Chili-Käse-Sablés

Nach längerer Zeit war Tochter Kathi samt Familie mal wieder für einige Tage  zu Besuch im Bayerwald. Helmut hatte sich zu diesem Anlass ganz uneigennützig 😉 pikante Kekse gewünscht.

Chili-Käse-Sablés Dose

Das gab Gelegenheit, die Chili-Käse-Sablés auszuprobieren, die ich schon vor längerer Zeit auf der Webseite von Anjali Pathak gefunden hatte. Die bestehen zu etwa gleichen Mengen aus Mehl, Butter und Käse und bekommen dadurch eine angenehm zarte Konsistenz. Aromatisiert sind sie mit Senfpulver und Chiliflocken, was sie sehr würzig macht. Pathak empfiehlt Thymian und/oder Rosmarin als nicht-scharfe Alternative.

Chili-Käse-Sablés Wein

Hier verschwanden die Kekse recht schnell bei einem Glas Terrassenwein 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chili-Käse-Sablés
Kategorien: Keks, Pikant, Käse
Menge: 28 bis 30 Stück

Zutaten

80 Gramm Mehl
1/4 Teel. Salz
1/4 Teel. Senfpulver (optional, P: Colemans)
1 Teel. Chiliflocken; Menge nach Geschmack anpassen (P:
-Piment d’Espelette)
75 Gramm Eiskalte Butter; in Flöckchen
75 Gramm Parmesan; frisch gerieben
1/2 Teel. Wasser
1 Ei; zum Bestreichen
Fleur de sel; zum Bestreuen

Quelle

Anjali Pathak
Erfasst *RK* 13.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Salz, Senfpulver und Chiliflocken in einen Food Processor geben und mischen. Nun die kalte Butter in Flöckchen zugeben und erneut mischen, bis sich Krümel bilden.

Jetzt den Käse und 1/2 Tl Wasser zugeben und erneut pulsierend mischen, bis die Masse zusammenkommt.

Den Teigball auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und schnell zu einer Rolle mit etwa 5 cm Durchmesser formen. Diese in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 1-2 Stunden kalt stellen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Die Rolle aus dem Kühlschrank nehmen und in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, diese mit Abstand auf die Bleche verteilen.

Die Kekse mit verquirltem Ei bestreichen und mit Salzflocken und nach Belieben Chiliflocken bestreuen.

Die Kekse etwa 9-11 Minuten auf Sicht backen, sie sollen gerade eben goldbraun werden. Abkühlen lassen, dann in einer Blechdose aufbewahren,

Anmerkung Petra: Wenig aufwändig, ganz einfach. Sehr schön zarte Kekse mit pikantem Käsegeschmack.

=====

Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf

Habt Ihr schon einmal von Wallenbergare gehört? Dieses feine Gericht habe ich für die kulinarische Weltreise von volkermampft gekocht, die uns diesen Monat nach Schweden führt.

Wallenbergare sind wohl nach dem schwedischen Richter und Banker Marcus Wallenberg benannte Hacksteaks, die aus reinem Kalbhackfleisch bestehen, vermischt wird dieses mit in Sahne eingeweichtem Brot und Eigelb. Serviert werden sie typischerweise mit Kartoffelstampf und Erbsen. Preiselbeeren dürfen dabei auch nicht fehlen.

Meine Rezeptvorlage stammt von Annemarie Wildeisen, bei ihr werden gebratene Pfifferlinge als Beilage serviert. Bei mir war gerade zarter, lockerer Spitzkohl auf dem Hochbeet erntereif, diesen habe ich nach einer Vorlage aus Trine Hahnemanns Die skandinavische Küche* einfach in Spalten geschnitten und in etwas Butter in der Pfanne als „Sommerkohl“ gebraten.

Wir waren sehr angetan: die Wallenbergare sind schön saftig und die kleine Preiselbeersauce ergänzt das Gericht aufs beste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf
Kategorien: Hackfleisch, Beilage, Kartoffel, Schweden
Menge: 2 Personen

Zutaten

30 Gramm Kräftiges dunkles Brot vom Vortag; in Würfelchen
75 Gramm Schlagsahne
1 Eigelb (P: 1 Ei)
300 Gramm Kalbshackfleisch
Salz
Pfeffer
Butterschmalz; zum Braten
100 ml Dunkler Kalbsfond oder Fleischbrühe
1-2 Essl. Rotweinessig
1 Prise Zucker
2 Essl. Preiselbeeren (Glas); mehr nach Belieben zum
-Servieren
H KARTOFFELSTAMPF
400 Gramm Mehligkochende Kartoffeln
125 ml Gemüsebrühe
25 Gramm Butter
Salz
Pfeffer
Geriebene Muskatnuss
H SOMMERKOHL
400 Gramm Kleiner zarter Spitzkohl; in Spalten
Butter; zum Braten
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach
Annemarie Wildeisen
Kochen 09|2018
Sommerkohl nach
Trine Hahnemann
Die skandinavische Küche
Erfasst *RK* 13.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 65°C vorheizen, Teller, eine Fleischplatte und eine Schüssel darin vorwärmen.

In einem kleinen Topf die Sahne aufkochen. Das Brot zugeben, vom Herd nehmen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

In einer Schüssel das eingeweichte Brot (gegebenenfalls mit dem Rest Sahne), dem Eigelb und dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und kräftig durchkneten. Aus der Masse 4 Wallenbergare (flache Hacksteaks) formen und bis zur Verwendung kalt stellen.

Inzwischen die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mit der Brühe in einen Topf geben und aufkochen. Die Kartoffeln auf mittlerer Stufe fast zugedeckt weich kochen, gegen Ende der Garzeit die Temperatur etwas reduzieren. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder einer grossen Gabel mitsamt der Bouillon zerdrücken. Die Butter beifügen und den Kartoffelstampf mit Salz, Pfeffer sowie etwas Muskat abschmecken. Warm halten.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Wallenbergare darin auf jeder Seite etwa 5 Minuten goldbraun braten. Im Backofen warm stellen. Den Bratensatz der Hacksteaks mit der Brühe ablöschen, dabei Bratrückstände lösen und 1 Minute kräftig durchkochen lassen. Dann die Preiselbeerkonfitüre und den Essig zugeben und die Sauce mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Gleichzeitig in einer zweiten Bratpfanne ebenfalls etwas Butter erhitzen. Die Kohlspalten darin einige Minuten braten, bis sie leicht braun werden. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf eine Platte geben und warm stellen.

Die Wallenbergare mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten. Den Kohl, den Kartoffelstampf sowie nach Belieben etwas Preiselbeerkonfitüre daneben geben.

Anmerkung Petra: Sehr feine Kombination! Die Kalbshacksteaks sind wunderbar zart und saftig. Bei Wildeisen gibt es gebratene Pfifferlinge dazu, hatte ich aber nicht. Original sind wohl Erbsen.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wid im Laufe des Monats ergänzt):

Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka
Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse
Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa – schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen
Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan)
Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders
Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor – Schwedische Kartoffelkloesse
Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe – Haselnusskuchen mit Kaffee
Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa – Schwedische Sommersuppe
Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung
Wilma von Pane-Bistecca mit Svenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen
Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums
Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan – Schweinefilet mit Banane
Ulrike von Küchenlatein mit Citrondrömmar – Zitronentraum
Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob
Sonja von fluffig & hart mit Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren
Ulrike von küchenlatein mit Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian
Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk – schwedische Kartoffelpfannkuchen
Ulrike von Küchenlatein mit Stachelbeerkuchen mit Mandel – Krusbärspaj med mandel
Conny von food for the soul mit Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken
Britta von Brittas Kochbuch mit Krispig Blåbärpaj – Knusperblaubeerkuchen

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Sockerkringlor mit Zitronenfüllung

Die kulinarische Weltreise mit Reiseleiter volkermampft führt uns diesen Monat nach Schweden.

Sockerkringlor mit Zitronenfüllung

Ganz spontan habe ich dafür meine ursprünglichen Kuchenpläne umgeworfen und Sockerkringlor med Citronfyllning gebacken, eine Art Brezeln mit Zitronenbutter-Füllung. Ein schwedisches Video zum Rezept findet sich hier.

Making of 1

Der ziemlich weiche Hefeteig (ich musste die Mengen etwas anpassen, siehe Rezept unten) wird mit grob gemahlenem Kardamom aromatisiert, einem in Schweden ausgesprochen beliebten Gewürz. Nach dem Ausrollen kommt auf die Hälfte des Teiges eine Mischung aus weicher Butter, Puderzucker und viel geriebener Zitronenschale.

Making of 2

Der über die Füllung zusammengeklappte Teig wird in Streifen geschnitten, diese zu einer Art Brezeln geformt und gebacken. Hierbei lief bei mir ein wenig von der Füllung aus. Das habe ich erst mit etwas Bedenken beobachtet, aber die Masse karamellisierte auf dem Backblech und hinterließ auch auf der Unterseite der Sockerkringlor eine ganz dünne Karamellschicht, die uns gut gefallen hat. Nach dem Backen bestreicht man das Gebäck noch mit flüssiger Butter und bestreut es großzügig mit Zitronenzucker.

Sockerkringlor Teller

Die Sockerkringlor haben uns richtig gut geschmeckt, da greift man gerne zum zweiten Stück!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Zuckerbrezeln mit Zitronenfüllung – Sockerkringlor med citronfyllning
Kategorien: Gebäck, Schweden
Menge: 16 Stück

Zutaten

H ZITRONENZUCKER
300 Gramm Zucker
1 Zitrone: abgeriebene Schale
H TEIG
15 Gramm Frischhefe
250 Gramm Milch
8 Gramm Grob gemörserter Kardamomsamen
70 Gramm Zucker
3 Gramm Salz
1 Prise Hirschhornsalz
470 Gramm Weizenmehl Type 405*
100 Gramm Kalte Butter; in Flöckchen
1 Ei (P: 65 g)
H ZITRONENFÜLLUNG
150 Gramm Puderzucker
150 Gramm Weiche Butter
3 Zitronen: abgeriebene Schale
H ZUM BESTREICHEN
Flüssige Butter

Quelle

modifiziert nach
Köket
Erfasst *RK* 06.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Zitronenzucker* zum Bestreuen die abgeriebene Zitronenschale mit der Hand in den Zucker einarbeiten. Immer wieder durchrühren, um zu verhindern, dass sich Klumpen bilden. Beiseite stellen.

Für den Hefeteig Mehl, Hefe, Zucker, Kardamom und Salz mit Milch und Ei in die Schüssel der Küchenmaschine geben und auf Stufe 1 kneten, bis sich ein Teig bildet. Auf Stufe 2 schalten und nach und nach die Butter unterkneten. Weiterkneten, bis die Butter komplett eingearbeitet ist und sich der Teig beginnt, von der Schüssel zu lösen. Den relativ weichen Teig in eine saubere Schüssel legen und abgedeckt etwa 70 Minuten gehen lassen, dabei nach 20 und 40 Minuten in der Schüssel dehnen und falten.

Für die Füllung die weiche Butter mit Puderzucker und abgeriebener Zitronenschale in einer Schüssel glatt rühren.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche flach auseinanderdrücken und gleichmäßig zu einem Rechteck (P: etwa 34 x 46 cm) ausrollen.

Auf eine Hälfte der Teigfüllung gleichmäßig die Zitronenbutter aufstreichen. Die ungefüllte Teighälfte darüberfalten.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen rechtzeitig auf 225°C vorheizen.

Die Teigplatte mit einem Pizzaschneider in etwa 2,5 cm breite breite Streifen schneiden (P: Teigstäbe als Lineal verwendt), etwas verdrillen und wie eine Brezel zusammenlegen, die beiden Enden von unten in die Augen stecken. Die Kringlor mit genügend Abstand auf die beiden Bleche legen. Abgedeckt etwa 45 Minuten gehen lassen (falls die Bleche hintereinander gebacken werden, eines kühl stellen).

Die Brezeln etwa 12 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Anschließend mit flüssiger Butter bestreichen und großzügig mit dem Zitronenzucker bestreuen.

Anmerkung Petra: Sehr schönes Kaffeegebäck mit angenehmem Zitronenaroma! Beim Backen ist bei mir etwas von der Fülle ausgelaufen und auf dem Backblech, aber auch als dünner Film auf der Unterseite der Brezel karamellisiert, was mir sehr gut gefallen hat. Die Kringlor schmecken frisch am besten.

Sie lassen sich aber auch sehr gut einfrieren: dafür ungezuckert in den Tiefkühler verfrachten und bei Bedarf 10 Minuten bei 160°C aufbacken, anschließend mit Butter bepinseln und zuckern. Schmecken dann wie frisch.

Im Original werden sie mit 25 g Hefe und nur 420 g Mehl gebacken ich musste die Konsistenz anpassen, da der Teig viel zu weich war. So ist er immer noch relativ weich, aber gut zu verarbeiten.

*Die Menge ist deutlich zu viel, kann aber für Kuchen etc. weiter verwendet werden.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Embutido – Hackbraten nach philippinischer Art

Beim Brainstromen zum Thema „Was koch ich morgen?“ kam mir Hackbraten in den Sinn, der schon ewig nicht mehr auf dem Tisch stand. Erst fiel mir der mediterran angehauchte Hackbraten mit Schafskäse und getrockneten Tomaten ein, aber nach Studium meiner Rezeptverwaltung war ich unschlüssig, gab es da doch einen Rezept für einen Filipino-style Embutido aus der Bon Appetit. Klang auch nicht schlecht, hatte allerdings nicht die besten Bewertungen. Also habe ich einfach mal in einem Kochbuch nachgeschaut, aus dem ich einiges für die kulinarische Weltreise mit Ziel Philippinen gekocht hatte – und siehe da – auch da gab es einen Embutido. Am Schluss habe ich mir selbst etwas zusammengebastelt, wobei der Hauptteil des Rezepts aus The Adobo Road Cookbook* von Marvin Gapultos stammt.

Embutido

Im Prinzip ist ein Embutido ein Hackbraten aus Schweinehack, der mit gekochten Eiern und auch oft Würstchen gefüllt wird, die Würstchen habe ich weggelassen. Im Fleischteig findet sich neben eingeweichtem Panko meist kleingehacktes Gemüse wie Zwiebeln, Möhren, Paprika, gerne auch Rosinen und geriebener Käse, manchmal auch Ananas. Oft wird der Embutido in Stangenform in Alufolie gewickelt und gedämpft und erst nach einer Kühlphase nochmal angebraten und aufgeschnitten.

Embutido Making of

Man kann den Embutido aber auch als Laib geformt in einer Kastenform backen, so wie ich es hier gemacht habe. Die Form füllt man dafür mit der Hälfte des Fleischteigs, legt dann die weich gekochten Eier ein und deckt mit dem Rest Fleischteig ab. Bestrichen wird das Ganze mit Bananenketchup, der auch als Würze im Fleischteig steckt. Ich habe dafür meinen Rhabarber-BBQ-Ketchup verwendet, normaler Ketchup geht aber auch.

Serviert wird der Embutido mit gedämpftem Reis und Bananenketchup. Er lässt sich aber auch kalt ausgezeichnet essen und ist perfekt Picknick-geeignet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Embutido – Hackbraten auf philippinische Art
Kategorien: Hackfleisch, Gemüse, Käse, Backofen
Menge: 4 Personen

