Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art

Während ich für die kulinarische Weltreise mit Ziel Ungarn in ungarischen Kochbüchern stöberte, tauchte der Mann im Haus in seinen Weinkeller ab und kam mit einem ungarischen Winzersekt, einem Wassmann Karlotta 2015 Sekt, Methode Traditionelle, Brut Nature wieder nach oben. Die Zeile „kein Aperitiv, sondern ein echter, sensationeller Essensbegleiter, z.B. zu Maispoularde, Kalb, Pilzrahm, Käse und vielem mehr, “ aus einer Verkostungsnotiz im verlinkten Artikel ließ mich sofort an das Rezept der gefüllten Zwiebeln denken, was ich kurz vorher gelesen hatte.

Zwiebeln spielen in der ungarischen Küche eine tragende Rolle. Einen über die Grenzen hinausreichenden Ruf haben die  Makóer Zwiebeln, die nach einer 2-jährigen Kulturmethode rund um die südungarische Stadt Makó angebaut werden und eine hohe Qualität und lange Haltbarkeit aufweisen .

Gefüllte Zwiebeln

Gesagt, getan 🙂  Da Makóer Zwiebeln nicht zur Verfügung standen, mussten „normale“ aus der hiesigen Donauebene den Dienst tun.

Zwiebeln aushöhlen

Während in den meisten Rezepten für gefüllte Zwiebeln diese vor dem Aushöhlen zuerst gekocht werden, höhlt man sie hier roh aus. Das geht erstaunlich gut mit einem scharfen Kugelausstecher.

Zwiebeln mit Füllung

Das ausgelöste Zwiebelinnere schmort man an und verarbeitet es dann mit Schweinehack und eingeweichtem Brötchen zu einem Fleischteig, der in die Zwiebeln gefüllt wird. Die Zwiebeln dünstet man nun im geschlossenen Topf, setzt sie dann in eine offene Form und gratiniert sie mit einer Bechamelsauce und Käse.

Gefüllte Zwiebeln

Eine gelungene Kombination, wie wir fanden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gefüllte Zwiebeln nach Makóer Art
Kategorien: Gemüse, Gefüllt, Hackfleisch, Ungarn
Menge: 4 Personen*

Zutaten

H ZWIEBELN
1 Altbackenes Brötchen
Milch; oder Wasser zum Einweichen
2-3 Essl. Gehackte Petersilie
8 mittl. Zwiebeln
50 Gramm Fett* (P: Schweineschmalz/Öl)
250 Gramm Mageres Schweinehackfleisch
1 Ei M
Salz
50-100 ml Wasser
H SAUCE
1 Essl. Butter
1 Essl. Mehl
200 ml Milch
Pfeffer
100 ml Schlagsahne
1 Eigelb
80 Gramm Geriebener Käse

Quelle

modifiziert nach
Culinaria Könemann
Ungarische Spezialitäten
Erfasst *RK* 12.01.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Töltött hagyma makói módra

Das Brötchen in warmer Milch oder Wasser einweichen, dann ausdrücken. Die Zwiebeln schälen und am Wurzelansatz gerade schneiden, damit die Zwiebeln stehen bleiben. Das obere Viertel der Zwiebel abschneiden und das Innere mit einem scharfen Kugelausstecher aushöhlen, so dass die äußerste Schicht erhalten bleibt.

Das Zwiebelinnere fein hacken und in Fett bei nicht zu hoher Temperatur goldgelb rösten. Einen Bräter bereit stellen, in dem die Zwiebeln nebeneinander gut Platz haben. Ein Sieb in den Bräter hängen. Die Zwiebeln ins Sieb geben und das Fett abtropfen lassen.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit ausgedrücktem Brötchen, Petersilie, Zwiebeln, Salz und Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Den Fleischteig großzügig in die die ausgehöhlten Zwiebeln füllen, es darf sich dabei ruhig ein kleiner Berg bilden. Bei mir war noch Fleischteig übrig, den habe ich in drei größere Zwiebelschalen gefüllt, die beim Abschneiden der Deckel anfielen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Zwiebeln in den Bräter setzen, etwas Wasser angießen und zugedeckt in den Backofen schieben. Etwa 45-60 Minuten garen (P: 45 Minuten – Zwiebeln hätten evtl. noch einen Tick weicher sein können).

