Burmesischer Nudeltopf mit Kokoshähnchen – Ohn no khauk swe

Ein weiteres burmesisches Gericht aus The Rangoon Sisters Cookbook* ist hier auf sehr großen Anklang gestoßen: Ohn no khauk swe, wörtlich übersetzt Kokosmilchnudeln.

Nudeltopf mit Kokos-Hähnchen

Dieser schlichte Namen wird dem vielschichtigen Gericht nicht wirklich gerecht. Zu gekochten Eiernudeln gesellt sich Hühnerfleisch in einer würzigen Kokosmilchsauce geschmurgelt, sowie eine ganze Reihe von feinen Toppings in verschiedenen Konsistenzen und Geschmacksrichtungen: von sauer über salzig, von cremig bis scharf-würzig ist alles dabei.

Making of

Hier nochmal die Zutaten sowie eine Auswahl an Toppings: knusprig frittierte Reisnudeln, Fischsauce, dünne Schalottenscheibchen, Koriandergrün, hart gekochte Eierhälften, Limettenspalten sowie bei mir ein selbst gemachter Chili crisp (Näheres dazu hier) anstelle von eigentlich vorgesehenen Chiliflocken oder Chiliöl.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudeltopf mit Kokos-Hähnchen – Ohn no khauk swe
Kategorien: Hähnchen, Nudel, Kokos, Myanmar
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

3 Essl. Öl
3 mittl. Zwiebeln; gehackt
5 Knoblauchzehen; geschält, grob gehackt
2 Daumengroßes Stück Ingwer; geschält; grob gehackt
4 klein. Hähnchenschenkel; enthäutet und entbeint, in 3
-cm Stücken (hier 450 g)
1 Essl. Paprikapulver
1/2 Teel. Kurkuma
1 Teel. Gemahlene Chilis
50 Gramm Kokoscreme (fester Block); ersatzweise 100 g
-Kokosmilch
1 Essl. Geröstetes Kichererbsenmehl*
300 ml Hühnerbrühe
1-2 Essl. Fischsauce
200 ml Kaltes Wasser
H ZUM SERVIEREN
150-200 Gramm Getrocknete Eiernudeln oder chow mein Nudeln
-(3 Nester); nach Anweisung gekocht
1 Limette; in Spalten; nach Bedarf mehr
2-3 Hart gekochte Eier; halbiert
Frisches Koriandergrün
1-2 Schalotten; in dünnen Scheiben
Frittierte Reisnudeln**
Chiliflocken oder Chiliöl (P: hier Chili Crisp –
-lao gan ma)
Fischsauce

Quelle

Amy & Emily Chung
The Rangoon Sisters
Erfasst *RK* 22.03.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

2 El Öl in einem Bräter erhitzen. Die Zwiebeln zugeben und langsam bei nicht zu hoher Temperatur unter gelegentlichem Rühren schmoren, bis sie weich sind und langsam goldbraun, aber nicht knusprig werden, das dauert etwa 15 Minuten.

Währenddessen Knoblauch und Ingwer in einem Blitzhacker oder Mörser zu einer Paste verarbeiten.

Diese Paste zu den geschmorten Zwiebeln geben und 2 Minuten mit anbraten. Einen weiteren El Öl zugeben und das Hähnchenfleisch im Topf anbräunen. Die Gewürze und die Kokoscreme einrühren, die Creme etwas zerdrücken, sie soll schmelzen. Das geröstete Kichererbsenmehl einrühren und mit der Hühnerbrühe, der Fischsauce und dem kalten Wasser aufgießen. Alles zum Kochen bringen, dann etwa 30 Minuten offen bei nicht zu hoher Temperatur köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit zu dick wird, noch etwas Wasser angießen.

Zum Servieren die frisch gekochten Nudeln in Portionsschalen verteilen, das Kokos-Hähnchen darüber schöpfen und mit etwas von den Toppings dekorieren. Die restlichen Zutaten (Limetten, Eierhälften, Schalotten, frittierte Nudeln, Chiliflocken und Koriandergrün) stellt man in kleinen Schälchen auf den Tisch, von denen sich jeder nach Belieben bedienen kann.

