Gefülltes Fladenbrot mit Merguez

Gestern waren wir wieder zu einem Cacheausflug Richtung Donau unterwegs. Erfahrungsgemäß kommen wir dann mit gutem Hunger nach Hause, ewig lang will ich allerdings auch nicht mehr in der Küche stehen.

gefülltes Fladenbrot

Dieser Teller war wirklich blitzschnell gemacht: in der würzig-pikanten Füllung von aufgebackenen TK-Dönerbrötchen verbergen sich Helmuts selbst gemachte Merguez sowie meine Schmortomatensauce, pikant mit Baharat und Oliven abgeschmeckt. Die Idee stammt aus dem Kochbuch Honig & Orangenblüte – so schmeckt Marokko*, wird dort allerdings mit Rinderhack und nur einer Tomate gemacht.

Wohlig gesättigt konnten wir uns anschließend dem sonntäglichen Tatort widmen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gefülltes Fladenbrot mit Merguez-Ragout
Kategorien: Brot, Gefüllt, Wurst, Marokko
Menge: 2 Personen

Zutaten

2     Weiche Fladenbrote (hier Döner-Fladenbrote vom
      -Türken, gut
      -100 g, Durchmesser 12-14 cm)
H RAGOUT
1 Essl.   Olivenöl
1     Rote Zwiebel; gehackt
300 Gramm   Merguez; gehäutet, zerkleinert; ersatzweise
      -Rinderhack
1     Knoblauchzehe; gehackt
1 Essl.   Tomatenmark
200 Gramm   Tomatenpolpa* (P: meine Schmortomatensauce)
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Baharat-Gewürz; nach Geschmack
  Einige   Oliven; gehackt (Original 50 g)
1 Handvoll   Glatte Petersilie; gehackt
H SOWIE
      Salatblätter; in Streifen geschnitten
2     Zitronenviertel

Quelle

  modifiziert nach John Gregory-Smith
  Honig & Orangenblüte – so schmeckt Marokko
  Erfasst *RK* 14.05.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebel darin anschmoren, dann dem Knoblauch zugeben. Die Temperatur erhöhen und die Merguez anbraten, bis sie krümelig und braun sind. Das Tomatenmark einrühren, dann die Tomaten zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Baharat pikant würzen. Alles sanft schmurgeln lassen, bis die Sauce eindickt und aromatisch duftet. Zum Schluss Oliven und Petersilie einrühren.

Die Fladenbrote im Backofen erwärmen, dann halb aufschneiden. Zuerst mit Salatstreifen belegen, dann das Ragout darauf verteilen. Die gefüllten Fldenbrote mit Zitronenvierteln servieren.

Anmerkung Petra: sehr schnell gemacht, schmeckt prima!

*Im Original wird eine Tomate, 2 El Tomatenmark, 2 El Chilisauce sowie 3-4 El Wasser verwendet.

=====

Janjeći ragu – Ragout vom Lamm

Die kulinarische Weltreise geht weiter: von den Philippinen reisen wir in etwas vertrauteres Gebiet, nach Kroatien. Schon zweimal habe ich für Blog-Events ein Gericht aus Kroatien gekocht: 2008 war es ein istrisches Rehgulasch, 2010 Burek mit Kartoffel-Feta-Füllung.

Lammragout

Diesmal habe ich mich im kulinarischen Teil des Kroatien-Lexikons nach Rezepten umgesehen. Nach einem Blick in die Tiefkühltruhe habe ich mich für ein Lammragout (Janjeći ragu) entschieden. Im Original mit Lammhüfte, bei mir aus Oberschale eine selbst zerlegten Bauernlamms. Interessant fand ich das Einlegen des Fleisches in Dickmilch. Viel Arbeit macht das Gericht nicht, es war deshalb ideal für einen sonnigen Sonntag Abend nach viel Gartenarbeit. Wie empfohlen, gab es hier schlicht und einfach Brot dazu zum Auftunken der feinen Sauce, außerdem noch einen grünen Salat aus dem Hochbeet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kroatisches Lammragout mit Dickmilch
Kategorien: Fleisch, Lamm, Kroatien
Menge: 2 bis 3 Portionen