Inzwischen 1 El Butter zerlassen, 1 El Mehl darin anschwitzen. Nach und nach die Milch angießen und zu einer glatten Sauce verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und bis auf Saucenkonsistenz einkochen. Den Topf vom Herd nehmen. Sahne und Eigelb verrühren und untermischen.

Die gerösteten Zwiebeln aus dem Bräter in eine flache feuerfeste Form setzen, die Sauce darüber gießen, mit geriebenem Käse bestreuen und im Backofen bei 200°C etwa 20-25 Minuten goldgelb überbacken.

Anmerkung Petra: Im Buch wird die Sauce mit 40 g Butter und 4 El Mehl gemacht – meiner Meinung für 200 ml Milch viel zu viel! Schon bei meinen Mengen entstand mit der Sahne-Eigelblegierung am Schluss eine relativ kompakte Saucenmasse. Die Menge an Fett zum Schmoren des Zwiebelinneren ist üppig bemessen, ich habe das überschüssige Fett zum Schmoren der gefüllten Zwiebeln verwendet.

*Für 4 Personen nur im Rahmen eines Menüs.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden:

Grapefruit-Limoncello Spritz

In der aktuellen essen & trinken hatte Helmut eine Spritz-Variante entdeckt, die er mir am Wochenende gleich als Küchen-Apéro kredenzte:

Grapefruit-Limoncello Spritz

Ein Grapefruit-Limoncello Spritz (in der e&t genannt „Lemon Spritz“), bei uns mit rosa Grapefruitsaft und Cava rosé. Fruchtig-frisch mit herber Note: gefällt!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grapefruit-Limoncello Spritz (auch Lemon Spritz)
Kategorien: Getränk, Cocktail, Alkohol
Menge: 2 Gläser

Zutaten

8-10 Eiswürfel
80 ml Rosa Grapefruitsaft; frisch gepresst, abgesiebt
40 ml Limoncello
200 ml Trockener Rosé-Sekt (hier Freixenet Carta rosado)
2 Stiele Zitronenmelisse

Quelle

modifiziert nach
essen & trinken 9/2019
Erfasst *RK* 12.08.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

2 große Rotweingläser mit Eriswürfeln füllen. Je 4 cl Grapefruitsaft, 2 cl Limoncello und 100 ml Sekt in die Gläser geben und mit einem langen Löffel einmal vorsichtig umrühren.

Je 1 Stiel Zitronenmelisse mit ins Glas geben und servieren.

Anmerkung Petra: fruchtig-frisch mit herber Note.

=====

Unser Negronito

Am Wochenende war es mal wieder Zeit für einen Küchen-Apéro. Bei Fine Cooking hatte ich einen Nuevo Negroni entdeckt, bei dem der Gin durch weißen Rum ersetzt wird und der durch einen Schuss Rosé-Sekt eine frische  Note erhält.

Unser Negronito

Wie einem „echten“ Negroni habe ich noch roten Vermouth (hier der herbe Boc Vermouth Orange) verwendet und einen ganzen Piccolo für uns „geopfert“ – geboren war unser Negronito. Das Ergebnis hat uns ausgesprochen gut gefallen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Unser Negronito
Kategorien: Getränk, Cocktail
Menge: 2 Gläser

Zutaten

30 ml Weißer Rum (P: Bacardi)
30 ml Roter Vermouth (P: Boc Vermouth Orange)
30 ml Aperol
30 ml Zitronensaft; frisch gepresst
Eis
200 ml Rosé-Sekt (P: Freixenet Carta rosado); zum
-Aufgießen
Zitronenschale; zum Servieren

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 13.05.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eiswürfel in einen Shaker geben. Weißen Rum, Vermouth, Aperol und Zitronensaft zugeben und alles kräftig schütteln. Den Inhalt auf 2 gekühlte Sektgläser verteilen und mit dem Rosé-Sekt aufgießen. Mit einem Stück Zitronenschale abspritzen und diese mit ins Glas geben.

