Zweimal türkische Mezze: Kalbsleber mit Zwiebel-Petersiliensalat (Arnavut Ciğeri) und Kartoffel-Sesam-Dip

Als Helmut vor einiger Zeit frische Kalbsleber vom Einkaufen mitbrachte, erinnerte ich mich an ein Rezept, was ich erst kurz zuvor in Özlems’s Turkish Table* von Özlem Warren gelesen hatte.

Kalbsleber mit Salat von Roter Zwiebel, Petersilie und Sumach

Arnavut Ciğeri (Kalbsleber albanische Art, das ist gebratene Kalbsleber mit einem Salat von Roter Zwiebel, Petersilie und Sumach) wird in der Türkei traditionell als Mezze serviert, kann aber auch Hauptgericht sein.
Der „Salat“ besteht aus Zwiebelstreifen, die mit etwas Salz durchgeknetet und dann mit Petersilie, Sumach und Pfeffer vermischt werden. Diese Mischung wird hier auf der Servierplatte verteilt, darauf kommt die gebratene Kalbsleber – diese wendet man einfach in gewürztem Mehl und brät sie kurz in der Pfanne. Etwas frisch gepresster Zitronensaft rundet das Gericht harmonisch ab.

Kartoffel-Sesam-Dip

Als zweites Mezze-Gericht gab es einen Kartoffel-Sesam-Dip aus Istanbul* von Andy Harris und David Loftus dazu, der lauwarm oder kalt serviert werden kann. Dafür zerdrückt man gekochte Kartoffeln und schmeckt sie mit Tahini, Knoblauch, Essig und Öl ab. Einige Tomatenwürfelchen kommen als Dekoration noch obenauf.

Kalbsleber mit Salat von Roter Zwiebel, Petersilie und Sumach und Kartoffel-Sesam-Dip

Wir fanden die Kombination durchaus gelungen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kalbsleber mit Salat von Roter Zwiebel, Petersilie und Sumach
Kategorien: Mezze, Kalb, Innereien, Salat, Türkei
Menge: 2 Personen

Zutaten

H SALAT
1 Rote Zwiebel; halbiert, in Streifen geschnitten
1/2 Teel. Salz
1/2 Handvoll Glatte Petersilie; grob gehackt
1 Teel. Sumach
H LEBER
400 Gramm Kalbsleber (P: waren geputzt 350 g)
4 Essl. Olivenöl
1 1/2 Essl. Mehl
1 Teel. Chiliflocken
Salz
Pfeffer
H ZUM SERVIEREN
1/2 Zitrone; in Vierteln

Quelle

nach Özlem Warren
Özlem’s Turkish Table
Erfasst *RK* 22.05.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Zuerst den Salat zubereiten: Die Zwiebelstreifen mit dem Salz in eine Schüssel geben und kräftig durchmassieren. Gehackte Petersilie, Sumach und schwarzen Pfeffer zugeben und alles mischen.

Die Kalbsleber in Streifen schneiden, dabei Haut und Röhren entfernen. Das Mehl in eine flache Arbeitsschale geben und mit Chiliflocken, Salz und Pfeffer vermischen. Die Leberstreifen zur Mehlmischung geben und darin wenden, alle Stücke sollen einen leichten Überzug haben (P: darauf achten, dass keine Stücke aneinanderkleben).

Die Zwiebelmischung auf einer Platte verteilen, etwas zur Dekoration zurückbehalten.

Das Olivenöl in einer weiten schweren Pfanne erhitzen. Eine Arbeitsschale mit Küchenpapier auslegen. Die Leber ins heiße Öl geben und auf jeder Seite etwa 2-3 Minuten braten. Die Leberstreifen sollen knusprig und hellbraun werden, innen aber noch weich und rosa sein. Die Leber aus der Pfanne nehmen und auf dem Küchenpapier abtropfen lassen und dann sofort auf dem Salat verteilen. Den Rest Zwiebelmischung obenauf geben und mit Zitronenvierteln servieren.

Anmerkung Petra: hat uns ausgezeichnet geschmeckt. Der „Salat“ alleine ist etwas ungewohnt, zusammen mit Leber und Zitronensaft harmoniert alles aber prima. Hier gab es noch einen Kartoffel-Sesam- Dip dazu.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kartoffel-Sesam-Dip
Kategorien: Mezze, Kartoffel, Vegetarisch, Türkei
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm Kartoffeln; geschält und in Stücke geschnitten
1 Knoblauchzehe; geschält
2 Essl. Tahini
1-2 Essl. Olivenöl
1/2 Essl. Weißweinessig
Salz
Pfeffer
H ZUM SERVIEREN
100 Gramm Tomate; enthäutet und gewürfelt

Quelle

nach Andy Harris & David Loftus
Istanbul
Erfasst *RK* 22.05.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser garkochen. Kartoffeln abgießen, fein zerstampfen und in eine Schüssel geben.

Den Knoblauch mit etwas Salz zu einer Paste zerreiben und mit Tahini, Olivenöl und Essig vermischen. Alles unter die Kartoffeln rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Dip in eine Servierschüssel umfüllen und lauwarm oder kalt mit Tomatenwürfeln garniert servieren.

Anmerkung Petra: Gab es hier zur Kalbsleber, passte prima. Der „Dip“ ähnelt von der Konsistenz eher Kartoffelpüree.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Angel Food Cake, ein vielseitiges amerikanisches Dessert

Für die kulinarische Weltreise werden im Mai Desserts gesucht, die jeweils für ein Land typisch sind.

Angel Food Cake mit Erdbeeren

Schon als ich im Januar für meinen Chiffon Cake eine spezielle Backform gekauft habe, stand mein Plan fest: ich werde als Dessert einen amerikanischen Angel Food Cake backen. Das Rezept für diesen luftig-leichten Kuchen aus Eiweiß, Zucker und Mehl erschien 1884 zum ersten Mal in einem amerikanischen Kochbuch (Boston Cooking School Cook Book* von D. A. Lincoln). Wer sich vielleicht wundert: ein Kuchen als Dessert? Das ist in Amerika völlig normal. Das in Deutschland übliche „Kaffee und Kuchen“ ist in den USA nämlich unbekannt.

Neben der großen 26 cm-Backform durfte hier inzwischen noch eine kleine Angel Food Cake Form mit 18 cm Durchmesser einziehen, die sich besser für unseren 2 Personen-Haushalt eignet. Dafür müssen die gängigen Rezepte einfach halbiert werden. Der Angel Food Cake eignet sich hervorragend zur Verwertung von überschüssigem Eiweißen, die man im Tiefkühler sammeln kann. Vor dem Backen lässt man das Eiweiß auf Raumtemperatur kommen. Mein erster Versuch, einen Angel Food Cake zu backen, war übrigens wenig erfolgreich: der Kuchen sank beim Backen ein und hatte beim Anschnitt eine relativ grobporige, schwammige Konsistenz – lecker geht anders.

Angel Food Cake mit Sahne und Erdbeeren auf dem Teller

Also habe ich nochmals diverse Tipps gelesen und schließlich mit dem Rezept von King Arthur Baking den erwünscht fluffig-flaumigen Kuchen gebacken 🙂

Geschlagenes Eiweiß für Angel Food Cake

Wie ich inzwischen weiß, habe ich die Eiweißmasse beim ersten Versuch zu lange geschlagen. Auch wenn bei einigen Rezepten steht, man solle sie steif schlagen: das Ziel sind weiche Spitzen, wie auf dem Foto zu sehen.  Bei meinem ersten Rezept wurde übrigens die gesamte Zuckermenge ins Eiweiß geschlagen, beim zweiten nur die Hälfte des Zuckers, die andere Hälfte wird zusammen mit dem Mehl gesiebt und untergehoben. Bei nicht ganz steif geschlagenem Eiweiß bleibt die Masse beim Unterheben der mehrfach gesiebten Mehl-Zucker-Mischung deutlich stabiler.

Collage Angel Food Cake nach dem Backen

Die spezielle Form für diesen Eiweiß-Kuchen ist idealerweise aus gut wärmeleitendem Aluminium, hat einen hohen geraden Rand und einen herausnehmbaren Rohrboden. Die Form sollte unbedingt unbeschichtet sein (und wird vor dem Befüllen auch nicht gefettet!). Eine Besonderheit ist nämlich, dass die Form nach dem Backen mitsamt dem Kuchen umgedreht und auf ihre kleinen „Füßchen“ gestellt wird, dabei darf der Kuchen natürlich nicht herausrutschen. Durch das Umdrehen wird verhindert, dass der in warmem Zustand noch fragile Kuchen nach dem Backen zusammenfällt, ähnlich macht man es ja auch beim Panettone.

Die Form kann ziemlich hoch mit der Teigmasse gefüllt werden, sie vergrößert sich beim Backen nur unwesentlich. Erst nach vollständigem Auskühlen „über Kopf“ schneidet man den Kuchen aus der Form.

Angel Food Cake von oben

Der Kuchen wird in der ursprünglichen Art nicht gefüllt oder mit einer Creme bestrichen, man bestäubt ihn lediglich mit etwas Puderzucker und reicht Sahne und nach Belieben frische Früchte dazu. Inzwischen findet man aber auch oft gefüllte Kuchen. Man kann den Kuchen ganz pur auch in Würfel schneiden und für ein Angel Food Cake Trifle verwenden.