Zutaten

H GEWÜRZE*
1/4 Teel.   Nelkenpulver
1/4 Teel.   Kardamom
1 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
1 Teel.   Gemahlener Koriander
1 Teel.   Kurkuma
H SOWIE
25 Gramm   Butter zum Anschwitzen
500 Gramm   Gramm Lamm-Oberschale (Original Lammhüfte);
      -geputzt
400 Gramm   Dickmilch
3     Knoblauchzehen
      Salz
1/2 Teel.   Gemahlene Chilis
175 ml   Gemüsebrühe oder Lammbrühe
30 Gramm   Tomatenmark
2     Zwiebeln
2     Frühlingszwiebeln**; Grün und Weiß getrennt

Quelle

  modifiziert nach
  http://www.kroatien-lexikon.de/
  Kroatische_Rezepte_Fleischgerichte
  Erfasst *RK* 07.05.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das geputzte Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und mit der Dickmilch mischen. Für mindestens 30 Minuten (P: 1 Stunde) in den Kühlschrank stellen.

Die Butter in einerm Bräter aufschäumen lassen, die Zwiebeln sowie das Weiße der Frühlingszwiebeln darin goldgelb andünsten. In der Zwischenzeit den Knoblauch mit dem Salz musig zerdrücken und mit den gemahlenen Chilis mischen, zu den Zwiebeln geben und kurz mitschmoren. Nun das Tomatenmark sowie die Gewürze einrühren, mit der Brühe ablöschen. Jetzt das Fleisch mitsamt der Dickmilch zugeben, salzen. Den Deckel auflegen und etwa 1 Stunde sanft köcheln lassen (P: 1 1/2 Stunden, ich habe nach etwa 30 Minuten den Deckel mit untergelegtem Kochlöffel leicht geöffnet, damit etwas Flüssigkeit verdunsten und die Sauce etwas eindicken konnte).

Das Gericht mit Salz und Pfeffer abschmecken, das Frühlingszwiebelgrün einrühren und nach Belieben mit Fladenbrot oder Reis servieren.

Anmerkung Petra: wenig Aufwand, zartes Fleisch, aromatische Sauce. Hier gab's Fladenbrot dazu sowie einen grünen Salat.

*ich habe die Gewürzmengen etwas verändert – 1 El Kurkuma fand ich etwas viel.

**die Frühlingszwiebeln tauchten im Original in der Zubereitung nicht mehr auf – ich habe deshalb das Weiße mit angedünstet, das Grüne am Schluss zugegeben.

=====

Print Friendly and PDF

Loobia Polo – Persischer Reis mit Bohnen und Lammhack

Es tut mir leid, dass ich kein besseres Foto von diesem persischen Reis mit Lammhack und Bohnen habe. Das Gericht hat uns aber so gut geschmeckt, dass ich es auf jeden Fall hier verewigt sehen möchte. Wiederholt wird es garantiert und vielleicht fällt dann ja ein besseres Bild an 😉

Loobia Polo - Persischer Reis mit Bohnen und Lammhack

Für's Rezept habe ich mich durch verschiedene Anleitungen in Büchern und im Internet gelesen und daraus meine eigene Version gebastelt. Man kann anstelle von Hack auch kleingeschnittenes Lammfleisch schmoren. Gut gefiel mir die Ergänzung mit karamellisierten Zwiebeln, die bringen Aroma und Tiefe – damit kann man eigentlich nie etwas falsch machen.

Mit der angegebenen Vorgehensweise bekommt man eine sehr schön knusprige Kruste, genannt Tah-dig – das i-Tüpfelchen von persischem Reis. Ich habe dazu einem Gurken-Minz-Joghurt serviert, der bringt eine angenehm frische Note mit.

