Fröhliche Weihnachten!

Allen Lesern von Chili und Ciabatta wünsche ich ein friedvolles, fröhliches und genussreiches Weihnachtsfest!

Dieses Jahr ist hier alles etwas anders: zum allerersten Mal wird bei uns Weihnachten nur zu zweit gefeiert. Deswegen gehen ganz besonders liebe Grüße an Kathi, Frani und Moritz sowie ihre Partner, die das Fest entweder mit Babybauch oder in der eigenen kleinen Familie mit Baby Valentin oder mit der aus dem Ausland angereisten Freundin begehen. Lasst es euch gutgehen, genießt die gemeinsame Zeit, wir sind in Gedanken bei euch und stoßen ganz klassisch mit French 75 und ein paar Thymian-Gougères auf euch alle an, bevor es dann mit Graved Lachs Martinis und Königin-Pastetchen weitergeht – Ihr kennt das ja zur Genüge 🙂

Weihnachten 1955

Wenn hier wegen der großen Entfernung schon kein Kleinkind unterm Weihnachtsbaum zu finden ist, so braucht Ihr doch nicht auf ein Foto zu verzichten 😉 Ich hab einfach mal in alten Alben gekramt und Fotos von meinen ersten Weihnachten 1955 (!) gefunden. Habt alle so ein Staunen in den Augen!

 

Fischpflanzerl vom Aitel mit Senf-Dip und steirischem Kartoffel-Gurken-Salat

Für dieses feine Essen zeichnet wieder einmal Helmut in der Rubrik #freitagskochtdermann verantwortlich.

Fischpflanzerl mit steirischem Kartoffelsalat

Er hat die Rezepte ausgesucht (dabei Schuhbeck und Lafer sowie die Küchengötter vereint), das Essen gekocht und vor allem…

Helmut mit Aitel

…hat er bei einem Vater-Sohn-Angeltag mit dem Boot den verwendeten Aitel (Döbel) gefangen. Dank Moritz gibt's ein Foto davon 🙂

Wikipedia weiß "Wie bei vielen anderen Weißfischen wird auch dem Döbel aufgrund seines grätenreichen Fleisches in der Küche wenig Beachtung geschenkt. Sein Fleisch ist jedoch sehr fein." Nach zweimaligem Durchdrehen der Fischfilets ist von Gräten keine Spur mehr zu entdecken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fischpflanzerl vom Aitel mit Senf-Dip
Kategorien: Fisch, Beilage, Sauce, Dip
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Scheibe   Toastbrot
  Etwas   Milch; zum Einweichen
2     Frühlingszwiebeln; in feinen Ringen
350 Gramm   Filet vom Aitel (alternativ z. B. Zander, Hecht,
      -Saibling, Forelle), ohne Haut und Gräten*
1     Eigelb
      Salz
      Pfeffer
1/2 Teel.   Currypulver
1/2 Teel.   Gehackter Ingwer
1/2     Gehackte Knoblauchzehe
1/2 Teel.   Abgeriebene Bio-Zitronenschale
1 Spritzer   Zitronensaft
40 Gramm   Frische Weißbrotbrösel; zum Panieren
      Öl; zum Braten
H SENF-DIP
2 Essl.   Sauerrahm
2 Essl.   Joghurt
1/2 Essl.   Dijonsenf
1 Essl.   Gehackter Dill
1 Messersp.   Meerettich feinst gerieben (H: Sahne-Meerrettich)
1/2 Teel.   Honig
  Einige   Tropfen Balsamicoessig
  Einige   Tropfen Worcestershiresauce
      Salz
      Chiliflocken

Quelle

  Fischpflanzerl nach Alfons Schuhbeck, BR
  Senf-Dip nach KleineKöchin, Küchengötter
  Erfasst *RK* 08.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Fischpflanzerl das Toastbrot entrinden, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch darübergießen und die Brotwürfel zugedeckt einweichen.

Die Fischfilets zweimal durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen. Die Fischmasse mit dem ausgedrückten eingeweichten Weißbrot, den Frühlingszwiebeln und dem Eigelb mischen. Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Ingwer, Knoblauch, Zitronenschale und -saft würzen.

Aus dem Fischteig mit angefeuchteten Händen kleine Pflanzerl formen und in den Weißbrotbröseln wenden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pflanzerl darin bei milder Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Senf-Dip Sauerrahm, Joghurt, Senf und Dill miteinander verrühren, mit Meerrettich, Honig, Balsamico, Salz, Chiliflocken und Worcestershiresauce pikant abschmecken. Am besten im Kühlschrank etwas durchziehen lassen.

Anmerkung Petra: Sehr fein! Ergab 6 Pflanzerl. Dip war prima dazu, passt sicher auch gut zu Charbonnade, Fondue oder Gegrilltem.

*Helmut hatte die Aitel von den Hauptgräten befreit und enthäutet, die restlichen Gräten mit durchgedreht – davon war absolut nichts mehr zu merken.

Dazu gab es einen steirischen Kartoffel-Gurken-Salat.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steirischer Kartoffel-Gurken-Salat
Kategorien: Salat, Beilage, Kartoffel, Gemüse, Österreich
Menge: 2 Personen

Zutaten

300 Gramm   Festkochende Kartoffeln
1/2     Salatgurke
      Salz
      Pfeffer
25 Gramm   Kürbiskerne; geröstet; grob gehackt
50 Gramm   Durchwachsener Speck; fein gewürfelt
1     Zwiebel; gehackt
25 Gramm   Butter
25 ml   Balsamico-Essig
75 ml   Fleischbrühe
1/2 Essl.   Mittelscharfer Senf
1 Essl.   Sonnenblumenöl
1 Essl.   Steirisches Kürbiskernöl
1/2     Beet Kresse

Quelle

  modifiziert nach
  Johann Lafer
  Erfasst *RK* 08.06.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln in Salzwasser kochen, ausdämpfen lassen und schälen, dann in etwa 3 mm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.

Die Gurke streifenförmig schälen, die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die Gurkenhälften in Scheiben schneiden und mit etwas Salz in einer Schüssel mischen.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Speck darin goldbraun anbraten, die Zwiebeln zugeben und 3 Minuten andünsten. Mit Essig und Brühe ablöschen, den Senf unterrühren und 3 Minuten bei reduzierter Hitze köcheln lassen, dann das Sonnenblumenöl unter Rühren zugeben. Die heiße Marinade über die Kartoffelscheiben geben, alles gut vermischen. Den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die abgetropfte Gurkenscheiben und Kürbiskerne sowie das Kürbiskernöl untermischen und den Salat mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren etwas Kresse unter den Salat mischen und mit der restlichen Kresse bestreuen.

=====

Print Friendly and PDF

Wurst-Käse-Salat mit Linsen und Radieschen

Über’s verlängerte Wochenende war Kathi wieder einmal in der alten Heimat zu Besuch. Für Samstag war eigentlich sonniges Wetter vorhergesagt, also sollte es rauf auf die Berge gehen. Ausgesucht hatten wir uns eine (etwas erweiterte) Runde um die Berghütte Schareben, die ein Stück über den Hauptkamm entlang der Acht-Tausender-Etappe des Goldsteigs führt. Leider war das Wetter auf der Tour (bei rausgelinst gibt’s einige Fotos) dann doch recht frisch und windig, aber immerhin sind wir nicht nass geworden.

Salat mit Belugalinsen

Als Marschverpflegung war ein Wurst-Käse-Salat mit Linsen und Radieschen im Rucksack, den ich schon am Tag vorher zubereitet hatte, nur Radieschen und Schnittlauch kamen vor dem Aufbruch frisch dazu.

Die Mengen beim Dressing müssen durch Abschmecken den individuellen Vorlieben angepasst werden, der eine mag’s lieber milder, der andere etwas kräftiger gewürzt.

Belugalinsen

Auf den Salat bin ich gekommen, als ich meine Kellervorräte für Magentratzerls schönen Blog-Event Schatzsuche im Vorratsschrank durchforstete. Da stehen noch diverse, teils angebrochene Tüten mit Hülsenfrüchten – wie man hier sieht, lagerten die Beluga-Linsen auch schon eine Weile da 😉 Aber wir wissen ja, Mindesthaltbarkeitsdatum heißt nicht Verfallsdatum und wie erwartet präsentierten sich die Linsen tadellos.

Picknickpause auf dem Schwarzeck

Den Wurst-Käse-Salat gab’s dann bei der Gipfelrast auf dem Schwarzeck, mit schönem, wenn auch leider leicht diesigem Ausblick.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wurst-Käse-Salat mit Linsen und Radieschen
Kategorien: Salat, Wurst, Gemüse, Käse
Menge: 4 Portionen

Zutaten

80 Gramm   Schwarze Beluga-Linsen oder grüne Linsen
1     Zwiebel; fein gehackt
50 ml   Kräftige Fleischbrühe; mehr nach Bedarf
50 ml   Weißweinessig; mehr nach Bedarf
50 ml   Gurkenflüssigkeit; mehr nach Bedarf
50 ml   Olivenöl
      Salz
      Pfeffer
200 Gramm   Stadtwurst oder Lyoner; in Streifen
2-3     Essiggurken; in Streifen
200 Gramm   Greyerzer; in Streifen
1 Bund   Radieschen; in Stiften
1 Bund   Schnittlauch; in Röllchen

Quelle

  Erfasst *RK* 12.05.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Linsen in Wasser ohne Salz knapp weich kochen (geht ziemlich schnell, probieren). Abgiessen, gut abtropfen und auskühlen lassen.

Die Fleischbrühe mit Essig und Zwiebeln in einem kleinen Topf aufkochen, lauwarm über die Linsen gießen, salzen und pfeffern. Gurkenwasser und Öl einrühren.

