Kleine Brösmelitorte mit Mango-Sahne-Quark

Als ich nach Rezepten für eine Mango suchte, kam mir diese Brösmelitorte mit Mango aus der Schweizer Saisonküche in die Finger, die ich mir vor 2 Jahren mal gespeichert hatte – damals, weil ich die Verwendung von übrig gebliebenen Weihnachtsplätzchen als "Brösmeli"-Boden ganz clever fand. Brösmeli – was für ein niedliches Wort, das ich hier schon einmal gewürdigt habe 🙂 Das passte jetzt natürlich auch ausgezeichnet, um die zwar nicht üppigen, aber doch vorhandenen Restbestände an Vanillekipferl & Co. abzubauen.

Weihnachtsplätzchen - Torte

Die fertige Torte lässt Weihnachten tatsächlich vergessen und zaubert mit ihrem leuchtenden Gelb den Frühling zumindest auf den Kuchenteller 🙂

Uns hat gefallen, dass der Belag angenehm wenig stark gezuckert ist, das ergibt zusammen mit dem süßen Keksboden ein stimmiges Gesamtpaket. Noch etwas mehr Fruchtigkeit könnte man mit zusätzlichem Maracujapüree in die Quarkmasse bringen, das versuche ich beim nächsten Mal.

Brösmelitorte mit Mango-Sahne-Quark

Die zukünftigen Kekskrümel, noch in ihrer ursprünglichen Form und die fertige Torte in der 18  cm-Springform, die mit dem halben Originalrezept randvoll gefüllt war. 20 cm Durchmesser wäre sicher die perfekte Größe.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brösmelitorte mit Mango-Sahne-Quark
Kategorien: Kuchen, Restewerwertung, Plätzchen, Früchte, Kalt
Menge: 18 Cm Springform

Zutaten

H BODEN
200 Gramm   Weihnachtsplätzchen (P: Vanillekipferl,
      -Heidesand, Pistazien-Stängeli, Zitronige
      -Eierlikör-Plätzchen)
40 Gramm   Butter
H BELAG
4 Blätter   Gelatine
1     Mango; genussreif
2 Essl.   Zitronensaft
75 Gramm   Zucker
500 Gramm   Quark 20%
125 Gramm   Schlagsahne
50 ml   Warmes Wasser

Quelle

  modifiziert nach
  Saisonküche
  Erfasst *RK* 23.01.2016 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Boden einer Springform (18 oder 20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Die Plätzchen in einem Mixer fein zerbröseln. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln mischen. Die Mischung in die Springform geben, gleichmäßig verteilen und gut andrücken. Form kalt stellen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Die Hälfte des Fruchtfleisches in Würfelchen schneiden (dafür die schönen Stücke verwenden) und beiseite stellen, den Rest in einem Mixer glatt pürieren. Das Püree mit mit Zitronensaft und 50 g Zucker aufkochen.

75 g Mangopüree abnehmen. 3 Blatt Gelatine tropfnass bei milder Hitze auflösen, ins Püree rühren, das Püree mit dem Quark verrühren. Die Mangowürfelchen untermischen, die steif geschlagene Sahne unterziehen. Die Masse in die Springform füllen, glattstreichen udn kalt stellen.

Die restliche Gelatine ebenfalls tropfnass auflösen. Das restliche Mangopüre mit dem warmen Wasser und der aufgelösten Gelatine verrühren, als Guss gleichmäßig auf die Oberfläche der Torte gießen. Torte mindestens 6 Stunden, besser über Nacht kalt stellen.

Die Torte zum Servieren mit einem angewärmten Messer vorsichtig in Stücke schneiden.

Anmerkung Petra: prima Verwendung für übrig gebliebene Weihnachtsplätzchen, geht aber natürlich auch mit anderen Keksen. Der Mango-Sahne-Quark-Belag ist nicht sehr süß, was wir als angenehmen Kontrast zum Keks-Boden empfanden. Sehr gut könnte ich mir auch noch etwas Maracujapüree in der Quarkmasse vorstellen.

Das Original macht das doppelte Rezept in einer Springform 23×23 cm. Ich habe eine 18 cm Form verwendet, diese war randvoll gefüllt, 20 cm wäre auch prima. Die Buttermenge im Boden habe ich reduziert, reicht so völlig.

=====

Print Friendly and PDF

14 Antworten auf „Kleine Brösmelitorte mit Mango-Sahne-Quark“

  1. Übrig geblieben, tz tz tz – hättest du auch nur in die Richttung etwas angedeudet. Ich währe mit fliegenden Fahnen zur „Vernichtung“ aufgekreuzt 😉
    Spass bei Seite. Die Brösmelitorte gefällt mir sehr !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.