Arrumadinho de linguiça – ein „ordentliches“ Gericht aus Brasiliens Nordosten

Wenn etwas typisch ist für Brasilien, dann sind das Bohnen. Tochter Kathi hat in einem Blogbeitrag mal das Mittagessen einer Woche bei „ihrer“ Familie in Minas Gerais dokumentiert: da stehen jeden Tag Reis und Bohnen auf dem Tisch, egal, ob es dazu Lasagne, Schmortopf oder Grillhähnchen mit Kartoffelbrei gibt. Auch zu Ofenreis mit Erbsen, Mais und Hühnchen gibt es  – Reis und Bohnen!

Also war klar: mindestens ein Gericht für die kulinarischen Weltreise mit Ziel Brasilien muss Bohnen beinhalten!

Arrumadinho

Arrumadinho bedeutet soviel wie ordentlich aufgeräumt (z.B. ein Zimmer) oder auch schick angezogen (eine Person). Der etwas seltsame Titel erklärt sich beim Blick auf das fertige Gericht: alle Einzelkomponenten werden ordentlich in Streifen nebeneinander angerichtet. Das sind hier gekochte Schwarzaugenbohnen, gebratene Wurstscheibchen, Vinagrete (eine Tomatensauce, die einem Salat ähnelt) und geröstete Farofa, hier mit Zwiebeln und etwas Paprika. Bei der Suche nach Fotos von diesem Essen spuckt Google jede Menge Beispiele aus. Manchmal werden die Komponenten auch übereinander geschichtet oder kreisförmig in Vierteln serviert. Anstelle von linguiça, einer geräucherten Wurst, wird häufig Carne de sol (eine Trockenfleischspezialität) verwendet, das fein auseinandergezupft und angebraten wird. Ich habe aber auch Rezepte mit grobem Bratwurstbrät oder sogar Hackfleisch gesehen. Arrumadinho ist eine Spezialität aus dem Nordosten Brasiliens, aus Staaten wie Pernambuco, Paraíba oder auch Bahia.

Schwarzaugenbohnen

Zum Einsatz kommen original brasilianische Feijão Fradinho, Schwarzaugenbohnen oder Black-Eyed Peas

Making of

Ich habe die Bohnen in meinem geliebten Instant Pot* im Modus Pressure Cook (Dampfdruck-Modus) gekocht, das geht richtig schnell. In Brasilien findet sich ein Schnellkochtopf (panela de pressão) in praktisch jedem Haushalt. Als linguiça-Ersatz gab es hier heißgeräucherte Kabanos. Wenn die Wurstpelle sich abziehen lässt, sollte man das tun. Hier war sie sehr dünn, deshalb habe ich darauf verzichtet.

Tellerbild

Auf dem Teller darf dann alles zusammengemischt werden und ergibt ein sehr herzhaftes, würziges Essen, bei dem die einzelnen Konsistenzen und Geschmacksrichtungen (weich und crunchy, salzig und säuerlich) sehr gut harmonieren.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Arrumadinho de linguiça – Schwarzaugenbohnen mit Wurst
Kategorien: Hülsenfrüchte, Wurst, Brasilien
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H BOHNEN
125 Gramm Schwarzaugenbohnen; nach Belieben eingeweicht*
1 Lorbeerblatt
500 ml Wasser
Salz
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
H WURST
250 Gramm Linguiça calabresa, geräucherte Wurst (P:
-Kabanos), falls möglich Pelle entfernt, in
-Scheibchen
Öl; zum Anbraten
H VINAGRETE
300 Gramm Tomaten; gewürfelt
1 Zwiebel; gewürfelt
2 Essl. Frisches Koriandergrün; gehackt
1 Essl. Limettensaft; frisch gepresst
2 Essl. Olivenöl
Salz
H FAROFA
40 Gramm Butter
1 Zwiebel; gehackt
75-100 Gramm Maniokmehl für Farofa
1/2 Teel. Paprika
Salz

Quelle

nach verschiedenen Quellen aus dem Internet
Erfasst *RK* 26.10.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Schwarzaugenbohnen (P: waren hier 4 Stunden eingeweicht) mit Wasser, Salz, Kreuzkümmel und Lorbeerblatt in den Instant Pot geben und im Programm Pressure Cook 8-10 Minuten garen. 15 Minuten natürlich abdampfen lassen, dann den Rest manuell abdampfen. Die Bohnen warm halten. Zum Servieren in ein Sieb schütten und nochmal abschmecken.