Das Gericht kann bis zu 4 Tage im Voraus zubereitet und im Kühlschrank gelagert oder bis zu 3 Monate eingefroren werden.

*dafür einfach Kichererbsenmehl unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten bei mittlerer Temperatur in einem trockenen Topf rösten, bis es angenehm duftet und sich bräunlich verfärbt.

**Einen Topf etwa 5 cm hoch mit Öl füllen und auf 175°C erhitzen. Trockene dünne (Vermicelli) oder breitere Reisnudeln in kleinen Portionen ins heiße Öl geben, sie sollen sich sofort aufblähen, hell und blasig werden. Die frittierten Nudeln mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Trocken gelagert halten sie 1-2 Tage.

Anmerkung Petra: ein sehr schmackhafter Nudeltopf, bestens Gästegeeignet, da sich auch die Schärfe individuell einstellen lässt.

=====

Alpenländische Fischsuppe mit Huhn oder Forellen-Hühner-Bouillabaisse

Heute präsentiere ich wieder ein Gericht, mit dem ich im Rahmen der Aktion #freitagskochtdermann von Helmut verwöhnt wurde.

Forellen-Hähnchen-Bouillabaisse

Auch er hat sich das neue Kochbuch von Dani & Roland Trettl Kochen zu zweit* vorgenommen und daraus die Forellen-Hühner-Bouillabaisse ausgesucht, im zugehörigen Video auch Alpenländische Fischsuppe mit Huhn genannt. Klingt ein bisschen drollig von der Zusammensetzung her, stellte sich aber als sehr stimmige Kombination heraus.

Fischfond

Die Forelle stammt noch aus dem letzten Jahr – so langsam müssen die Vorräte aus dem Tiefkühler, ab Mai beginnt die neue Angel-Saison, der Fliegenfischer scharrt schon ungeduldig mit den Füßen 😉

Fürs Rezept wird zuerst  aus Karkasse und den beim Entbeinen der Schenkel angefallenen Knochen sowie etwas Gemüse ein Fond gekocht, mit dem dann die eigentliche Suppe aufgegossen wird.

Helmut war zwar eine ganze Weile in der Küche beschäftigt, der Aufwand hat sich aber absolut gelohnt, wie wir übereinstimmend fanden. Es ist ein sehr harmonisches, vom Geschmack her kräftiges, aber doch leichtes Gericht entstanden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Forellen-Hühner-Bouillabaisse
Kategorien: Fisch, Hähnchen, Suppe
Menge: 3 Portionen

Zutaten

1 Forelle 480 g küchenfertig
2 klein. Hähnchenschenkel
H FORELLEN-HÜHNER-FOND
1 Essl. Olivenöl
1 Forellen-Karkasse, ohne Haut, ohne Kiemen
2 Hähnchenschenkelknochen
2 Fenchelknollen; nur die äußerste Schicht,
-gewürfelt
3-4 Stängel Staudensellerie, gewürfelt
2 Zwiebeln; grob gewürfelt
3-4 Knoblauchzehen, geschält, angedrückt
4-5 Petersilienstängel, grob geschnitten
20 Gramm Ingwer, in Stifte geschnitten
10 Safranfäden oder 1 Portion gemahlener Safran
50 ml Weißwein
50 ml Noilly Prat
1 groß. Tomate; grob gewürfelt
1/2 Teel. Fenchelsaat
1 Dicke Scheibe Zitrone, ohne Schale, grob
-gewürfelt
Salz
Wasser
H SUPPE
200-250 Gramm Festkochende Kartoffeln
2 Hähnchenschenkel; entbeint mit Haut, in
-mundgerechte Stücke geschnitten
2 Forellenfilets; enthäutet, in mundgerechte Stücke
-geschnitten
2 Fenchelknollen; die inneren Teile, längs
-halbiert und in schmale Streifen geschnitten
1 Essl. Olivenöl
Salz
1/2 Teel. Piment d’Espelette oder andere milde Chili-
-Mischung
1,2 Ltr. Hühner-Forellen-Fond (s.o.)
1 Teel. Glatte Petersilie, grob gehackt
1 Teel. Koriandergrün, grob gehackt

Quelle

modifiziert nach
Dani & Roland Trettl
Kochen zu zweit
Erfasst *RK* 19.03.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Hähnchenschenkel entbeinen, das Fleisch mit Haut und die Knochen separat bereitstellen.

Die Forelle filetieren und entgräten, Karkasse und Filets bereitlegen, Haut und Kiemen wegwerfen.

Öl in einem großen Topf erhitzen, Forellenkarkasse und Hähnchenknochen 1 Minute unter Rühren anbraten, ohne dass sie Farbe nehmen. Fenchel, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben, farblos dünsten. Petersilienstängel, Ingwer und Safran dazugeben, umühren.

Den Ansatz mit Wein und Noilly Prat ablöschen, Fenchelsaat und Zitrone dazu geben und weiter dünsten. Mit so viel Wasser auffüllen, so dass alles bedeckt ist. Aufkochen, Deckel auflegen und alles bei kleiner Hitze 30 Minuten weiter köcheln lassen.

Den Topf von der Platte ziehen alles weitere 15 Minuten ziehen lassen. Den Fond durch ein Spitzsieb abgießen und alle festen Bestandteile entsorgen. Fond mit Salz abschmecken.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln kochen, pellen, größere Kartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden, beiseite stellen.

In einem weiten Topf das Öl erhitzen und das Hähnchenfleisch auf der Hautseite anbraten, während des gesamten Kochvorgangs nicht wenden.

Die Kartoffeln dazugeben und anbraten, dabei mehrfach wenden, salzen und eine Prise Chilipulver zugeben.

Jetzt die Fenchelstreifen dazugeben, ebenfalls salzen und mit Chilipulver bestreuen. Alles etwa 15 bis 20 Minuten unter Rühren braten. Das Hühnerfleisch darf nicht mehr roh sein, die Fenchelstreifen sollen gar, aber noch bissfest sein.

Jetzt mit dem Forellen-Hühner-Fond aufgießen, alles aufkochen, dann den Topf von der Platte ziehen. Koriandergrün und Petersilie einrühren, die Forellenstücke einlegen, sanft umrühren, den Deckel auf den Topf legen und 3 Minuten ziehen lassen. Nochmal abschmecken und servieren.

Anmerkung Helmut vom 19.03.2021:

Eine überraschende Zusammensetzung der Zutaten. Die Trettls hatten darüber hinaus noch 4 Riesengarnelen mit verkocht, was mir aber zu viel war. Der Geschmack ist harmonisch, herzhaft und zugleich fein. Obwohl etwas aufwendig, würde ich das originelle Rezept jederzeit wieder machen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Hähnchenbrust im Speckmantel mit getrüffeltem Sellerie-Pastasotto

Im Kühlschrank steht seit Weihnachten ein Glas Trüffelbutter mit weißem Trüffel*. Auf der Suche nach einem Rezept damit stieß ich auf ein altes Rezept von Johann Lafer, der ein Pastasotto (dafür werden Reisnudeln gegart wie ein Risotto) damit aromatisiert.

Hähnchenbrust im Speckmantel mit getrüffeltem Sellerie-Pastasotto

Ich habe dem Pastasotto noch ein bisschen zarten Stangensellerie gegönnt, was ihm nicht geschadet hat.

