Cranberry-Stachelbeer Shrub

Aus der Fine Cooking kam die Idee, einen Cranberry Shrub, also einen essigbasierten Fruchtsirup, auszuprobieren. Shrub kommt aus dem Arabischen und bedeutet „trinken“. Im 19. Jahrhundert zählte der Shrub zu den bekanntesten Fruchtgetränken in Großbritannien, gelangte von da in die Kolonien und weiter bis nach Amerika. Dort erlebt er heute einen Wiederaufschwung, wie in der NewYork Times zu lesen ist.  Man kann den Grundansatz mit Mineralwasser oder Tonic Water aufgießen – alkoholfrei und damit ideal auch für stillende Mütter, die zur Zeit im Haus sind 🙂

Zutaten für den SWhrub mit Gin

Kann – muss aber nicht 😉 Wir haben neben der alkoholfreien Variante auch die mit einem Schuss Gin getestet. Das ergibt einen leichten, wenig süßen Drink mit feiner Essignote. Nächste Testkandidaten sind Tonic Water und Prosecco oder Sekt.

Ansatz für den Shrub im Topf

Im Original wird dieser Shrub nur mit Cranberries gemacht. Ich habe allerdings noch reichlich rote Stachelbeeren in der Tiefkühltruhe und diese deshalb mit Cranberries gemischt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Cranberry-Stachelbeer Shrub
Kategorien: Getränk, Alkoholfrei, Cocktail
Menge: 1 L

Zutaten

H SHRUB
200 Gramm Cranberries (hier TK)
160 Gramm Stachelbeeren (P: hier TK, 200 g verwendet)
160 Gramm Weißweinessig oder Apfelessig
1 Streifen Limettenschale (1,25 x 5 cm)
750 Gramm Wasser
H PRO GLAS
Tonic Water oder Mineralwasser; zum Auffüllen
Eiswürfel
30 ml Wodka oder Gin; nach Belieben

Quelle

modifiziert nach
Fine Cooking Issue 113
Erfasst *RK* 14.12.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Cranberries, Stachelbeeren, Zucker, Limettenschale und Wasser in einen Topf geben. Alles zum Kochen bringen. Die Temperatur reduzieren und alles zugedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis alles Beeren aufgeplatzt sind und zerfallen. Abkühlen lassen.

Den Topfinhalt mit einem Stabmixer pürieren und durch ein feines Haarsieb passieren, dabei Rückstände gut ausdrücken.

Pro 200 ml Glas etwa 3-4 El Shrub verwenden und mit Mineralwasser oder Tonic Water auffüllen.

Für eine alkoholhaltige Variante 3 cl Wodka oder Gin zugeben.

Shrub, ein essigbasierter Fruchtsirup, stammt aus der Kolonialzeit. Man kann ihn für Getränke, aber auch als Zusatz zu Saucen für Hähnchen oder Schwein oder für Salat-Dressings verwenden.

Der Shrub hält sich gekühlt etwa 2 Monate.

Anmerkung Petra: Der Shrub ergibt mit Mineralwasser ein erfrischendes, wenig süßes Getränk. Wir haben ihn auch mit Gin und Eiswürfeln probiert und fanden es gut. Ein Test mit Prosecco steht noch aus.

Im Original der Fine Cooking wird der Sirup nur mit Cranberries gemacht. Ich habe einen Rest davon mit roten Stachelbeeren aufgefüllt.

=====

Hugo orientale

Ausnahmeweise gab’s das Ende mal vor dem Anfang 😉 Knickerbocker Glory, das Dessert für Helmuts Geburtstags-Mezzetafel habe ich euch schon vorgestellt.

Zur Begrüßung der Gäste habe  ich einen Apéro mit orientalischen Aromen gesucht. Gefunden habe ich den Hugo orientale bei Mixology. Der alkoholarme Cocktail hat uns bei einem kleinen Vortest überzeugt, allerdings haben wir die Rezeptur etwas angepasst und weniger Limettensaft verwendet.

Der Drink kommt erfrischend, fruchtig und leicht daher und glänzt mit einer tollen Farbe!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hugo Orientale
Kategorien: Getränk, Apero, Orient
Menge: 1 Person

Zutaten

H KARKADEH-EISTEE (MEHR ALS BENÖTIGT)
13 Gramm Getrocknete Hibiskusblüten
500 ml Kochendes Wasser
25 Gramm Zucker
H COCKTAIL
20 ml Granatapfelsirup
10 ml Limettensaft; frisch gepresst
50 ml Karkadeh-Eistee (Hibiskusblütentee)
3 Eiswürfel
100 ml Prosecco oder Champagner
1 Zweig Frische Minze
H GLAS
Rotweinglas

Quelle

modifiziert nach
Mixology
(Original: Rezept des Maison Blunt, Zürich)
Erfasst *RK* 10.07.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Rechtzeitig den Karkadeh-Eistee zubereiten: Das Wasser zum Kochen bringen und über die getrockneten Hibiskusblüten gießen. 8 Minuten ziehen lassen, dann den Tee durch ein Sieb in eine Kanne gießen und 25 Zucker darin auflösen. Erkalten lassen, bis zur Verwendung im Kühlschrank kalt stellen.

Für den Cocktail Sirup, Limettensaft und Eistee in ein großes Rotweinglas geben. Eiswürfel hinzugeben und mit einem Löffel umrühren. Minze anschlagen und ins Glas geben, mit Prosecco/ Champagner auffüllen und noch einmal vorsichtig umrühren.

Anmerkung Petra: leicht, fruchtig und erfrischend. Schöne Farbe!

=====

Gurken-Limetten-Bowle mit Minze (auch alkoholfrei)

Die letzte Woche haben wir bei herrlichem Frühsommerwetter im Badischen verbracht: erst gab’s ein Familientreffen in Freiburg, dann waren wir noch drei Tage bei Tochter Kathi in Rheinfelden.

Gurken-Limetten-Bowle mit Minze

Als Balkon-Apéro für den letzten Abend habe ich eine erfrischende Gurken-Limetten-Minz-Bowle gemacht, die ich bei Annemarie Wildeisen entdeckt habe. Da Kathi stillt, wurde der Prosecco gegen alkoholfreien Sekt ausgetauscht, das Mineralwasser haben wir uns dafür gespart.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gurken-Limetten-Bowle mit Minze
Kategorien: Bowle, Getränk
Menge: 4 Personen

Zutaten

1     Gurke
3     Unbehandelte Limetten
1/2 Bund   Minze
25 Gramm   Puderzucker
1 Flasche   Prosecco (0,75 l), kalt (P: alkoholfreier Sekt)

Quelle

  modifiziert nach
  Annemarie Wildeisen
  Kochen 04|2016
  Erfasst *RK* 26.04.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Gurke halbieren. Eine Hälfte der Länge nach durchschneiden, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die zweite Hälfte schälen, halbieren, entkernen und pürieren.

Die Schale von 2 Limetten fein abreiben. Den Saft von allen Limetten auspressen. Die Minzeblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.

In einer Schüssel die Gurkenwürfelchen, das Gurkenpüree, die Limettenschale und den Limettensaft, die Minze und den Puderzucker mischen und bis zum Servieren kalt stellen.

Vor dem Servieren den Prosecco/Sekt zu den Limetten-Minze-Gurken geben und alles gut verrühren.

Anmerkung Petra: bei Kathi gemacht, daher alkoholfreien Sekt verwendet. Zum Servieren einen Teil der Minze abgeschöpft, war relativ viel. Erfrischend! Ich könnte mir anstelle des Proseccos auch einen Mix aus Tonic und Gin gut vorstellen.

Im Original würde zu 1/2 Flasche Prosecco noch 1/2 l(!) Mineralwasser zugegeben, das fanden wir aber zu verwässernd.

=====

Grapefruit Sour alkoholfrei

Über die verlängerten Osterfeiertage war Tochter Kathi samt Enkel Kilian zu Besuch. Für die stillende Mutter gab's natürlich einen alkoholfreien Küchen-Apéro (dem sich die Großmutter sehr gerne angeschlossen hat), während sich die Herren an einem Gin Tonic gütlich taten.

Grapefruit Sour

Ich hatte den Drink schon vor einiger Zeit an Tochter Franziska ausprobiert und war davon sehr angetan: angenehm fruchtig herb, mit einer interessanten Note durch etwas Ahornsirup. Wirklich kein "Ersatz-Cocktail", sondern eine feine Alternative 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grapefruit Sour alkoholfrei
Kategorien: Getränk, Alkoholfrei, Cocktail, Mocktail
Menge: 1 Glas

Zutaten

50 ml   Rosa Grapefruitsaft; frisch gepresst
20 ml   Zitronensaft; frisch gepresst
10 ml   Ahornsirup
      Eiswürfel
30 ml   Ginger Ale; zum Auffüllen
H ZUM GARNIEREN
1     Bio-Grapefruitscheibe, in Vierteln

Quelle

  essen & trinken 2/2018
  Erfasst *RK* 10.01.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Grapefruit waschen, eine Scheibe für die Deko abschneiden und vierteln, den Rest auspressen.

Grapefruitsaft, Zitronensaft, Ahornsirup in einem Rührglas auf Eiswürfeln verrühren.

Ein Tumbler-Glas zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen, die Saftmischung durch ein Sieb darübergießen. Das Glas mit Ginger Ale auffüllen und vorsichtig von unten nach oben aufrühren. Mit den Grapefruitstücken garnieren und servieren.

Anmerkung Petra: angenehm fruchtig-herb, sehr fein und erfrischend! 2 Viertel Grapefruitscheibe in jedes Glas gegeben.

=====

Print Friendly and PDF

Mein Sparkling Mojito Martini

Vor ein paar Jahren habe ich mir nach einem Artikel in der Bon Appetit das kleine Büchlein Champagne Cocktails* von Kim Haasarud zugelegt. Am ersten Weihnachtsfeiertag gab's daraus leicht verändert den Limoncello Sparkle als Küchen-Apéro: bei uns die Bezeichung für einen Cocktail, der in freudiger Erwartung des Essens in der Küche kredenzt und genossen wird (die im letzten Jahr komplett renovierte Küche ist nämlich ein echter Wohlfühlort für uns geworden :-))

Mein Sparkling Mojito Martini

Am Sonntag stand wieder ein ganz entspanntes Essen auf dem Plan: Bauernhähnchen und Fenchel in einer würzig-pikanten Bitterorangen-Marinade auf dem Blech geröstet nach einer Vorlage von Foodfreak/Ottolenghi – Rezept kommt 🙂 Im zweiten Backofen brutzelten Kartöffelchen, alles war gespült und aufgeräumt.

Perfekte Gelegenheit für eine Neu-Erprobung, einen Sparkling Mojito Martini aus gemuddelter Minze, Limettensaft, Barsirup, Citrus-Wodka und eigentlich Champagner, den wir in der Downsize-Variante allerdings diesmal durch Prosecco ersetzt haben. Wie auch schon beim Limoncello Sparkle haben wir die ursprünglich für ein Glas gedachten Grundzutaten auf zwei Gläser verteilt und dafür mehr vom Prickelwasser zugegeben. Ein ganz schön süffiges Getränk, das uns die Wartezeit mit Blick auf das langsam bräunende Hähnchen auf's Beste vertrieben hat!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mein Sparkling Mojito Martini
Kategorien: Getränk, Cocktail, Küchenapero
Menge: 2 Gläser

Zutaten

5-7     Minzblätter
30 ml   Limettensaft
30 ml   Barsirup
45 ml   Citrus-Wodka
200 ml   Champagner; oder Prosecco
H SOWIE
      Eis
2     Minzzweige; zum Dekorieren

Quelle

  modifiziert nach
  Kim Haasarud
  Champagne Cocktails
  Erfasst *RK* 22.01.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Minzblätter zum Limettensaft und Barsirup geben und mit dem Barstößel leicht muddeln, mit Vodka und Eis mischen. Kräftig shaken und durch ein feines Sieb in 2 Martinigläser verteilen. Mit Champagner (oder Prosecco) auffüllen und mit einem Minzzweig garnieren.

Anmerkung Petra: Fruchtig-süffig 😉 Im Original wird für 1 Glas die Menge oben mit 45 ml Champagner aufgegossen.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Abschied vom Sommer: Limoncito

Es wird so langsam Zeit, die Sommerpause zu beenden und in Richtung Herbst einzuschwenken. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub in der Südschweiz empfing uns hier jedenfalls schon ziemlich kühles und unfreundliches Wetter. Bei einer Wanderung am Wochenende zum Kleinen Arbersee konnten wir die ersten Bäume in buntem Herbstlaub bewundern.

Limoncito

Dennoch gibt's noch einen letzten sommerlichen Flashback mit einem Getränk, was wir bei deutlich wärmeren Temperaturen genossen haben: einem Limoncito, dessen Rezept ich in der essen & trinken gefunden habe. Mit Minze, weißem Rum, Limettensaft und Mineralwasser macht er seine Abstammung vom Mojito deutlich – dazu kommt hier Limoncello (selbst angesetzt aus Amalfi-Zitronen nach foto e fornelli) und ein Spritzer Angostura. Gerne im nächsten Sommer wieder!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Limoncito
Kategorien: Getränk, Cocktail
Menge: 1 Glas

Zutaten

1 Stiel   Minze
      Eiswürfel
1 Schuss   Angostura Bitter
30 ml   Weißer Rum, weiß
30 ml   Limoncello, italienischer Zitronenlikör
20 ml   Limettensaft, frisch gepresst
100 ml   Mineralwasser mit Kohlenäure

Quelle

  nach
  essen & trinken 9/2017
  Erfasst *RK* 25.09.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Minzstiele einmal kräftig auf die Tischplatte schlagen, um mehr ätherische Öle freizusetzen. Jeweils 1 Stiel Minze in die Gläser geben, Gläser vollständig mit Eiswürfeln auffüllen. Jeweils 1 Spritzer Angostura auf die Eiswürfel gießen.

Pro Glas 3 cl Rum, 3 cl Limoncello und 2 cl Limettensaft dazugießen und mit einem langen Löffel umrühren. Gläser mit Mineralwasser auffüllen und mit einem langen Löffel einmal vorsichtig von unten nach oben aufrühren. Sofort servieren.

=====