Halushky mit Sauerkirsch-Hackfleischsauce und Sauerrahm

Nach dem Einmarsch der russischen Armee am 24. Februar 2022 in die Ukraine bin ich im März 2022 dem Aufruf der ukrainischen Kochbuchautorin Olia Hercules und ihrer russischen Freundin Alissa Timoshkina gefolgt und habe unter dem Motto #cookforukraine Knödel für Faule mit grünen Bohnen, Mohn und knusprigen Zwiebeln gekocht. Damals hoffte man, dass dieser Krieg bald zu Ende sein würde. Jetzt, gut 2 Jahre später, tobt er immer noch und hat inzwischen Tausende von Opfern auch unter der Zivilbevölkerung gekostet, Zehntausende Gebäude liegen in Trümmern, darunter Krankenhäuser, Apotheken und Schulen.

Für die kulinarische Weltreise im April richtet sich unser Augenmerk nun wieder auf dieses geschundene Land.

Halushky mit Sauerkirschen und Fleisch

Ich habe „Poltavsky Halushky – Klöße mit Sauerkirschen und Fleisch“ nach einem Rezept des ukrainischen Starkoches Ievgen Klopotenko aus Ukrajina: eine kulinarische Liebeserklärung an die Ukraine* zubereitet. Der gesamte Gewinn des Buches geht übrigens an die ukrainische Nothilfe.

Haluskky-Teig

Den Teig für die Mehlklösschen (Halushky oder auch Galuschki) bereitet Klopotenko aus Mehl, Salz, Backpulver, Ei und Kefir zu. Er soll eine elastische Konsistenz haben, aber nicht kleben.

Making of Halushky

Von dem Teig zupft man mit den Fingern kleine Stücke ab und gibt sie direkt ins kochende Salzwasser.

Halushky und Hackfleisch-Sauerkirschsauce

Die „Sauce“ besteht aus angebratenem Hackfleisch, dem aufgetaute Sauerkirschen samt Saft zugegeben werden.

Halushky mit Sauerkirschen und Fleisch

Serviert wird das Ganze mit Sauerrahm.

Im Rezept von Klopotenko hat das Gericht übrigens eine wesentlich spektakulärere Farbe als bei mir – da würde ich fast an rote Bete denken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Poltawa Halushky mit Sauerkirschen-Hackfleischsauce und Sauerrahm
Kategorien: Knödel, Hackfleisch, Früchte, Ukraine
Menge: 2 Personen

Zutaten

H HALUSHKY
200 Gramm Weizenmehl
1/2 Teel. Salz
1/4 Teel. Backpulver
125 Gramm Kefir
1/2 Ei
H SAUCE
Öl; zum Anbraten
250 Gramm Gemischtes Hackfleisch
Salz
Pfeffer
1/2 Teel. Gemahlener Koriander
200 Gramm TK-Sauerkirschen, aufgetaut
Zucker
100 Gramm Sauerrahm

Quelle

modifiziert nach
Ievgen Klopotenko
Ukrajina – eine kulinarische Liebeserklärung an die
Ukraine
Erfasst *RK* 11.04.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Halushky Mehl, Backpulver, Salz, Ei und Kefir zu einem glatten, geschmeidig-weichen Teig verkneten, der nicht mehr klebt, gegebenenfalls noch etwas Mehl zugeben (P: ich habe den Teig dann zugedeckt etwas ruhen lassen).

Eine Schüssel mit etwas Öl im Backofen auf 70°C vorwärmen. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Mit leicht bemehlten Fingern vom Teig kleine Stücke abzupfen und direkt ins heiße Wasser geben, 2 Minuten kochen lassen. Die Halushky mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in der Schüssel warmhalten (P: erst eine Hälfte verarbeitet, dann herausgenommen, dann die zweite Hälfte).

Für die Sauce etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin scharf anbraten. Das Fleisch mit Salz, Koriander und Pfeffer würzen. Kurz vor Garzeitende die Kirschen samt Saft zugeben, nochmal mit Salz und etwas Zucker abschmecken.

Die Halushky mit der Fleischsauce vermischen und mit dem Sauerrahm servieren.

Anmerkung Petra: Sättigendes Gericht, optisch nicht ganz so spektakulär wie im Buch. Die Sauce hätte für meinen Geschmack etwas mehr Würze vertragen. Die Mehlklösschen haben eine elastische („knatschige“) Konsistenz.

Auf dem Foto im Buch haben die Kirschen die Klößchen sehr intensiv gefärbt, sieht fast nach roter Bete aus. Zudem scheinen dort die Halushky schon vorab mit dem Sauerrahm vermischt worden zu sein.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Britta von Brittas Kochbuch mit Mamusia – Familienrezepte aus der Ukraine von Olia Hercules
Britta von Brittas Kochbuch mit Weißes Knoblauchkaninchen
Regina von bistroglobal mit Fleischpflanzerl mit Meerrettichpaste
Britta von Brittas Kochbuch mit Pampuschky – Ukrainische Weizenbrötchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Borschtsch – Ukrainischer Rote-Bete-Eintopf
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Ukrainischer Karottensalat koreanische Art
Friederike von Fliederbaum mit Wareniki – Teigtaschen mit Sauerkirschen
Jenny von Jenny is baking mit Wareniki – Teigtaschen mit körnigem Frischkäse
Britta von Brittas Kochbuch mit Gurkensalat mit Tomaten und Radieschen
Susanne von magentratzerl mit Ein kulinarischer Ausflug in die Ukraine – Rezepte und Kochbücher
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Ukrainische Mohnrolle mit Äpfeln und Nüssen – Makivnyk
Simone von zimtkringel mit Stampfkartoffeln mit grünen Bohnen und Salo
Michael von SalzigSüssLecker mit Lemberger Käsekuchen aka Lvivsky Syrnyk

22 Antworten auf „Halushky mit Sauerkirsch-Hackfleischsauce und Sauerrahm“

  1. Hallo Petra,
    wer hätte gedacht, dass der Krieg so lange dauert… Daher ist es gut, zumindest durch Kochen und Ausprobieren wieder an die Ukraine zu denken. Diese Halushky sind sehr bekannt; ich wüsste aber gar nicht, ob ich die je mal gegessen habe. Gekocht sicher noch nie; die Zubereitung ist ja echt interessant. Auch die Sauce klingt spannend – Hackfleisch und Obst. Hat es Euch geschmeckt?
    Ach ja, und Sauerrahm – der schmeckt in der Ukraine besonders gut. Manchmal kriege ich ähnlichen in Tschechien. Schmeckt anders als bei uns.
    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Sagen wir mal so: genauso würde ich das Gericht nicht nochmal kochen. Prinzipiell mag ich die Kombi Obst und Fleisch sehr gerne, für mich dürfte das Hack aber etwas mehr Pepp haben. Eine richtige Sauce ist es ja auch nicht, sondern einfach gebratenes Hack mit Kirschen gemischt.

  2. Liebe Petra, mir sind diese Mehlklößchen „suspekt“, aber Hackfleischsauce mit Kirschen finde ich mega interessant. Vielleicht sollte man sie mit Nudeln servieren.
    Liebe Grüße Britta

  3. Ich finde es oft bei ukrainischen Rezepten schwierig, ist das nun herzhaft oder süß? Das Hackfleisch ist ja eindeutig in die herzhafte Richtung, aber dann wieder die Kirschen und der eher neutrale Teig…

    Danke dir für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert