Süß-scharfe Reisnudeln mit Hackbällchen

Für die aktuelle Runde von Koch mein Rezept wurde mir Manuela aka Mrs. Flax von Vive la Réduction! zugelost. Manuela bloggt schon seit November 2008, anfangs zum Hausbau. Mich faszinieren ja sehr ihre unterhaltsam und mit trockenem Humor geschriebenen Urlaubsberichte, von denen es jede Menge gibt. Manuela reist leidenschaftlich gerne und scheut auch nicht vor längeren Anreisen zurück – der Rekord liegt momentan bei 46 Stunden mit drei Flügen, einer Fährfahrt und einem Bootstransfer… Überhaupt gibt es ganz vieles abseits von reinen Koch- und Backrezepten bei Manuela zu entdecken, aber da müsst Ihr am besten selbst in ihren Blog bzw. die Kategorieliste schauen!

Beim Stöbern bin ich auf ihr Pão de Queijo gestoßen und habe es ganz euphorisch nachgebacken, wie hier nachzulesen ist. Als ich dann aber beim Schreiben des Blogartikels sah, dass sich schon zwei weitere Koch-mein-Rezept-Bloggende auch dieses Themas angenommen hatten, musste doch noch ein zweites Rezept her. Kein Problem, die Auswahl ist ja üppig 🙂

Süß-scharfe Reisnudeln mit Hackbällchen Teller

Diesmal habe ich mir ihre süß-scharfen Reisnudeln mit Fleischbällchen ausgesucht – und es absolut nicht bereut! Bei (endlich mal!) warmem Sommerwetter mundeten sie auf der Terrasse ausgezeichnet.

Making of Süß-scharfe Reisnudeln mit Hackbällchen

Anders als Manuela habe ich die Fleischbällchen nicht aus Bratwurstbrät, sondern aus frischem Schweinehackfleisch hergestellt, wobei mir diese erprobten Asia-Fleischbällchen als Vorlage dienten. Die gegarten Reisnudeln werden erst in einer süß-sauer-scharfen Erdnusssauce erwärmt, dann kommen die braun gebratenen Hackbällchen mitsamt einer dunklen, süß-sauren Tomaten-Soja-Reduktion dazu.

Süß-scharfe Reisnudeln mit Hackbällchen

Finalisiert wird das Gericht mit kurz geschwenkten Tomaten und Frühlingszwiebeln sowie gerösteten Erdnüssen und frischem Koriandergrün.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süß-scharfe Reisnudeln mit Hackbällchen
Kategorien: Hackfleisch, Nudel, Asien
Menge: 2 Hungrige Esser

Zutaten

H HACKBÄLLCHEN
300 Gramm Schweinehackfleisch
1 Teel. Ingwer; gerieben
1 Teel. Knoblauch; gerieben
1/2 Zitrone: Schale abgerieben
1 Teel. Sriracha; scharfe Chilisauce
1 Ei
1 Essl. Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
H SOWIE
1 Essl. Tomatenmark
1/2 Essl. Muscovadozucker; P: Jaggery
2 Essl. Dark Soy Sauce
2 Essl. Wasser
1 Teel. Honig
1 Essl. Reisessig
H REISNUDELN
150 Gramm Breite Reisnudeln
H REISNUDELSAUCE
30 Gramm Erdnussbutter cremig
2 Essl. Erdnussöl
2 Essl. Sojasauce
2 Essl. Reisessig
2 Teel. Sriracha; scharfe Chilisauce, mehr nach Belieben
1/2 Essl. Muscovadozucker; P: Jaggery
1 Zehe Knoblauch gerieben
2 Teel. Geriebener Ingwer
H SOWIE
2 Frühlingszwiebeln; in 2 cm Stücken
6 Cocktailtomaten; halbiert bzw. geviertelt
H ZUM BESTREUEN
2-3 Essl. Geröstete, gesalzene Erdnüsse; grob gehackt
2 Essl. Frisches Koriandergrün; gehackt

Quelle

modifiziert nach
Vive la Réduction!
Erfasst *RK* 18.06.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Schweinehackfleisch zusammen mit den übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten bis die Masse bindet. Aus der Masse kleine Bällchen formen (P: 15 Stück à etwa 25 g), kalt stellen.

Die Reisnudeln nach Packungsanweisung garen (P: Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, dann abgießen) und beiseite stellen.

Die Erdnussbutter zusammen mit den restlichen Zutaten für die Sauce in einen Topf geben und sanft erwärmen, dabei mit dem Schneebesen glatt rühren. Die Sauce soll heiß werden, aber nicht kochen. Die vorbereiteten Nudeln hineingeben und vermischen, weiter warm halten.

Währenddessen die Hackbällchen in einer hohen Pfanne in wenig Erdnussöl rundherum anbraten. Wenn die Bällchen gleichmäßig gebräunt sind, Tomatenmark und Muscovadzucker zugeben und mit der dunklen Sojasauce und der gleichen Menge Wasser ablöschen. Alles zum Kochen bringen. Honig und Reisessig zugeben und zu einer dickflüssigen Sauce einköcheln lassen.

Nun den kompletten Pfanneninhalt zu den Nudeln geben und unterrühren.

Die Pfanne kurz auswischen, wenig Öl hineingeben und Frühlingszwiebeln und Tomaten in der noch heißen Pfanne anschwitzen.

Die Nudeln samt Hackbällchen auf Teller verteilen, Tomaten und Frühlingszwiebeln darauf verteilen. Mit gehackten Erdnüssen und Koriandergrün bestreuen und servieren.

Anmerkung Petra: Leckere süß-sauer-pikante Nudelpfanne! im Original wird das Rezept mit Brät aus 2 Bratwürsten gemacht, ich habe ein bewährtes Rezept für Asia-Hackbällchen verwendet. Die Nudel- und Saucenmenge habe ich auf 3/4 reduziert, wir fanden die Portionen für uns absolut ausreichend. Schön fand ich auch das kurz gebratene Gemüse dazu.

=====

Zimt-Tandoori-Hähnchen vom Blech mit eingelegtem Ingwer und Ananas, grünes Chutney mit Koriander und Curryblättern

Schon länger lag es hier auf meinem Lesestapel: Mother Tongue* von Gurdeep Loyal. Loyal stammt aus dem britischen Leicester. 40% der Einwohner dort haben Migrationshintergrund, die meisten sind indischer Herkunft, auch Loyals mütterliche Vorfahren stammten aus Punjab. In seinen Rezepten reizt er die indische Aromatik voll aus, kombiniert sie aber auch mit Elementen anderer Küchen – alles, was für ihn zählt, ist der Geschmack.

Ananas-Hähnchen mit Reis und Chutney

Als Helmut kürzlich zwei Bio-Hähnchenschenkel vom Einkaufen mitbrachte und ich ein Rezept dafür suchte, stieß ich in Mother Tongue auf Tandoori-Hähnchen vom Blech mit eingelegtem Ingwer und Ananas. Das klang speziell und reizte mich, vor allem wegen der nicht gerade kurzen Zutatenliste. Ich liebe ja den tiefen Griff in die Gewürzschublade!

Vorbereitung Ananas-Hähnchen

Vorbereitungen und Vorlage

Ananas-Hähnchen

Die gehäuteten Hähnchenschenkel werden zuerst in eine zimtige Zitronensaft-Lake eingelegt, anschließend dick mit einer Tandooripaste bestrichen, die ebenfalls reichlich Zimt enthält und etwa 1 Stunde einziehen darf. Dann legt man die Hähnchenschenkel auf Ananasscheiben, bestreut sie mit eingelegtem roten Ingwer und verschließt das Ganze mit Alufolie, so gart es im ersten Teil im Backofen. Im zweiten Teil entfernt man die Folie, gibt Kichererbsen dazu und brät alles weiter, bis die Tandoorikruste schön gebräunt und das Fleisch durch ist.

Grünes Chutney

Als Beilage empfiehlt Loyal Reis und Chutneys, von denen er  gleich eine ganze Reihe im Buch anbietet. Ich habe mich für ein grünes Chutney aus Koriandergrün, Frühlingszwiebeln und  Joghurt entschieden, das durch ein Würzöl mit Curryblättern eine besondere Note erhält.

Ananas-Hähnchen auf Teller

Vom Ergebnis waren wir absolut begeistert, eine echte Aromenbombe! Das Fleisch butterzart, die Kichererbsen und das Chutney eine perfekte Ergänzung. Ich habe zusätzlich noch die senegalesischen gepickelten Mangos auf den Tisch gestellt, die ich zu Makrelenpasteten gemacht hatte, auch die passten prima dazu. Gurdeep hätte bestimmt auch nicht nein dazu gesagt 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zimt-Tandoori-Hähnchen vom Blech mit gepickeltem Ingwer und Ananas
Kategorien: Hähnchen, Backofen, Früchte, Würzmischung, Indien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HÄHNCHEN UND ZITRONEN-LAKE
2 groß. Hähnchenschenkel mit Knochen, gehäutet
2 Essl. Zitronensaft
3/4 Teel. Zimt
4 Grüne Kardamomsamen: nur die Samen angemörsert
1 Teel. Salz
H TANDOORIPASTE
2 Schalotten; zu einer Paste gerieben
1/2 Essl. Zitronenabrieb
1 Essl. Geriebener Ingwer
3 Knoblauchzehen; fein gerieben
1/2 Teel. Englisches Senfpulver oder Senf
1 Essl. Öl
1/2 Teel. Anissamen; gemörsert
1/2 Teel. Koriandersaat; gemörsert
1/4 Teel. Gemahlene Muskatblüte
1/2 Teel. Grob gemahlener Pfeffer
1/2 Essl. Kashmiri Chilipulver
1 Essl. Weißweinessig
1 Teel. Zimt
1/2 Essl. Zucker
H FÜRS BLECH
125 Gramm Ananasringe aus der Dose (4 Stück)
1 Essl. Eingelegter Ingwer*; mehr in Streifen zum
-Servieren (P: mit 1-2 El Einlegeflüssigkeit von
-roter Bete mariniert)
1/2 Essl. Oregano; feingehackt
120 Gramm Kichererbsen (Dose oder selbst gekocht)
H ZUM SERVIEREN
Reis
Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel
-und Curryblättern (s. Rezept)
Gepickelte Mango aus dem Senegal; optional (zwar
-nicht original, passt aber super dazu)