Wurst, Käse, Linsen, Gurken, Radieschen und Schnittlauch in eine Schüssel geben, das Dressing zugießen und alles gut mischen, mindestens 1 Stunde durchziehen lassen, nochmal kräftig abschmecken.

Anmerkung Petra: Der Salat eignet sich prima für ein Picknick oder eine Wandertour und kann am Vortag zubereitet werden – in dem Fall aber evtl. Radieschen und Schnittlauch erst am Tag des Verzehrs hinzufügen.

=====

Print Friendly and PDF

Frohe Weihnachten!

Wie jedes Jahr hat sich das Haus in den letzten Tagen nach und nach gefüllt. Schön, wenn wieder eine große Runde um den Tisch sitzt und lebhaft erzählt wird! Nach gutem Essen geht's dann auch raus in die Natur, um etwas Frischluft zu schnappen und sich wieder neuen Appetit zu holen.

Winterbank

Ich hoffe, Ihr findet auch mal ein Plätzchen abseits des Trubels, an dem Ihr etwas innehalten könnt, bevor es dann mit Volldampf ins neue Jahr geht.

Allen Lesern von Chili und Ciabatta wünsche ich frohe Festtage!

Forellenfilets mit Mönchsbart in Tomatenvinaigrette

Auch der verregnetste Urlaub geht mal zu Ende – endlich gucken Euch hier nicht mehr die Schweinefüße an, wie es eine liebe Leserin formulierte. Hier findet Ihr übrigens die Zusammenfassung des Events, die Teilnehmerzahl war wie zu erwarten nicht allzu üppig ;-).

Forelle Fliegenrute

Helmut hatte ein schweres Los zu tragen: 1. Mai, Ende der Schonzeit für Forellen – und er musste im Tessin sitzen. Deshalb ging es gleich am ersten Tag zu Hause mit der Fliegenrute an den Fluß. Erfolgreich, wie man sieht, er brachte 2 große Regenbogenforellen mit.

Mönchsbart, barba dei frati

Das machte mir die Verarbeitung eines Urlaubs-Mitbringsels leicht: bei einem last minute Einkauf durfte neben Cima di rapa (Zubereitung nach diesem Orecchiette-Rezept) und stacheligen Artischocken auch Mönchsbart (barba dei frati) mit. Umgeschaut hatte ich mich zuerst bei Sabine und bei Robert, die reichlich Rezepte zur Auswahl haben.

Mönchsbart in Tomaten-Vinaigrette

Als Beilage zum Fisch habe ich dann aber doch einen lauwarmen Salat knackig gegarter Agretti in einer Tomaten-Kräuter-Vinaigrette vorgezogen.

Forellenfilet mit Mönchsbart

Dazu noch ein paar in der Fischpfanne mitgebratene Kartöffelchen – ein feines leichtes Essen! Bei der zweiten Portion habe ich etwas von der Vinaigrette über das Forellenfilet geträufelt, was sehr gut passte.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Forellenfilets mit Mönchsbart in Tomatenvinaigrette
Kategorien: Fisch, Gemüse, Italien
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4     Forellenfilets mit Haut
      Butterschmalz; zum Braten
1 Handvoll   Kleine glattschalige Kartoffelchen
1 Bund   Barba di frate; barba dei frati, Mönchsbart, Agretti
      -(etwa 300 g)
H VINAIGRETTE
2 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Weißweinessig
1 Schuss   Zitronensaft
1 Essl.   Schnittlauch; in Röllchen
8     Kirschtomaten; enthäutet, geviertelt
8     Basilikumblätter; gehackt
2 Zweige   Petersilie; oder Kerbel; gehackt
      Pfeffer
      Salz

Quelle

  Erfasst *RK* 06.05.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartöffelchen waschen und in Salzwasser garen, abgießen und pellen.

Die Wurzeln vom Mönchsbart abschneiden, Mönchsbart gut waschen.

Alle Zutaten für die Vinaigrette verrühren.

Kräftig gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, den Mönchsbart hineingeben und 2-3 Minuten kochen lassen. Abgießen und abtropfen lassen, dann noch warm mit der Vinaigrette vermischen, nochmal abschmecken.

Währenddessen die Forellenfilets salzen und pfeffern, auf der Haut langsam knusprig braten, dabei die Kartöffelchen mit braten, bis sie braun und knusprig sind.

Die Forellenfilets mit einigen Kartöffelchen auf Teller geben, etwas Mönchsbart dazulegen, den Fisch mit der Vinaigrette überträufeln.

Anmerkung Petra: Feines, leichtes Essen.

=====

Frohe Weihnachten!

Wie schon in den letzten Jahren ist die Familie wieder komplett versammelt. Auch Küche und Keller sind gut gefüllt und wir freuen uns auf die kommenden Feiertage, auf lebhafte Erzählungen, Winter-Spaziergänge und gutes Essen.

Türkranz 2012

Allen Lesern wünsche ich frohe und entspannte Festtage. Für's neue Jahr sollen Gesundheit und viele glückliche Momente ganz oben stehen.