Auf dem Pastasotto liegt eine Hähnchenbrust im Speckmantel, die nach meiner bevorzugten Methode (erst 3-4 Minuten in der Pfanne scharf anbraten, dann 10-12 Minuten im Backofen bei 160°C gar ziehen lassen) immer wunderbar zart und saftig wird. Ich habe dem Gericht noch ein paar frische Salbeiblättchen gegönnt, die ich im Garten abknipsen konnte und im Bratfett der Hähnchenbrust knusprig gebraten habe. Sollte jemand zufällig frischen Trüffel bei der Hand haben, kann er natürlich auch davon ein paar Scheibchen über das Gericht hobeln 😉 Trüffelverweigerern empfehle ich, das Pastasotto einfach mit etwas Butter zu binden. Es schmeckt garantiert auch in der abgespeckten Variante 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchenbrust im Speckmantel mit getrüffeltem Sellerie-Pastasotto
Kategorien: Hauptspeise, Fleisch, Teigwaren
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H HÄHNCHENBRUSTFILETS
2 Hähnchenbrustfilets; enthäutet
Salz
Pfeffer
2 Salbeiblätter
6 Scheiben Bacon
Butterschmalz; zum Braten
H PASTASOTTO
1 Essl. Butterschmalz
2 Schalotten; fein gewürfelt
100 Gramm Stangenselleriescheibchen von geschältem
-Stangensellerie
150 Gramm Risoni; oder Kritharaki, Reisnudeln
50 ml Weisswein
Salz
Pfeffer
400-500 ml Heiße Geflügelbrühe
20 Gramm Gute Trüffelbutter; ersatzweise normale Butter
20 Gramm Parmesan; frisch gerieben
1 Essl. Petersilie; gehackt
1 Essl. Selleriegrün; gehackt
H SOWIE
1 Handvoll Salbeibättchen

Quelle

stark modifiziert nach
Johann Lafer, Himmel un Erd, SWR 08.10.2004
Erfasst *RK* 16.03.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen, eine ofenfeste Schale mit aufheizen.

Bei jedem Hähnchenbrustfilets ein Salbeiblatt in die Spalte über dem Innenfilet einlegen. Die Filets salzen und pfeffern, dann mit den Baconscheiben umwickeln, Nahtseite nach unten.

Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Hähnchenbrustfilets mit der Nahtseite nach unten einlegen und auf beiden Seiten jeweils 1 1/2-2 Minuten kräftig anbraten. Die Filets in die vorgeheizte Schale legen und für 10-12 Minuten in den Backofen schieben. Im Bratfett die Salbeiblätter knusprig braten, leicht salzen.

Gleichzeitig das Pastasotto zubereiten: dafür in einem breiten Topf das Butterschmalz erhitzen, Schalotten und Selleriescheibchen darin andünsten. Die Pasta zugeben und unter Rühren anbraten, mit dem Weißwein ablöschen. Rühren, bis die Flüssigkeit verdampft ist, dann etwa die Hälfte der heißen Brühe zugeben und unter dauerndem Rühren sanft köcheln lassen, nach Bedarf die restliche Brühe zugießen, die Konsistenz soll immer „schlonzig“ bleiben. Wenn die Pasta gar ist, die Trüffelbutter und Parmesan einschwenken, abschmecken. Die gehackten Kräuter zugeben und alles noch kurz ruhen lassen.

Das Pastasotto auf vorgewärmte tiefe Teller verteilen, die Hähnchenbrust darauf anrichten. Alles mit den knusprig gebratenen Salbeiblättern bestreuen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Fein! Geht natürlich auch mit normaler Butter.

Die Sellerie-Zugabe stammt von mir, macht sich aber gut.

=====

Hack-Schnitzel mit Pilz-Käse-Füllung

Weiter geht es mit dem Ausflug in die russische Küche für die kulinarische Weltreise. Schnell war mir klar: ich möchte etwas mit Pilzen machen. Das Pilzesammeln ist nämlich in Russland eine Leidenschaft, ein Fieber, ein Wahn – ja fast ein Nationalsport. Pilze werden zur Konservierung oft gesalzen, eingelegt oder milchsauer vergoren.

Meine erste Überlegung waren Pilzbratlinge. Allerdings gingen die meisten Rezepte in meinen russischen Kochbüchern davon aus, Pilze erst mal 10 Minuten zu kochen und dann ausgedrückt weiterzuverarbeiten.  Diese Vorgehensweise widerstrebte mir dann doch, zumal ich gerne selbst gesammelte flockenstielige Hexenröhrlinge aus dem Tiefkühler einsetzen wollte. Auf der Suche nach Alternativen stieß ich dann auf Bratlinge mit Pilzfüllung. Besonders gut gefiel mir die Variante aus dem Video von Наша Кухня (Nasha Kuhnya, Unsere Küche):

Hähnchen-Bratling mit Pilz-Käse-Füllung

Bei ihr wird sehr fein gehacktes Hühnerfleisch mit einer Mischung aus gebratenen Pilzen und geriebenem Käse gefüllt. Diese Laibchen bekommen dann noch eine knusprige Kartoffelkruste.

Making of

Da ich noch etwas Schweinehackfleisch im Tiefkühler hatte, habe ich das auf Anregung von hier zusammen mit Hähnchenbrust in meinem Uralt-Thermomix zu einer feinen Masse verarbeitet und diese wie auch im Video einfach nur gesalzen und gepfeffert. Man könnte alternativ natürlich auch wie im anderen Rezept eine mit Zwiebeln und eingeweichtem Weißbrot angereicherte Fleischmasse verwenden. Für die Füllung habe ich Zwiebeln und Pilze kräftig angebraten und diese dann mit geriebenem Käse vermischt. Mit etwas gutem Willen lässt sich dieser Mix dann von der Fleischmasse umhüllen und mit Mehl, verschlagenem Ei und rohen Kartoffelstreifen panieren. Nun legt man die Bratlinge zuerst in die Pfanne und brät sie rundum goldbraun, bevor sie im Backofen fertiggegart werden.

Beim Anschneiden der appetitlichen Bratlinge läuft einem dann gleich etwas geschmolzener Käse entgegen, der ihnen zusammen mit den Pilzen eine feine Würze verleiht. Ein gelungenes Experiment!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hack-Schnitzel mit Pilz-Käse-Füllung und Kartoffelkruste
Kategorien: Hackfleisch, Pilz, Käse, Russland
Menge: 2 Personen, 6 Stück

Zutaten

300 Gramm Hähnchenbrustfilet; sehr fein gehackt*
Salz
Pfeffer
100 Gramm Pilze (Champignons oder Waldpilze, P:
-flockenstielige Hexenröhrlinge); gehackt
1 Zwiebel; fein gewürfelt
60 Gramm Gramm Hartkäse; gerieben (P: mittelalter Gouda)
Öl; zum Braten
H FÜR DIE KRUSTE
Mehl; zum Wenden
1 groß. Ei; verschlagen
1 groß. Kartoffel oder 2 mittlere; geschält und grob
-geraffelt

Quelle

nach dem youtube Kanal
unsere Küche (Nasha Kuhnya, russisch)
Erfasst *RK* 01.03.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin goldbraun braten. Die gehackten Pilze dazugeben und unter Rühren kräftig braten, bis alle Flüssigkeit verdampft ist, salzen und pfeffern.

Die abgekühlten Pilze und den geriebenen Käse vermischen.

Das Hackfleisch mit Pfeffer und Salz würzen. Mit feuchten Händen 1/6 davon abnehmen, in der Handfläche flach drücken, 1/6 der Pilzfüllung daraufgeben, die Hackmasse darüber schließen und BRatlinge formen.

Reichlich Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Bratlinge zuerst in Mehl, dann in Ei und schließlich in den Kartoffelstreifen wenden, die Kartoffelstreifen gut andrücken. Sofort ins heiße Öl geben, etwas flachdrücken und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun anbraten.

Die Hack-Schnitzel anschließend auf das vorbereitete Blech legen und etwa 10 Minuten im Backofen fertiggaren. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann sofort servieren.

Anmerkung Petra: knusprige Laibchen mit einer würzigen Pilz-Käse- Füllung.

*ich habe wie in einem anderen Rezept eine Mischung aus Schweinehackfleisch und Hähnchenbrustfilet verwendet. Dafür die gut gekühlte Hähnchenbrust erst grob in Würfel schneiden und dann kurz im Thermomix oder Food Processor zerkleinern, dann das gut gekühlte Hackfleisch zugeben, salzen und pfeffern und kurz zusammen mixen, es soll eine sehr feine Masse entstehen. Die Masse muss fein sein, damit man den Fleischteig gut um die Füllung schließen kann. Man könnte das Hackfleisch aber auch noch mit Zwiebel und eingeweichtem und ausgedrückten Weißbrot anreichern.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Lauf des Monats ergänzt):

Conny von food for the soul mit Soljanka mit Fleisch nach Russischem Rezept
Cornelia von SilverTravellers mit Soljanka – mehr als eine Restesuppe
Marion von LSLB-Magazin mit Kalte Suppe – Russische Okroschka mit Kaviar
Sylvia von Brotwein mit Boeuf Stroganoff – Rezept für russischen Klassiker
Edyta von mein-dolcevita mit Russischer Schichtsalat Schuba ohne Hering
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Oreschki mit Dulce de leche
Susanne von magentratzerl mit Schschti
Tina von Küchenmomente mit Watruschki – Russisches Quarkgebäck
Wilma von Pane-Bistecca mit Russisches Pilz Kaviar
Cornelia von SilverTravellers mit Schaschlik im Ofen mit köstlicher Soße
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Syrniki – russische Quarkküchlein aus selbst gemachtem Tworog
Anja von GoOnTravel.de mit Pelmeni Rezept – Russische Teigtaschen zum Nachkochen
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Mimosa Salat
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Russischer Salat Vinaigrette
Wilma von Pane-Bistecca mit Russisches Auberginen und Tomaten Kaviar
Gabi von Slowcooker.de mit Pilz- und Hack-Pierogi
Sebastian von Brittas Kochbuch mit борщ/Borschtsch (Gastbeitrag v. Sebastian Reichelt)
Britta von Brittas Kochbuch mit бефстроганов/Bœuf Stroganoff
Susanne von magentratzerl mit Buchweizenrisotto mit Pilzen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Kalach Moskovsky – Moskauer Kalatsch
Wilma von Pane-Bistecca mit Russische Pelmeni
Tina von Küchenmomente mit Russische Kirschtorte Monastirskaya Izba
Susanne von magentratzerl mit Borodinski-Brot
Volker von volkermampft mit Russische Piroschki mit Weißkohl und Hackfleisch oder vegetarischer Füllung
Dirk von low-n-slow mit Barsch-Soljanka
Simone von zimtkringel mit Kwas
Marion von LSLB-Magazin mit Süßes aus Russland – Oladji
Sonja von fluffig & hart mit Okroschka – kalte Suppe
Michael von SalzigSüssLecker mit Oladji
Susanne von magentratzerl mit Kartoffelküchlein mit Sauerkraut und Dill-Sauerrahm
Sonja von fluffig & hart mit Kulitsch
Susi von Turbohausfrau mit Salat Olivier

Poulet Mafé – Hähnchen Mafé

Über den Newsletter von Food & Wine stieß ich auf das Poulet Mafé des senegalesischen Koches Pierre Thiam. Thiam kenne ich als Autor des Kochbuchs Senegal: Modern Senegalese Recipes from the Source to the Bowl*, das hier (allerdings noch jungfräulich…) im Regal steht. Das Rezept klang spannend, alles Zutaten waren im Haus, also habe ich es gleich mal für’s Wochenende auf den Plan gesetzt.

Poulet Mafé

Die Zubereitung ist völlig entspannt zu machen, die meiste Zeit köchelt das Gericht – eine tomatige Erdnusssauce, der nach und nach Hähnchen, Kohl, Möhren, Kartoffeln und Süßkartoffeln zugegeben werden – sanft vor sich hin. Im Video empfiehlt Thiam, am Schluss eine Chilischote unzerteilt mitzugaren. Ich habe eine meiner gelben Habaneros verwendet (sie liegt im Foto auf dem Reis), nach 5 Minuten war allerdings überhaupt keine Schärfe ins Gericht übergegangen. Also habe ich eine zweite geviertelt und entkernt zugegeben. Hui, da sah die Sache nach 5 Minuten schon ganz anders aus! Chöncharf, jetzt hatte die Sauce den erwünschten Kick! Wer nicht so sehr auf Schärfe steht, sollte evtl. gemahlene Chilis zum Abschmecken verwenden.

Serviert habe ich das Poulet Mafé mit weißem Reis. Typisch für den Senegal wäre stattdessen auch Foniohirse, eine der ältesten kultivierten Getreidearten, deren Anbau von der EU gefördert werden soll.

Ein weiteres Hähnchengericht aus dem Senegal kann ich auch empfehlen: Yassa-Huhn, Hähnchen mit Zitronen-Senf-Sauce

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Poulet Mafé – Hähnchen Mafé
Kategorien: Hähnchen, Erdnuss, Gemüse, Sauce, Senegal
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 Knoblauchzehen; fein gehackt
2 Teel. Ingwer; fein gehackt oder gerieben
Salz
Pfeffer
2 mittl. Hähnchenschenkel; enthäutet, im Gelenk geteilt
-(hier 360 g)
1 1/2 Essl. Öl
1 Zwiebel; gehackt
75 Gramm Tomatenmark
2 Essl. Fischsauce; mehr nach Geschmack
750 ml Wasser
100 Gramm Cremige Erdnussbutter
2 Spalten Spitzkohl; P: hier Wirsing (zusammen 180
-g)
2 mittl. Möhren; in 2-3 cm Stücken
1 mittl. Festkochende Kartoffel; in Würfeln von 2-3 cm
1 klein. Süßkartoffel; in Würfeln von 2-3 cm
1 Scotch Bonnet (P: Habanero); halbiert; falls
-gewünscht; alternativ gemahlene Chilis
H ZUM SERVIEREN
Weißer Reis oder
Foniohirse

Quelle

modifiziert nach
Pierre Thiam via
Food & Wine
Erfasst *RK* 21.02.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Knoblauch, Ingwer, Salz und Pfeffer vermischen und die Hähnchenteile damit einreiben. Zugedeckt im Kühlschrank 3-12 Stunden marinieren.

Das Öl in einem Schmortopf erhitzen. Die Zwiebeln darin unter mehrfachem Rühren etwa 3 Minuten glasig dünsten. Tomatenmark und Fischsauce zugeben und unter häufigem Rühren etwa 6-8 Minuten schmoren, bis das Tomatenmark karamellisiert und eine etwas dunklere Farbe annimmt. Das Wasser zugießen und zum Kochen bringen, dabei den Bratrückstand vom Topfboden lösen. Die Hähnchenteile mitsamt der Marinade zugeben und umrühren. Die Erdnussbutter in eine hitzebeständige Schüssel geben und nach und nach mit etwas von der heißen Schmorflüssigkeit cremig rühren, dann die Mischung zum Fleisch in den Topf gießen. Alles etwa 20 Minuten fast zugedeckt köcheln lassen.

Den Kohl und die Möhren zugeben und weitere 10 Minuten fast zugedeckt köcheln lassen. Abschmecken und gegebenenfalls mit Fischsauce und Salz nachwürzen.

Zum Schluss die Kartoffeln und Süßkartoffeln zugeben und nochmal 30-35 Minuten köcheln lassen. Die Sauce soll am Schluss eingedickt sein. In den letzten 5 Minuten nach Belieben die halbierte Chilischote mitköcheln lassen, dann wieder herausfischen (unzerteilt gab sie überhaupt keine Schärfe ab). Nochmal abschmecken (P: Spritzer Zitronensaft) und mit Reis servieren.

Anmerkung Petra: hat uns ausgezeichnet geschmeckt! Das Hähnchenfleisch ist wunderbar saftig, das Gemüse passt super zu der cremigen Erdnusssauce, vor allem auch den Wirsing fand ich prima. Ein tolles Gästeessen, allerdings sollte man den Schärfegrad dann anpassen. Mit unserer geviertelten, entkernten gelben Habanero hatte das Gericht ordentlich Wumms.

=====

Koreanische Chicken Wings mit süß-scharfer Sauce

Bekanntermaßen kaufe ich Hähnchen im Ganzen und zerlege sie dann, um alle Teile bestmöglichst zu verwerten. So fallen auch immer wieder Hähnchenflügel an, die ich im Tiefkühler sammle. Helmut ist ganz glücklich darüber, er nimmt sich im Zuge seiner #freitagskochtdermann-Aktion gerne ihrer an 🙂

Koreanische Chicken Wings

Diesmal hat er sich ein Rezept aus So kocht Korea* ausgesucht. Das Geheimnis der knusprigen Hähnchenschenkel ist zweimalige Frittieren bei steigender Temperatur, dadurch behalten sie ihre Konsistenz, auch wenn sie anschließend in der süß-scharfen Sauce gebadet werden. Ein ähnliches koreanisches Rezept habe ich übrigens schon einmal erfolgreich an Hähnchenschenkeln erprobt.

Dazu gab es sanft gebratene Zucchini mit Knoblauch und Sesamöl sowie etwas Kimchi und Reis.

Teller leer

Das sagt ja wohl alles: leere Teller, klebrige Finger und zwei glückliche und zufriedene Esser 🙂

Mehr Hähnchenflügel im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Koreanische Chicken Wings mit süß-scharfer Sauce
Kategorien: Hähnchen, Frittieren, Sauce, Korea
Menge: 2 Portionen

Zutaten

800 Gramm Hähnchenflügel, Chicken Wings
Pflanzenöl; zum Frittieren
2 Frühlingszwiebeln
1 Teel. Helle Sesamkörner
1 Teel. Schwarze Sesamkörner
H MEHLMISCHUNG
20 Gramm Speisestärke
20 Gramm Weizenmehl
15 Gramm Klebreismehl
1 Teel. Backpulver
Salz
Pfeffer
H SAUCE
5 Knoblauchzehen; zerdrückt
4 cm Ingwer; frisch gerieben
3 Essl. Gochujang Chilipaste*
1 Essl. Gochugaru Chilipulver*
4 Essl. Ahornsirup
1 Essl. Geröstetes Sesamöl
4 Essl. Reisessig
2 Essl. Brauner Zucker
1 Essl. Mirin (japanischer Reiswein)

Quelle

Jourdan Bourke, Rejina Pyo
So kocht Korea
Erfasst *RK* 12.02.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Mehlmischung in einer Schüssel bereitstellen.

Die Sesamsamen in einer trockenen Pfanne rösten und bereitstellen.

Die Frühlingszwiebeln längs halbieren, die Hälften in 5 cm lange Stücke schneiden und die Stückchen der Länge nach in sehr feine Streifchen schneiden. Diese in eine Schüssel mit Eiswasser geben, die einzelnen Streifen kräuseln sich auf diese Weise dekorativ. Nach einiger Zeit die Streifen aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und bereitstellen.

Für die Sauce alle Zutaten in einen kleinen Topf geben, zum Kochen bringen und bei kleiner Hitze 8 Minuten köcheln lassen. Abschmecken und zur Seite stellen. Sauce unmittelbar vor der Verwendung noch einmal erhitzen.

Die Hähnchenflügel im Gelenk mit einem Messer in 2 Teile teilen und in der Mehlmischung wälzen. Das Frittieröl auf 150°C erhitzen und die Fleischteile portionsweise etwa 12 Minuten frittieren. Fleischstücke herausnehmen und abtropfen lassen.

Die Öltemperatur nun auf 185°C erhöhen und die Hähnchenflügel ein zweites mal frittieren, diesmal nur 6 Minuten. Wieder herausnehmen und abtropfen lassen.

Die Flügelstücke mit der erwärmten Sauce mischen und auf einer Platte anrichten. Sesamsamen und die krausen Frühlingszwiebeln dekorativ darüber geben und sofort servieren.

Anmerkung Helmut: Durch das wiederholte Frittieren werden die Hähnchenteile herrlich knusprig und bleiben es auch in der Sauce. Ich würde das Essen jederzeit wieder machen.

*Achtung: Die Sauce soll süß und scharf sein. Sanfte Gemüter sollten bei den scharfen Zutaten vorsichtig sein, lieber mit weniger anfangen und eher nochmal nachschärfen. Das Original-Rezept sah 4 EL Gochujang Chilipaste vor. Ich habe auf drei reduziert und fand das völlig ausreichend. Für viele Esser wäre aber auch das schon eine Zumutung!

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!