Quelle

modifiziert nach
Gurdeep Loyal
Mother Tongue
Erfasst *RK* 23.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Hähnchenschenkel 3-4mal parallel einschneiden, damit die Lake besser eindringen kann. Zitronensaft, Zimt, Kardamom und Salz verrühren, dann alles zusammen mit den Schenkeln in einen Gefrierbeutel geben und 30 Minuten marinieren.

Alle Zutaten für die Tandooripaste verrühren (die Tandooripaste schmeckt solo ziemlich roh und unharmonisch, das ändert sich aber beim Braten komplett).

Die Hähnchenteile aus der Lake nehmen und mit einer dicken Lage Tandooripaste bestreichen, diese dabei gut in die Einschnitte drücken (ich habe die Schenkel rundum damit bestrichen). Abgedeckt 1 Stunde marinieren.

Den Backofen auf 200°C Umluft erhitzen.

Die Ananasringe in eine flache ofenfeste Schale legen, die Hähnchenschenkel darauf legen, leicht salzen. Den eingelegten Ingwer und Oregano darüber streuen, die Form mit Alufolie abdecken und für 30 Minuten in den Backofen schieben.

Die Form herausnehmen, die Folie abnehmen und die Kichererbsen in die Garflüssigkeit geben. Alles ohne Abdeckung wieder in den Backofen schieben und weitere 20-25 Minuten backen, bis das Hähnchen gar ist.

Die Form noch 5 Minuten im ausgeschalteten, geöffneten Ofen stehen lassen.

Zum Servieren das Hähnchen mit Streifen von eingelegtem Ingwer bestreuen und mit Reis und Chutneys nach Wahl servieren (P: Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel und Curryblättern sowie gepickelter Mango aus dem Senegal).

Anmerkung Petra: Das fertige Gericht hat uns absolut begeistert! Komplexe Aromen (Süß, säuerlich, scharf…), butterzartes Fleisch, klasse! Wir fanden auch das grüne Chutney sehr gut dazu.

*Auf dem Foto waren Streifen von rotem gepickeltem Ingwer (Beni Shoga) zu sehen, ich hatte aber nur blassen Gari Ingwer. Den habe ich vorher einfach mit etwas Einlegeflüssigkeit von meinen roten Beten mariniert, das hat wunderbar funktioniert.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünes Chutney mit Koriander, Frühlingszwiebel und Curryblättern
Kategorien: Sauce, Dip, Kräuter, Indien
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Öl
1/3 Teel. Korandersaat; gemörsert
1/3 Teel. Kreuzkümmel; gemörsert
10-12 Frische Curryblätter (P: TK)
15 Gramm Koriandergrün
1 Frühlingszwiebel; gehackt
7 Gramm Minzeblätter
1/2-1 Grüne Chilischote; entstielt und entkernt, nach
-Geschmack
1 Unbehandelte Limette: 1 Tl Schale; frisch
-gerieben und
1 1/3 Essl. Saft; Menge nach Geschmack
1 klein. Knoblauchzehe; fein gehackt
1/2-1 Teel. Frisch geriebener Ingwer
2-3 Essl. Joghurt (P: mein sahniger)
1/3 Teel. Amchoor
1/4 Teel. Salz; mehr nach Geschmack
2 Teel. Brauner Zucker

Quelle

modifiziert nach
Gurdeep Loyal
Mother Tongue
Erfasst *RK* 23.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem Topf erhitzen, dann Koriander und Kreuzkümmel zugeben. 1-2 Minuten brutzeln lassen, dann die Curryblätter zugeben. 1 Minute weiterbraten, dann vom Herd nehmen.

Koriandergrün, Frühlingszwiebeln, Minze, grüne Chili, Limettenschale und -saft, Knoblauch, Ingwer, Joghurt, Amchoor, Salz und Zucker in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren, dabei noch wenig Wasser dazugeben.

Jetzt das Würzöl zugießen und nochmal mixen, abschmecken. Bis zum Servieren kalt stellen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Geschmortes Hähnchen in gehaltvoller Sauce mit Gewürzreis aus Bangladesch

Für die kulinarische Weltreise im Februar nach Bangladesch wollte ich noch ein Hähnchengericht ausprobieren.