Tomaten, Zwiebeln und Koriandergrün in eine Schüssel geben, salzen. Limettensaft und Olivenöl dazugeben und alles vermischen.

Die Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und die Zwiebel darin goldgelb braten. Das Maniokmehl zugeben und alles unter Rühren anrösten. Zum Schluss mit Salz und Paprika würzen. Die Farofa aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun etwas Öl in der gleichen Pfanne erhitzen und die Wurstscheiben darin braun anbraten.

Eine Auflaufform bereit stellen. Zuerst die Schwarzaugenbohnen in einem Streifen in die Form geben, daneben die aus dem Fett gehobenen Wurstscheiben, daneben die Vinagrete (auch hier überschüssige Flüssigkeit zurücklassen) und zuletzt die geröstete Farofa.

Beim Essen wird alles auf dem Teller vermischt.

Anmerkung Petra: Das Arrumadinho lässt sich ganz entspannt und rasch zubereiten. Schmeckt herzhaft aromatisch, hat uns gut gefallen!

*Man kann die Bohnen 4-8 Stunden einweichen, muss es aber beim Kochen im Schnellkochtopf nicht unbedingt.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Susanne von magentratzerl mit Feijão mit Arroz | Scharfe Wachtelbohnen mit brasilianischem Reis
Regina von bistroglobal mit Moqueca
Wilma von Pane-Bistecca mit Bolinho de Aipim da Aguida
Britta von Brittas Kochbuch mit Moqueca de Camarão – Garnelen und Fisch im Kokosmilch
Britta von Brittas Kochbuch mit Caipirinha-Sorbet
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Quadradinhos de Maracuja – Maracuja-Quadrate
Wilma von Pane-Bistecca mit Feijoada – Brasilianischer Bohneneintopf
Simone von zimtkringel mit Camarão com Amendoins – Garnelen mit Erdnüssen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Marinierte Hähnchen-Oberschenkel mit Bananen-Farofa
Wilma von Pane-Bistecca mit Quibebe – Brasilianisches Kuerbis Gericht
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Brasilianische Kürbissuppe
Wilma von Pane-Bistecca mit Brasilianisches Huehner Curry
Sonja von fluffig & hart mit Bolo de Fubá – brasilianischer Maiskuchen
Michael von SalzigSüssLecker mit Feijoada – Brasiliens Lieblingseintopf
Dirk von low-n-slow mit Bolo de fubá, Maiskuchen-Samba
Jenny von Jenny is baking mit Brasilianische Schokotorte mit Brigadeiro
Volker von volkermampft mit Brasilianischer Fischeintopf – Moqueca Baiana
Volker von volkermampft mit Rezept für Brasilianische Käsebällchen – Pao De Queijo
Susanne von magentratzerl mit Risole de Quejo

23 Antworten auf „Arrumadinho de linguiça – ein „ordentliches“ Gericht aus Brasiliens Nordosten“

    1. Kathis Erfahrungen stammen ja aus Minas Gerais, einem südlicher gelegenen Bundesstaat, der nicht an die Küste grenzt. Bei ihrer Familie gab es immer Reis und Bohnen dazu – das ist in anderen Gegenden des riesigen Landes bestimmt anders, jedenfalls haben wir es in Bahia nicht so erlebt. Zum Arrumadinho kann man Reis esse, muss es aber nicht. Wir waren auch so schon mit der großen Portion zufrieden 🙂

  1. Das wäre ein Gericht ganz nach dem Geschmack meines Mannes. Schwarzaugenbohnen kannte ich noch nicht. Sieht ein bisschen so wie das koreanische Bibimbap aus, das man schön geordnet anrichtet und beim Essen dann durchgerührt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert