Klassische Lemon Bars

Meine neue Backform musste getestet werden. Da im Keller noch diverse Zitronen aus der letzten Mallorca-Lieferung liegen, fiel meine Wahl auf Lemon Bars, diese klassischen amerikanischen Schnitten mit Mürbteigboden und einem cremigen Zitronen-Belag. Das erste gedruckte Rezept für die Schnitten ist angeblich 1962 in der Chicago Daily Tribune aufgetaucht, enthielt aber noch wesentlich weniger Zitronensaft als die heutigen Rezepturen.

Lemon Bars

Bei der Süße-Säure-Balance des Belags unterscheiden sich die Rezepte ziemlich. Ich habe mich an The Best Lemon Bars von allrecipes orientiert, bin allerdings der Empfehlung einiger Kommentatoren gefolgt und habe mit 160 ml etwas mehr Zitronensaft als die 120 ml des Originals verwendet, die Zuckermenge von 300 g habe ich unverändert gelassen. Bei den Lemon Bars von Ina Garten würde man umgerechnet auf diese Menge 450 g Zucker nehmen! Da muss jeder sehen, wie säuretolerant er ist. Bei meinen alten Zitronen-Kokos-Schnitten von 2005 habe ich auch deutlich mehr Zucker verwendet – die Geschmäcker ändern sich eben.

Making of

Die Herstellung der Schnitten ist ganz einfach: man macht einen krümeligen Mürbteig und presst diesen in die Form. Dieser wird vorgebacken, darauf kommt dann der flüssige Belag und wird fertiggebacken. Nach dem Kaltstellen hebt man die Kuchenplatte aus der Form. Mit dem Hebeboden meiner neuen Form ist das ein Kinderspiel. Sie hat zudem noch eine Gittereinteilung, mit der man die Schnittstellen ganz einfach markieren kann.

Lemon Bars

Bei meiner Zutatenmenge entstehen etwa 18 Schnitten. Wem das zuviel ist, der kann die Menge natürlich auf kleinere Formen umrechnen. Die Lemon Bars lassen sich aber angeblich sehr gut einfrieren – ich habe schon einen Teil in der Tiefkühltruhe versenkt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Klassische Lemon Bars
Kategorien: Kuchen, Gebäck, Dessert, USA
Menge: 18 Stück, 23×33 cm Backform

Zutaten

H BODEN
225 Gramm Butter; Raumtemperatur
100 Gramm Zucker
270 Gramm Mehl
1/4 Teel. Salz
H BELAG
4 groß. Eier
300 Gramm Zucker
3 Zitronen: abgeriebene Schale
120-160 ml Zitronensaft (3-4 Zitronen); je nach Geschmack
35-45 Gramm Mehl
H ZUM BESTÄUBEN
Puderzucker

Quelle

Erfasst *RK* 15.01.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Butter und Zucker cremig rühren. Mehl und Salz verrühren und auf niedriger Stufe nur so lang unter die Buttermischung mischen, bis sich ein grob-krümeliger Teig gebildet hat. Man kann den Teig auch in einem Food Processor herstellen. Diesen in die ungefettete Backform geben und mit den Händen flach andrücken, so dass der Boden gleichmäßig bedeckt ist. Die Form etwa 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Die Form in den Backofen stellen und den Boden etwa 20 Minuten backen, er soll goldbraun und fest sein.

Währenddessen in einer Schüssel Eier, Zucker, Zitronenschale und saft mit dem Schneebesen verrühren. Das Mehl nach und nach unterrühren, es soll eine glatte Masse entstehen.

Diese Mischung über den vorgebackenen Boden gießen und die Form für weitere 20-25 Minuten in den Backofen schieben, bis der Belag fest ist. Den Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.

Den erkalteten Kuchen in gleichmäßige Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäuben.

Anmerkung Petra: ein klassisches amerikanisches Rezept, das sich wahrscheinlich aus einer Lemon Meringue Pie entwickelt hat. Man sollte den Säuregrad den eigenen Vorlieben anpassen.

Lemon Bars lassen sich gut einfrieren, in dem Fall am besten erst nach dem Auftauen mit Puderzucker bestreuen.

=====

Ancho-Clementinenflan mit Gewürz-Clementinen

Bei der Turbohausfrau habe ich kürzlich gleich zwei Rezept-Anregungen mitgenommen: zum einen die eingelegten Gewürzmandarinen, die hier schon beim Heilig-Abend-Menü zu einer Sternanisduftenden Crème brûlée und kleinen Walnussgugelhüpfchen serviert wurden, zum anderen den Mandarinenflan mit Ancho-Chilis, der ursprünglich aus Flavour* von Ottolenghi stammt. Beide Rezepte habe ich mangels echter Mandarinen mit schönen festen Clementinen (Sorte Clemenules) gemacht.

Ancho-Mandarinenflan

Für unser Silvester-Dessert habe ich diese beiden Rezepte zusammengeführt. Der cremige Flan profitiert meiner Meinung nach von der Beigabe der eingelegten Früchte.

Ancho-Chili

Für die Flanmasse mixt Ottolenghi getrocknete und eingeweichte Ancho-Chilis mit Sahne, Milch, Eiern, Mandarinenschale und gezuckerter Kondensmilch.

Die Bezeichnung „Mandarinenflan“ geht mir persönlich ja etwas weit, das Citrusaroma durch die zugesetzte Mandarinenschale hält sich doch in Grenzen, daran ändert auch der eine Esslöffel Mandarinensaft nichts, mit dem der Flan beträufelt wird. Mindestens genausoviel Aroma steuert die sanfte Schärfe der Ancho-Chili bei, die im übrigen wirklich ausgezeichnet mit Zitrusfrüchten harmoniert, wie ich schon vor vielen Jahren beim Schokoladen-Ancho-Chili-Orangenkuchen gelernt habe. Am zweiten Tag trat die Chilischärfe übrigens noch etwas deutlicher hervor.

Wer überlegt, was er mit dem Rest Milchmädchen in der Dose machen könnte, dem lege ich meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel ans Herz 🙂

Herstellung Ancho-Flan

Links abgesiebte Flanmasse, im Sieb sind die in meinem Uralt-Thermomix zerkleinerten Ancho-Chilireste zu erkennen. Gebacken habe ich den Flan in einer runden geschlossenen Form (Moule à manqué).

Weitere Rezepte mit Ancho-Chilis im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ancho-Clementinenflan
Kategorien: Dessert, Milchmädchen, Creme, Chili
Menge: 6 Portionen

Zutaten

120 Gramm Zucker; für den Karamell
1 Essl. Mandarinensaft; zum Beträufeln; auch Blutorange
-oder Clementine geht
1 groß. Getrocknete Ancho-Chili
270 Gramm Gezuckerte Kondensmilch
100 Gramm Schlagsahne
400 ml Milch
3 Eier
1 Teel. Vanillepaste oder Mark von einer Vanilleschote
1 Teel. Abgeriebene Schale einer Bio-Mandarine
1 Kräftige Prise Meersalzflocken

Quelle

nach
Turbohausfrau bzw.
Ottolenghi/Belfrage
Flavour
Erfasst *RK* 25.11.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Ancho-Chili 10 Minuten in kochendes Wasser einweichen und danach abtropfen lassen.

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und eine am Boden geschlossene Backform mit 20×20 cm (P: hier Moule à manqué mit 20 cm Durchmesser) darin vorwärmen.

Für den Karamell den Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und ohne anfangs zu rühren zu goldbraunem Karamell schmelzen lassen. Den Karamell in die vorgeheizte Form gießen und schwenken, so dass sich die Masse gleichmäßig verteilt. Die Karamellschicht muss beim Erkalten erstarren.

Die Ancho-Chili sehr gut ausdrücken und den Stiel herausdrehen. Die ausgedrückte Chili, gezuckerte Kondensmilch, Schlagsahne, Milch, Eier, Vanille, abgeriebene Mandarinenschale und Meersalzflocken in einen Standmixer geben (P: Uralt-Thermomix). Alles etwa 30 Sekunden mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Diese Masse durch ein Haarsieb auf die feste Karamellschicht gießen.

