Schokokuchen mit Kastanien

Diese Chestnut Torta von Nadiya Hussain war eigentlich schon in der Vorweihnachtszeit eingeplant, musste dann aber der Adventsbäckerei und den Plätzchen weichen.

Kastanien-Schoko-Kuchen

Bevor die Packung mit den vakuumierten Esskastanien jetzt wieder im Keller verschwinden konnte, habe ich mich doch noch ans Backen gemacht.

Kastanien-Schoko-Kuchen

Herausgekommen ist ein sehr schokoladiger, lockerer Kuchen, der nur 50 g Mehl enthält, dafür aber durch die gehackten Esskastanien und gehackte Haselnüsse etwas Substanz mitbringt. Mehl, Mandeln und Nüsse sind geröstet und steuern daher noch mehr Aroma bei. Etwas Instant-Espresso ergänzt das alles, herausschmecken konnte ich den allerdings nicht. Den Zucker habe ich um 1/4 verringert – wer es süßer mag, nimmt die Originalmenge.

Kastanien-Schoko-Kuchen

Für mich darf es gerne eine ordentliche Portion Schlagsahne zum Kuchen sein 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schokokuchen mit Kastanien
Kategorien: Kuchen, Schokolade, Nuss, Esskastanie
Menge: 1 Kuchen 24 cm Durchmesser

Zutaten

50 Gramm Mehl
50 Gramm Gemahlene Mandeln
200 Gramm Butter
200 Gramm Zartbitterschokolade (P: 60%); grob gehackt
1 Teel. Instant Espressopulver
4 Eier
150 Gramm Zucker (Original 200 g)
100 Gramm Gegarte Esskastanien; Maroni
100 Gramm Geröstete Haselnüsse; grob gehackt
H SOWIE
Puderzucker; zum Bestäuben
Kakao; zum Bestäuben
Schlagsahne; zum Servieren

Quelle

modifiziert nach Nadiya Hussain
Nadiya’s Fast Flavours
via thehappyfoodie
Erfasst *RK* 21.01.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl und gemahlene Mandeln in eine beschichtete Pfanne geben und auf niedriger Hitze goldbraun anrösten. Abkühlen lassen und in eine Schüssel geben.

Butter, Schokolade und Instantkaffe in einen kleinen Topf geben und bei niedriger Hitze schmelzen. Alles verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist, abkühlen lassen.

Eine Springform (24 cm) mit Backpapier belegen, den Rand buttern. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Schokoladenmischung zusammen mit Zucker und den Eiern in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer cremig aufschlagen. 1/3 der Mischung zu der Mandel-Mehl-Mischung geben und alles gut verrühren, dann wieder zurück in die restliche Schokoladenmischung geben und unterziehen. Esskastanien und Haselnüsse zugeben und gleichmässig unterheben.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen, glatt streichen und etwa 40 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Die Form herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

In ein kleines Sieb auf eine Seite Puderzucker, auf die andere Kakao geben und den Kuchen damit besieben.

Den Kuchen auf eine Kuchenplatte transferieren und mit geschlagener Sahne servieren.

Anmerkung Petra: sehr schokoladiger Kuchen mit etwas Biss durch Esskastanien und Nüsse.

Ich habe den Zucker gegenüber dem Original reduziert uund Maronen und Nüsse nicht auf den Boden der Springform gestreut, sondern unter den Teig gehoben.

=====

Orangenzungen

Als ich jetzt ein Foto der alljährlichen Plätzchen-Parade bei Instagram veröffentlichte, wurde ich gefragt, ob neue Favoriten dabei seien.

Orangenzungen

Darauf gibt es eine klare Antwort: als erklärter Zitrus-Liebhaberin gefallen mir die Orangenzungen ausgesprochen gut 🙂

Oft findet man für Orangenzungen Rezepte, in denen Marzipan verwendet wird. Marzipan wird hier aber eigentlich nur vom Hausherrn gerne gegessen, deshalb habe ich mich an einem Rezept der Küchengötter orientiert, was ohne auskommt.

Orangenzungen

Ich habe allerdings geschälte Mandeln verwendet und nach dem Backen jeweils 2 Stäbchen zusammengeklebt, bevor ein Ende in flüssige Kuvertüre getaucht wird.

Die Kombination von Sandgebäck mit den Orangenaromen durch abgeriebene Schale im Teig und Orange als Füllung (hier kam ein Blutorangengelee mit Aperol – analog meinem Minneola-Aperol-Gelee – zum Einsatz) sowie Schokolade ist absolut gelungen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orangenzungen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Konfitüre, Schokolade
Menge: 40 bis 45 Stück

Zutaten

125 Gramm Weiche Butter
60 Gramm Puderzucker
1 Ei
1 Unbehandelte Orange: abgeriebene Schale
150 Gramm Mehl
1/2 Teel. Backpulver
75 Gramm Geschälte, fein gemahlene Mandeln
H FERTIGSTELLUNG
Orangenmarmelade; zum Füllen (P:
-Blutorangengelee mit Aperol)
75 Gramm Kuvertüre (P: Vollmilch/Zartbitter 1:1); zum
-Tauchen

Quelle

modifiziert nach Küchengötter
Erfasst *RK* 28.11.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Butter mit Puderzucker und Orangenschale schaumig rühren, dann das Ei unterrühren, bis es vollständig aufgenommen ist. Mit dem Knethaken Mehl, Backpulver und Mandeln darunter mischen.

Den Teig in einen Spritzbeutel (P: Einmalspritzbeutel) mit Sterntülle geben und 5-6 cm lange Stängchen auf das mit Backpapier belegte Blech spritzen. Auf mittlerer Schiene 8-9 Minuten backen, abkühlen lassen.

Jeweils 2 Stängchen an der Unterseite mit der Orangenmarmelade zusammenkleben.

Die Kuvertüre nach Anweisung temperieren. Die Stängchen mit einer Seite in die Kuvertüre tauchen und die Schokolade trocknen lassen.

Anmerkung Petra: Sehr feines Sandgebäck. Orangenaroma und Schokolade ergänzen sich bestens! Im Original wird jeweils eine Orangenzunge mit Orangenmarmelade bestrichen und dann in Schokolade getaucht. Ich habe sie etwas kleiner gemacht und Doppel-Plätzchen hergestellt.

=====

Nachgebacken: Steppdeckenkuchen mit Johannisbeeren

Für Runde 9 des Blogs vernetzenden Events Koch mein Rezept durfte ich mich bei Kathrina von Küchentraum und Purzelbaum umsehen, die mir schon als Mitreisende bei diversen kulinarischen Weltreisen bekannt war.

Kathrina bloggt seit 2018, verwendet gerne frische Zutaten und liebt die Welt von Mehl, Wasser und Salz. Das spiegelt sich auch in den Rubriken ihres Blogs wider: da finden sich viele Rezepte für Brote und Brötchen, Kuchen, Muffins, Waffeln und sonstiges Kleingebäck. Daneben gibt es Desserts und Süßspeisen, aber auch Herzaftes kommt nicht zu kurz. Am besten stöbert Ihr selbst mal in ihren Kategorien. Dort finden sich auch die Themenschwerpunkte Ostern, Halloween und Weihnachten – in dieser Zeit sicher nicht ganz uninteressant 😉

Steppdeckenkuchen

Ich habe mich für ihren Steppdeckenkuchen mit Quark entschieden, wobei ich das Rezept halbiert und in einer Springform gebacken habe. Diese Kuchenart mit dem charakteristischen Quarkgitter war mir schon früher im Netz aufgefallen, gebacken hatte ich ihn aber noch nie. Der Grundteig ist eine Abwandlung des früher oft gebackenen Eierlikörkuchens, darauf wird ein Gitter aus Quarkmasse aufgespritzt. Beim Backen geht der Teig stärker auf als das Gitter und so ergibt sich das Bild einer Steppdecke. Bei Kathrina hat mir besonders die Verwendung von Johannisbeeren im Kuchenteig gefallen. Die säuerlichen Beeren sind einfach die perfekte Ergänzung zu dem fluffigen Kuchen mit seinen saftigen Quarkstreifen, deshalb habe ich ihre Menge auch verdoppelt und würde beim nächsten Mal sogar noch mehr nehmen.