Anmerkung Petra: angenehm herb-säuerlicher Sektcocktail

=====

Passionsfruchtlikör mit Orange und ein Passion Spritz

Am Wochenende bot sich wieder Zeit und Gelegenheit für einen Küchen-Apéro.

Passion Spritz

Dafür haben wir diesmal einfach meinen vor zwei Wochen angesetzten Passionsfruchtlikör mit einem trockenen Sekt aufgegossen. Schön fruchtig und ausgesprochen süffig 😉

Passionsfruchtlikör mit Orange

Das Originalrezept für den Passionsfrucht-Likör habe ich bei Annemarie Wildeisen gefunden. Allerdings verwendet diese frische Passionsfrüchte, während ich auf das bewährte Passionsfruchtpüree zurückgegriffen habe. Das Fruchtfleisch wird mit Zitronensaft, etwas Zuckersirup, Orangenschale und -saft sowie Vanille in ein Glas gegeben, als Alkohol-Komponenten kommen Grand Marnier und weißer Rum in den Ansatz. Nach einer Woche Durchziehen ist das Getränk fertig. In eine hübsche Flasche abgefüllt ist das ein feines Geschenk!

Nicht glücklich war ich mit der Anweisung von Wildeisen, den fertigen Likör durch ein Kaffeefilter abzusieben, da die Fruchtpartikel den Filter schnell zusetzen. Ich fand es besser, ein feines Haarsieb zu verwenden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Passionsfrucht-Likör mit Orange
Kategorien: Früchte, Likör, Geschenk, Alkohol
Menge: 800 Ml

Zutaten

175 Gramm Passionsfruchtpüree (Original: 10
-Passionsfrüchte)
50 ml Zitronensaft
50 Gramm Zucker
50 ml Wasser
1/2 Vanilleschote; der Länge nach aufgeschlitzt
1 Bio-Orange
200 ml Grand Marnier
200 ml Weißer Rum

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 11|2012
Erfasst *RK* 27.01.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Passionsfruchtpüree, Zitronensaft, Zucker, Wasser und Vanilleschote in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Bei Verwendung von Früchten diese halbieren und das Fruchtfleisch mit den Kernen direkt in einen Topf zu den anderen Zutaten schaben.

Einen Viertel der Orangenschale mit einem Sparschäler dünn abschälen. Den Saft der ganzen Orange auspressen.

Den aufgekochten Passionsfruchtsirup etwas abkühlen lassen, durch ein Sieb gießen und mit Orangensaft auf 400 ml ergänzen. Mit der Orangenschale und der Vanilleschote in ein Bügelglas füllen. Grand Marnier und Rum zugießen. Den Likör gut verschlossen 1 Woche ziehen lassen, dabei immer mal wieder umschütteln.

Nun den Likör durch ein feines Sieb* oder ein groberes Tuch absieben und in saubere Flaschen abfüllen.

Vor Verwendung Flasche schütteln.

Annmerkung Petra: schmeckt schön fruchtig und nicht sehr süß. Klasse als Passion Spritz: Jeweils 4 cl Passionsfruchtlikör in vorgekühlte Sektgläser geben und mit 100 ml eiskaltem Sekt auffüllen.

*im Original soll der Likör durch ein Kaffeefilter abgesiebt werden. Das klappt aber nicht, da die Fruchtpartikel die Poren verstopfen. Nach meiner Methode bleibt der Likör zwar etwas trüb, das stört mich aber nicht.

Der Likör hält sich etwa 12 Monate.