BangladeschHuhn

Nach einigem Hin- und Herblättern in den einschlägigen Kochbüchern habe ich mich für Whole braised chicken in a rich gravy aus Made in Bangladesh* von Dina Begum entschieden.

Bei mir war es kein ganzes Hähnchen, sondern die Hälfte eines großen Biohähnchens – der besseren Handhabung wegen habe ich den Schenkel zum Schmoren abgetrennt. Bei allen Hähnchenrezepten aus Bangladesch, die ich gelesen habe, wird übrigens die Haut vor der Zubereitung entfernt, so auch hier.

Making of BangladeschHuhn

Zuerst darf man wieder tief in die Gewürzschublade greifen, was ich ja sehr liebe! Hergestellt wird ein trockener Gewürzmix und ein feuchter Gewürzmix, die werden dann vereint und damit das Hähnchenfleisch eingerieben.

Making of BangladeschHuhn

Nach dem Marinieren simmert das Hähnchen zuerst in Wasser, später kommt eine Mischung aus Milch und wenig Joghurt dazu. So entsteht eine zwar dünnflüssige, aber doch sehr aromatisch-pikante Sauce. Das Tüpfelchen auf dem i sind knusprig braun gebratene Zwiebeln, die das Gericht vollenden.

Gewürzreis

Dazu empfiehlt Begum Shada pulao, einen Gewürzreis, der mit Lorbeerblatt, Zimt, Chilis und Kardamom aromatisiert ist und ebenfalls mit gebratenen Zwiebeln auf den Tisch kommt.

Gewürzreis

Als frische Beilage habe ich noch einen bengalisch inspirierten Salat aus Radicchio, Snackgurken, roten Zwiebeln, Zitronenscheibchen, grünem Chili und Koriandergrün dazu gemacht. Auch dieses Essen aus Bangladesch hat uns nicht enttäuscht!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geschmortes Hähnchen in gehaltvoller Sauce – Duruj Kura
Kategorien: Hähnchen, Sauce, Bangladesch
Menge: 3 Personen

Zutaten

H HÄHNCHEN
1/2 Bio-Hähnchen, hier 1,2 kg mit Hals
250 ml Wasser
75 ml Öl
2 Zwiebeln; in Streifen
75 ml Milch (3,7%)
30 Gramm Griechischer Joghurt
H TROCKENE GEWÜRZMISCHUNG
1 Essl. Sesamsaat
1/2 Essl. Kreuzkümmel
1/2 Essl. Koriander
1/8 Teel. Nelken
1/8 Teel. Schwarze Pfefferkörner
1/8 Teel. Panch phoron*
H FEUCHTE GEWÜRZMISCHUNG
1 klein. Zwiebel
2 groß. Knoblauchzehen
2 Grüne Chilischoten
1 Teel. Salz
1/8 Teel. Kurkuma
1/2 Teel. Kashmiri Chilipulver

Quelle

modifiziert nach
Dina Begum
Made in Bangladesch
Erfasst *RK* 06.02.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die trockene Gewürzmischung alle Zutaten in einer Pfanne bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten rösten, bis sie duften. Abkühlen lassen und in einer Gewürzmühle mahlen.

Für die feuchte Gewürzmischung alle Zutaten in einem Mixer (P. kleine Gewürzmühle) fein zerkleinern.

In einer Schüssel die trockene und die nasse Mischung verrühren.

Das Hähnchen häuten und das Fleisch mehrfach einstechen (P: Maiskolbenhalter). Die Gewürzmischung komplett und gleichmäßig auf das Hähnchen auftragen und im Kühlschrank 1-2 Stunden marinieren lassen.

Das Hähnchen mit der Brustseite nach unten in einen Topf legen, in dem es gerade Platz hat. Etwa 250 ml Wasser angießen, dan Deckel auflegen und das Hähnchen etwa 30 Minuten sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die 75 ml Öl in eine Pfanne geben und die Zwiebelstreifen darin in etwa 12-15 Minuten tief goldbraun braten. Die Hälfte davon herausnehmen und auf Küchenpapier verteilt abtropfen lassen.

Nun das Hähnchen umdrehen (Brustseite jetzt nach oben) und zugedeckt weitere 30 Minuten simmern lassen.

Den Topf vom Herd nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. In einem Gefäß Milch und Joghurt verrühren und langsam zum Hähnchen gießen, die Mischung soll nicht gerinnen. Den Topf nochmal bei schwacher Hitze auf den Herd stellen und offen etwa 10 Minuten garen, dabei das Hähnchen immer wieder mit der Sauce begießen.

Die Pfanne mit den restlichen Zwiebeln nochmal bei hoher Temperatur erhitzen und den Pfanneninhalt nach 1-2 Minuten auf das Hähnchen gießen. Zudecken und noch einmal 10 Minuten simmern lassen.