Noch ein Wort zum Quark: ich habe 20% Speisequark verwendet, der aber sehr feucht war, dementprechend weich war die Masse. Damit sie nicht gleich wieder aus dem Spritzbeutel läuft, habe ich einen kürzlich irgendwo gesehenen Trick angewandt: wenn der Spritzbeutel noch ungefüllt ist, etwas vom Beutel von oben als Sperre in die Tülle stopfen und erst dann die Spritzmasse einfüllen, so kann nichts herauslaufen. Vor dem Spritzen den Beutel dann wieder glatt ziehen und so die Öffnung freimachen. Beim nächsten Mal würde ich so einen feuchten Quark aber auf jeden Fall abtropfen lassen.

Steppdeckenkuchen Anschnitt

Bei mir gab’s zum Kuchen noch etwas mehr Johannisbeeren in Form meiner geliebten Rysteribs dazu. Ein dickes Danke geht an Kathrina für diese köstliche Kuchen-Vorlage!

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steppdeckenkuchen mit Johannisbeeren
Kategorien: Kuchen, Käse, Früchte
Menge: 1 Kuchen Springform 26 cm

Zutaten

H TEIG
2 groß. Eier
90 Gramm Rohrohrzucker
10 Gramm Vanillezucker
100 Gramm Sonnenblumenöl
50 ml Milch
1 Prise Salz
1 Teel. Weinsteinbackpulver
175 Gramm Dinkelmehl Typ 630 P: Weizen 405er
100 Gramm TK-Johannisbeeren; mehr nach Belieben* (frische
-gehen natürlich auch)
1 Essl. Mehl; für die Johannisbeeren
H QUARKMASSE
250 Gramm Quark (20%); möglichst trocken*
15 Gramm Speisestärke
1 Ei
20 Gramm Puderzucker
10 Gramm Vanillezucker
1/2 Teel. Vanilleextrakt
H AUSSERDEM
Puderzucker; zum Bestäuben
Rysteribs, Schütteljohannisbeeren; nach Belieben

Quelle

modifiziert nach
Küchentraum und Purzelbaum
Erfasst *RK* 12.11.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. In eine Springform Backpapier einspannen, den Rand buttern.

Die Johannisbeeren aus dem Tiefkühler holen und mit 1 El Mehl mischen. Bis zur Verwendung beiseite stellen.

Den Quark mit Speisestärke, Puderzucker, Vanillezucker und Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen glattrühren, zum Schluss das Ei unterrühren. Die Quarkmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und beiseite legen (ein Tip für weiche Massen: wenn der Beutel noch ungefüllt ist, etwas vom Beutel von oben in die Tülle stopfen und dann erst die Masse in den Beutel einfüllen, so kann nichts herauslaufen. Vor dem Spritzen die Tüte dann wieder glatt ziehen und so die Öffnung freimachen).

Für den Teig Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührer etwa 8 Minuten dickschaumig aufschlagen. Unter Weiterrühren das Öl zulaufen lassen, dann das mit dem Backpulver gemischte Mehl im Wechsel mit der Milch unterheben. Zuletzt die Johannisbeeren unter den Teig ziehen. Den Teig in die vorbereitete Form geben und glattstreichen.

Den Spritzbeutel mit der Quarkmasse nehmen und damit ein Gitter auf den Teig spritzen.

Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Kuchen auf einem Rost auskühlen lassen. Die Springform entfernen und den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung Petra: Sehr leckerer, fluffig-leichter Kuchen mit saftigen Quarkstreifen. Die Johannisbeeren gefallen mir prima darin! Als Variante bieten sich Heidelbeeren an. Bei mir gab es noch etwas Rysteribs (Schütteljohannisbeeren) dazu, eine super Ergänzung.

Im Original doppeltes Rezept als Blechkuchen, wobei dort auch nur 100 g Johannisbeeren verwendet wurden. Ich würde die Menge oben aber evtl. sogar nochmal erhöhen.

*mein 20% Speisequark war sehr feucht, dementsprechend war die Quarkmasse relativ flüssig, was beim Aufspritzen nicht ganz ideal war. Ich würde feuchten Quark beim nächsten Mal etwas abtropfen lassen.

=====

Gebrannte Zwetschgen-Tarte

Noch gibt es Zwetschgen 🙂

Gebrannte Zwetschgen-Tarte Stück

Das gibt mir Gelegenheit, Euch schnell noch diese gebrannte Zwetschgentarte vorzustellen, die hier schon vor unserem Urlaub auf dem Tisch stand.

Gebrannte Zwetschgen-Tarte

Auf einem vorgebackenen Walnussteig tummeln sich Zwetschgenhälften, die von einer sahnigen Vanillecremeschicht bedeckt und gebacken werden.

Gebrannte Zwetschgen-Tarte von oben

Das Finish erledigt dann der Bunsenbrenner: er zaubert aus braunem Zucker eine knackige Karamellschicht.

Ein Zwetschgenkuchen mal ganz anders, uns hat er sehr gut gefallen! Allerdings löst sich die Cème brûlée-Schicht bei längerem Stehen wieder auf. Man sollte sich also am besten ein paar Freunde einladen und die Tarte möglichst frisch genießen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebrannte Zwetschgen-Tarte
Kategorien: Kuchen
Menge: 1 Tarteform 24 cm

Zutaten

H BODEN
150 Gramm Mehl
100 Gramm Fein gemahlene Walnüsse
125 Gramm Butter
50 Gramm Puderzucker
1 Eigelb M
1 Prise Salz
H FÜLLUNG
500-600 Gramm Reife kleine Zwetschgen
80-100 Gramm Semmelbrösel
250 Gramm Milch
250 Gramm Schlagsahne
75 Gramm Zucker
1 Vanilleschote: Mark
3 Eigelb M
25 Gramm Speisestärke
50 Gramm Brauner Zucker

Quelle

nach
meine Familie & ich 9/2021
Erfasst *RK* 23.08.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Mehl mit den Walnüssen vermengen. Butter, Salz, Puderzucker und Eigelb einkneten (P: habe ich im FoodProcessor gemacht). Teig in Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen. (P: der Teig war bei mir sehr weich. Ich habe dennoch gleich die Form damit ausgelegt und diese dann in den Tiefkühler gestellt, bis der Teig fest war.)

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Tarteform buttern.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Die vorbereitete Form damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und etwa 15 Minuten (P: 18 Minuten) vorbacken.

Währenddessen die Früchte waschen, halbieren und entsteinen.

Die Ofentemperatur auf 150°C reduzieren. Den Boden mit Bröseln bestreuen (P: ich fand 100 g wie im Original etwas viel), die Früchte flach daraufsetzen.

Unmittelbar vor dem Backen die Creme herstellen: Dafür Milch, Sahne, Zucker und Vanille aufkochen. 5 El davon mit den Eigelben und der Stärke glattrühren und in die köchelnde Milch gießen. Rühren bis die Creme andickt. Die Creme sofort auf den Früchten verteilen und glatt streichen.

Die Tarte ca. 30 Minuten backen. Auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

Zum Servieren die Creme mit dem braunen Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren.

Anmerkung Petra: sehr schöner Kuchen, feiner Kontrast von Früchten, Creme und knackiger Karamellschicht! Allerdings sollte man den Kuchen möglichst frisch essen, bei längerem Stehen löst sich der Karamell wieder auf.

=====

Bokkenpootjes – ein niederländisches Gebäck

Die kulinarische Weltreise mit Reiseleiter Volkermampft führt uns im Oktober in die Niederlande. Allzuviel Erfahrung habe ich nicht mit niederländischer Küche, im Land selbst war ich nur bei zwei kurzen Stippvisiten, ans Essen habe ich keine besondere Erinnerung. Auch meine Kochbuchsammlung gibt nicht wirklich viel zu unserem Nachbarland her. Zu dieser Erkenntnis kam ich schon 2008 bei der Europa-Challenge, gemacht habe ich damals Bauernomelette mit Kräutermayo.

Bei einer Suche nach interessanten Rezepten im Netz bin ich jetzt aber auf Bokkenpootjes gestoßen. Bokkenpootjes bedeutet Ziegen“pfoten“ –  gemeint sind die Füße des Ziegenbockes, die eine gespaltene Form wie dieses gefüllte Gebäck haben.

Bokkenpootjes

Bokkenpootjes wurden vermutlich um 1859 vom Bäcker Jan Pieter Schellema von der Bäckerei Schellema und Söhne in Tuitjenhorn, Westfriesland, erfunden. In Tuitjenhorn wurde alljährlich auf dem Friedhof der Verstorbenen gedacht, wobei ein Bankettessen ein wichtiger Bestandteil dieser Tradition war. Der Pfarrer gab nun dem Bäcker den Auftrag, ein Gebäck in Form von Ziegenfüßen herzustellen. Der Teufel wurde ja oft mit Ziegenbeinen anstelle von menschlichen Beinen dargestellt – Ziegenfüße zu essen würde also die Toten vor dem Teufel schützen, war die Annahme.

Bokkenpootjes gespritzt

Die gespritzen Baiserstangen werden mit zerkleinerten Mandelblättchen bestreut und goldbraun gebacken.

Bokkenpootjes Füllen

Bokkenpootjes bestanden zumindest früher meist aus zwei Mandelbaisers, die mit Aprikosengelee zusammengeklebt wurden und an beiden Enden mit Schokolade überzogen waren. Heutzutage wird häufiger Buttercreme, Kaffeecreme oder Schokoladenganache verwendet, um die beiden Kekse zusammenzukleben.

Ich habe mich für den  Teig am Rezept aus Laura’s Bakery orientiert. Sie nimmt eine klassische Buttercreme für die Füllung, ich habe mich jedoch für eine Mischung aus Butter und Creme patissiere entschieden, die etwas leichter und nicht so süß ist. Die spritzt man auf die Hälfte der Baisers auf und deckt sie mit der anderen Hälfte ab. Dabei sollte man schon im Vorfeld darauf achten, etwa gleich lange Stangen zusammenzulegen.

Bokkenpootjes

Zum Schluss taucht man noch beide Enden des Gebäcks in temperierte Kuvertüre und lässt sie fest werden. Und dann darf geschlemmt werden! Die Mandelbaisers sind richtig schön knusprig-knackig, die Creme ein angenehmer, nicht zu süßer Kontrast. Und die Schokolade rundet das Ganze perfekt ab. Bokkenpootjes sind eine echte Entdeckung, wie wir fanden, die wird es sicher wieder geben!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bokkenpootjes – Ziegenbock-Füße
Kategorien: Gebäck, Eiweiß, Niederlande
Menge: 12 bis 14 Stück

Zutaten

H TEIG
100 Gramm Eiweiß (3 Eiweiße L)
1 Prise Salz
125 Gramm Feiner Backzucker
100 Gramm Fein gemahlene geschälte Mandeln
25 Gramm Mehl
50 Gramm Mandelblättchen; etwas zerdrückt
H BUTTERCREME
100 Gramm Milch
5 Gramm Zucker
1/2 Vanillestange; ausgekratztes Mark
1 Eigelb
15 Gramm Zucker
7 Gramm Speisestärke
125 Gramm Butter (Raumtemperatur)
H FERTIGSTELLUNG
125 Gramm Kuvertüre (P: Vollmilch:Zartbitter 1:2)

Quelle

Teig nach
Laura’s Bakery
Creme eigene Version nach diversen Vorlagen
Erfasst *RK* 21.10.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis man eine glänzende, feste Eiweißmasse erhält. Die gemahlenen Mandeln unterziehen, dann vorsichtig das Mehl unterheben. Den Teig in eine Spritztüte mit glatter Tülle (Durchmesser 1 cm) füllen und auf das vorbereitete Blech etwa 24-28 Streifen mit einer Länge von etwa 9 cm spritzen.

Den Baiserteig mit den zerdrückten Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Backofen etwa 15-20 Minuten backen, sie dürfen nicht zu dunkel werden. (P: Ich habe sie anschließend noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen bei geöffneter Türe gelassen.)

Die Baisers nach dem Abkühlen vom Backpapier nehmen und jeweils 2 gleich lange Stücke zusammenlegen.

Für die Creme Patissière die Milch in einem Topf mit 5 g Zucker und dem Vanillemark erhitzen. In einer Schüssel das Eigelb mit den 15 g Zucker schaumig schlagen, dann die Speisestärke unterrühren. Sobald die Milch kocht, diese unter Rühren langsam zu der Eigelbmasse gießen, dann die gesamte Menge wieder in den Topf geben und unter Rühren einmal kurz aufwallen lassen, so dass die Creme eindickt. Den Topf in ein kaltes Wasserbad stellen und die Creme unter gelegentlichem Rühren auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Bei längerem Stehen am besten eine Klarsichtfolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet.

Für die Buttercreme die zimmerwarme Butter mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Esslöffelweise die zimmerwarme Creme patissière zugeben und unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner glatter Tülle (Durchmesser etwa 1/2 cm) füllen.

Jeweils ein Teil der Baiserpaare auf der glatten Seite dicht mit Buttercreme bespritzen. Mit dem zweiten Teil abdecken, dabei ganz leicht andrücken. Die Baisers auf eine Platte legen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Kuvertüre hacken und nach Anweisung schmelzen (P: Chocolatiere). Die geschmolzene Schokolade am besten in ein kleines Glas mit nicht allzu großem Durchmesser füllen. Die Baisers von beiden Seiten jeweils etwa 2 cm tief in die Schokolade tauchen, dabei abtropfen lassen. Die Gebäckstücke auf eine mit Backpapier belegte Platte legen, die Schokolade fest werden lassen (P: Kühlschrank).

Die Bokkenpootjes schmecken frisch, können aber auch noch gut nach einem Tag gegessen werden.

Anmerkung Petra: ausgesprochen lecker! die knusprigen, süßen Mandelbaisers harmonieren wunderbar mit der nicht sehr süßen Buttercreme und der Schokolade. Gerne jederzeit wieder!

Man findet die Bokkenpootjes mit verschiedenen Füllungen: neben Buttercreme mit oder ohne Creme patissiere wird auch eine Schokoladen-Ganache oder auch nur Konfitüre verwendet.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Ulrike von Küchenlatein mit Niederländisches Tigerbrot – Tijgerbrood
Ulrike von Küchenlatein mit Holländische Apfel-Speck-Pfannkuchen
Sonja von fluffig&hart mit Poffertjes
Simone von zimtkringel mit Hutspot
Gabi von slowcooker.de mit Stamppot met Kibbeling
Sylvia von Brotwein mit Matjes Brötchen Rezept
Sylvia von Brotwein mit Bolletjes – Holländische Brötchen als witte und bruine bollen
Susanne von magentratzerl mit Königinnensuppe | Koniginnesoep
Michael von SalzigSüssLecker mit Gevulde Koeken
Edyta von mein-dolcevita mit Rijstevlaai- Reiskuchen aus Holland
Britta von Brittas Kochbuch mit Witlofstamppot met ham en kaas
Sonja von fluffig&hart mit Boterkoek – niederländischer Butterkuchen
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Original holländische Poffertjes
Tina von Küchenmomente mit Stroopwafel Taart mit karamellisierten Äpfeln
Volker von Volkermampft mit Krentenbollen – super weiche niederländische Rosinenbrötchen
Volker von Volkermampft mit Appletaart – niederländisches Apfelkuchen Rezept
Sus von CorumBlog 2.0 mit Pannekoeken met appel, spek en stroop
Dirk von low-n-slow mit Hutspot

