-Creme unterrühren, dann diese Mischung unter die restliche Masse rühren. Sahne steif schlagen und unterheben.

1 El Zitronensaft in einem kleinen Topf erhitzen (P: Tasse in der Mikrowelle). 2 Gelatineblätter tropfnass ausdrücken und darin auflösen. Die Gelatine ins Himbeerpüree rühren. Das Püree in eine Spritzflasche füllen, dabei flott arbeiten, das Püree zieht schnell an.

Die Käse-Quark-Creme auf den Boden geben und glatt streichen, das Himbeerpüree kreisförmig darauf verteilen und mit einer Gabel leicht mit der Käsemasse verswirlen.

Den Kuchen in der Form für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen stellen.

Den Käsekuchen aus der Form lösen, auf eine Platte geben und nach Belieben mit frischen Himbeeren verzieren.

Anmerkung Petra: fruchtig frischer Kuchen, nicht zu süß, sehr lecker! Der Boden ist schön knackig. Hält sich gut 3 Tage frisch.

Die Himbeerpüreemasse ist relativ viel. Ich habe sie zwar so gut es ging „verswirlt“, man könnte sie aber wahrscheinlich auch flächendeckend auftragen. Die Himbeermenge zum Belegen habe ich etwas erhöht. Testen, ob das Belegen auch mit gefrorenen Früchten geht.

=====

Eisbein-Sauerfleisch mit Bratkartoffeln und Remoulade

Für das Blogevent Deutsche Küche sucht Sylvia derzeit Rezepte aus Berlin. Die Berliner Küche kommt oft sehr deftig daher – nichts, was ich unbedingt mit dem Sommer und seinen wärmeren Temperaturen in Verbindung bringen würde.

Dann fiel aber doch der Groschen 🙂 Ich mache Eisbein, aber nicht gekocht und mit Sauerkraut serviert, sondern als Eisbein-Sauerfleisch! Der Vorteil bei diesem Essen: alles lässt sich prima vorbereiten, das Fleisch schon am besten 2 Tage vorher kochen, dann kann man den Sud besonders gut entfetten.

Eisbein-sauerfleisch mit Bratkartoffeln und Remouladensauce

Ich habe das Sauerfleisch in eine Ragoutschüssel gefüllt. Der Sud sollte sehr kräftig gewürzt werden, da er erkaltet weniger intensiv schmeckt. Gebunden wird er mit relativ wenig Gelatine: das gefiel mir recht gut, da ich sehr schnittfeste Sülze nicht so gerne mag.

Hier stand das Essen nach einer schönen Wanderung auf dem Tisch. Die ganze „Arbeit“ bestand darin, die Kartoffeln zu braten, da 🙂

Teller

Serviert wird mit goldbraun gebratenen Bratkartoffeln und einer würzigen Remoulade.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Eisbein-Sauerfleisch mit Bratkartoffeln
Kategorien: Fleisch, Schwein, Kalt, Berlin
Menge: 2-3 Personen

Zutaten

100 Gramm Sellerie; grob gewürfelt
3 Schlanke Möhren; ganz
1 Lauchstange; in groben Stücken
1 mittl. Zwiebel; halbiert
1 Gepökeltes Hinter-Eisbein à 1,5 kg oder
-entsprechende Menge Vordereisbeine
80 ml Weißweinessig
2 Lorbeerblätter
3 Gewürznelken
8-10 Pimentkörner
2 Teel. Pfefferkörner
H ZUR FERTIGSTELLUNG
3-4 Stiele Glatte Petersilie
2 Blätter Weiße Gelatine
50 ml Weißweinessig
Salz
Pfeffer
1-2 Essl. Zucker
H BRATKARTOFFELN
500 Gramm Festkochende Kartoffeln
Butterschmalz; zum Braten
1 Zwiebel; gewürfelt
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach lecker
Erfasst *RK* 16.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am besten 2 Tage vor dem Servieren beginnen, dann lässt sich der Sud gut entfetten.

Das Eisbein, Essig, Sellerie, Möhren, Lauch, Zwiebel, Lorbeerblätter, Nelken, Piment- und Pfefferkörner in einen ausreichend großen Topf geben. Gut 1 1/2 l kaltes Wasser angießen, die Haxe soll bedeckt sein. Aufkochen und zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze etwa 2 1/2 Stunden weich kochen, das Fleisch muss sich problemlos vom Knochen lösen lassen.

Das Eisbein aus dem Sud heben, den Sud durch ein feines Sieb gießen und auskühlen lassen. Das Eisbein etwas abkühlen lassen, dann das Fleisch von Haut, Fett und Knochen befreien (ergab bei mir etwa 380 g schieres Fleisch), zusammen mit den Möhren kalt stellen. Den Sud über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag das Fleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die gekochte Möhren in Scheiben schneiden. Die Petersilienblättchen grob schneiden. Möhren und Petersilienblättchen mit dem Fleisch mischen und in eine Schüssel geben.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Den kalten Sud entfetten. Etwa 750 ml abmessen und in einem Topf erhitzen. die eingeweichte Gelatine in dem heißen Sud auflösen und mit Salz, Pfeffer, 50 ml Essig und Zucker kräftig abschmecken. So viel vom Sud über das Fleisch gießen, dass dieses gerade eben bedeckt ist. Abkühlen lassen, dann die Schüssel zugedeckt über Nacht kalt stellen.

Am gleichen Tag die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abgießen und kurz ausdämpfen lassen, dann die Schale abziehen. Die Kartoffeln bis zum nächsten Tag kühl stellen.

Die Kartoffeln in Scheiben schneiden. Das Butterschmalz in zwei großen Pfanne erhitzen. die Kartoffeln darin möglichst einlagig goldbraun braten, dabei erst wenden, wenn die Unterseite gebräunt ist. Die Zwiebeln kurz vor Ende der Bratzeit zufügen und die Kartoffeln in einer Pfanne fertigstellen, salzen und pfeffern.

Das Sauerfleisch mit den Bratkartoffeln und der Remouladensoße servieren.

Anmerkung Petra: ein sommerliches Essen, was sich prima vorbereiten lässt: vor dem Essen muss man nur noch die Kartoffeln braten.

Im Original mit Eisbeinvorderhaxen, die habe ich aber nicht bekommen. Den Sud sollte man sehr kräftig würzen, da er abgekühlt weniger intensiv schmeckt.

Ich hatte noch zwei Möhren zusätzliche gegen Ende der Kochzeit zugegeben, weil ich dachte die ersten würden beim lange kochen zu weich – das war aber (wahrscheinlich durch die Säure) nicht so.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Würzige Remoulade zu Eisbein-Sauerfleisch
Kategorien: Beilage, Sauce, Dip
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Eigelb
1/2 Teel. Senf
1 Teel. Zitronensaft
Salz
Pfeffer
3 Essl. Öl; nach Bedarf mehr
2 geh. EL Joghurt oder Schmand
1 klein. Schalotte; fein gewürfelt
2 Sardellen; fein zermust
2 klein. Cornichons; fein gewürfelt
2 Teel. Kapern; gehackt
Etwas Abgeriebene Zitronenschale
Kräuter nach Geschmack (Kerbel, Petersilie, Dill,
-Schnittlauch)

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 26.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eigelb, Senf, Zitronensaft, Salz und Pfeffer mit den Quirlen des Handmixers etwa 5 Minuten schaumig aufschlagen. Dann unter Weiterschlagen langsam das Öl einlaufen lassen, bis eine dicke Mayonnaise entstanden ist.

Die Mayonnaise mit den restlichen Zutaten vermischen, abschmecken.

Anmerkung Petra: Alternativ gekaufte Mayonnaise mit Schmand verrühren und die übrigen Zutaten zugeben.