Ein tiefes Backblech in den Backofen einschieben, die Form daraufstellen. Etwa 1 l kochendes Wasser ins Blech gießen, sodass die Form bis etwa zur Hälfte im Wasserbad steht. Die Türe schließen und den Flan etwa 40-50 Minuten garen, bis er oben goldbraun, die Masse aber noch wabbelig ist (P: 40 Minuten).

Die Form aus dem Backofen holen und abkühlen lassen, dann am besten über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Etwa 30 Minuten vor dem Servieren die Form aus dem Kühlschrank holen. Einen großen, nicht zu flachen Teller auf die Form legen. Den Teller gut mit der Form festhalten und umdrehen. Der Flan rutscht nun aus der Form heraus, der verflüssigte Karamell verteilt sich auf dem Flan. Mit dem Mandarinensaft beträufeln und in Stücke geschnitten servieren.

Anmerkung Petra: Feines Dessert, gab es an Silvester 2020 zusammen mit Gewürzclementinen – die Ergänzung hat mir sehr gut gefallen. Am ersten Tag war nur ein Hauch von Chilischärfe erkennbar, am zweiten Tag kam sie etwas deutlicher hervor.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Eingelegte Gewürz-Clementinen
Kategorien: Dessert, Einlegen, Früchte, Winter
Menge: 4 Personen, 1/2 l Bügelglas

Zutaten

500 Gramm Saft-Clementinen oder Mandarinen; benötigt wird
-400 ml Saft
4 Feste Clementinen (Original Mandarinen)
1/2 Bio-Orange; Schale in Streifen
1 Bio-Clementine; Schale in Streifen
1/2 Vanilleschote; Mark ausgekratzt
65 Gramm Kristallzucker
50 ml Weißwein
1 Sternanis
1/2 Zimtstange
2 Gewürznelken
10 ml Orangenlikör
1/2 Teel. Speisestärke

Quelle

leicht modifiziert nach
Turbohausfrau/Katharina Seiser
Jahreszeitenkochbuch Winter
Erfasst *RK* 19.12.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Mandarinen auspressen, benötigt wird 400 ml Saft. 1 El Saft abnehmen und beiseite stellen.

Mit einem scharfen Messer die Schale der 4 Mandarinen komplett schälen, als ob man sie filettieren wollte. Die Früchte nun quer halbieren, nach Bedarf entkernen. Die Hälften jeweils in Viertel schneiden und die kleine innere weiße Ecke abschneiden. Die Fruchtstücke in ein Bügelglas schichten.

Von einer halben Bio-Orange und einer Bio-Mandarine die Schale mit einem Sparschäler dünn abziehen.

Den Zucker in einen kleinen Topf geben und ohne anfänglich zu Rühren zu Karamell kochen. Mit Weißwein ablöschen, kurz köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat, dann Mandarinensaft, Sternanis, Zimt, Nelken, Vanilleschote mit dem Mark sowie die abgezogenen Citrusschalen dazugeben. Alles etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Die Speisestärke in den beiseite gestellten Mandarinensaft einrühren, in den Sud geben und durchkochen lassen. Sud mit dem Orangenlikör abschmecken.

Den Sud mit den Gewürzen über die Mandarinenstücke gießen, das Glas verschließen und abkühlen lassen. Mindestens einen Tag im Kühlschrank marinieren lassen.

Anmerkung Petra: Weihnachten 2020 zu Creme brûlée und Walnussgugelhüpfchen gemacht, super! Reicht in dieser Menge für 4 Portionen als kleine Beilage. Reste vom Sud schmecken prima mit Sekt aufgegossen 🙂 Silvester 2020 neuer Ansatz zu Ancho-Clementinenflan mit Ancho-Chili.

Im Original doppeltes Rezept, die Mandarinen werden hier nur halbiert. Ich finde sie in kleineren Stücken aber deutlich angenehmer zu essen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel

Dem allgemeinen Trend entgegen starte ich ins neue Jahr mit einem „ungesunden“ Rezept 😉 Nix kalorienarm, nix lowcarb, nix clean eating 😉 Aber immerhin ist es eine Resteverwertung!

Rahmkaramellen

Vom Silvester-Dessert (Rezept folgt in Kürze) hatte ich noch etwas gezuckerte Kondensmilch aka Milchmädchen übrig. Ein Blick in die Datenbank förderte ein Rezept zutage, was ich vor vielen Jahren mal in einem Schweizer Rezeptforum aufgesammelt hatte: Nidelzältli oder auch Rahmtäfeli, das sind Rahmkaramellen. Diese gibt es bekanntermaßen in zwei Formen: einmal relativ fest und zäh, sogenannte Plombenzieher und dann in der mürben, etwas bröckeligen Form. Mit der ersten kann man mich nicht hinterm Ofen hervorlocken, mit der zweiten schon 😉

Köstliche Salz-Rahmkaramellen habe ich vor vielen Jahren mal in Arcachon erstanden, deshalb habe ich dem mir vorliegenden Originalrezept noch zwei kräftige Prisen Fleur de Sel spendiert. Der Plan ist voll aufgegangen: das Konfekt ist genau so, wie ich es liebe 🙂 Glücklicherweise habe ich nur eine relativ kleine Menge gemacht, der Suchtfaktor ist nämlich beträchlich. Aufopfernderweise beteiligt sich auch Helmut bei der Vernichtung der gefährlichen Ware.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Meine Nidelzältli – mürbe Rahmkaramellen mit Fleur de Sel
Kategorien: Konfekt, Schweiz
Menge: 1 Rezept

Zutaten

125 Gramm Gezuckerte Kondensmilch; Milchmädchen
50 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
2 Prisen Fleur de Sel
H SOWIE
1 Essl. Kaltes Wasser

Quelle

modifiziert nach
BettyBossi.Kochforum
nach Tiptopf
Erfasst *RK* 15.04.2002 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine kleine Kastenform (am Boden 17,5 x 8,4 cm) mit Backpapier auslegen. Ersatzweise ein Blech mit Backpapier belegen.

Gezuckerte Kondensmilch, Butter, Zucker und Salz in einen kleinen Topf geben und unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten kochen lassen, bis die Masse hellbraun und eingedickt ist. Probe: Wenn man etwas von dieser Masse auf einen kalten Löffel gibt, sollte sie erstarren.

Das kalte Wasser zugeben und glatt rühren. Die Masse sofort flächendeckend in die Kastenform oder auf das Backpapier gießen und 1 cm dick ausstreichen.

Die Karamellmasse auskühlen lassen. Dann das Backpapier herausheben und die Karamellen in etwa 2 cm große Stücke schneiden.

Anmerkung Petra: ich habe die Karamellen auf Backpapier etwa 2 Tage nachtrocknen lassen. Ergibt mürbe, „bröckelige§ Karamellen mit sehr leckerer Salzkaramell-Note.

Im Original doppeltes Rezept ohne Salz.

=====

Grieß-Helva mit Himbeer-Joghurteis – dondurmalı helva

Als ich überlegt habe, was ich für die kulinarische Weltreise von volkermampft mit Ziel Türkei machen könnte, fiel mir im geschätzten Anatolien – Echt türkisch kochen* das Grieß-Helva mit Yoghurt-Himbeereis auf. Von Grieß-Helva (eine türkische Spezialform von Halva) hatte ich noch nie gehört, das klang spannend. Beim Eis stutzte ich dann allerdings: 6 Eier, 220 g Zucker, 500 g Sahne, 2 El Joghurt, 200 g Himbeeren – das erschien mir ziemlich üppig: viel Sahne, Eier und Zucker, aber relativ wenig Himbeeren und Joghurt. Ich habe dann einfach mein erprobtes Himbeer-Johannisbeer-Joghurt-Eis nur mit Himbeeren hergestellt.

Grieß-Helva mit Joghurteis

In Istanbul wird dondurmalı helva (Helva mit Eis) oft so angerichtet, dass das Eis unter einer Kuppe von Helva „begraben“ wird. Der Autor Somer Sivrioğlu hält davon aber überhaupt nichts: für ihn muss gute Helva warm und krümelig und das Eis kalt und nicht geschmolzen sein. Uns hat seine Kombination jedenfalls überzeugt, das schmeckt wirklich gut!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grieß-Helva mit Himbeer-Joghurt-Eis
Kategorien: Dessert, Getreide, Eiscreme, Türkei
Menge: 2 Gute Portionen

Zutaten

H GRIESS-HELVA
65 Gramm Butter
1 Essl. Pinienkerne
100 Gramm Feiner Grieß (P: Hartweizengrieß)
85 Gramm Milch
85 Gramm Wasser
70 Gramm Zucker
H EISCREME
Himbeer-Joghurt-Eis (s. Rezept)

Quelle

Helva modifiziert nach
Somer Sivrioglu und David Dale
Anatolien
Echt türkisch kochen
Erfasst *RK* 21.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Etwa 30 Minuten vor dem Servieren mit dem Helva beginnen. Die Butter in einer nicht zu kleinen Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen und die Pinienkerne darin etwa 3 Minuten unter dauerndem Rühren rösten, sie sollen hellbraun werden. Nun den Grieß zugeben und unter Rühren etwa 10 Minuten rösten, bis er gut gebräunt ist.

Währenddessen Milch, Wasser und Zucker in einen Topf geben und bei nicht zu hoher Temperatur zum Kochen bringen. Die Mischung jetzt sofort über den Grieß in der Pfanne gießen und alles etwa 10-12 Minuten gut verrühren: der Grieß nimmt dabei die Flüssigkeit komplett auf und wird goldbraun und krümelig.

Das Eis auf Teller oder Schalen verteilen und die warme Helva rundherum verteilen. Mit frischen Himbeeren garnieren und sofort servieren, bevor das Eis schmilzt.

Anmerkung Petra: sehr lecker! Das leicht knusprig-krümelige Grieß- Helva harmoniert sehr gut mit dem fruchtig-frischen Himbeer-Joghurt- Eis.

Das Originalrezept für Helva ist für 4 Personen ausgelegt, ich habe davon für 2 Personen 1/3 gemacht und das war recht reichlich. Im Buch wird dazu ein Joghurt-Himbeeeis (6 Eier, 220 g Zucker, 500 g Sahne, 2 El Joghurt, 200 g Himbeeren) serviert, das war mir zu üppig. Ich habe deshalb mein erprobtes Himbeer-Johannisbeer-Joghurteis nur mit Himbeeren gemacht.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Himbeer-Joghurt-Eis
Kategorien: Eiscreme, Früchte, Dessert
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

250 Gramm Himbeeren; entsprechend
150-175 Gramm Fruchtcoulis
2 Essl. Zitronensaft
200 Gramm Joghurt (P: mein Sahnejoghurt)
200 Gramm Sahne
100 Gramm Puderzucker

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 21.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Himbeeren kurz pürieren, dann durch die Flotte Lotte drehen.

Den Fruchtcoulis mit Zitronensaft, der Hälfte des Puderzuckers und dem Joghurt verrühren.

Die Sahne steif schlagen, dabei den restlichen Puderzucker einrieseln lassen. Die Sahne unter die Joghurtmasse ziehen und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Anmerkung Petra: schön fruchtig, sehr erfrischend!