Frühstücks-Pancake mit Sommerbeeren und Zitronenbutter

Zum gemütlichen und nicht ganz frühen Sonntagsfrühstück mag ich ab und zu gerne mal Pancakes, so wie diese schon alt-ehrwürdigen (der Blogeintag ist 17 Jahre alt!)  Heidelbeer Ricotta Hotcakes – allerdings backe ich sie mit eher seltener Frequenz, da man doch eine Weile an der heißen Pfanne steht, gerade wenn man eine größere Familie damit beglücken will.

Backofen-Pancakes

Abhilfe schafft dieser Frühstücks-Pancake mit Sommerbeeren aus dem Backofen (im Original aus Rukmini Iyers The Quick Roasting Tin*), der wirklich blitzschnell zusammengerührt ist. Denkt euch bitte noch den Puderzucker dazu, den habe ich beim schnellen Fotografieren vergessen, die Gier war schon zu groß 😉

Pancakes nah

Das Ergebnis ist unglaublich lecker: saftig-luftige Bissen mit kleinem knusprigem Rand, dazu gibt’s noch eine Zitronenbutter, die auf dem warmen Pfannkuchen wohlig zerfließt.

Als Früchte habe ich hier eine Mischung aus Heidelbeeren und Himbeeren darauf gegeben, die in üppiger Menge im Tiefkühler schlummern. Damit steht einem weiteren Frühstücksvergnügen auch für eine große Runde nichts mehr im Weg 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Backofen-Pancake mit Sommerbeeren und Zitronenbutter
Kategorien: Frühstück, Brunch, Pfannkuchen, Backofen, Früchte
Menge: 2 Personen

Zutaten

H PANCAKE
25 Gramm Butter
125 Gramm Ricotta
2 Eier
100 ml Milch
25 Gramm Zucker
75 Gramm Mehl
3/4 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
75 Gramm Heidelbeeren; auch TK
75 Gramm Himbeeren; auch TK
Puderzucker; zum Bestäuben
H ZITRONENBUTTER
50 Gramm Weiche Butter
15 Gramm Puderzucker
1/2 Zitrone: abgeriebene Schale und 1 Tl Saft; Menge
-nach Geschmack

Quelle

Rukmini Iyer
The Quick Roasting Tin
Erfasst *RK* 31.08.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Butter in die Auflaufform (hier etwa 14 x 24 cm) geben, die Form beim Vorheizen in den Ofen stellen, damit die Butter schmilzt.

Mehl, Salz und Backpulver vermischen.

Ricotta, Eier, Milch und Zucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen verrühren, dann die zerlassene Butter aus der Form dazugießen (die übrige geschmolzene Butter fettet gleichzeitig die Form) und unterrühren. Die Mehlmischung unterziehen. Den Teig in die gebutterte Auflaufform geben. Die Beeren darauf verteilen.

Die Form für 30-35 Minuten in den Backofen schieben, der Pancake soll goldbraun und schön aufgegangen sein.

Währenddessen die weiche Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Zitrone und Zitronensaft nach Geschmack unterrühren.

Den heißen Pancake mit Puderzucker bestäuben und in Stücke schneiden, mit der Zitronenbutter servieren.

Anmerkung Petra: absolut leckerer fluffiger Pfannkuchen mit knusprigem Rand, macht so gut wie keine Arbeit.

Wenn es schnell gehen soll: am besten schon am Vorabend die Butter für den Pancake in die Auflaufform wiegen und die restliche Butter zum Aufschlagen in eine kleine Schüssel geben.

Die Zitronenbutter ist eher reichlich bemessen, sie schmeckt auch auf Toast.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!