Zutaten

3 Eier (L)
15 Gramm Panko
50 ml Milch
1/2 Essl. Sojasauce
1/2 Essl. Fischsauce
1/2 Essl. Bananenketchup (P: Rhabarber-Ketchup)
1 Essl. Öl
1 Zwiebel; fein gehackt
1 Möhre; grob geraffelt (P: 40 g)
100 Gramm Rote Paprika; fein gehackt
1 Grüne Jalapeno; fein gehackt (Original grüne
-Paprika)
2 Knoblauchzehen; fein gehackt
600 Gramm Gemischtes Hackfleisch (meist wird reines
-Schweinehack verwendet)
2 Essl. Gehackte süßsaure Gurken (Original Pickle Relish)
4 Essl. Rosinen
100 Gramm Mittelalter Gouda; grob geraffelt (oder Cheddar)
1 Ei (L)
Salz
Viel Pfeffer
Butter; für die Form
2-3 Essl. Bananenketchup (P: Rhabarber-Ketchup); zum
-Bestreichen

Quelle

modifiziert nach
Marvin Gapultos
The Adobo Road Cookbook
Erfasst *RK* 30.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die 3 Eier 6 Minuten kochen, kalt abschrecken, etwas abkühlen lassen und schälen.

Eine Kastenform (21×12 cm) gut ausbuttern. Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Panko, Milch, Sojasauce, Fischsauce und Ketchup in einer Schüssel verrühren und quellen lassen.

1 El Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Zwiebel darin anschwitzen, dann die rote und grüne Paprika sowie Möhre zugeben und alles schmoren lassen, bis die austretende Flüssigkeit verdampft ist. Den Knoblauch zugeben und weitere 2-3 Minuten braten, bis die Mischung anfängt, Farbe zu nehmen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Hackfleisch, Käse, Rosinen und Ei in eine Schüssel geben. Die Pankomischung und das Gemüse zugeben und alles gut verkneten. Mit Salz, reichlich Pfeffer (P: und etwas Piment d’Espelette) würzig abschmecken.

Die Hälfte des Fleischteigs (P: etwa 500 g) in die vorbereitete Form geben und in der Mitte die gekochten Eier in einer Reihe in das Hackfleisch drücken. Den Rest des Fleischteiges zum Abdecken benützen. Die Oberfläche gut andrücken und mit feuchten Händen glattstreichen. Embutido mit 2-3 El Ketchup nach Wahl bestreichen. Die Form für etwa 60 Minuten in den Backofen schieben (Kerntemperatur soll mindestens 63°C sein). Nach Belieben noch für 5-10 Minuten den Grill anstellen (P 7 Minuten Grill 250°C). Vor dem Servieren 10 Minuten ruhen lassen.

Embutido aus der Form nehmen, auf eine Platte legen, aufschneiden und mit gedämpftem Reis und Bananenketchup servieren.

Anmerkung Petra: Möhre und Käse stammt aus einem anderen Kochbuch, Mengenverhältnisse teilweise gändert. Ich habe den ausgetretenen Fleischsaft nach dem Backen aus der Form abgegossen, entfettet und mit auf den Tisch gestellt, schmeckt gut mit dem Reis! Sehr leckerer, würziger Hackbraten. Reste schmecken auch kalt gut, prima als Picknick-Futter geeignet!.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Vietnamesische Ente vom Grillspieß mit Sternanis und Honig

Beim Thema BBQ-Spezial für die kulinarische Weltreise in diesem Monat hat Helmut sich herausgefordert gefühlt und für sein #freitagskochtdermann noch ein weiteres Gericht ausgesucht. Seine Wahl fiel auf die vietnamesische Ente vom Spieß mit Sternanis und Honig aus Steven Raichlens Planet Barbecue*.

Vietnamesische Ente Spieß

Die Ente dreht dank motorgetriebenen Rotisserie-Aufsatzes völlig stressfrei ihre Runden. Wie man hier schon erahnt: es hat sich gelohnt!

Vietnamesische Ente Marinade

Doch zuerst muss die Ente (eine schöne frische Bauernente vom Markt) 12-24 Stunden mariniert und anschließend bis zu 24 Stunden offen im Kühlschrank getrocknet werden. Das soll für eine besonders knusprige Haut sorgen.

Vietnamesische Ente fertig

Die Ente hat Helmut bei 88°C Kerntemperatur vom Grill genommen. Nach kurzer Ruhezeit kann tranchiert und serviert werden.

Vietnamesische Ente Teller

Das Fleisch ist wunderbar saftig. Die Haut hätte einen Tick knuspriger sein können, aber das ist hier wirklich nur von untergeordneter Bedeutung.

Bei uns gab es als Beilagen Reis, einen pfannengerührten Blattspinat und einen scharf-würzigen Mangosalat, beide Beilagen aus einem vietnamesischen Kochbuch. Während wir den den Spinat nur so la-la fanden, war der Mangosalat der zweite Star auf dem Teller. Den stelle ich in nächster Zeit noch einmal separat vor.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vietnamesische Ente vom Spieß mit Sternanis und Honig
Kategorien: Geflügel, Ente, Grill, Vietnam
Menge: 4 Portionen

Zutaten

1 Bauernente 2,6 kg
H FÜR DIE VORBEREITUNG
6 Knoblauchzehen, geschält und flach gedrückt
6 Scheiben Ingwer, 5 mm dick, flach gedrückt
6 Zweige Frischer Koriander
1 Teel. Chinesisches Fünf-Gewürz-Pulver oder 3 Sternanis
3 Essl. Sojasauce
3 Essl. Honig
3 Essl. Reiswein
H AUSSERDEM
4 Essl. Dunkles Sesamöl; zum Besteichen
H AUSRÜSTUNG
Kugelgrill mit Drehspieß (Rotisserie)

Quelle

nach
Steven Raichlen
Planet Barbecue
Erfasst *RK* 24.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Es braucht mindestens einen, besser 2 Tage Vorbereitungszeit.

Die Ente innen und außen waschen und trocknen. Unter den Schenkeln mit spitzer Gabel einstechen, damit das Fett leichter austreten kann. Das im Bauchraum anhaftende Fett entfernen und anderweitig verwenden oder wegwerfen. Die Ente innen und außen marinieren: dafür 2 Knoblauchzehen, 2 Scheiben Ingwer, 2 Zweige Koriander und 1 Sternanis oder 1/3 TL Fünf-Gewürz-Pulver in Bauchraum der Ente geben.

Alle übrigen Zutaten vermischen. Die Ente in einen Gefrierbeutel geben und mit der Marinade übergießen, im Kühlschrank 12-24 Stunden marinieren. Dabei öfter den Beutel umdrehen; die Menge der Marinade ist nicht gerade reichlich und alle Teile sollen gleichmäßig mariniert werden.

Die Marinade (innen und außen) entfernen und wegwerfen. Die Ente nicht abwaschen, sondern nur innen und außen trockentupfen. Die Ente unbedeckt auf einem Rost im Kühlschrank 24 Stunden gut trocknen lassen, gegebennfalls mit einem kalten Föhn nacharbeiten.

Einen Kugelgrill für indirektes Grillen vorbereiten, Hitze um 160-180°C, Abtropfschale unter dem für die Ente vorgesehenen Platz. Die Ente auf dem Grillspieß befestigen, salzen und bei geschlossenem Deckel 90 Minuten drehen lassen. Ab Minute 30, ab dann alle 15 Minuten mit dem dunklen Sesamöl bestreichen.

Die Ente ist fertig, wenn sie tief goldbraun aussieht und eine Kerntemperatur von 82-88°C hat (Helmut: 88°C).

Die Ente vor dem Tranchieren 5 Minuten ruhen lassen.

Anmerkung Petra: Köstlich, auch die Brust war sehr saftig! Die Ente war eine frische Bauernente vom Markt.

Beilagen waren Reis, pfannengerührter Blattspinat und ein ausgezeichneter würziger vietnamesischer Mangosalat.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden:

Turbohausfrau mit Erdäpfel-Focaccia
Pane-Bistecca mit Folien-Fisch vom Grill
SalzigSüssLecker mit Yakitori – Grillhähnchen auf Japanisch
USA kulinarisch mit Hawaiian Teriyaki Kabobs (Teriyaki-Grillspieße)
Pane-Bistecca mit Gegrillte Pfirsiche auf Eis
Fränkische Tapas mit Feuerkartoffeln
magentratzerl mit Fisch-Zitronengras-Saté mit Acar
Pane-Bistecca mit Pizza vom Grill – Italien
Brittas Kochbuch mit Flanksteak, grüner Spargel, Salate
Pane-Bistecca mit Huehner- und Rinder Satay mit selbstgemachter Satay Sauce
Chili und Ciabatta mit Galletto al Mattone – Hähnchen auf Backsteinart
zimtkringel mit Tomaten-Chili-Relish
zimtkringel mit Pestokranz
fluffig & hart mit Dakkochi – Korean Streetfood
wiesengenuss mit Zweimal Lamm – einmal gegrillt und einmal mit Rosenblüten
Volkermampft mit Baba Ghanoush mit Koriander – israelische Auberginenpaste
fluffig & hart mit gegrillter Chicorée
Brotwein mit Café de Paris Butter
Brotwein mit Russisches Schaschlik vom Grill
Brotwein mit Roastbeef vom Grill – rückwärts gegart
our food creations mit Indisches Naan-Brot vom Grill
our food creations mit Mexikanische Tomatensalsa
Soulsister meets Friends mit BBQ Pulled Pork Südstaaten Style Pulled Pork aus dem Smoker
Volkermampft mit Spargel vom Grill – Outdoorküche ohne Fleisch
Volkermampft mit Adana & Urfa Kebap – türkische Spieße vom Grill
Mein wunderbares Chaos mit Rinderrippchen auf Koreanisch mit eingelegtem Rettich
Rezepte Silkes Welt mit fruchtige Salsa

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Nachgebacken: Kastenbrot mit Tahini und Saaten

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft Volker von Volkermampft ist schon seit März 2018 unserer Reiseleiter bei der kulinarischen Weltreise, einem Blogevent, das mich schon sehr oft neue und köstliche Gerichte fremder Länder entdecken ließ. Nun hatte er eine interessante Idee, die er auch gleich in die Tat umgesetzt hat: bei Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt wird jedem Teilnehmer ein anderer teilnehmender Foodblog zugelost. Diesen stellt man dann in einem Beitrag vor und kocht dafür ein oder mehrere frei gewählte Rezepte aus diesem Blog nach.

Das Los in der ersten Runde hat mir eine gute alte Bekannte zugedacht, die ich ausgesprochen schätze: unter Magentratzerl bloggt Susanne aus München schon seit August 2012. Das erste in meiner Rezeptverwaltung gespeicherte Rezept von ihrem Blog  ist von 2013, seither sind sage und schreibe 88 Rezepte da hineingewandert, nicht wenige habe ich nachgekocht. Susanne kocht gerne internationale Gerichte, bäckt aber auch Brot – damit liegt sie voll auf meiner Linie. Außerdem ist sie Spezialist für Teigtaschen – ich bewundere ihre Geduld bei der Herstellung dieser oft aufwändigen Teilchen 🙂 Des weiteren ist Susanne schuld an diversen Kochbuchkäufen: ihre ausführlichen und ehrlichen Rezensionen sind absolut verlässlich. Nachzulesen sind sie in ihrem Bücherregal.

Als ich Susannes Rezeptfundus durchsah, blieb ich beim Kastenbrot mit Tahin und Saaten hängen. Das hatte ich mir schon gleich nach der Veröffentlichung im letzten Oktober gespeichert, aber wie das so oft ist: die Nachback- bzw. Nachkochliste wird immer länger, man verliert das Rezept wieder aus dem Sinn. Diesmal bin ich gleich in die Küche gegangen (es war kurz vor Mitternacht) und habe den Sauerteig angesetzt.

Anschnitt Kastenbrot

Das Brot (im Original aus Toast & Jam* von Sarah Owens) ist ein reines Sauerteigbrot aus Dinkel-, Weizen- und ein wenig Roggenmehl, eingearbeitet wird ein Saatenquellstück aus Leinsamen, Mohn, Sesam, Quinoa und Sonnenblumenkernen. Zusätzlich kommt etwas Tahini (Tahina, Tahin) in den Teig. Diese Sesampaste der arabischen Küche verwende ich sehr häufig und gerne, war für mich aber beim Brotbacken ein Novum.

Eine kleine Änderung am Rezept musste ich vornehmen: Dinkelvollkornmehl hatte ich keines mehr im Vorrat, dafür habe ich Dinkelmehl Type 1050 eingesetzt – deswegen ist meine Krume etwas heller als die bei Susanne.

Kastenbrot mit Tahini und Saaten

Ich habe das Brot vor dem Einschießen der Länge nach eingeschnitten und die Oberfläche gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abgedeckt, da das Brot drohte, zu dunkel zu werden.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden: ein wunderbar saftiges und aromatisches Brot, was ich sicher noch öfter backen werden!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kastenbrot mit Tahini und Saaten
Kategorien: Brot, Saat, Kasten
Menge: 1 Brot à etwa 1 kg

Zutaten

H SAUERTEIG
50 Gramm Flüssiger Weizensauerteig (100% Hydration)
250 Gramm Wasser
250 Gramm Dinkelmehl Type 1050 (Original
-Dinkelvollkornmehl)
H QUELLSTÜCK
15 Gramm Leinsamen
15 Gramm Mohn
15 Gramm Sesamsaat
15 Gramm Quinoa
15 Gramm Sonnenblumenkerne
60 Gramm Wasser
H HAUPTTEIG
Sauerteig
Quellstück
80 Gramm Wasser
40 Gramm Tahini
150 Gramm Weizenmehl Type 550
80 Gramm Dinkelmehl Type 1050 (Original
-Dinkelvollkornmehl)
25 Gramm Roggenvollkornmehl (P: VK-Lichtkornroggen)
10 Gramm Salz

Quelle

modifiziert nach Magentratzerl bzw.
Sarah Owens
Toast and Jam: Modern Recipes for Rustic Baked Goods and
Sweet and Savory Spreads
Erfasst *RK* 23.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Sauerteig alle Zutaten verrühren und zugedeckt bei Zimmertempertur 8 bis 12 Stunden stehen lassen.

Für das Quellstück die Saaten in eine Schüssel geben, das Wasser unterrühren und alles zugedeckt ebenfalls 8 bis 12 Stunden stehen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten mit Ausnahme des Salzes in die Schüssel der Küchenmaschine geben und kurz durchkneten. Zugedeckt 30 Minuten stehen lassen.

Das Salz auf die Oberfläche streuen und dann alle Zutaten 4 Minuten auf Stufe 1 und 6 Minuten auf Stufe 2 zu einem homogenen Teig verkneten, der sich vom Rand der Schüssel löst.

Den Teig in eine saubere Schüssel geben und 2 Stunden ruhen lassen, dabei nach 60 Minuten einmal falten (der Teig war bei mir recht weich und etwas klebrig).

Eine Kastenform (24 cm) buttern.

Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche rund formen und abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Nun den Teig zu einem einem länglichen Laib formen und mit der Naht nach unten in die Kastenform legen.

Das Brot in der abgedeckten Form etwa 1 1/2 bis 2 Stunden gehen lassen (P: 2 Stunden), bis der obere Rand der Form fast erreicht ist.

Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein auf mittlerer Schiene auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Das Brot der Länge nach einschneiden, die Form in den Ofen schieben, schwaden und 20 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 220°C reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Bei Bedarf die Oberfläche des Brotes gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.

Das Brot aus dem Ofen nehmen, aus der Form stürzen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet! Saftiges und durch die Saaten sehr aromatisches Kastenbrot mit gutem Frischhaltevermögen.

Dinkelvollkornmehl hatte ich nicht, deshalb mit Type 1050 gebacken, Wassermenge dennoch gleich belassen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!