Datenschutz

Datenschutzerklärung

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Website ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

 

Server-LogFiles

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage

Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.

 

Kommentarfunktion auf dieser Website

Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse

Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

 

Recht auf Auskunft, Löschung, Sperrung

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

 

Widerspruch Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

 

Quelle: e-recht24.de

 

Lammhackbällchen in Quitten-Granatapfel-Ragout

Die Quittenernte fiel dieses Jahr wieder ziemlich üppig aus 🙂

Quitten 2016

Glücklicherweise gibt es hier jedes Jahr mehr Abnehmer in meinem Umfeld, selbst Hochzeitsgästen aus der Schweiz konnte ich diesmal noch eine Tüte in die Hand drücken. Alle Früchte kann ich nämlich gar nicht selbst verbrauchen, zumal die Vorratsregale noch reichlich mit Quittenkonfitüre vom Vorjahr bestückt sind.

Ein Rezept aus Yotam Ottolenghis Jerusalem* hatte ich mir aber schon im letzten Winter vorgemerkt, das stand diesmal als erstes auf dem Prüfstand. Im Buch füllt er halbierte und ausgehöhlte Quitten mit einer gewürzten Lammhackmasse. In den einleitenden Worten zum Rezept erwähnt er, dass man die Quitten auch einfach würfeln und mit Lammhackbällchen zusammen schmurgeln kann. Das gefiel mir, daraus habe ich mir eine eigene Variante gebastelt.

Lammhackbällchen in Quitten-Granatapfel-Ragout

Einer gewissen Säure sollte man schon aufgeschlossen gegenüberstehen, da Quitten, Granatapfelsirup und Granatapfelkerne im Spiel sind. Den Zitronensaft, den Ottolenghi noch zusätzlich verwendet, würde ich beim nächstenmal gleich weglassen.  Die Säure puffert man mit Zucker etwas ab  – auch Honig könnte ich mir hier zum Abschmecken gut vorstellen. Ich habe dazu iranischen Sadri-Reis serviert, eine gute Wahl!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Lammhackbällchen in Quitten-Granatapfel-Ragout
Kategorien: Lamm, Hackfleisch, Früchte
Menge: 2 Personen

Zutaten

H LAMMHACKBÄLLCHEN
300 Gramm   Lammhack
1     Ei (M)
35 Gramm   Semmelbrösel
1 Teel.   Olivenöl
1     Zwiebel
1     Knoblauchzehe; gehackt
15 Gramm   Geschälter Ingwer, gerieben
      Salz
      Pfeffer
1/2 Teel.   Gemahlener Piment
      Gemahlene Chilis; nach Geschmack
2 Essl.   Gehacktes Koriandergrün
      Olivenöl; zum Braten
H RAGOUT
1 Essl.   Olivenöl
1 groß.   Zwiebel; gehackt
15 Gramm   Geschälter Ingwer, gerieben
2 Teel.   Granatapfelsirup; Nar eksisi
6     Kardamomkapseln
2 Teel.   Zucker; Menge anpassen oder Honig
400 ml   Hühnerbrühe; oder Lammbrühe
2     Quitten; geschält, entkernt, in Würfeln
4-5 Essl.   Granatapfelkerne; zum Bestreuen
      Frisches Koriandergrün; zum Bestreuen

Quelle

  frei nach Yotam Ottolenghi
  Jerusalem
  Erfasst *RK* 08.11.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Fleischbällchen die Zwiebeln und den Knoblauch in wenig Olivenöl andünsten. Lammhack, Zwiebelmasse, Ei, Semmelbrösel, Ingwer, Piment, Chilis und Koriandergrün, gut verkneten und dabei mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Aus der Masse 12 Fleischbällchen formen und bis zum Braten abgedeckt kalt stellen.

Für das Ragout das Olivenöl in einem breiten Bräter erhitzen und die Zwiebel und den Ingwer darin andünsten. Die Quittenwürfel und die Kardamomkapseln zugeben, unter gelegentlichem Rühren einige Minuten mitschmoren. Granatapfelsirup, Zucker, Salz und Pfeffer zugeben, mit der Brühe aufgießen. Alles halb bedeckt schmurgeln, bis die Quitten fast gar sind.

Währenddessen die Fleischbällchen in einer großen Pfanne in etwas Olivenöl rundum braun anbraten, dann die Bällchen in das Ragout setzen und etwa 10 Minuten simmern lassen, nochmal abschmecken. Das Gericht vor dem Servieren mit Granatapfelkernen und Koriandergrün bestreuen.

Anmerkung Petra: In "Jerusalem" füllt Ottolenghi halbierte ausgehöhlte Quittenhälften mit Hackfleischmasse, erwähnt aber die Methode mit den gewürfelten Quitten als vereinfachte Version.

Wir fanden das sehr lecker, man sollte allerdings schon Liebhaber einer gewissen Säure sein. Ottolenghi gibt noch etwas Zitronensaft dazu, den würde ich beim nächstenmal weglassen. Bei mir gab's dazu Sadri-Reis mit etwas Butter.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

Merken

Thai-Rinderhack-Salat auf Nudeln

Bei food & wine habe ich diesen schnellen Rindfleisch-Salat nach Thai-Art gefunden.