Weitere persische Reis-Gerichte im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Loobia Polo – Persischer Reis mit Bohnen und Lammhack
Kategorien: Hackfleisch, Lamm, Gemüse, Reis, Persien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H REIS
125-150 Gramm   Basmatireis
1 Teel.   Salz
20 Gramm   Butter
1 Briefchen   Gemahlener Safran
H KARAMELLISIERTE ZWIEBELN
200 Gramm   Zwiebeln; in Streifen
      Öl; zum Braten
H BOHNEN
250-300 Gramm   Grüne Bohnen (P: hier breite Bohnen)
H HACKFLEISCH
1 Essl.   Öl
1     Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; gehackt
250-300 Gramm   Lammhackfleisch
2 Essl.   Tomatenmark
1 Teel.   Harissa
1/4 Teel.   Kurkuma
H GURKEN-MINZ-JOGHURT
150-200 Gramm   Joghurt
1     Knoblauchzehe; fein zermust
1     SChalotte; feein gehackt
1/4     Salatgurke; geschält, entkernt, in Würfelchen
3 Zweige   Minze; Blätter in Streifen
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  zusammengestellt aus diversen Rezepten im Internet
  Erfasst *RK* 17.03.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Reis gut waschen, dann mit 1 Tl Salz für mindestens 1 Stunde einweichen.

Für die karamellisierten Zwiebeln das Öl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebelstreifen hineingeben und unter gelegentlichem Rühren bei nicht allzu hoher Temperatur goldbraun karamellisieren lassen. Die Zwiebeln auf Küchenpapier abtropfen lassen (gegebenenfalls überschüssiges Öl auffangen und nachher zum Braten des Hackfleischs verwenden).

Die Bohnen in etwa 2,5 cm lange Stücke schneiden. Salzwasser zum Kochen bringen, die Bohnen hineingeben und in etwa 8 Minuten halbgar kochen. Abgießen, kalt abschrecken und beiseite stellen.

Etwas Öl (evtl. von den karamellisierten Zwiebeln) in einem Topf erhitzen. Die gehackte Zwiebel darin anbraten, den Knoblauch zugeben und mitdünsten. Die Hitze erhöhen, das Hackfleisch zugeben und unter Rühren krümelig-braun braten, salzen. Tomatenmark, Harissa und Kurkuma zugeben, gut unterrühren. Wenig Wasser zugeben und etwa 20-30 Minuten schmurgeln lassen, nach Bedarf noch Flüssigkeit angießen, das Wasser soll am Ende aber fast verkocht sein. Die Bohnen zum Hackfleisch geben und unterrühren.

Den Reis abgießen und in kochendem Salzwasser etwa 6-7 Minuten kochen, abgießen und kalt abspülen.

Die Butter in einen Topf (hier 16cm Durchmesser, 1 1/2 l Inhalt) geben und schmelzen lassen, den Safran einrühren.

Den Boden des Topfes mit Reis bedecken. Zum Rest des Reises die Hackfleischmasse sowie etwa die Hälfte der karamellisierten Zwiebeln geben, vorsichtig mischen, nochmal abschmecken. Den Reis pyramidenförmig in den Topf geben, er soll dabei fluffig bleiben, also nicht zusammendrücken (man kann bei größeren Mengen Reis und Hackfleischmasse auch schichtweise einfüllen).

Mit einem Kochlöffelstiel einige Löcher bis zum Boden in den Reis drücken. Ein gefaltetes Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel legen, damit der Deckel fest schließt und der Wasserdampf vom Tuch aufgenommen wird. Bei schwacher bis mittlerer Hitze 35-45 Minuten garen (P: erst 20 Minuten Stufe 6 von 9, dann Stufe 3).

Den Reis löffelweise aus dem Topf nehmen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Zum Schluss die Kruste (Tah-dig) vom Topfboden lösen und darauf geben, mit den restlichen Röstzwiebeln bestreuen und servieren.

Dazu passt Mast-o-khiar: Joghurt mit Zwiebeln, Knoblauch, Gurke, Dill und/oder Minze, Salz und Pfeffer.

Anmerkung Petra: ganz wunderbares Gericht mit schön knuspriger Kruste.

=====

Print Friendly and PDF

Fenchel-Eintopf mit Merguez, Spinat und Fusilli

Momentan schlägt der Winter noch einmal richtig zu, die Nächte sind hier mit um die -10°C eisig kalt.

Fenchel-Eintopf mit Merguez, Spinat und Fussili

Da freut man sich über einen wohlig wärmenden Eintopf 🙂 Ich habe hierfür Merguez in Scheiben angebraten, mit Fenchel und Spinat sowie einigen korkenzieherartigen Fussili bucati kombiniert. Abgeschmeckt wurde mit etwas Räucherpaprika, Schale und Saft von meinen Bitterorangen. Eine ausgeprochen gelungene Kombination!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Fenchel-Eintopf mit Merguez, Spinat und Fusilli
Kategorien: Eintopf, Gemüse, Wurst, Nudel
Menge: 2 Personen

Zutaten

      Olivenöl; zum Anbraten
300 Gramm   Merguez; (P: eigene Herstellung), in Scheiben
1     Zwiebel; in Streifen
2     Fenchelknollen; in Streifen
200 Gramm   TK-Blattspinat
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Paprikapulver
1/2 Teel.   Pimentón de la vera scharf
1     Bitterorange: Saft und abgeriebene Schale
400 ml   Gemüsebrühe
100-200 ml   Wasser; nach Bedarf
100 ml   Schlagsahne
100 Gramm   Fusilli bucati corti
      Fenchelgrün; zum Bestreuen

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 19.02.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einem breiten Topf erhitzen, die Merguezscheiben darin anbraten, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und beiseite stellen. Im Bratfett Zwiebel- und Fenchelstreifen gut anbraten. Den TK-Spinat zugeben, mit Brühe und Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Pimentón de la vera und Bitterorangensaft würzen. Die Sahne zugeben und Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist, dabei nach Belieben noch etwas Flüssigkeit zugeben.

Währenddessen die Nudeln bissfest garen und abtropfen lassen. Die Nudeln und die Merguezscheiben in den Eintopf geben, heiß werden lassen und nochmal abschmecken. Den fertigen Eintopf mit Fenchelgrün bestreuen und servieren.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet, schön würzig!

=====

Print Friendly and PDF

Orientalischer Brot-Salat mit Dukkah-Lammhackbällchen

Die Inspektion des Gemüsefachs im Kühlschrank brachte einen Mini-Romana-Salat ans Licht, dazu einen Rest Pflücksalat, einige Radieschen und eine halbe Salatgurke. Das schrie nach einem bunten Salat. Salat als Beilage? Salat als Hauptgericht? Als Ideengeber diente mir schließlich dieser Orientsalat "Alles muss rein". Geröstetes Fladenbrot dazu? Prima Idee, da war noch ein Stück im Tiefkühler. Lammfilets gewälzt in Dukkah? Hört sich auch nicht schlecht an – aber die Lammfilets unseres Bauernlamms waren schon aufgegessen. Aber kleine Hackbällchen müssten sich doch auch gut passen? Lammhack war nämlich im Vorrat und sollte auch nicht alt werden.

Orientalischer Brot-Salat mit Dukkah-Hackbällchen

Und wie sie passen! Der Kick bei den betont klein gehaltenen Bällchen ist wirklich das Wälzen der Hackbällchen in Dukkah, was zum Schluss des Bratvorgangs in der heißen Pfanne vorgenommen wird.

Die ursprüngliche Vinaigrette mit Grenadine erschien mir etwas süß, ich habe stattdessen säurebetonten türkischen Granatapfelsirup verwendet. Bestreut wurde der Salat bei uns mit einer großzügigen Portion Koriandergrün (Petersilie für die Korianderverächter), Minze und roten Rettichsprossen. So zaubert man auch im Winter etwas Sommer auf den Teller!

Dukkah

Aromatisch duftend und vielseitig einsetzbar: pikante Würzmischung Dukkah mit kräftigen Röstaromen

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orientalischer Brot-Salat mit Dukkah-Lammhackbällchen
Kategorien: Salat, Hauptspeise, Lamm, Brot, Orient
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HACKBÄLLCHEN
300 Gramm   Lammhackfleisch
1/2     Schalotte; feinst gehackt
1/2     Knoblauchzehe; fein zermust
1/2 Essl.   Dukkah (Würzmischung)
1     Ei
1 1/2 Essl.   Getrocknete Weißbrotbrösel
      Salz
      Pfeffer
      Olivenöl; zum Braten
1 1/2 Essl.   Dukkah; zum Fertigstellen
H BROT
125 Gramm   Fladenbrot
1 Essl.   Olivenöl
1/2 Teel.   Za'tar; ersatzweise Thymian
H VINAIGRETTE
1/2     Knoblauchzehe; fein zermust
1/2     Schalotte; fein gehackt
2 Essl.   Rotweinessig
1 Essl.   Türkischer Granatapfelsirup (Nar eksisi)
      Salz
      Pfeffer
3 Essl.   Olivenöl
H SALAT
1     Mini-Romanasalat; in mundgerechten Stücken
1-2 Handvoll   Bunter Pflücksalat (Babyspinat, roter Mangold,
      -etc.)
1/4     Gurke; geschält, entkernt, in Würfeln
8     Radieschen; in Scheiben
H ZUM BESTREUEN
      Koriandergrün oder Petersilie
      Minze
      Rote Rettichsprossen; nach Belieben