Dazu passt Shada Pulao, Gewürzreis

Anmerkung Petra: schmeckt sehr fein! Die Sauce ist trotz ihrer dünnen (nicht cremigen) Konsistenz sehr würzig, mit deutlicher, aber angenehmer Schärfe. Hier gab es Gewürzreis dazu sowie einen bengalisch inspirierten Salat aus Radicchio, Snackgurken, roten Zwiebeln, Zitronenscheibchen, grünem Chili und Koriander, angemacht mit 2 Tl Zitronensaft, Salz und 1 El Öl, das passte super.

Im Original verwendet Begum ein ganzes Hähnchen (1,7 kg) mit der doppelten Menge an Zutaten für 6. Ich habe zur besseren Handhabung bei meinem Hähnchen den Schenkel und den Hals abgetrennt und alles nebeneinander im Topf gegart.

*panch phoron lässt sich leicht selbst machen: jeweils gleiche Mengen schwarze Senfkörner, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Fenchel und Bockshornkleesaat vermischen (P: je 1 Tl).

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gewürzreis aus Bangladesch – Shada Pulao
Kategorien: Beilage, Reis, Bangladesch
Menge: 2 Personen

Zutaten

150 Gramm Basmatireis
20 Gramm Ghee
1 mittl. Zwiebel; in Streifen
1 klein. Lorbeerblatt
1/2 Zimtstange
2 Grüne Kardamomkapseln
1/2 Teel. Salz
1-2 Grüne Chilis
250 Gramm Kochendes Wasser

Quelle

modifiziert nach
Dina Begum
Made in Bangladesch
Erfasst *RK* 06.02.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Reis mehrfach waschen, bis das Wasser klar abläuft. In ein Sieb abgießen.

Das Ghee in einem Topf erhitzern. Zwiebeln, Lorbeerblatt und die ganzen Gewürze hineingeben. Alles etwa 10-12 Minuten braten, bis die Zwiebeln goldgelb sind.

Die Hälfte der Zwiebeln aus dem Topf nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Jetzt Salz und Reis in den Topf geben und den Reis im Würzfett etwa 1 Minute anrösten, dann das heiße Wasser dazugießen und umrühren, zum Schluss die grünen Chilis zugeben.

Die Hitze etwas erhöhen und offen etwa 5 Minuten kochen lassen, bis die meiste Flüssigkeit verkocht ist und sich im Reis Krater bilden. Nun einmal umrühren, die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren, den Deckel auflegen und weitere 12-15 Minuten quellen lassen. Den Deckel abnehmen, den Reis mit einer Gabel auflockern und noch 5 Minuten bei abgeschalteter Hitze ziehen lassen.

Den Reis mit den Röstzwiebeln bestreut servieren.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Nimki – pikante Schwarzkümmel-Cracker aus Bangladesch
Susanne von magentratzerl mit Doi Chira – Reisflocken mit Hoghurt, Banane und Dattelsirup
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Chotpoti – Streetfood aus Bangladesch
Wilma von Pane-Bistecca mit Doi Murgi – Jogurt Huehner Curry
Britta von Brittas Kochbuch mit Goru mangshor diye aloo – Rindfleisch-Kartoffel-Curry
Susanne von magentratzerl mit Dimer Korma mit Porota
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Bengalische Ruti – Fladenbrot aus der Pfanne
Friederike von Fliederbaum mit Bengalisches Fischcurry
Cornelia von SilverTravellers mit Mango Lassi selber machen
Britta von Brittas Kochbuch mit Ruhi maacher jhol – Rohufischcurry
Regina von bistroglobal mit Khichuri mit Huhn
Britta von Brittas Kochbuch mit Mango Lassi
Cornelia von SilverTravellers mit Blumenkohlcurry „Gobi Masala“
Cornelia von SilverTravellers mit Bangladeshi Curry mit Putenfleisch

Chotpoti – Streetfood aus Bangladesch

Mein zweiter Beitrag für die kulinarische Weltreise nach Bangladesch im Februar kommt aus dem Bereich Streetfood.

Chotpoti

Auf den Tisch kommt Chotpoti, ein vegetarischer Kichererbsen-Tamarinden-Eintopf.  Chotpoti bedeute auf Bengali soviel wie „würzig“. Und genau so schmeckt dieses Gericht auch, es vereint dabei durch ein reichhaltiges Topping ein breites Spektrum an Aromen und Texturen. In diesem Video (ab Minute 2.35) kann man übrigens sehen, wie „rustikal“ das Essen auf der Straße auf den Teller kommt.

Making of chotpoti

Die Basis bildet eine sehr kräftige „Suppe“ aus Zwiebeln, vielen Gewürzen inklusive Chat Masala sowie nach Ei schmeckendem Schwarzsalz (Kala Namak), Kichererbsen (in Bangladesch werden auch oft weiße Erbsen verwendet) und mehlig kochenden Kartoffeln, die für Bindung sorgen.

Chotpoti mit Toppings

Dazu gesellt sich zum Abschluss eine pikant gewürzte Tamarindensauce und ein bunter Topping-Mix aus roten Zwiebeln, Gurken, grüne Chilis, gehacktem oder geriebenem Ei, Koriandergrün und zerbröseltem knusprigem Gebäck. Ich habe dafür die Nimki aus meinem letzten Beitrag genommen, sehr häufig verwendet man auch Fuska/Fuchka, die knusprig frittierten Puri-Bällchen. Als Ersatz könnten Tortilla Chips oder sogar Kartoffelchips dienen – Hauptsache ist hier die knusprige Textur.

Chotpoti

Bei jedem Löffel erwartet einen ein aromatisches Feuerwerk aus scharf, süß-sauer und salzig, dazu gibt’s den Kontrast von knusprigen Crackerbröseln, knackig-frischen Gemüsestückchen und heißer, cremiger Kicherbsen-Kartoffel-Basis. Das Ganze ist für meinen Geschmack unglaublich lecker!

Mein Basis-Rezept stammt aus My Bangladesh Kitchen* von Saira Hamilton. Ich habe es allerdings ergänzt mit Anregungen, die mir verschiedene Zubereitungs-Videos im Netz gegeben haben. Den Tipp, für das Topping Nimki zu nehmen, habe ich Made in Bangladesh* von Dina Begum entnommen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chotpoti – Streetfood aus Bangladesch
Kategorien: Eintopf, Hülsenfrüchte, Bangladesch
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Öl
1 Zwiebel; gehackt
1 Grüne Chilischote; halbiert
2 Knoblauchzehen; in Scheiben
1 Teel. Knoblauch-Ingwerpaste
1 Essl. Chat Masala
3/4 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Teel. Gemahlener Koriander
1/2 Teel. Kashmiri-Chilipulver
1/2 Teel. Salz
1/4 Teel. Schwarzsalz, Kala Namak
2 Teel. Brauner Zucker
1/4 Teel. Pfeffer
1/4 Teel. Kurkuma
1/2 Teel. Chiliflocken
200 Gramm Gehackte Tomaten (P: TK-Sommertomaten gehäutet)
240 Gramm Kichererbsen (Dose oder hier selbst gekocht)
Wasser; nach Bedarf
100 Gramm Mehlige Kartoffeln, gekocht; gewürfelt
H TAMARINDENSAUCE
1-2 Essl. Tamarindenpaste*
75 ml Wasser
1/4 Teel. Schwarzsalz, Kala Namak
1/4 Teel. Salz
1/2 Essl. Zucker
1/2 Teel. Chat Masala
1/4 Teel. Kashmiri-Chilipulver
H TOPPINGS
1 Rote Zwiebel; in kurzen Streifen
Etwas Gurke; gewürfelt (P: 2 Minigurken)
1 Grüne Chilischote; in Ringen
4 Essl. Koriandergrün; gehackt
1 Hart gekochtes Ei; gewürfelt oder geraffelt
1 Handvoll Nimki oder Fuska/Fuchka; ersatzweise
-Tortillachips; zerbröselt

Quelle

Basis-Rezept modifiziert nach
Saira Hamilton
My Bangladesch Kitchen
Nimki nach Dina Begum
Made in Bangladesch
Erfasst *RK* 31.01.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin in etwa 10 Minuten goldbraun anbraten. Knoblauch und Chilischote zugeben und etwa 1 Minute mitbraten, dann die Gewürze zugeben und alles gut verrühren. Die Tomaten zufügen und die Sauce etwa 5 Minuten köcheln lassen. Nun die Kichererbsen zugeben und so viel Wasser angießen, dass eine suppige Konsistenz entsteht. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, dann die Kartoffeln einrühren. Weiterköcheln, bis die Kartoffeln die Suppe andicken, nach Bedarf noch Wasser angießen. Abschmecken.

Für die Tamarindensauce die dickflüssige Tamarindenpaste mit Wasser aufgießen, mit den restlichen Zutaten verrühren, abschmecken.

Zum Servieren die Kichererbsensuppe auf zwei Teller verteilen, jeweils 1/4 vom Topping außer den Crackern daraufgeben und mit etwas Tamarindesauce begießen. Alles vorsichtig mischen, dann das restliche Topping sowie Tamarindensauce nach Geschmack darauf verteilen und mit den zerbröselten Crackern bestreuen.

Anmerkung Petra: scharf-süß-säuerlich-salzig, ein Feuerwerk von Aromen und Texturen, klasse!

*Für die Tamarindenpaste (mehr als benötigt) habe ich 50 g Tamarinde vom Block etwas zerkleinert mit 75 ml heißem Wasser übergossen und ziehen lassen. Dann so gut wie möglich durchgeknetet und durch ein Sieb gestreichen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Nimki – pikante Schwarzkümmel-Cracker aus Bangladesch
Susanne von magentratzerl mit Doi Chira – Reisflocken mit Hoghurt, Banane und Dattelsirup
Wilma von Pane-Bistecca mit Doi Murgi – Jogurt Huehner Curry
Britta von Brittas Kochbuch mit Goru mangshor diye aloo – Rindfleisch-Kartoffel-Curry
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Geschmortes Hähnchen in gehaltvoller Sauce mit Gewürzreis
Susanne von magentratzerl mit Dimer Korma mit Porota
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Bengalische Ruti – Fladenbrot aus der Pfanne
Friederike von Fliederbaum mit Bengalisches Fischcurry
Cornelia von SilverTravellers mit Mango Lassi selber machen
Britta von Brittas Kochbuch mit Ruhi maacher jhol – Rohufischcurry
Regina von bistroglobal mit Khichuri mit Huhn
Britta von Brittas Kochbuch mit Mango Lassi
Cornelia von SilverTravellers mit Blumenkohlcurry „Gobi Masala“
Cornelia von SilverTravellers mit Bangladeshi Curry mit Putenfleisch

Nepalesischer Pomelo-Joghurt-Salat – Sandheko bhogate

Ich liebe Zitrusfüchte und habe in den Wintermonaten immer größere Vorräte im Haus, momentan sind das vor allem Blutorangen, Mandarinen und Grapefruits. Kürzlich habe ich wieder einmal eine Pomelo mitgenommen: ein Prachtexemplar, die geschält und filetiert immer noch etwa 650 g wog. Das feste, säuerliche und leicht herbe Fruchtfleisch esse ich gerne pur, es macht sich aber auch prima in Asia-Salaten, wie etwa diesem Thai-Pomelosalat mit Garnelen.

Pomelos-Stück vor Pomelo-Joghurt-Salat

In Ayla: A Feast of Nepali Dishes* war mir ein interessantes Rezept aufgefallen: da wird das Pomelofleisch mit Joghurt zu einem pikanten Salat kombiniert.

Making of Pomelo-Joghurt-Salat

Geschmacksgebend ist hierbei das Tempering, aus erhitztem Senföl und darin gerösteten Bockhornkleesamen, Kurkuma und Chili,

Pomelo-Joghurt-Salat

was dem Salat eine gelbliche Farbe und ein würziges Aroma mit leichten Bitternoten durch den Bockshornklee verleiht. Uns hat der kleine Snack sehr gut geschmeckt!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nepalesischer Pomelo-Joghurt-Salat – Sandheko bhogate
Kategorien: Salat, Zitrus, Pikant
Menge: 2 bis 4 Portionen

Zutaten

200 Gramm Pomelofleisch; filetiert, fein zerzupft
100 Gramm Griechischer Joghurt
1 Teel. Feiner Zucker
1/2 Teel. Salz
H WÜRZÖL
1 Teel. Senföl
1/2 Teel. Bockshornkleesamen
1/2 Teel. Kurkuma
1/4 Teel. Kashmiri-Chilipulver
H FERTIGSTELLUNG
1/4 Teel. Chiliflocken
2 Teel. Zitronensaft
2 Teel. Senföl

Quelle

Santosh Shah
Ayla: A Feast of Nepali Dishes
Erfasst *RK* 27.01.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Pomelofleisch in einer Schüssel mit Joghurt, Zucker und Salz vermischen.

In einem kleinen Topf das Senföl erhitzen.

Die Bockshornkleesamen zugeben und kurz rühren, bis sie etwas dunkler werden. Kurkuma und Chilipulver zugeben und einige Sekunden rühren (Vorsicht: Gewürze dürfen nicht verbrennen), dann sofort vom Herd nehmen und die Mischung zur Pomelo gießen, zusammen mit Chiliflocken, Zitronensaft und Senföl unterrühren. Abschmecken.

Anmerkung Petra: feiner Snack, schmeckt würzig-frisch mit leichter Bitternote durch den Bockshornklee. Mein Senföl schmeckt tatsächlich senfig-scharf, das kommt hier gut durch.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Khuushuur – mongolische frittierte Teigtaschen

Als zweiten Beitrag für die kulinarische Weltreise, die uns im November in die Mongolei führt, habe ich mir Teigtaschen vorgenommen. Je nach Form und Zubereitungsart sind das Buuz, Bansh oder Khuushur. Buuz werden gedämpft, wie hier bei Wilma zu sehen. Bansh werden gekocht und Khuushuur (auch Chuuschuur) werden frittiert.

Khuushur, mongolische Teigtaschen

Ich habe mich für Khuushuur entschieden und dazu einen Möhren-Spitzkohlsalat gemacht.

Making of

Für die Füllung der Teigtaschen wird meist Lammfleisch verwendet, aber auch Rindfleisch ist üblich. In traditionellen Rezepten wird das Fleisch von Hand fein geschnitten, man kann aber auch Hackfleisch verwenden. Dazu kommen feingeschnittene Zwiebeln und gegebenenfalls Frühlingszwiebeln. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel (in manchen Rezepten habe ich auch Kümmel gelesen). Aus einem einfachen Mehl-Wasserteig rollt man handtellergroße Platten aus und füllt diese mit dem Fleischteig.

vor und nach dem Frittieren

Der Teig wird wie für Empanadas zusammengeklappt, der Rand dekorativ zusammengedrückt (in diesem Video kann man zwei Verschluss-Varianten sehen) – ich habe den Rand gekrendelt.

Die fertiggestellten Teigtaschen werden portionsweise in heißem Öl goldbraun frittiert. Hier heißt es allerdings aufpassen: bei mir trat gegen Ende des Frittiervorgangs jeweils Fleischsaft aus, was dazu führt, dass es kräftig spritzt.

Serviert werden die Khuushur gerne mit Salat. Heutzutage ist aber auch Ketchup als Dipsauce üblich 😉

Funfact: Mongolen halten gerne frisch zubereitete, noch heiße Chuuschuur (aber auch heiße Steine vom Kochen) auf ihren Handflächen und mit den Fingerspitzen, um die Nerven und den Blutkreislauf der Hände anzuregen, dies gilt als gesund.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Khuushuur – mongolische frittierte Teigtaschen
Kategorien: Teigtasche, Gefüllt, Fleisch, Mongolei
Menge: 7 bis 8 Teigtaschen

Zutaten

H TEIG
200 Gramm Mehl
120 ml Wasser
H FÜLLUNG
150-200 Gramm Lammfleisch; sehr fein geschnitten
1 klein. Zwiebel; sehr fein gehackt
2 Knoblauchzehen; sehr fein gehackt
1 Frühlingszwiebel; sehr fein gehackt
Salz
Pfeffer
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel*
Öl zum Frittieren

Quelle

modifiziert nach
Genusslieben/Mongolfood.info
Erfasst *RK* 12.11.2023 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl und Wasser in einer Schüssel vermengen und zu einem elastischen Teig verkneten. Etwa 15 Minuten abgedeckt stehen lassen.

Das sehr fein geschnittene Lammfleisch in eine Schüssel geben. Zwiebel, Koblauch und Frühlingszwiebel zugeben, mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel kräftig würzen (der Teig ist nicht gesalzen). Alles gut verkneten, bis eine geschmeidige Mischung entsteht.

Vom Teig etwa 40 g Stücke abnehmen, zu Kugeln rollen, abdecken.

Jeweils ein Stück auf leicht bemehlter Arbeitsfläche handtellergroß ausrollen. Die Teigplatte in die Hand nehmen und auf eine Hälfte etwas von der Füllung (P: etwa 1 El) geben und verteilen, dabei den Rand frei lassen. Die andere Hälfte darüberklappen, so dass man einen Halbmond erhält. Den Rand fest zusammendrücken (in der Tasche soll keine Luftblase verbleiben) und dekorativ krendeln. Alternativ die Taschen verschließen, indem man von beiden Teigrändern abwechselnd etwas zusammenkneift (s. Video). Die Taschen am besten auf Dauerbackfolie/Klarsichtfolie oder eine geölte Platte legen, damit sie nicht ankleben.

Restlichen Teig und Füllung genauso verarbeiten.

Einen großen Topf mit reichlich Öl füllen, auf etwa 175°C erhitzen und die Teigtaschen darin portionsweise goldbraun frittieren. Achtung: gegen Ende der Ausbackzeit kann etwas Fleischsaft austreten, das spritzt kräftig!

Die Khuushuur auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit einem beliebigen Salat servieren.

Anmerkung Petra: Teigtaschen mit saftiger, aromatischer Füllung. Der anfangs knusprige Teig weicht beim Stehen etwas durch. Hier gab es dazau einen Möhren-Spitzkohlsalat mit einem Dressing aus Zitronensaft, etwas Mayo, Salz, Pfeffer und wenig Öl.

*in einigen Rezepten habe ich Kümmel gelesen, in anderen Kreuzkümmel.

Für die runde Version (Dugui Khuushuur, die oft an Nadaam gegessen wird), den Teig über der Fleischfüllung zusammenkneifen, zu Bällen rollen, diese vorsichtig dünn ausrollen und frittieren.

Übrig gebliebenen Teig kann man zu Gambir verarbeiten, einer Art süße Pfannkuchen.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Regina von bistroglobal.de mit Nudelsuppe – Mongolische Guriltai Shul
Wilma von Pane-Bistecca mit Mongolian Buuz
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Budaatai huurga – mongolische Reispfanne mit Fleisch und Gemüse
Britta von Brittas Kochbuch mit Budaatai Khuurga – Mongolische Reispfanne mit Fleisch und Gemüse
Friederike von Fliederbaum mit Buuz – mongolische Teigtaschen
Volker von Volkermampft mit Tsuvian – mongolischer Schmortopf mit selbst gemachten Nudeln