Thai-Hack-Salat auf Tagliolini

Dort wird er über Engelshaar-Pasta, also Capelli d'Angelo serviert, ich habe feine Tagliolini all'uovo verwendet, die schön länger überfällig waren. Ganz schnelle Sommerküche, die uns mit ihren Thai-Aromen sehr gut gefallen hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Thai-Rinderhack-Salat auf Nudeln
Kategorien: Salat, Hackfleisch, Nudel, Thailand
Menge: 2 Personen

Zutaten

H NUDELN
125 Gramm   Tagliolini; oder dünne Pasta wie Tajarin,
      -Capelli d'Angelo, Fadennudeln
      Salz
1/2 Essl.   Öl
1 Essl.   Geröstetes Sesamöl
H HACK-SALAT
1/2 Essl.   Öl
1     Chilischote (Jalapeño); entkernt, gehackt
1 Teel.   Fein gehackter Ingwer
300 Gramm   Rinderhackfleisch
      Salz
1 Essl.   Geröstetes Sesamöl
2 Essl.   Fischsauce
2     Frühlingszwiebeln; in Ringen
4 Essl.   Grob gehackte Minze
2 Essl.   Limettensaft (P: 1 1/2 Limetten)
20 Gramm   Mandelblättchen; geröstet; grob gehackt
2     Limettenschnitze (1/2 Limette)

Quelle

  food and wine
  Erfasst *RK* 13.07.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Pasta nach Packungsanweisung in Salzwasser bissfest kochen. In ein Sieb abgießen, kurz abspülen und in einer Schüssel mit Öl und Sesamöl wenden. Pasta auf 2 Teller verteilen.

In einer Bratpfanne das Öl erhitzen. Die Hälfte der Chilis, den Ingwer und das Hackfleisch in dei Pfanne geben, alles etwa 10 Minuten rührbraten, bis das Fleisch leicht gebräunt ist, dabei salzen. Die Pfanne vom Herd nehmen und restliches Sesamöl, Fischsauce, Frühlingszwiebeln, Minze unhd Limettensaft einrühren.

Den Hack-Salat auf den Nudeln verteilen und mit den gehackten Mandelblättchen und den restlichen Chilis bestreuen, mit Limettenschnitzen servieren.

Anmerkung Petra: Klasse Sommeressen, schnell gemacht.

=====

Print Friendly and PDF

Merken

Merken

Merken

Amarettini-Mousse-Becher mit Himbeeren, Johannisbeeren und fruchtiger Sauce

Sommervergnügen pur: in den Garten gehen und überall etwas zu Naschen finden! Himbeeren und Johannisbeeren gibt's im Überfluss und wollen verwertet werden.

Amarettini-Mousse mit Himbeeren und Johannisbeeren

Einen Mix der beiden Beerensorten habe ich zu meinem bewährten Früchte-Coulis verarbeitet und zusammen mit einem Amarettini-Mousse serviert. Dazu habe ich Mousse und Coulis abwechselnd mit ein paar frischen Früchten in einen Becher geschichtet und noch ein paar zerkrümelte Amarettini dazwischen gestreut. So köstlich!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Amarettini-Mousse-Becher mit Himbeeren, Johannisbeeren und fruchtiger Sauce
Kategorien: Süßspeise, Dessert, Schokolade, Keks, Früchte
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H MOUSSE
125 Gramm   Weiße Kuvertüre
1     Vanilleschote; Mark ausgekratzt
1 Blatt   Weiße Gelatine
1     Ei (L)
1 Essl.   Orangenlikör
250 Gramm   Schlagsahne
50 Gramm   Amarettini; grob zerkleinert
H FRÜCHTE-COULIS
250 Gramm   Johannisbeeren (evt. TK, aufgetaut)
100 Gramm   Himbeeren (evt. TK, aufgetaut)
50 ml   Cassis (Schwarzer Johannisbeerlikör)
50 Gramm   Puderzucker; gesiebt, mehr nach Geschmack
1 Essl.   Honig
H SOWIE
12     Amarettini; grob zerdrückt
1-2 Handvoll   Himbeeren
1-2 Handvoll   Johannisbeeren

Quelle

  Mousse nach
  essen & trinken 4/95
  Erfasst *RK* 12.07.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Mousse die Kuvertüre grob hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Das Vanillemark unter die Kuvertüre mischen.

Währenddessen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Das Ei mit dem Orangenlikör in einem Schlagkessel auf dem Wasserbad zu einer dicklichen Creme aufschlagen. Die Gelatine ausdrücken und in der Creme auflösen.

Die Kuvertüre unter die Eiercreme rühren. Schlagkessel in kaltes Wasser setzen und die Creme kaltrühren. Die Sahne steif schlagen und zusammen mit den Amarettini nach und nach unter die Schokoladencreme heben. Die Mousse mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Für den Früchte-Coulis die Johannisbeeren und Himbeeren mit Likör, Puderzucker und Honig pürieren und durch die Flotte Lotte drehen.