=====

Deutsche Küche – die Foodblogger-Aktion
Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Events ergänzt):

Sylvia von Brotwein mit Leber Berliner Art mit Apfel und Zwiebeln
Katja von Kaffeebohne mit Weissenseer Bouillon-Kartoffeln
Sylvia von Brotwein mit Schrippen – Rezept für Berliner Brötchen
Sylvia von Brotwein mit Schusterjungen – Rezept für Berliner Roggenbrötchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin! – Mit Königsberger Klopsen
Rike von Genial Lecker mit Havelzander kräuterlich angebraten
Britta von Brittas Kochbuch mit Berliner Erbsensuppe mit Bockwurst und Speck
Tina von Küchenmomente mit Berliner Luft

Tkemali – saure Pflaumensauce aus Georgien

Im April hat uns die kulinarische Weltreise bekanntermaßen nach Georgien geführt, ich habe dafür einige Rezepte ausprobiert und verbloggt. Bei der Recherche bin ich auch immer wieder auf Tkemali (Tqemali) gestoßen, eine Sauce aus unreifen Pflaumen, auch Kirschpflaumen, Damsazenerpflaumen, Kriecherl oder Kriachal (zur Unterscheidung siehe hier). Verwendbar ist eigentlich alles, nur sauer sollten die Früchte sein. Manchmal werden auch noch Äpfel zugegeben.

Tkemali

Der Zufall wollte, dass bei mir im Tiefkühler noch Zwetschgen vom Vorjahr lagerten. Diese hatte ich bei einem fahrenden Händler erstanden, auf den zweiten Biss aber festgestellt, dass sie noch ziemlich unreif und sauer waren – deshalb hatte ich sie erst mal in den Kälteschlaf geschickt. Also eigentlich ein perfekter Kandidat für einen Versuch, Tkemali zu kochen! Einen kleinen Beutel mit roten Stachelbeeren habe ich bei der Gelegenheit auch noch mitgenommen.

Gewürzt habe ich mit Knoblauch, Koriander, Minze, Chilis und dem in Georgien beliebten Schabzigerklee, Koriandergrün und Dill. Dann gilt es am Schluss des Kochprozesses nur noch, die Sauce mit Salz und Pfeffer abzuschmecken und die Säure auszubalancieren. Ich habe dafür Zuckerrübensirup verwendet. Das Ergebnis hat mich mehr als zufriedengestellt 🙂

Meine Tkemali passt wunderbar zu gegrilltem Fleisch, ist aber auch zu Käse nicht zu verachten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Meine Tkemali – saure Pflaumensauce aus Georgien
Kategorien: Sauce, Früchte, Georgien
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

1,2 kg Saure Zwetschgen; halbiert, entsteint (hier TK)
200 Gramm Rote Stachelbeeren
4 groß. Knoblauchzehen; gerieben
1/2 Teel. Getrocknete Nana-Minze
1 Teel. Koriandersamen; gemörsert
1 Teel. Schabzigerklee
1/2 Teel. Gemahlene Chilis; nach Geschmack mehr
1-2 Essl. Gehackter Dill
1-2 Essl. Koriandergrün
Salz
Pfeffer
1 1/2 Essl. Zuckerrübensirup

Quelle

eigener Mix nach diversen Vorlagen
Erfasst *RK* 23.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zwetschgen und die Stachelbeeren in einen Topf geben und etwa 10 Minuten köcheln, bis sie weich sind. Nach BEdarf etwas Wasser zugeben.

Die Früchte durch die Flotte Lotte (grobe Scheibe) drehen.

Das Fruchtmus wieder in den Topf geben. Knoblauch, Minze, Koriander, Schabzigerklee, Chilis und Kräuter zugeben und etwa 10-20 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zuckerrübensirup (je nach Säure und Vorliebe mehr oder weniger) abschmecken.

Die Sauce heiß in Schraubdeckelgläser abfüllen. Sie hält sich im Kühlschrank einige Tage. Für längere Aufbewahrung einkochen oder einfrieren.

Anmerkung Petra: pikant-aromatisch-fruchtige Sauce mit angenehmer Säure. Der Schabziger gibt der Sauce eine ganz spezielle Note. Toll als Grillsauce zu Fleisch und Fisch, aber auch zu Käse.

Ich habe leicht unreife, sehr saure Zwetschgen aus dem Tiefkühler verarbeitet. Man kann die Früchte auch mit Steinen kochen, die Steine dann vor der Weiterverarbeitung entfernen. Die Stachelbeeren fielen mir dabei auch in die Hände, passen prima dazu!

=====