=====

Grand Marnier Secco

Nicht immer, aber öfter mal gönnen wir uns am Sonntag Abend vor dem Essen einen „Küchen-Apéro“ (hier einige Fotos davon bei Instagram).

Grand Marnier Secco

Für den gestrigen Cocktail durfte der Gin im Schrank bleiben, dafür habe ich den guten alten Grand Marnier herausgeholt. Weil mein Blick gerade darauf fiel, durfte auch noch das wenig genutzte Fläschchen Angostura Orange Bitters* mit (interessantes Hintergrundwissen dazu habe ich übrigens hier gefunden).

Inspiriert zu diesem Cocktail hat mich der Grand Marnier Champagne, ich habe aber die preisgünstigere Variante mit Prosecco gewählt, die uns auch ausgezeichnet geschmeckt hat – gerade mit der leichten Bitternote.

Der Genuss wurde noch gesteigert durch den Anblick der langsam knusprig werdenden confierten Entenschenkel im Backofen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grand Marnier Secco
Kategorien: Cocktail, Getränk, Alkohol
Menge: 2 Sektgläser

Zutaten

40 ml Grand Marnier
100 ml Orangensaft; frisch gepresst; auch
-Blutorangensaft oder ein Mix, eiskalt
2 Schuss Angostura Orange Bitters
4 Eiswürfel
200 ml Prosecco extra dry

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 07.01.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Grand Marnier, Orangensaft und Orange Bitters mit Eis shaken und auf 2 Sektgläser verteilen, mit Prosecco auffüllen.

Anmerkung Petra: gefunden habe ich das Rezept als Grand Marnier Champagne in einer Rezeptbroschüre von Grand Marnier. Ich habe noch 2 Spritzer Angostura hinzugefügt und anstatt Champagner mit Prosecco aufgefüllt. Klasse! Schön fruchtig und doch wenig süß.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Orange Dream

Als bekennende Citrus-Liebhaberin freue mich immer sehr, wenn die ersten Blutorangen in den Geschäften auftauchen, was meist kurz vor Weihnachten der Fall ist. Beim Orange Dream sind neben Blutorangen auch noch Pink Grapefruit und Limetten, sowie Orangen in Form von Limo vertreten.

Orange Dream

Ich habe das Rezept für den Cocktail etwas abgewandelt, für uns durfte dann doch etwas mehr Cachaça ins Glas – er schmeckt dennoch sehr leicht und schön fruchtig. Vielleicht ist er sogar etwas, um den Silvesterabend zu verkürzen?

Wie auch immer Ihr feiert – kommt gut ins Neue Jahr!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orange Dream
Kategorien: Getränk, Früchte, Alkohol
Menge: 4 Gläser

Zutaten

4 Essl. Brauner Zucker
4 Essl. Wasser
1 Biolimette; in Scheiben
20 Gramm Ingwer
2 Pink Grapefruits: Saft
1 Limette: Saft
300 ml Blutorangensaft
330 ml Bio-Orangenlimo (Original 300 ml Bionade Ingwer-
-Orange); eiskalt
160 ml Cachaca (Original 70 ml)
Eiswürfel (Original Crushed Eis)

Quelle

modifiziert nach
Living at Home 1/2013
Erfasst *RK* 30.12.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den braunen Zucker mit dem Wasser unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Ingwer schälen und sehr fein reiben. Grapefruitsaft, Limettensaft und Blutorangensaft mit Ingwer und Zuckersirup verrühren, bis zum Servieren kalt stellen.

Die Saftmischung durch ein feines Sieb gießen und mit Limo und dem Cachaça verrühren.

Eis und Limettenscheiben in 4 große Wassergläser geben und mit dem Cocktail auffüllen. Sofort servieren.

Anmerkung Petra: sehr fruchtiger, wenig süßer und angenehm leichter Cocktail. Wir haben den Cachaça auch schon mit Wodka oder Absolut Citron ersetzt.

=====