Quelle

  eigenes Rezept inspiriert von lecker
  Erfasst *RK* 23.01.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Lammhackfleisch mit den übrigen Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen gut durcharbeiten, bis es Bindung erhält. Aus dem Fleischteig 16 kleine Bällchen formen, diese abgedeckt kalt stellen.

Das Fladenbrot in Scheiben schneiden, diese in grobe Stücke reißen. Das Brot in eine ofenfeste Schale legen, Olivenöl und Za'tar zugeben und alles gut mischen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft etwa 10-15 Minuten rösten, bis das Brot braune Röststellen bekommt und knusprig wird.

Alle Zutaten für die Vinaigrette verrühren.

Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Fleischbällchen darin bei anfangs starker, dann reduzierter Hitze rundum braun braten. Am Schluss das ausgetretene Fett mit einem Löffel aus der Pfanne abschöpfen, die Würzmischung Dukkah über die Bällchen streuen und diese darin wenden. Pfanne vom Herd nehmen.

Alle Zutaten für den Salat zusammen mit dem Brot in eine große Schüssel geben und mit der Vinaigrette mischen. Die Dukkah-Hackbällchen darauf verteilen und mit den frischen Kräutern bestreuen.

Anmerkung Petra: superleckere Kombination.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Dukkah (Würzmischung)
Kategorien: Gewürzmischung, Nuss, Ölsaat, Orient
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

2 Essl.   Haselnusskerne
1 Essl.   Cashewkeme
1 Essl.   Pinienkerne
2 Essl.   Sesamsaat ungeschält
1-2 Teel.   Kreuzkümmelsaat
1 Essl.   Koriandersaat
1 Essl.   Schwarze Pfefferkörner
2 Teel.   Edelsüßes Paprikapulver
2-3 Teel.   Grobes Meersalz (Fleur de sel)
1 Teel.   Schwarze Sesamsaat
H ZUM SERVIEREN
      Fladenbrot
      Kräftiges, fruchtiges Olivenöl

Quelle

  modifiziert nach
  essen & trinken Januar 2007
  Erfasst *RK* 23.01.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Haselnüsse, Cashew- und Pinienkerne mit einem schweren Messer nicht zu fein hacken. Mit der Sesamsaat in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Kreuzkümmel, Koriander und Pfeffer in einer Pfanne ohne Fett 1-2 Minuten rösten, etwas abkühlen lassen und im Mörser fein zerstoßen.

Nuss- und Gewürzmischung mit Paprika, Salz und schwarzem Sesam mischen.

Dukkah lässt sich vielseitig verwenden: als würzig-crunchige Brösel über Salate oder auf Suppen gestreut, aber auch in Panaden.

Klassisch ist es, Dukkah als Vorspeise zu Fladenbrot zu servieren. Dafür werden Fladenbrotstücke zuerst in Olivenöl, dann in die Würzmischung getunkt.

=====

Langsam gegarte Lammschulter mit Labneh, Walnüssen und Granatapfelkernen

Heute darf ich euch ein ganz köstliches marokkanisches Lamm-Gericht präsentieren, das dazu noch absolut entspannt zuzubereiten ist – nach Bedarf wie hier bei mir sogar schon am Vortag. Es stammt aus dem farbenprächtigen Buch von Rob & Sophia Palmer Zu Gast in Marokko*.