Ich habe neben frischen Erdbeeren noch eine Rhabarber-Erbeer-Sauce aus dem Backofen auf den Tisch gestellt, was sehr gut ankam. Auch wenn das Rezept nicht amerikanisch ist, habe ich es unten angehängt.

Angel Food Cake Anschnitt

Im Anschnitt sieht man die feinporige, flaumige Konsistenz. Den Kuchen schneidet man am besten ohne allzuviel Druck mit einem scharfen Sägemesser. Es existiert sogar ein spezielles Gerät, der Angel Food Cake Slicer. Aber ob der wirklich praktischer ist…?

Gegrillter Angel Food Cake mit Vanilleeis und Erdbeeren

Mindestens ebensogut wie der frische Kuchen hat uns eine Art der Resteverwertung gefallen, bei der übriggebliebene Stücke gegrillt werden. Ich habe den Kuchen dafür mit zerlassener Butter bepinselt und dann in der heißen Grillpfanne gebraten, bis deutliche Grillmarks zu sehen sind – durch das Karamellisieren bekommt der Kuchen leicht knusprige Stellen. Ich habe dazu eine Kugel Vanilleeis und frische Erdbeeren in etwas roh gerührter Erdbeersauce serviert – eine göttliche Kombination!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Angel Food Cake
Kategorien: Kuchen, Dessert, Eiweiß, USA
Menge: 1 Angel Food Cake Form 18 cm

Zutaten

212 Gramm Eiweiß (etwa 6 Eiweiß)
1/4 Teel. Salz (1 g)
1 Teel. Vanilleextrakt
3/4 Teel. Cream of Tartar; Weinstein, ersatzweise 1 1/2 Tl
-Zitronensaft
150 Gramm Feinster Backzucker; getrennte Verwendung
60 Gramm Weizenmehl Type 405
H ZUM SERVIEREN OPTIONAL
Schlagsahne
Frische Früchte (Erdbeeren…)
Fruchtsauce
Rhabarber-Erdbeer-Kompott

Quelle

modifiziert nach
King Arthur Baking
Erfasst *RK* 10.05.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Rezept benötigt man eine Angel Food Cake Form aus Aluminium mit geradem hohem Rand, Füßchen und herausnehmbarem Boden.

Den Backofen auf 165°C vorheizen.

Das Mehl zusammen mit 75 g vom Backzucker durchsieben, gerne auch zweimal.

Das Eiweiß zusammen mit Salz, Vanilleextrakt und Cream of Tartar in die saubere und fettfreie Schüssel der Küchenmaschine geben. Auf mittlerer Stufe mit dem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse schaumig wird, dann langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Alles aufschlagen, bis der Eischnee stabile weiche Spitzen bildet und sich der Zucker gelöst hat. Keinesfalls zu lange schlagen!

Die Schüssel aus der Küchenmaschine nehmen und 1/3 des Zucker-Mehl- Gemisches über den Eischnee sieben, vorsichtig mit dem Spatel unterziehen. Den Rest in zwei weiteren Portionen unterziehen.

Die Schneemasse in die ungefettete(!) Angel Food Cake Form füllen, die Form kann bis zum Rand gefüllt werden. Die Form einige Male kräftig auf die Arbeitsfläche aufstoßen, damit etwaige Luftblasen verschwinden, die Oberfläche glatt streichen.

Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben (ich habe sicherheitshalber noch eine Alu-Kuchenplatte untergelegt, es ist aber nichts herausgelaufen). Den Kuchen etwa 30 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist und sich elastisch anfühlt.

Den Kuchen herausnehmen und sofort umgedreht auf die Füßchen stellen. So abkühlen lassen, das dauert knapp 2 Stunden.

Den erkalteten Kuchen mit einem Messer aus der Form schneiden: zuerst entlang des äußeren Randes schneiden, dann auch entlang des inneren Zylinders. Den Boden mit dem Kuchen aus der Form drücken, dann mit einem Messer auch den Boden abschneiden und abnehmen. Den Kuchen mit der gebräunten Seite nach oben auf eine Platte stellen. Nach Belieben leicht mit Puderzucker bestäuben.

Zum Servieren schneidet man am besten mit einem Sägemesser vorsichtig Stücke aus dem Kuchen und serviert ihn mit Sahne und frischen Früchten und/oder einer Fruchtsauce.

Anmerkung Petra: ein wunderbar fluffiger Kuchen, tolle Eiweißverwertung. Man kann prima gesammelte, eingefrorene Eiweiße verwenden, diese vor Verwendung auftauen lassen und auf Raumtemperatur bringen.

Das Rezept kann für eine große Angel Food Cake Form mit etwa 25 cm Durchmesser verdoppelt werden. Die Backzeit muss dann angepasst werden (40-45 Minuten).

Resteverwertung: Pro Person zwei Stücke vom Angel Food Cake mit zerlassener Butter bepinseln und in der heißen Grillpfanne von beiden Seiten so lange braten, bis schöne Grillmarks zu sehen sind. Dazu schmeckt sehr gut Vanilleeis mit Erdbeeren in einer Erdbeersauce. Der gegrillte Kuchen bekommt eine leicht knusprige Konsistenz, schmeckt hervorragend!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Erdbeer-Sauce aus dem Backofen
Kategorien: Sauce, Dessert, Früchte
Menge: 4 Personen

Zutaten

350 Gramm Rhabarberstangen; geputzt gewogen
150 Gramm Erdbeeren; auch TK
150 ml Zuckersirup
H DEKORATION
Einige Frische Erdbeeren: nach Belieben

Quelle

eigene Vorgehensweise
Erfasst *RK* 10.05.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Erdbeeren (TK-Beeren gegebenenfalls in der Mikrowelle auftauen) mit dem Zuckersirup mixen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Den Rhabarber schräg in knapp 1 cm breite Stücke schneiden. Den Rhabarber in eine kleine Auflaufform geben und die Erdbeersauce darübergießen, der Rhabarber soll knapp bedeckt sein. Die Form mit Alufolie abdecken und in den Backofen schieben. Nach etwa 20 Minuten beginnen, den Garheitsgrad des Rhabarbers zu kontrollieren, er soll weich werden, aber seine Form behalten und nicht zerfallen.

Anmerkung Petra: Das saucige Kompott passt prima zu Vanilleeis, Panna Cotta oder mit etwas Sahne und frischen Erdbeeren zu Angel Food Cake.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Susanne von magentratzerl mit Kokos-Laddus
Britta von Backmaedchen 1967 mit Pasteis de Nata
Simone von zimtkringel mit Strawberry Sundae
Gabi von USA kulinarisch mit Die besten Desserts der USA
Wilma von Pane-Bistecca mit Cornet mit Vanillecreme
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Sorbetto al limone – einfaches Zitronensorbet
Ulrike von Küchenlatein mit Retro Dessert aus den USA: Banana Split
Cornelia von SilverTravellers mit Chinesischer Mango Pudding aus nur 3 Zutaten
Britta von Brittas Kochbuch mit Karamellpudding
Jenny von Jenny is baking mit Arroz con leche – Milchreis aus Lateinamerika
Inga von Jahreszeitenküche mit Rosa Rosenpudding
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Pfirsich Melba 2.0

Zimt-Tandoori-Hähnchen vom Blech mit eingelegtem Ingwer und Ananas, grünes Chutney mit Koriander und Curryblättern

Schon länger lag es hier auf meinem Lesestapel: Mother Tongue* von Gurdeep Loyal. Loyal stammt aus dem britischen Leicester. 40% der Einwohner dort haben Migrationshintergrund, die meisten sind indischer Herkunft, auch Loyals mütterliche Vorfahren stammten aus Punjab. In seinen Rezepten reizt er die indische Aromatik voll aus, kombiniert sie aber auch mit Elementen anderer Küchen – alles, was für ihn zählt, ist der Geschmack.

Ananas-Hähnchen mit Reis und Chutney

Als Helmut kürzlich zwei Bio-Hähnchenschenkel vom Einkaufen mitbrachte und ich ein Rezept dafür suchte, stieß ich in Mother Tongue auf Tandoori-Hähnchen vom Blech mit eingelegtem Ingwer und Ananas. Das klang speziell und reizte mich, vor allem wegen der nicht gerade kurzen Zutatenliste. Ich liebe ja den tiefen Griff in die Gewürzschublade!

Vorbereitung Ananas-Hähnchen

Vorbereitungen und Vorlage

Ananas-Hähnchen

Die gehäuteten Hähnchenschenkel werden zuerst in eine zimtige Zitronensaft-Lake eingelegt, anschließend dick mit einer Tandooripaste bestrichen, die ebenfalls reichlich Zimt enthält und etwa 1 Stunde einziehen darf. Dann legt man die Hähnchenschenkel auf Ananasscheiben, bestreut sie mit eingelegtem roten Ingwer und verschließt das Ganze mit Alufolie, so gart es im ersten Teil im Backofen. Im zweiten Teil entfernt man die Folie, gibt Kichererbsen dazu und brät alles weiter, bis die Tandoorikruste schön gebräunt und das Fleisch durch ist.

Grünes Chutney

Als Beilage empfiehlt Loyal Reis und Chutneys, von denen er  gleich eine ganze Reihe im Buch anbietet. Ich habe mich für ein grünes Chutney aus Koriandergrün, Frühlingszwiebeln und  Joghurt entschieden, das durch ein Würzöl mit Curryblättern eine besondere Note erhält.

Ananas-Hähnchen auf Teller

Vom Ergebnis waren wir absolut begeistert, eine echte Aromenbombe! Das Fleisch butterzart, die Kichererbsen und das Chutney eine perfekte Ergänzung. Ich habe zusätzlich noch die senegalesischen gepickelten Mangos auf den Tisch gestellt, die ich zu Makrelenpasteten gemacht hatte, auch die passten prima dazu. Gurdeep hätte bestimmt auch nicht nein dazu gesagt 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimt-Tandoori-Hähnchen vom Blech mit gepickeltem Ingwer und Ananas
Kategorien: Hähnchen, Backofen, Früchte, Würzmischung, Indien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HÄHNCHEN UND ZITRONEN-LAKE
2 groß. Hähnchenschenkel mit Knochen, gehäutet
2 Essl. Zitronensaft
3/4 Teel. Zimt
4 Grüne Kardamomsamen: nur die Samen angemörsert
1 Teel. Salz
H TANDOORIPASTE
2 Schalotten; zu einer Paste gerieben
1/2 Essl. Zitronenabrieb
1 Essl. Geriebener Ingwer
3 Knoblauchzehen; fein gerieben
1/2 Teel. Englisches Senfpulver oder Senf
1 Essl. Öl
1/2 Teel. Anissamen; gemörsert
1/2 Teel. Koriandersaat; gemörsert
1/4 Teel. Gemahlene Muskatblüte
1/2 Teel. Grob gemahlener Pfeffer
1/2 Essl. Kashmiri Chilipulver
1 Essl. Weißweinessig
1 Teel. Zimt
1/2 Essl. Zucker
H FÜRS BLECH
125 Gramm Ananasringe aus der Dose (4 Stück)
1 Essl. Eingelegter Ingwer*; mehr in Streifen zum
-Servieren (P: mit 1-2 El Einlegeflüssigkeit von
-roter Bete mariniert)
1/2 Essl. Oregano; feingehackt
120 Gramm Kichererbsen (Dose oder selbst gekocht)
H ZUM SERVIEREN
Reis
Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel
-und Curryblättern (s. Rezept)
Gepickelte Mango aus dem Senegal; optional (zwar
-nicht original, passt aber super dazu)

Quelle

modifiziert nach
Gurdeep Loyal
Mother Tongue
Erfasst *RK* 23.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Hähnchenschenkel 3-4mal parallel einschneiden, damit die Lake besser eindringen kann. Zitronensaft, Zimt, Kardamom und Salz verrühren, dann alles zusammen mit den Schenkeln in einen Gefrierbeutel geben und 30 Minuten marinieren.

Alle Zutaten für die Tandooripaste verrühren (die Tandooripaste schmeckt solo ziemlich roh und unharmonisch, das ändert sich aber beim Braten komplett).

Die Hähnchenteile aus der Lake nehmen und mit einer dicken Lage Tandooripaste bestreichen, diese dabei gut in die Einschnitte drücken (ich habe die Schenkel rundum damit bestrichen). Abgedeckt 1 Stunde marinieren.

Den Backofen auf 200°C Umluft erhitzen.

Die Ananasringe in eine flache ofenfeste Schale legen, die Hähnchenschenkel darauf legen, leicht salzen. Den eingelegten Ingwer und Oregano darüber streuen, die Form mit Alufolie abdecken und für 30 Minuten in den Backofen schieben.

Die Form herausnehmen, die Folie abnehmen und die Kichererbsen in die Garflüssigkeit geben. Alles ohne Abdeckung wieder in den Backofen schieben und weitere 20-25 Minuten backen, bis das Hähnchen gar ist.

Die Form noch 5 Minuten im ausgeschalteten, geöffneten Ofen stehen lassen.

Zum Servieren das Hähnchen mit Streifen von eingelegtem Ingwer bestreuen und mit Reis und Chutneys nach Wahl servieren (P: Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel und Curryblättern sowie gepickelter Mango aus dem Senegal).

Anmerkung Petra: Das fertige Gericht hat uns absolut begeistert! Komplexe Aromen (Süß, säuerlich, scharf…), butterzartes Fleisch, klasse! Wir fanden auch das grüne Chutney sehr gut dazu.

*Auf dem Foto waren Streifen von rotem gepickeltem Ingwer (Beni Shoga) zu sehen, ich hatte aber nur blassen Gari Ingwer. Den habe ich vorher einfach mit etwas Einlegeflüssigkeit von meinen roten Beten mariniert, das hat wunderbar funktioniert.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel und Curryblättern
Kategorien: Sauce, Dip, Kräuter, Indien
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Öl
1/3 Teel. Korandersaat; gemörsert
1/3 Teel. Kreuzkümmel; gemörsert
10-12 Frische Curryblätter (P: TK)
15 Gramm Koriandergrün
1 Frühlingszwiebel; gehackt
7 Gramm Minzeblätter
1/2-1 Grüne Chilischote; entstielt und entkernt, nach
-Geschmack
1 Unbehandelte Limette: 1 Tl Schale; frisch
-gerieben und
1 1/3 Essl. Saft; Menge nach Geschmack
1 klein. Knoblauchzehe; fein gehackt
1/2-1 Teel. Frisch geriebener Ingwer
2-3 Essl. Joghurt (P: mein sahniger)
1/3 Teel. Amchoor
1/4 Teel. Salz; mehr nach Geschmack
2 Teel. Brauner Zucker

Quelle

modifiziert nach
Gurdeep Loyal
Mother Tongue
Erfasst *RK* 23.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem Topf erhitzen, dann Koriander und Kreuzkümmel zugeben. 1-2 Minuten brutzeln lassen, dann die Curryblätter zugeben. 1 Minute weiterbraten, dann vom Herd nehmen.

Koriandergrün, Frühlingszwiebeln, Minze, grüne Chili, Limettenschale und -saft, Knoblauch, Ingwer, Joghurt, Amchoor, Salz und Zucker in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren, dabei noch wenig Wasser dazugeben.

Jetzt das Würzöl zugießen und nochmal mixen, abschmecken. Bis zum Servieren kalt stellen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

20 Jahre Chili und Ciabatta

Begonnen hat es mit einem ganz unscheinbaren Posting am 27. April 2004.

Inzwischen ist Chili und Ciabatta gefüllt mit

3184 Blogbeiträgen und

30180 Kommentaren

Ich mag es ja gerne kurz und knackig, daher gibt es hier nur eine kleine Foto-Strecke von Rezepten ab 2004, wobei ich mich jeweils auf den Mai beschränkt habe – schon mit dieser Einschränkung ist mir die Auswahl schwer gefallen. Die Fotos sind so, wie sie im Blog erschienen sind, d.h. anfangs ziemlich klein und unbearbeitet.

Wer hat Lust auf eine kleine Zeitreise durch mein Küchentagebuch? Vielleicht ist die ja auch ein Anreiz, wieder einmal im Blog zu stöbern. Über Kommentare freue ich mich natürlich!

2004:

Pollo al Forno

Pollo al Forno (hier von allen immer noch heiß und innig geliebt!)

2005:

Zweifarbige Spargelmousse mit Radieschenvinaigrette (Originalpost ist Englisch, da ich anfangs häufig an internationalen Blog-Events teilgenommen habe – es gab ja noch nicht viele Foodblogs zu der Zeit)

2006:

Salat mit gegrilltem Rindfleisch

Salat mit gegrilltem Rindfleisch und Blauschimmel-Anchovis-Dressing

2007:

Brot,aufgeschnitten

Hokkaido-Milchbrot

2008:

Spargelsalat mit bunter Kräuter-Vinaigrette

Spargelsalat mit bunter Kräuter-Vinaigrette

2009:

Gebackene Rinderbackerl mit süß-saurem Kartoffelgemüse

Gebackene Rinderbackerl mit süß-saurem Kartoffel-Lauch-Gemüse

2010:

Zitronen-Rolle

Zitronen-Biskuit-Roulade

2011:

Ravioli von grünem Spargel mit brauner Mandelbutter

Ravioli von grünem Spargel mit brauner Mandelbutter

2012:

Pfittele mit Erdbeeren und Eierlikörschaum

Pfittele mit Erdbeeren und Eierlikörschaum

2013:

Burrata mit Artischockensalat

Burrata mit Artischockensalat

2014:

Kartoffelpuffer mit Forellen-Apfel-Schmand

Kartoffelpuffer mit Forellen-Apfel-Schmand

Zitronen-Thymian-Sesam-Butter-Cracker

Zitronen-Thymian-Sesam-Butter-Cracker

2015:

Yum-Yum Reisschüssel mit Tofu

Yum-Yum-Reisschüssel mit Tofu

2016:

Griechischer Nudelsalat mit Gurken-Vinaigrette

Griechischer Nudelsalat mit Gurken-Vinaigrette

2017:

Rhababrer-Ingwer-Daiquiri

Rhabarber-Ingwer-Daiquiri

2018:

Kohlrabi-Radieschen Slaw mit Bratwurst

Kohlrabi-Radieschen-Slaw (wurde erst jetzt wieder von der zweijährigen Enkelin mit Begeisterung verspeist)

2019:

Vietnamesische Chicken Wings Teller

Vietnamesische Chickenwings

2020:

Fondant au chocolat

Fondant au chocolat

2021:

Matzgerstück vom Grill mit geschmortem Fenchel

Teres Major vom Grill mit Fenchel niçoise und knusprigen Ofenkartoffeln

2022:

Fouace Anschnitt

La Fouace

2023:

Munkki

Sima und Minnkki zum finnischen Maifeiertag

2024:

wird fortgesetzt… 🙂

Rhabarber-Creme-Kuchen mit Streuseln

Eine der Freuden des Frühlings: es gibt wieder Rhabarber! Die Freude daran wird hier im Hause leider nicht von allen geteilt – doch da muss Mann leider durch 😉

Anschnitt Rhabarber-Creme-Kuchen mit Streuseln

Schon 2 oder 3 Jahre schlummerte das Rezept für diesen Rhubarb Custard Crumble Cake in meiner Datenbank. Hier hält sich die Rhabarbermenge in Grenzen, außerdem wird die Säure durch eine Puddingschicht aufgefangen, knusprige Streusel runden alles ab.

erster Rhabarber

Der erste Rhabarber, frisch aus dem Garten!

Rhabarber garen

Für das Rezept wird der Rhabarber am Vortag im Ofen in einer Orangensaft-Zucker-Mischung vorgegart. Auch die Creme und die Streusel habe ich schon am Vortag vorbereitet.

Aufbau Rhabarber-Creme-Kuchen mit Streuseln

So lässt sich der Kuchen am Backtag schnell fertigmachen und hat noch ausreichend Zeit zum Abkühlen.

Rhabarber-Creme-Kuchen mit Streuseln

Wer mag, gibt noch etwas Schlagsahne zum Kuchen. Beanstandungen gab es tatsächlich keine – noch mal Glück gehabt!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rhabarber-Creme-Kuchen mit Streuseln
Kategorien: Kuchen, Creme, Streusel
Menge: 9 Stücke, 20 x 20 cm Form mit herausnehmbarem Boden

Zutaten

H TEIG
120 Gramm Butter; Raumtemperatur
60 Gramm Zucker
60 Gramm Brauner Zucker
2 Eier; Raumtemperatur
155 Gramm Mehl
3 Gramm Backpulver
2 Gramm Backnatron
1/8 Teel. Salz
120 Gramm Sauerrahm (P: saure Sahne:Schmand 1:1*)
H PUDDING-CREME
250 Gramm Milch
60 Gramm Zucker
3 Eigelbe
20 Gramm Speisestärke
H RHABARBER
300 Gramm Rhabarber; geputzt gewogen, am besten
-rotstieliger
30 Gramm Zucker
1 Bio-Orange (P: Blutorange): Schale abgerieben und
50 Gramm Saft; frisch gepresst
H STREUSEL
120 Gramm Mehl
80 Gramm Weiche Butter
40 Gramm Zucker
1/4 Teel. Salz
3/4 Teel. Gemahlener Ingwer
1/2 Teel. Zimt

Quelle

modifiziert nach
kitchen project
Erfasst *RK* 23.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Wenn es am Backtag schnell gehen soll, am besten Rhabarber, Creme und Streusel schon am Vortag vorbereiten:

Den Rhabarber vorgaren: Dafür den Backofen auf 170°C vorheizen. Den Rhabarber in Stücke von 2-3 cm Länge schneiden und in eine flache ofenfeste Form legen. Orangensaft- und Schale sowie den Zucker darübergeben, alles gut mischen. Die Schale je nach Dicke der Stangen für 10-15 Minuten in den Backofen schieben: der Rhabarber soll gerade eben weich werden, aber keinesfalls zerfallen. Am besten den Garzustand in kurzen Abständen mit der Messerspitze prüfen. Die Schale aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. Den Rhabarber über Nacht abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.

Für die Creme die Milch mit sämtlichen Zutaten in einem Topf glatt verrühren. Unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen zum Kochen bringen, aufwallen lassen, vom Herd nehmen und durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Klarsichtfolie direkt auf die Creme legen, so auskühlen lassen, über Nacht kalt stellen. (Wer dieser Schnellmethode nicht traut, kann auch die Milch erhitzen, separat Eigelbe mit Zucker und Speisestärke verrühren, etwas von der heißen Milch zu der Masse geben und dann alles zusammen auf dem Herd unter Rühren aufkochen lassen).

Für die Streusel Mehl, Zucker, Salz, Ingwer und Zimt in einer Schüssel verrühren. Die Butter zuerst mit einer Gabel, dann mit den Händen einarbeiten, es sollen unregelmäßige Streusel entstehen. Über Nacht kalt stellen.

Eine quadratische Form (etwa 20 x 20 cm, hohe Wände) mit herausnehmbarem Boden mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 170°C vorheizen.

Für den Teig die Butter mit den Zuckersorten schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren, dabei jeweils gut einarbeiten. Das zusammen mit Backpulver, Backnatron und Salz gesiebte Mehl unterziehen. Zum Schluss den Sauerrahm unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Form streichen. Die Pudding-Creme in Klecksen darauf verteilen, darauf die Rhabarberstücke setzen (ich habe meine dickeren Stücke dafür nochmals der Länge nach geteilt). Die Streusel auf dem Kuchen verteilen, darauf achten, dass man noch ein bisschen vom Rhabarber sieht.

Die Form in den vorgeheizten Backofen schieben und für etwa 1 Stunde backen, bis der Teig gar ist und die Streusel goldbraun werden (P: zum Schluss für einige Minuten den Grill zugeschaltet).

Die Form aus dem Ofen nehmen, etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann den Boden aus der Form drücken und den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Zum Servieren den Kuchen in 9 Stücke schneiden. Nach Belieben etwas Sahne dazu reichen.

Anmerkung Petra: saftiger, cremiger Kuchen mit knusprigen Streuseln, der hier auch Nicht-Rhabarber-Liebhabern gut geschmeckt hat.

*beides waren Reste, die ich verbrauchen wollte.

Im Original mit Streuseln aus 150 g Mehl – das war mir zu viel, hätte alles komplett abgedeckt. Die Salzmenge im Kuchen habe ich gegenüber dem Original auch reduziert.

=====

Sauerteig-Cracker mit Brennesselsamen

Im Handout des Wildkräuterkurses, in dem ich das Löwenzahngelee kennengelernt habe, gab es auch das Rezept für Cracker mit Brennesselsamen.

Sauerteig-Cracker mit Brennesselsamen

Die habe ich jetzt leicht abgewandelt gebacken und mit einer Pistazien-Schnittlauch-Kresse-Butter serviert. Dafür werden einfach 100 g Butter schaumig gerührt und mit 20 g gehackten grünen Pistazien, Schnittlauchröllchen sowie Kresse nach Geschmack vermischt, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Da ich gerade meinen Sauerteig füttern musste, habe ich einen Rest Sauerteig im Teig untergebracht. Die Menge im Rezept unten könnte man sicher noch erhöhen.

Collage Making of Sauerteig-Cracker mit Brennesselsamen

Den Teig habe ich in der Maschine geknetet und dann die Brennesselsamen per Hand eingearbeitet (Infos zum Sammeln von Brennesselsamen gibt es z.B. in diesem Video, der Samen ist aber auch in Apotheken etc. zu kaufen). Ganz wichtig ist es, den Teig dann so dünn wie möglich auszurollen.

Cracker nach dem Backen

Nur so werden die leckeren Cracker richtig schön knusprig.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sauerteig-Cracker mit Brennesselsamen
Kategorien: Gebäck, Pikant, Wildkraut
Menge: 1 Rezept

Zutaten

270 Gramm Mehl
6 Gramm Salz
110 ml Wasser
60 Gramm Weizensauerteig*; 100% Hydration
70 Gramm Olivenöl
3 Essl. Brennnessel-Samen (Nachtkerzen-Samen gehen auch)

Quelle

modifiziert nach
Ursula Stoksa
GBV-Kochkurs Giersch
Erfasst *RK* 11.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Salz, Sauerteig, Wasser und Öl zu einem glatten Teig verkneten (P: Küchenmaschine). Die Brennesselsamen auf die Arbeitsfläche streuen, den Teig darauf kneten und dabei die Samen gut einarbeiten.

Zwei Kugeln formen und zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. 2 Backbleche leicht mit Olivenöl einfetten.

Auf leicht bemehlter Arbeitsfläche eine Teigkugel sehr dünn ausrollen, auf ein Backblech legen und nach Möglichkeit noch etwas weiter ausrollen, idealerweise auf Backblechgröße. Die Teigplatte mit einem Pizzarad in rechteckige Cracker von etwa 4×4 cm schneiden (P: ich habe dafür ein 30 cm-Lineal mit einer Breite von etwa 4 cm verwendet).

Die Cracker im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 15-20 Minuten backen, sie sollen anfangen zu bräunen. Die Cracker zum Auskühlen auf ein Kuchengitter rutschen lassen.

Die zweite Teigkugel genauso verarbeiten.

Anmerkung Petra: die Cracker schmecken am besten, wenn sie sehr dünn und goldbraun sind, dann sind sie schön knusprig.

*Im Original ohne Sauerteig (dann einfach bei Mehl und Wasser jeweils 30 g mehr zugeben), bei mir gab es aber gerade einen Rest vom Füttern. Man könnte die Sauerteigmenge auch noch erhöhen.

Die Cracker schmecken prima mit einem pikanten Aufstrich wie etwa einer Pistazien-Schnittlauch-Kresse-Butter oder einem Kräuter- Frischkäse-Aufstrich.

=====