Bindaetteok – Koreanische Mungbohnen-Pfannkuchen Surf and Turf

Ein weiteres Gericht habe ich für die kulinarischen Weltreise von volkermampft mit Ziel Korea ausprobiert.

In vier meiner koreanischen Kochbücher findet sich ein Rezept für Bindaetteok, koreanische Mungbohnenpfannkuchen. Unterschiedlich ist der Belag, bzw. das, was in den Teig hineingemischt wird.

Mungbohnenpfannkuchen Surf and Turf

Ich habe mich wieder für ein Rezept aus The Complete Book of Korean Cooking* entschieden, bei dem etwas mariniertes, gebratenes Rindfleisch, Gemüse, Kimchi (ich habe immer das Kimchi von Frl. Kimchi im Kühlschrank) und rohe Shrimps als Belag verwendet wird – sozusagen Surf and Turf. Eine angebrochene Packung Mungbohnen hatte ich noch von meinem philippinischen Mungbohneneintopf im Vorrat.

Mungbohnen enthäuten

In drei meiner Kochbücher geht man von Mungbohnen aus, die über Nacht eingeweicht und am nächsten Tag durch Reiben zwischen den Handflächen von den Häuten befreit werden. Diese Häute schwimmen in Wasser auf und können so einfach abgegossen werden. So weit die Theorie, die Praxis sah zumindest bei mir anders aus. Nach etwa 45 Minuten meditativer Bearbeitung hatte ich immer noch eine Menge ungehäutete Bohnen in der Schüssel. Hätte ich mich mal besser an das vierte Kochbuch gehalten: „In Korea enthäutet man die eingeweichten Bohnenkerne, indem man sie zwischen den Händen reibt. Das ist aber ziemlich umständlich und das Resultat eigentlich nicht besser, deshalb verzichten wir darauf“. Ich habe an der Stelle darauf verzichtet, weiterzumachen…

Mungbohnenpfannkuchen Teig

…und die Bohnen und den eingeweichten Klebreis mit den Resthäuten im Mixer zu einer leicht groben Masse verarbeitet.

Eine empfehlenswerte Alternative wäre übrigens, mit enthäuteten Mungbohnen aus dem Asialaden zu arbeiten, so wie Ulrike es bei ihren Mungbohnenpfannkuchen mit Gemüse und Schweinefleisch gemacht hat.

Mungbohnenpfannkuchen Pfanne

Diese Masse wird jetzt portionsweise in heißes Öl gegeben, mit dem vorbereiteten Belag getoppt und von beiden Seiten ausgebacken.

Dazu gab es den im Buch empfohlenen Sojasaucen-Essig-Dip und von Helmut einen erhobenen Daumen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bindaetteok – Koreanische Mungbohnen-Pfannkuchen
Kategorien: Pfannkuchen, Hülsenfrüchte, Rind, Krustentier, Korea
Menge: 15 Stück

Zutaten

H TEIG
250 Gramm Mungbohnen – besser geschälte Mungbohnen
-verwenden, s.u.!
1 Essl. Pinienkerne
75 Gramm Klebreis
Wasser; nach Bedarf
Salz
Pfeffer
H SURF AND TURF BELAG
90 Gramm Flank Steak; gegen die Faser in Streifen
-geschnitten
160 Gramm Shrimps; ohne Schale, entdarmt, gehackt
Öl; zum Braten
2 Champignons; in Scheiben
1 klein. Zwiebel; in Streifen
1/2 Gurke; entkernt, in Scheiben (P: weggelassen*)
1/2 Tasse Kimchi (P: Frl. Kimchis Kimchi); in Streifen
2 Frühlingszwiebeln; in dünnen Scheiben
1 Rote Chilischote; entkernt, in Streifen
H MARINADE
1 Teel. Mirin oder Reiswein
1/2 Teel. Geriebener Ingwer
1 Teel. Dunkle Sojasauce
1 Knoblauchzehe; zerdrückt
1/2 Teel. Geröstetes Sesamöl
1/2 Teel. Sesamsaat
Pfeffer
H DIPPSAUCE
4 Essl. Dunkle Sojasauce
2 Teel. Reisessig
1 Frühlingszwiebel; in dünnen Scheiben

Quelle

modifiziert nach
Young Jin Song
The Complete Book of Korean Cooking
Erfasst *RK* 18.10.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Koreanische Mungbohnen-Pfannkuchen: Bindaetuk oder auch Bindaetteok

Am Vortag Mungbohnen und Klebreis getrennt in Wasser einweichen.

Theorie: Die Mungbohnen abgießen und portionsweise zwischen den Handflächen reiben, dabei sollen sich die Schalen lösen. Wasser zu den Mungbohnen geben, dabei schwimmen die Schalen auf und können mit dem Wasser abgegeossen werden.

Praxis: klappte zumindest bei mir mit meinen Mungbohnen nur bedingt. Nach etwa 45 Minuten habe ich aufgegeben und die restlichen Häute in Kauf genommen. Beim nächsten Mal würde ich von gehäuteten Mungbohnen ausgehen.

Mungbohnen und Klebreis mit etwas Einweichwasser in den Mixer geben und zu einer dickflüssigen, leicht groben Masse mixen, salzen.

Das Rindfleisch in eine Schüssel geben. Alle Zutaten der Marinade darübergeben, pfeffern, durchmischen und für etwa 20 Minuten stehen lassen.

Die gehackten Shrimps salzen und pfeffern. Alle Zutaten für den Dip verrühren und in eine Schüssel geben.

Etwas Öl in eine große Pfanne geben und erhitzen. Das Rindfleisch darin braun anbraten, dabei Pilze und Zwiebeln dazugeben. Gurke (falls verwendet), Kimchi und Frühlingszwiebeln zugeben. Alles durchmischen und vom Herd nehmen, den Pfanneninhalt in eine Schüssel geben.

Portionsweise kleine Häufchen vom Mungbohnenteig in die Pfanne geben und leicht auseinander streichen, dann etwas vom Fleisch-Gemüsemix daraufgeben und mit einem Löffelchen Shrimps und Chilistreifchen toppen. Mit einem Spatel alles flach in die Pfannkuchen drücken. Sobald die Unterseite gebräunt ist, die Pfannküchlein umdrehen und die andere Seite braten. Im Backofen warmhalten, bis der gesamte Teig und der Belag verarbeitet ist.

Die Bindaetteok mit dem Dip servieren.

Anmerkung Petra: das Enthäuten würde ich mir beim nächsten Mal schenken und fertig enthäutete Bohnen einweichen. Küchlein im Prinzip aber prima!

Beim Belag gibt es große Variationsbreite: es geht auch Schwein und Kimchi, teilweise wird die Fülle aber auch direkt unter den Teig gemischt, z. B. Hackfleisch mit kleingeschnittenem Kimchi.

*Gurke weggelassen, war bitter. War aber auch ohne mengenmäßig ausreichend.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Sarsa mit Rinderbäckchen – Sarsa de Sencas

Die kulinarische Weltreise  initiiert von volkermampft reist diesen Monat nach Peru. Nach der süßen Passionsfrucht-Tarte habe ich mich herzhaften Genüssen gewidmet.

Sarsa criolla (im übrigen Südamerika auch Salsa criolla), ist eine südperuanische Sauce aus Essig, Öl, Zwiebelstreifen, Chilis und Tomaten, die gerne mit speziellen Fleischstücken wie Schweinsfüßen, Stierhoden oder Rinderbäckchen kombiniert wird.

Ich hatte noch Rinderbäckchen im Tiefkühler – es gibt also Sarsa de Sencas nach einem Rezept aus Peru – das Kochbuch* von Gastón Acurio.

Sarsa mit Rinderbäckchen

Die Rinderbäckchen werden zuerst in Salzwasser weich gekocht. Im Buch ist eine Kochzeit von 2 Stunden angegeben, das erschien mir schon sehr knapp und tatsächlich waren die Bäckchen nach dieser Zeit noch komplett fest. Also einfach Geduld und weiterköcheln 🙂 Irgendwann sind sie so weich, dass man sie fast mit dem Löffel zerteilen kann. Die Bäckchen werden komplett und noch heiß in die vorbereitete Essig-Öl-Sauce gegeben und marinieren beim Abkühlen. Zum Servieren schneidet man sie in mundgerechte Stücke und gibt die restlichen Zutaten dazu.

Dieser etwas ungewöhnliche „Fleisch-Salat“ hat uns ausgezeichnet geschmeckt. Man kann den Salat bis auf die Gemüsezugabe gut schon am Vortag vorbereiten und über Nacht kalt stellen, vor dem Servieren muss er aber wieder Raumtermperatur annehmen, da die Sauce durch die kollagenhaltige Kochflüssigkeit geliert.

Weitere Rezepte aus Peru im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sarsa mit Rinderbäckchen – Sarsa de Sencas
Kategorien: Salat, Vorspeise, Fleisch, Innereien, Peru
Menge: 4 Personen

Zutaten

600 Gramm Rinderbäckchen
4 Essl. Weißweinessig
8 Essl. Pflanzenöl
8 Essl. Kochflüssigkeit; Menge nach Belieben
1 rote Zwiebel; halbiert, in feine Ringe geschnitten
1 Gelbe Chilischote; Samen und Trennhäute entfernt,
-in dünne Streifen geschnitten (P: Lemon Drop)
1 Tomate; gehäutet, entkernt, in Streifen
-geschnitten (P: 4 Cocktailtomaten)
1 Essl. Gehackte glatte Petersilie
Salz

Quelle

modifiziert nach
Gastón Acurio
Peru – das Kochbuch
Erfasst *RK* 08.08.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Salzwasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen. Die Rinderbäckchen einlegen, die Hitze reduzieren und die Bäckchen sanft köcheln lassen, bis sie weich sind (im Buch steht 2 Stunden, da waren sie bei mir noch komplett fest. Einfach weiterköcheln, nach geschätzt 4 Stunden waren sie prima). Gegebenenfalls Wasser nachfüllen.

Essig, Salz, Öl und Kochflüssigkeit in einer Schüssel vermischen (am besten abschmecken) und die heißen Rinderbäckchen zufügen, dann abkühlen lassen. Die Rinderbäckchen aus der Schüssel nehmen und in mundgerechte Stücke schneiden, wieder in die Salatsauce legen. Zwiebeln, Chili- und Tomatenstreifen sowie Petersilie hinzfügen, gründlich vermengen, abschmecken und servieren.

Anmerkung Petra: Wichtig ist es, die Bäckchen ausreichend lange zu köcheln, das Fleisch muss ganz weich sein. Ich habe den Salat mit der Zwiebel und den Chilis etwas ziehen lassen, Tomate und Petersilie vor dem Servieren hinzugefügt. Schmeckt prima!

=====

Die Rezepte der Mitreisenden:
Britta von Backmaedchen 1967: Pie de Limón Zitronenkuchen aus Peru
Küchenlatein: Peruanische Garnelensuppe – Chupe de Camarones
Fraenkische Tapas: Avocado mit Thunfisch und Frischkäse
Fraenkische Tapas: Avocado-Dip Guacamole
Petra von Chili und Ciabatta: Passionsfrucht-Tarte – Tarta de Maracuyá
Petra von Chili und Ciabatta: Pollo Saltado – peruanische Hähnchenpfanne mit Reis
Susanne von magentratzerl: Ají de Gallina – Cremiges Hühnerragout aus Peru
Britta von Brittas Kochbuch: Lomo Saltado, vegan
Tina von Küchenmomente: Suspiro Limeño de Mango – Dessertklassiker aus Peru
Sylvia von Brotwein: Maisbrot mit Hefe – Maisbrötchen und Brot mit Maismehl
Susanne von magentratzerl: Peruanische Alfajores
Simone von zimtkringel: Pesque de Quinua – Quinoa-Käse-Pudding
Sylvia von Brotwein: Ceviche Rezept aus Peru – Fisch und Lachs in Tigermilch kalt gegart
Gaby von Langsam kocht besser: Panqueques con manjar blanco
Jenny von Jenny is baking: Suspiro limeño oder peruanischer Karamellpudding
Volker von volkermampft: Ceviche mit Maracuja und Physalis
Volker von volkermampft: Peruanisches Rindergulasch – Seco de Carne – Leserwunsch
Melanie von Das Samstagsfrühstück: Frühstück in Peru – Gedämpfte Tamales
Christian von SavoryLens: Aji de Gallina – Pikantes Hühnergericht aus Peru

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Les petits farcis – gefüllte Gemüse

Dieses Jahr habe ich neben normalen grünen Zucchini (die gelben hat die Wühlmaus auf dem Gewissen) auch Kugelzucchini angebaut. Als mir die Marktfrau Anfang Mai die Pflanzen anpries, hatte ich sofort  Petits farcis vor meinem geistigen Auge, diese kleinen gemischten gefüllten Gemüse, die ich aus der Provence kenne.

Les petits farcis

Als jetzt die ersten Früchte erntereif waren, habe ich mich gleich an die Umsetzung gemacht. Das Wetter könnte in Südfrankreich derzeit auch kaum besser sein 🙂

Making of

Für’s Rezept habe ich mich an Meuth-Duttenhofers Klassiker Provence: Küche, Land und Leute* orientiert. Im Buch sind gleich drei verschiedene Variationen dieses Gerichts aufgeführt 🙂

Ich habe die Hackfleischmasse für die Zucchini mit dem gedünsteten ausgeschabten Zucchinifleisch angereichert, wie ich das auch bei meiner lowcal-Version mache. Helmut gefiel diese Füllung am besten, da sie besonders locker ist. Nach Belieben kann man damit natürlich alle Gemüse füllen.

Mit einem Stückchen Baguette ein wunderbares Sommeressen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Les petits facrcis – gefüllte Gemüse
Kategorien: Gemüse, Hackfleisch, Backofen, Frankreich
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

2 Kugelzucchini, hier à 250 g
2 Tomaten; hier à 160 g
1 Gelbe Paprika
Salz
H FÜLLUNG
300-350 Gramm Hackfleisch (Rind, gerne auch Lamm oder Kalb
-oder gemischt)
1 Scheibe Toastbrot; in Milch eingeweicht
1 Ei
1 Zwiebel; gehackt
1 Knoblauchzehe; gehackt
Olivenöl
1/2 Bund Glatte Petersilie; gehackt
1 Handvoll Basilikumblätter; geschnitten
Salz
Pfeffer
Piment d’Espelette
Inneres der Zucchini; gehackt
1 Essl. Parmesan; gerieben; nach Belieben
H ZUM FERTIGSTELLEN
Semmelbrösel
Geriebener Parmesan
Olivenöl

Quelle

modifiziert nach
Martina Meuth
Bernd Neuner-Duttenhofer
Provence: Küche, Land und Leute
Erfasst *RK* 03.07.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Von den Zucchini einen Deckel abschneiden, das Innere mit einem scharfen Löffel aushöhlen. Zucchinifleisch hacken und beiseite stellen.

Von den Tomaten einen Deckel abschneiden, das Innere aushöhlen. Tomatenfleisch grob hacken und in ein Sieb geben, gut ausdrücken, den Saft auffangen. Tomatensaft leicht salzen und pfeffern.

Die Paprika horizontal in der Mitte durchschneiden, aushöhlen. Alle Gemüse salzen und umgedreht auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Toastbrot in etwas Milch einweichen.

Die gehackte Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl andünsten. Petersilie dazugeben und kurz mitdünsten, aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Das gehackte Zucchinifleisch in wenig Olivenöl so lange dünsten, bis die Flüssigkeit weitgehend verdunstet ist, abkühlen lassen.

Für die Füllung das Hackfleisch mit gedünsteter Zwiebelmasse, ausgedrücktem Toastbrot, Ei, Basilikum und nach Belieben Parmesan verkneten, mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette kräftig abschmecken. Etwas von der Masse in die Paprikahälften und die Tomaten füllen. Den Rest der Hackfleischmasse mit dem Zucchinifleisch vermischen und in die Zucchini füllen.

Den Backofen auf 240°C vorheizen.

Eine passende Auflaufform mit Olivenöl auspinseln. Die gefüllten Gemüse hineinstellen und mit wenig Semmelbröseln und Parmesan bestreuen, mit etwas Olivenöl beträufeln.

Die Form für etwa 20 Minuten in den Backofen schieben, dann die Deckel auf Tomaten und Zucchini setzen und weitere 20 Minuten garen. Wenn gegen Ende der Garzeit der Bratensatz braun wird, den vorher aufgefangenen Tomatensaft in die Auflaufform gießen.

Das gefüllte Gemüse mit Baguette zu Tisch bringen.

Anmerkung Petra: wunderbare Sommerküche. Helmut gefiel die Füllung der Zucchini am besten, diese ist duch das gedünstete Zucchinifleisch sehr saftig. Also evtl. gesamtes Hackfleisch damit vermischen und alles Gemüse gleich füllen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Bulgursalat mit Kräutern und Hackbällchen

Bei der momentanen Hitze stehen hier gerne Salate und kalte Suppen auf dem Speiseplan.

Bulgursalat mit Kräuten und Hackbällchen

In die Kategorie „genussreiche Sommerküche“ gehört auch dieser farbenfrohe, kräuterlastige Bulgursalat mit Hackbällchen, das Titelrezept der aktuellen essen & trinken. Die Zutatenliste liest sich zwar ziemlich lang (lässt sich auch etwas kürzen – wer nicht alle Kräuter hat, nimmt halt etwas weniger), das Ganze ist aber gut vorzubereiten und überhaupt nicht kompliziert. Die Kräuter kamen zum großen Teil aus dem Garten, nur auf die Tomaten müssen wir noch etwas warten…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bulgursalat mit Kräutern und Hackbällchen
Kategorien: Hauptgericht, Salat, Getreide, Hackfleisch, Sommer
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HACKBÄLLCHEN
1/2 Essl. Olivenöl
1 Zwiebel; gewürfelt
250-300 Gramm Lammhackfleisch oder Rinderhackfleisch
1 Ei
2 Essl. Semmelbrösel
Salz
Pfeffer
1/2 Essl. Getrocknete Minze
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
1/4 Teel. Chiliflocken
H BULGURSALAT
1 Rote Zwiebel; in Streifen
1/2 Essl. Weißweinessig
2 Essl. Granatapfelsirup (hier selbstgemacht, sonst Nar
-ekcisi)
2 Essl. Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Prise Zimt
100 Gramm Grober Bulgur*
20 Gramm Berberitzen
H SOWIE
1 Bund Glatte Petersilie
5 Stiele Dill
5 Stiele Minze
7 Stiele Koriandergrün
3 Stiele Basilikum (hier kleinblättrig)
3 Stiele Estragon
20 Gramm Geröstete Walnusskerne; grob gehackt
150 Gramm Kirschtomaten; gerne verschiedene Farben und
-Formen; halbiert
H JOGHURT
100 Gramm Griechischer Joghurt
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
1/4 Teel. Harissa

Quelle

modifiziert nach essen & trinken 7/2019
Erfasst *RK* 27.06.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Hackbällchen die Zwiebel in etwas Öl andünsten. Hackfleisch mit Zwiebel, Ei, Semmelbröseln und den übrigen Zutaten zu einem glatten Fleischteig verarbeiten. Mit feuchten Händen gut walnussgroße Bällchen daraus formen und mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Für das Dressing Weißweinessig, Granatapfelsirup, Salz, Pfeffer, Zimt und rote Zwiebelstreifen in einer Schüssel vermischen. Nach 5 Minuten das Olivenöl unterschlagen.

Den Bulgur nach Packungsanweisung garen, dabei in der letzten Minute die Berberitzen zugeben. Bulgur in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen, mit dem Dressing vermischen und abkühlen lassen.

Die Kräuter von den Stielen zupfen. Die Hälfte grob hacken und unter den Bulgursalat mischen, abschmecken.

Den Joghurt mit Harissa, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hackfleischbällchen in einer großen Pfanne rundum braun braun braten.

Die restlichen Kräuterblättchen mit etwas Öl vermischen.

Den Bulgursalat auf einer Platte anrichten. Tomaten, Hackbällchen, Kräuter und Walnüsse darauf verteilen. Etwas vom Joghurt darauf klecksen, den Rest separat dazu reichen.

Anmerkung Petra: sehr schöner bunter Sommersalat! Im Original werden mit den Berberitzen noch 100 g TK-Erbsen in den Bulgur gegeben, die verlieren aber ihre schöne hellgrüne Farbe, passen auch nicht so gut, lasse ich beim nächsten Mal weg. Den Joghurt habe ich mit Harissa etwas pikant gemacht, fand ich prima.

*100 g Bulgur sind reichlich, 75 würden es auch tun.

=====

Hackfleisch-Curry mit Spinat

Für dieses pikant-würzige, 5:2-geeignete Hackfleisch-Curry (gesehen wieder einmal bei Frau Wildeisen) habe ich neben einem milden Currypulver auch noch etwas von meinem frisch hergestellten gerösteten Masala verwendet – eine gute Idee!

Hackfleisch-Curry mit Spinat

Ich habe normales Rinderhackfleisch genommen. Tatar bzw. Schabefleisch hat zwar etwas weniger Kalorien, schmeckt aber auch nicht so saftig.

frischer Spinat

Momentan gibt es kräftigen, frischen Wurzelspinat. Wenn der nicht verfügbar ist, geht natürlich auch TK-Ware.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hackfleisch-Curry mit Spinat
Kategorien: Hackfleisch, Gemüse, Diät
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Würzig-milder Curry (P: 2 Tl mildes Curry und 1
-Tl geröstetes Masala)
1/2 Teel. Salz
10 Gramm Öl
300 Gramm Rinderhackfleisch
1/2 Bund Frühlingszwiebel; Weißes gehackt, Grünes in
-Ringen
1 Knoblauchzehe; gehackt
1 Chilischote; entkernt, fein gehackt
500 Gramm Frischer Spinat
2 Teel. Curry (1 Tl mildes Curry und 1 Tl geröstetes
-Masala)
1/4 Teel. Gemahlener Zimt
100-200 ml Gemüsebrühe; Menge anpassen
200 Gramm Tomatenpolpa (Dose)
1 Frisches Lorbeerblatt

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 04|2018
Erfasst *RK* 01.05.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Curry, Salz und Öl in einer Schüssel verrühren. Das Hackfleisch hinzufügen und alles gut mischen. Etwa 20 Minuten marinieren lassen.

Den Spinat gründlich waschen, grobe Stiele entfernen. Tropfnass in einen Topf geben, leicht salzen und so lange dünsten, bis er zusammengefallen ist. In ein Sieb abschütten, kurz kalt abschrecken und leicht ausdrücken, grob hacken (ergab hier 270 g netto).

Einen weiten Topf leer erhitzen. Das marinierte Hackfleisch darin kräftig anbraten. Das Weiße der Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Chilischote, Curry und Zimtpulver zugeben und kurz mitrösten. Dann die Brühe, das Lorbeerblatt und die Dosentomaten beifügen, alles gut verrühren und aufkochen. Das Hackfleisch-Curry zugedeckt etwa 30 Minuten schmoren lassen, gegebenenfalls noch etwas Brühe angießen.

Zum Schluss den Spinat untermischen. Alles nochmals 3-4 Minuten kochen lassen, dabei abschmecken.

Das Hackfleisch-Spinat-Curry mit dem Frühlingszwiebelgrün bestreuen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Schön würzig, fein! Pro Person gut 400 kcal. Normales Rinderhackfleisch verwendet – mit Tatar etwas weniger.

=====

Sri Lanka Rindfleischcurry Spezial

Vor gut einer Woche kam hier ein Päckchen einer treuen Blogleserin an, voll mit wunderbar duftenden Zutaten direkt aus Sri Lanka: drin waren zweierlei geröstetes Currypulver (yeah!), Zimtpulver, einige Chilis  sowie frische Curry- und Padanusblätter. Die Freude war groß!

Sri Lanka Rindfleischcurry Spezial

Schon seit vielen Jahren bin ich ein großer Fan von geröstetem Currypulver aus Sri Lanka, sogar einen Nachbau habe ich schon mal versucht – allerdings mit mäßigem Erfolg. Jetzt bin ich wieder mit echtem Stoff versorgt 🙂 Klar, damit musste gleich gekocht werden. Herausgesucht habe ich ein Special Sri Lankan Beef Curry aus meiner Datenbank – leider gibt es die Seite inzwischen nicht mehr, von der das Rezept stammt.

Für den Fleisch-Einkauf war Helmut zuständig und der hat mir ein schön marmoriertes Stück vom Bürgermeisterstück mitgebracht: eine ausgezeichnete Wahl. Das Fleisch wird vor dem Anbraten 30 Minuten in einer Essig-Gewürzmischung mariniert und schmurgelt dann mit weiteren Würzzutaten etwa 1 1/2 Stunden sanft vor sich hin, gegen Ende kommt Kokosmilch dazu. Zum butterzarten Fleisch in der sehr aromatischen Sauce gab es hier Reis und einen grünen Salat.

Liebe Renate – nochmals ganz herzlichen Dank für die gelungene Überraschung!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sri Lanka Rindfleischcurry Spezial
Kategorien: Curry, Rind, Srilanka
Menge: 3 Personen

Zutaten

700 Gramm Rindfleisch zum Schmoren; in Würfeln von 2,5 cm
-Kantenlänge (hier Bürgermeisterstück)
3 Zehen Knoblauch; fein zerdrückt
1 Walnussgroßes Stück Ingwer; fein gehackt
2 Essl. Weißweinessig
1 Teel. Salz
1 Teel. Gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 Essl. Geröstetes Sri Lanka Currypulver (hier scharf)
1/2 Teel. Gemahlene Chilis (Eigenbau; Original 3/4 El
-Cayennepfeffer)
1 1/2 Essl. Öl
8 Frische Curryblätter (P: TK)
2 Streifen Frische Pandanusblätter (P: TK)
1 Zwiebel; in Streifen
1/2 Zimtstange
2 Grüne Kardamomkapseln
1 Gewürznelke
1 Essl. Tomatenmark
200 ml Wasser
200 Gramm Kokosmilch
Etwas Zitronensaft; zum Abschmecken

Quelle

modifiziert nach
srilankans.com.au
Erfasst *RK* 14.05.2019 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den zerdrückten Knoblauch und den Ingwer in eine Schüssel geben, Essig, Salz, Pfeffer, geröstetem Currypulver und gemahlenen Chilis vunterrühren. Die Rindfleischwürfel zugeben und alles gut vermischen. Etwa 30 Minuten durchziehen lassen.

Das Öl in einem schweren Bräter erhitzen. Curryblätter nd Pandanusblätter zugeben, dann die Zwiebeln einrühren. Etwa 5 Minuten rührbraten, bis die Zwiebeln weich und durchsichtig werden. Nun die Rindfleischwüfel zugeben und in etwa 10 Minuten rundum braun anbraten (P: das Fleisch gut verteilt in den Bräter geben und erst ohne Umrühren anbraten. Erst wenn die Unterseite gebräunt ist, umrühren und auch die anderen Seiten anbraten).

Zimtstange, Kardamomkapseln, Nelke sowie das Tomatenmark einrühren. Das Wasser zugießen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde simmern lassen. Dann nach und nach die Kokosmilch einrühren und weitere 30 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist (Fleisch testen und Garzeit bzw. Flüssigkeitszugabe gegebenenfalls anpassen). Das Curry mit Zitronensaft und Salz abschmecken.

Anmerkung Petra: wunderbar aromatisches Curry, klasse! Das Bürgermeisterstück war eine super Wahl, das Fleisch schön zart.

=====