Zum Anrichten einige Johannisbeeren und Himbeeren in ein Glas oder einen Eisbecher geben. Jeweils einen guten Esslöffel Mousse darauf setzen, etwas Coulis darübergießen und mit ein paar Amarettinbröseln bestreuen, das in gleicher Reihenfolge noch einmal wiederholen. Mit ein paar frischen Früchten garnieren und sofort servieren.

Anmerkung Petra: köstliche Kombination aus süßer Mousse, säuerlich-fruchtiger Sauce und knusprigen Bröseln.

=====

Print Friendly and PDF

Texastopf

Für unseren 5:2 "Fastentag" schwebte mir ein pikanter Eintopf mit ein paar Hülsenfrüchten vor.

Texastopf

Im Tiefkühler fand sich noch ein Rest mageres Rinderhackfleisch, daraus habe ich zusammen mit Kartoffeln, gekochten schwarzen Bohnen, Paprika und Mais und Tomatensaft einen Texastopf kreiert, den wir recht ansprechend fanden 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Texastopf
Kategorien: Eintopf, Hackfleisch, Gemüse, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

5 Gramm   Öl
1 mittl.   Zwiebel; gewürfelt
1     Knoblauchzehe; fein gehckt
175 Gramm   Tartar; Beefsteakhack
250 Gramm   Kartoffeln; gewürfelt
200 Gramm   Rote Paprikawürflechen
300 ml   Gemüsebrühe
      Salz
      Pfeffer
10 Gramm   Tomatenmark
500 ml   Tomatensaft
1     Starker Espresso
100 Gramm   Gekochte schwarze Bohnen; ersatzweise
      -Kidneybohnen (50 g getrocknet)
140 Gramm   Mais (1 kleine Dose)
      Chiliflocken
1 Spritzer   Zitronensaft
      Chipotle-Tabasco; nach Geschnmack

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 12.03.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Die Temperatur erhöhen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten.

Kartoffeln und Paprika zugeben und kurz mitbraten, dann mit der Brühe ablöschen, zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwa 10 Minuten kööheln lassen. Tomatenmark einrühren, den Tomatensaft, Espresso, Chiliflocken, Bohnen und Mais zugeben und alles etwas 30 Minuten sanft köcheln, bis sich die Aromen verbunden haben. Mit Chipotle-Tabasco und einem Spritzer Zitronensaft pikant abschmecken.

Pro Person etwa 420 kcal

Anmerkung Petra: herzhafter Eintopf, prima.

=====

Print Friendly and PDF

Rote-Bete-Eintopf mit Hackfleisch und Dill

Da schien schon der Frühling gekommen – und was ist jetzt das? Es schneit, schneeregnet und graupelt bei unwirtlichen Temperaturen, die Krokusse verschwinden unter einer weißen Decke.

Rote-Bete-Eintopf mit Hackfleisch und Dill

Da tischt man gerne nochmal einen wärmenden Eintopf auf. Diesen hier mit viel Gemüse und etwas Hackfleisch habe ich in der Februar-Ausgabe der essen & trinken gefunden. Besonders gut hat mir die Verwendung von knackigen Romana-Salat-Streifen ganz am Schluss gefallen. Der duftige Dill lässt dann auch schon wieder Frühlingsgefühle sprießen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote-Bete-Eintopf mit Hackfleisch und Dill
Kategorien: Eintopf, Gemüse, Hackfleisch, Nudel
Menge: 2 Personen

Zutaten

1/2 Essl.   Butter
1 Essl.   Olivenöl
1     Zwiebel; gehackt
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
200 Gramm   Rinderhackfleisch
250 Gramm   Rote Bete; geschält, gewürfelt
1 klein.   Kohlrabi; geschält, gewürfelt
250 Gramm   Festkochende Kartoffeln; geschält, gewürfelt
1/2 Essl.   Kümmel
1/2 Essl.   Zucker
1 Essl.   Apfelessig; nach Bedarf mehr
600 ml   Fleischbrühe
1     Lorbeerblatt
      Salz
      Pfeffer
75 Gramm   Kleine Muschelnudeln
1/2     Mini-Romana-Salat; in Streifen
1/2 Bund   Dill; grob gehackt
75 Gramm   Saure Sahne

Quelle

  nach essen & trinken 2/2016
  Erfasst *RK* 02.03.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Butter und Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Kümmel und Zucker zugeben und karamellisieren. Das Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Rote Bete, Kohlrabi und Kartoffeln zugeben und einige Minuten mitdünsten. Mit Essig ablöschen und mit Brühe auffüllen. Lorbeerblatt zugeben, salzen und pfeffern und zugedeckt etwa 45 Minuten garen.

Währenddessen die Nudeln in Salzwasser kochen, abgießen. Saure Sahne mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudeln, Salatstreifen und Dill unter den Eintopf heben, nochmal abschmecken. Mit saurer Sahne servieren.

Anmerkung Petra: schöner Eintopf für kältere Tage. Die Salatstreifen haben wir gut gefallen, bringen knackige Frische mit.

=====

Print Friendly and PDF