Krautkrapfen mit Leber- und Blutwurst

Die kulinarische Weltreise im Dezember führt uns ausnahmsweise mal nicht in die Ferne, wir bleiben in Deutschland.

Krautkrapfen

Ich habe mich in meine alte Heimat Baden-Württemberg begeben und mich für Krautkrapfen entschieden. Traditionell  wird dafür Nudelteig mit einer Sauerkraut-Speck-Füllung belegt, aufgerollt, in Stücke geschnitten und diese in der Pfanne beidseitig gebraten. Auf der Seite von Schmeck den Süden, auf der Spezialitäten und Rezepte aus dem Ländle vorgestellt werden, habe ich eine spezielle und reichhaltigere Version gefunden: Krautkrapfen mit Blut- und Leberwurst.

Making of

Im Rezept wird ein fertiger Nudelteig vorgeschlagen, ich habe ihn selbst gemacht, genauso wie das Sauerkraut, für das ich tatsächlich echtes Filderkraut verwenden konnte, das mir eine Backfreundin geschenkt hat.

Auf den Zubereitungsfotos sieht man die Teigplatte mit der aufgestrichenen Krautmischung – das Sauerkraut wurde zuvor mit Zwiebeln, Speck-, Apfel- und Kartoffelwürfelchen gedünstet. Darauf kommt die in längliche Stücke geschnittene Blut- und Leberwurst und wird eingerollt. Die Rolle schneidet man in Stücke und stellt diese hochkant in einen Bräter. Nach dem Anbraten auf dem Herd garen die Krautkrapfen mit etwas Brühe zugedeckt im Backofen, das Finish erfolgt ohne Deckel.

Krautkrapfen Teller

Ich habe den Krautkrapfen noch eine Portion Röstzwiebeln spendiert, die passen unserer Meinung nach hervorragend zu diesem deftigen Gericht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Krautkrapfen mit Leber- und Blutwurst
Kategorien: Nudel, Gefüllt, Wurst, Kohl, Schwaben
Menge: 4 Personen

Zutaten

Etwas Butterschmalz; zum Anbraten
1 Zwiebel; gewürfelt
2 mittl. Kartoffeln, geschält und gewürfelt
1 Apfel; geschält und gewürfelt
1 Frische Leberwurst
1 Frische Blutwurst
3 Essl. Speckwürfelchen
350-400 ml Gemüse- oder Fleischbrühe (P: 375 ml)
100 ml Apfelsaft
1-2 Teel. Honig
Salz
Pfeffer
500 Gramm Sauerkraut (P: eigene Produktion)
250 Gramm Nudelteig (Fertigprodukt oder Nudelteig nach
-Wahl)
H VERWENDETER NUDELTEIG
200 Gramm Pastamehl (P: Farina per Pasta & Pizza, Mulino
-Maroggia)
2 Eier
Wenig Wasser; nach Bedarf
8 Gramm Olivenöl
2 Gramm Salz
H SOWIE
Butter
1 groß. Zwiebel; in Streifen

Quelle

modifiziert nach
Schmeck den Süden
Erfasst *RK* 17.11.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Ich habe den Nudelteig selbst gemacht: dafür alle Zutaten am Vorabend zu einem elastischen, festen Teig verkneten und eingewickelt in Folie über Nacht im Kühlschrank lagern. Den Teig dann vor Gebrauch auf Wiener Griessler dünn ausrollen – gebraucht habe ich etwa eine Fläche von 40×30 cm. Überstehenden Teig habe ich einfach abgeschnitten.

Für das Kraut in einem Topf etwas Butterschmalz erhitzen. Zuerst die Zwiebelwürfel darin goldgelb anbraten, dann Speck-, Apfel- und Kartoffelwürfel mit anschwitzen. Das Sauerkraut zugeben und kurz anbraten. Den Apfelsaft und 100 ml Brühe angießen und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist. Das Kraut mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken, dann auskühlen lassen.

Den Nudelteig ausrollen. Das abgekühlte Sauerkrautgemisch gleichmäßig auf dem Nudelteig verteilen. Die Leberwurst und die Blutwurst häuten und längs in Streifen schneiden (P: dicke Blutwurst längs geviertelt, längere, dünnere Leberwurst erst quer halbiert, dann längs halbiert). Die Würste nebeneinander in einer Linie an den unteren Rand des Teiges (lange Kante) auf das Kraut legen.

Nudelteig von unten nach oben straff aufrollen. Die Nudelrolle in gleichmäßige Stücke von etwa 4cm schneiden (P: meine Rolle war 40 cm lang, das ergab also 10 Krautkrapfen).

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Rollen nebeneinander auf die Schnittstelle in einen gefetteten Bräter stellen.

Die Krautkrapfen im Topf auf dem Herd kurz anbraten, dann mit der restlichen Brühe aufgießen und einen Deckel aufsetzen. Den Bräter in den Backofen schieben und 40 Minuten zugedeckt garen, dann den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten offen garen. zum Schluss den Grill einschalten und die Krautkrapfen nochmal 5-7 Minuten bräunen.

Währenddessen die Röstzwiebeln zubereiten: Dafür die Zwiebelstreifen in reichlich Butter langsam goldbraun rösten, am Schluss leicht salzen.

Die fertigen Röstzwiebeln über den Krautkrapfen verteilen und servieren.

Anmerkung Petra: das deftige Gericht hat uns prima geschmeckt! Ich habe anders als im Original die Krapfen am Schluss noch gebräunt und Röstzwiebeln darüber gegeben.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Hirtenstäbchen
Cornelia von SilverTravellers mit Bienenstich – einfach und köstlich wie bei Oma
Simone von zimtkringel mit Gaisburger Marsch
Britta von Backmaedchen 1967 mit Mandelhörnchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Gedanken über die „typisch deutsche“ Küche
Cornelia von SilverTravellers mit Mutzbraten im Bratschlauch
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Rhöner Hirtenpfanne
Susanne von Travelsanne mit Schwäbischer Pfitzauf
Wilma von Pane-Bistecca mit Serviettenknoedel – Kloss
Britta von Brittas Kochbuch mit DDR-Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensauce
Britta von Brittas Kochbuch mit Linsen mit Spätzle und Saitenwürschle (vegan)
Conny von food for the soul mit Altmärkische Hochzeitssuppe – ein Heimat Rezept
Britta von Brittas Kochbuch mit Nudeln mit Gehacktem
Britta von Brittas Kochbuch mit Dekonstruierter Labskaus
Tina von Küchenmomente mit Kaffee-Spekulatius-Muffins
Bine von Einfach Bine | Foodblog mit Schupfnudeln mit Spitzkohl und Mettenden
Michael von SalzigSüssLecker mit Pfefferpotthast mit Stielmuspüree
Simone von zimtkringel mit Badisches Schäufele
Edyta von mein-dolcevita mit Duftende Hirschknöpfe
Dirk von low-n-slow mit Spaghetti Bolognese, deutsches Traditionsgericht?
Volker von volkermampft mit Party-Frikadellen – Mini Buletten fürs warme & kalte Buffet
Marie-Louise von Küchenliebelei mit Schnellen Sonntagsbrötchen und Eiersalat
Marion von LSLB-Magazin mit Mama’s Rindsrouladen Familienrezept
Ute von Wiesengenuss mit Geschmorte Rinderbeinscheiben mit ganz viel Spätburgunder
Sylvia von Brotwein mit Matjes Hausfrauenart Rezept
Sylvia von Brotwein mit Brezensuppe – Bayerische aufgeschmolzene Breznsuppe
Sylvia von Brotwein mit Knödelgröstl Rezept
Sylvia von Brotwein mit Hirschbraten Rezept
Britta von Brittas Kochbuch mit Hirschfilet sous vide
Tanja von Tanja’s LIFE in a Box mit Kulinarisches Weinstadt
Sanne von Travelsanne mit Schwäbischer Pfitzauf
Carina von Coffee2Stay mit Hamburger Pannfisch
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Badischer Kartoffelsalatv

M’smen mit würzigem Merguez-Rührei und Zitronen-Harissa-Joghurt

Im letzten Blogeintrag habe ich euch die marokkanischen M’smen vorgestellt, knusprig-blättrige Pfannen-Fladenbrote.

M'smen mit Rührei und Merguez

Hier kommt nun eine Verwertungsmöglichkeit, die ich bei Food & Wine gefunden habe: die Brote dienen als Unterlage für ein würziges, mit gebratener Merguez und Paprika aromatisiertes Rührei, was mit etwas pikantem Joghurt getoppt wird.

Das Merguezbrät war noch vom letzten Wursten im Tiefkühler – damit ist es ein schnell gemachtes Essen. Leider geht die Knusprigkeit der Brote dabei etwas verloren, da die M’smen  die Feuchtigkeit des Belags aufnehmen. Ich würde sie beim nächsten Mal lieber separat dazu servieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: M’smen mit würzigem Merguez-Rührei und Zitronen- Harissa-Joghurt
Kategorien: Brot, Eiergericht, Wurst
Menge: 2 Personen

Zutaten

4 Eier
Salz
Pfeffer
150 Gramm Merguez; ohne Pelle
1 Rote Spitzpaprika (100 g); entkernt, gewürfelt
1 mittl. Zwiebel; gehackt
1/2 Teel. Harissa
2 M’smen (marokkanische Fladenbrote); aufgewärmt
Frische Minzblättchen; gehackt
H ZITRONEN-HARISSA-JOGHURT
125 Gramm Joghurt (P: mein sahniger)
1 Zitrone: abgeriebene Schale
1 klein. Knoblauchzehe; fein zermust
1/2 Teel. Harissa
Salz
Pfeffer
1/2 Essl. Frische Minzblättchen; in dünnen Streifen

Quelle

Food & Wine March 2019
Erfasst *RK* 06.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eier, Salz und Pfeffer in einer Schüssel schaumig schlagen.

Die Wurst in einer Pfanne bei mittelhoher Temperatur etwa 10 Minuten braun braten, dabei mit einem Spatel in Stücke teilen. Die Wurst auf Küchenpapier abtropfen lassen. Überschüssiges Fett abgieße, einen Rest in der Pfanne behalten. Die Temperatur etwas reduzieren.

Paprika und Zwiebeln in die Pfanne geben, unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten braten. Harissa unterrühren. Die verschlagenen Eier und die gebratene Wurst zugeben und alles unter sanftem Rühren 1-2 Minuten garen, die Eier sollen noch cremig sein.

Zum Servieren die M’smen in einer trockenen Pfanne 1 Minute von jeder Seite erhitzen, auf Teller legen. Die Rühreimischung gleichmäßig auf den Fladenbroten verteilen, mit dem Zitronen-Harissa- Joghurt beträufeln und mit Minze garnieren.

Für den Zitronen-Harissa-Joghurt alle Zutaten außer der Minze in einer Schüssel verrühren, abschmecken. Der Joghurt hält sich bis zu 2 Tage im Kühlschrank. Vor dem Servieren die Minzstreifen unterrühren.

Anmerkung Petra: schön würziges Essen. Der knusprig-blättrige Charakter der M’smen kommt allerdings bei dieser Anrichteweise nicht so gut zur Geltung – evtl. besser dazu reichen und nicht darauf.

=====

Wirsing-Kartoffelsuppe mit Würstchen

Für das heutige 5:2-Fastentagsrezept habe ich wieder einmal den Suppentopf gefüllt.

Wirsing-Kartoffelsuppe mit Würstchen

Drin ist eine herzhafte Wirsing-Kartoffelsuppe samt Saitenwürstchen, das macht gut 400 kcal pro Person.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wirsing-Kartoffelsuppe mit Würstchen
Kategorien: Suppe, Eintopf, Gemüse, Wurst, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

10 Gramm Butter
50 Gramm Zwiebelwürfelchen
300 Gramm Wirsing; in Streifen
1/2 Teel. Kümmel; nach Geschmack
150 Gramm Kartoffelwürfelchen
700 ml Gemüsebrühe oder Wasser
100 ml Kaffeesahne
3 Saitenwürstchen; Wiener (200 g, 100 g 326 kcal)
Gehackte Petersilie; zum Bestreuen

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 13.02.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem breiten Topf erhitzen, die Zwiebeln darin andünsten. Wirsing zugeben und weiterdünsten, bis er etwas zusammenfällt, dann die Kartoffelwürfel und Kümmel dazugeben. Mit Brühe auffüllen und zum Kochen bringen. Köcheln lassen, bis der Wirsing und die Kartoffeln weich sind. Die Sahne zugeben und nochmal kurz weiterköcheln, dann die Suppe fein pürieren und abschmecken.

Die Würstchen einlegen und heiß werden lassen. Mit etwas gehackter Petersilie bestreut servieren.

Anmerkung Petra: gut. Pro Person gut 400 kcal.

=====

Muscheln mit Fenchel, Fenchelsalami und Fregola

Ich hatte Lust auf Muscheln, eine Kilo-Packung landete im Einkaufswagen. In meinem Weihnachtsgeschenk 6 Jahreszeiten – das andere Gemüsekochbuch* wurde ich fündig:

Muscheln mit Fenchel, Fenchelsalami und Fregola

Joshua McFadden kombiniert Miesmuscheln mit Fenchel, Fenchelsalami, Orange und dickkugeligem Couscous, ich habe zur Alternative Fregola sarda gegriffen.

Muscheln mit Fenchel, Fenchelsalami und Fregola

Anders als im Buch spielten bei mir die Muscheln die Hauptrolle – das hatte ganz praktische Gründe: schließlich musste meine Packung aufgebraucht werden.

Weitere Miesmuschel-Rezepte im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Muscheln mit Fenchel, Fenchelsalami und Fregola
Kategorien: Nudel, Muschel, Wurst, Gemüse
Menge: 2 Personen

Zutaten

100 Gramm Fregola sarda
Olivenöl
2 Knoblauchzehen; geschält, angequetscht
1 groß. Fenchelknolle (250 g); geputzt, Knolle halbiert
-und in 1/2 cm dicke Scheiben geschnitten
50 Gramm Finocchiona; Fenchelsalami; Scheiben geviertelt
125 ml Trockener Weißwein
1 Bio-Orange, davon
1 Teel. Abgeriebene Orangenschale und
125 ml Orangensaft; frisch gepresst
1/2-1 kg Miesmuscheln; gereinigt, offene aussortiert
2 Essl. Gehackte glatte Petersilie
1 Essl. Butter

Quelle

modifiziert nach
Joshua McFadden
6 Jahreszeiten – das andere Gemüsekochbuch
Erfasst *RK* 27.01.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Fregola sarda in kochendem Salzwasser nach Anweisung knapp gar kochen, abgießen, gut abtropfen lassen und mit einem Tl Olivenöl vermischt beiseite stellen.

2 El Olivenöl in einem Bräter erhitzen. Den Knoblauch darin bei nicht zu starker Hitze weich und goldbraun braten, dann herausnehmen. Dien Fenchelscheiben in den Topf geben, leicht salzen und etwa 12-15 Minuten unter mehrfachem Umrühren weich garen.

Die Hitze erhöhen, Chiliflocken, Fenchelsalami und den angebratenen Knoblauch in den Topf geben, kurz durchrühren, dann mit Weißwein und Orangensaft ablöschen. Den Topfinhalt zum Kochen bringen, die Muscheln zugeben und den Deckel schließen. Die Muscheln etwa 5 Minuten garen, dabei den Topf immer mal kräftig rütteln. Den Topf öffnen und Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, herausfischen und wegwerfen.

Petersilie, Orangenschale und Butter sowie Fregola in den Topf geben, gut durchmischen und nochmal abschmecken, 1-2 Minuten durchziehen lassen und servieren.

Anmerkung Petra: Muscheln mal anders! Uns hat die Kombination mit dem Fenchel gut gefallen. Anfangs nicht zu stark salzen, die Salami bringt auch noch Würze mit.

Im Original sind die Mengenverhältnisse anders, dort würden für 2 Personen nur 250 g Muscheln verwendet.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Penne con sugo di salsiccia – Penne mit Bratwurstsauce

Es ist in den letzten Tagen deutlich kälter geworden, der schöne Herbst scheint vorbei zu sein. Helmut hat sich schon Därme für die nächste Wurstproduktion bestellt – beim Wursten soll es ja möglichst kühl im Raum sein. Also wird es höchste Zeit, allerletzte Reste aus dem Tiefkühler zu verbrauchen. Das war in dem Fall eine Dose mit 220 g Bratwurstbrät von Bratwürsten nach Thüringer Art.

Hier wurde daraus ein einfaches, aber sehr schmackhafte Pastagericht. Ich habe das Brät zu Kügelchen geformt, diese angebraten und schließlich in einer herzhaften Schmortomatensauce fertiggegart. Wer keine Schmortomatensauce im Tiefkühler hat, nimmt einfach Dosentomaten und lässt diese etwas länger köcheln.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Penne con sugo di salsiccia – Penne mit Bratwurstsauce
Kategorien: Nudel, Sauce, Bratwurst
Menge: 2 Personen

Zutaten

H SUGO
1 Essl. Olivenöl
200-250 Gramm Rohes Bratwurstbrät (hier 220 g selbst gemacht
-von Thüringer Bratwurst)
1 Zwiebel; gehackt
1 Knoblauchzehe; gehackt
400 Gramm Schmortomaten; alternativ Tomaten aus der Dose
1/2 Teel. Fenchelsamen; grob gehackt
Gemahlene Chilis; nach Geschmack
Salz
Pfeffer
1/2 Bund Glatte Petersilie; gehackt
H SOWIE
250 Gramm Penne
Frisch geriebener Parmesan; zum Bestreuen

Quelle

modifiziert nach
Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer
WDR – Servicezeit 14. Oktober 2005
Erfasst *RK* 20.11.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Aus dem Bratwurstbrät kleine Bällchen formen. Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, die Bällchen darin rundum anbraten, dann herausnehmen. Die Zwiebeln ins Bratfett geben, nach einigen Minuten Knoblauch und Fenchelsamen zugeben und glasig schmurgeln. Mit der Schmortomatensauce oder den Dosentomaten aufgießen, mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen. Die Sauce etwa 15-30 Minuten köcheln lassen, dann die Wurstbällchen einlegen und weitere 15 Minuten simmern lassen.

Währenddessen Salzwasser zum Kochen bringen und die Penne darin bissfest kochen. Nudeln abgießen und tropfnass zum Sugo geben. Alles durchmischen, die Petersilie zugeben und noch einige Minuten ziehen lassen.

Das Gericht in eine vorgewärmte Schüssel füllen, mit etwas Käse bestreuen, den Rest separat dazu reichen.

Anmerkung Petra: schnelles umkompliziertes Wohlfühlessen. Dazu passt Endiviensalat.

=====

Pastasotto mit getrockneten Tomaten und Bratwurst

Ein Nachtrag aus dem Urlaub ist dieses schnelle Pastasotto, was ich bei Annemarie Wildeisen gefunden habe.

Als Wurst gab’s bei uns Escargot de porc vaudois, Waadtländer Grillschnecke. Es lässt sich aber natürlich jede Schweinsbratwurst oder Salsiccia einsetzen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pastasotto mit eingelegten Tomaten und Bratwurst
Kategorien: Nudel, Gemüse, Wurst
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Olivenöl
200-250 Gramm Salsiccia, Schweins-Cipollata oder
-Schweinbratwurst; hier Waadtländer Schnecke; in
-Scheiben
1 Bund Frühlingszwiebel; Weißes in Streifen, Grünes in
-Ringen
50 Gramm Getrocknete Tomaten in Öl eingelegt; in Streifen
600 ml Gemüsebrühe
1 Essl. Öl von den getrockneten Tomaten; oder Olivenöl
1 Essl. Butter
200 Gramm Risoni; Kritharaki (reisförmige Nudeln)
100 ml Weißwein
50 Gramm Parmesan am Stück
1/2 Bund Basilikum
Salz
Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 06|2016
Erfasst *RK* 01.10.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Wurstscheiben darin rundum braun braten, herausnehmen.

In einem kleinen Topf die Brühe aufkochen.

In einem weiten Topf das Tomaten- oder Olivenöl sowie die Butter erhitzen. Frühlingszwiebeln und getrocknete Tomaten zugeben und andünsten. Die Nudeln zugeben, umrühren, mit Wein ablöschen und diesen bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren einkochen lassen. Dann nach und nach die heiße Brühe beifügen und das Pastasotto weiterhin unter gelegentlichem Umrühren bei Mittelhitze 8-10 Minuten kochen lassen; dabei aufpassen, dass die Nudeln nicht zu trocken werden.

Vom Parmesan mit dem Sparschäler 8 Späne abschneiden und für die Garnitur beiseitelegen. Den restlichen Käse fein reiben. Vom Basilikum einige Blättchen für die Garnitur beiseitelegen, den Rest in feine Streifen schneiden.

Wenn das Pastasotto bissfest gegart ist, den geriebenen Parmesan, das Basilikum und die gebratenen Wurststücke unterrühren und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Das Pastasotto in tiefen Tellern anrichten und mit den Parmesanspänen und dem Basilikum garnieren. Sofort servieren.

Anmerkung Petra: schnell gemacht und fein!

=====