Langsam gegarte Lammschulter mit Labneh, Walnüssen und Granatapfelkernen

Die Lammschulter schmurgelt ohne größere Vorbereitungen während einigen Stunden bei niedriger Temperatur im Ofen vor sich hin, bis das butterzarte Fleisch förmlich von selbst auseinander fällt. Vor dem Servieren richtet man die zerpflückten Fleischstücke auf einer Platte an und garniert mit gerösteten Walnüssen, frischen Kräutern, Granatapfelkernen und einem pikanten Harissa-Dressing sowie Labneh, einem Frischkäse aus Joghurt. Das sieht nicht nur ausgesprochen attraktiv aus, sondern schmeckt in dieser Kombination einfach grandios.

Als Begleiter kam Fladenbrot sowie ein Ratatouille mit Datteln auf den Tisch, das Rezept folgt in den nächsten Tagen. Alternativ könnte man auch einen mit Gemüse angereicherten Couscous, evtl. wie hier mit Möhren, dazu reichen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Langsam gegarte Lammschulter mit Labneh, Walnüssen und Granatapfelkernen
Kategorien: Lamm, Beilage, Marokko
Menge: 3 bis 4 Personen

Zutaten

H LABNEH
250-300 Gramm   Griechischer Joghurt
      Salz
  Etwas   Abgeriebene Zitronenschale
H LAMMKEULE
1     Lammschulter à etwa 1,2 kg, hier entbeint 950 g
      Olivenöl; fürs Fleisch und den Bräter
1/2 Essl.   Ras el-Hanout
      Meersalz
125 ml   Wasser
H ZUM BESTREUEN
25 Gramm   Geröstete Walnüsse
2-3 Essl.   Gehacktes Koriandergrün
2-3 Essl.   Gehackte Minzblätter
4 Essl.   Ausgelöste Granatapfelkerne; mehr zum Servieren
H HARISSA-DRESSING
2 groß.   Schalotten; in dünnen Streifen
1 Essl.   Rotweinessig
      Salz
      Pfeffer
1 Teel.   Harissa; mehr nach Belieben
1 Essl.   Olivenöl
1 Essl.   Walnussöl (hier Macadamianussöl)

Quelle

  modifiziert nach
  Rob & Sophia Palmer
  Zu Gast in Marokko
  Erfasst *RK* 01.11.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für das Labneh ein Sieb mit einem doppellagigen Käseleinen oder Mulltuch auslegen und den Joghurt hineingeben. Das Tuch zusammenfassen und mit einer Schnur zubinden, an einem Haken aufhängen und an einem kühlen Platz etwa 12 Stunden abtropfen lassen, bis ein cremig-fester Frischkäse entsteht. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Den Backofen auf 140°C vorheizen. Ras-el-Hanout und Salz in einer kleinen Schüssel vermischen. Die Lammschulter mit Öl und der Gewürzmischung einreiben. Das Fleisch einen geölten Bräter legen, das Wasser dazugießen und Een Stück Backpapier direkt über die Lammschulter und die Flüssigkeit legen. Den Deckel auflegen und den Bräter für 2 Stunden in den Backofen schieben. Die Temperatur auf 110°C reduzieren und weitere 5 Stunden garen, bis sich das Fleisch vom Knochen löst*.

Für das Harissa-Dressing rechtzeitig Schalotten mit Rotweinessig, Harissa, Salz und Pfeffer verrühren, dann das Öl einrühren. Mindestens 1 Stunde stehen lassen, damit sich die Aromen verbinden und die Zwiebeln weich werden.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und auf ein Schneidebrett legen. Das Fleisch mit zwei Gabeln in große Stücke zerpflücken und auf einem vorgewärmten Servierteller anrichten, mit etwas vom entstandenen Fleischsaft befeuchten, den Rest separat dazu reichen.

Das Fleisch mit Walnüssen, Kräutern und Granatapfelkernen bestreuen, mit Harissa-Dressing beträufeln und ein paar Teelöffel Labneh darauf setzen. Warm servieren.

Dazu gab es bei uns ein Ratatouille mit Datteln und Fladenbrot.

Anmerkung Petra: Ganz wunderbar und super entspannt zu machen, da perfekt vorzubereiten!

*das entbeinte Fleisch war bei mir schon nach 2 Stunden butterweich. Ich habe es so weit schon am Vortag vorbereitet und am nächsten Tag vor dem Essen nochmal für 2 Stunden bei 110°C in den Backofen geschoben. Etwas heißer und kürzer ginge sicher auch gut.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Merken