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Andrea von our food creations mit Mercimek Çorbası – Türkische Linsensuppe
Ulrike von Küchenlatein mit Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte
Ulrike von Küchenlatein mit Augenbohnensalat – Klasik piyaz
Ulrike von Küchenlatein mit Paprika-Fladen – Biberli ekmek
Ulrike von Küchenlatein mit Joghurt-Käse-Creme – Haydari
Ulrike von Küchenlatein mit Türkisches Dorfbrot aus dem Topf
Ulrike von Küchenlatein mit Röstfleisch Gärtnerin – Bahçe Kebabi
Ulrike von Küchenlatein mit Zucchini mit Bulgur in Olivenöl
Ulrike von Küchenlatein mit Weizengrütze mit Gemüse
Wilma von Pane-Bistecca mit Muhammara – Tuerkischer Pepperoni Dip
Carina von Coffee2Stay mit Mantı mit Acili Ezme
Janke von Jankes*Soulfood mit Künefe – Engelshaar mit Käse & Zuckersirup
Michelle von The Road Most Traveled mit Pasta mal türkisch: Rezept für scharfe türkische Joghurt-Pasta
Susi von Turbohausfrau mit Mücver
Andrea von our food creations mit Kısır – Bulgursalat
Britta von Brittas Kochbuch mit Hähnchen im Fladenbrot
Sonja von fluffig & hart mit Kısır – türkischer Bulgursalat
Sonja von fluffig & hart mit Mercimek Köfte – vegetarische türkische Linsen-Frikadellen
Susanne von magentratzerl mit Mantı
Susanne von magentratzerl mit Faule Mantı
Susanne von magentratzerl mit Açma – Flauschige Brötchen
Jill von Kleines Kuliversum mit Çılbır – pochierte Eier mit Joghurt
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Blätterteigrolle mit Spinat und Schafskäse, Zaziki, Rote-Bete-Trauben-Salat
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Köfte-Pfanne mit Gemüse und türkischen Reisnudeln
Susi von Turbohausfrau mit Pasta mit Lamm und Joghurt
Britta von Brittas Kochbuch mit İmam bayıldı
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Großmutters Pilav – İç Pilav
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Geschmorte Zucchini – Kabak yahnisi
Wilma von Pane-Bistecca mit Kiymali Pide – Tuerlisches gefuelltes Fladenbrot
Simone von zimtkringel mit Tscherkessenhuhn – Çerkez Tavuğu
Volker von Volkermampft mit Wassermelonen Gazpacho – Karpuz Çorbası – vegan oder mit Krabben
Wilma von Pane-Bistecca mit Sandal Sefasi – Bootausflug auf tuerkisch
Michael von SalzigSüssLecker mit Gözleme (gefüllte Teigfladen) mit Spinat und Schafskäse
Tina von Küchenmomente mit Revani Tatlisi – Türkischer Grießkuchen vom Blech
Ulrike von Küchenlatein mit Karotten-Joghurt-Salat – Havuçlu Yoğurt Salatası
Nadine von Möhreneck mit vegane Pide mit zweierlei Füllung
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Grüne Bohnen mit Lammfleisch (kuzu etli ile yeşil fasulye) und türkischer Reis
Britta von Backmaedchen1967 mit Açma-fluffige türkische Brötchen

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Rysteribs – dänische Schüttel-Johannisbeeren

Nachdem die erste Portion so lecker war, habe ich noch einmal Rysteribs angesetzt: dänische „Schüttel-Johannisbeeren“. Damit ich mich auch nächstes Jahr noch daran erinnere, wird das Kurzrezept gleich hier im Blog verewigt.

Rysteribs

Die Johannisbeeren schmecken super in Joghurt oder Skyr, über Vanilleeis etc. In Dänemark werden sie aber auch gerne zu Fleischbällchen oder gebratenem Hähnchen gegessen.

Johannisbeeren mit Zucker

Zur Herstellung schüttelt man einfach frische Johannisbeeren mit etwa der halben Gewichtsmenge an Zucker. Sie sollen Saft ziehen, aber möglichst nicht zerdrückt werden. Anschließend füllt man sie in ein Glas, was man im Kühlschrank aufbewahren sollte. Beim ersten Ansatz habe ich 200 g Zucker auf 300 g Beeren verwendet: das ist aber etwas viel, der Zucker löst sich nur sehr langsam komplett.

Rysteribs lassen sich auch gut aus gefrorenen Beeren herstellen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rysteribs – dänische Schüttel-Johannisbeeren
Kategorien: Einlegen, Früchte, Dessert, Dänemark
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

300 Gramm Rote Johannisbeeren; entstielt
150 Gramm Zucker

Quelle

diverse Rezepte im Netz
Erfasst *RK* 16.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Johannisbeeren und den Zucker in eine flache Schale geben und unter Schütteln vermischen.

Die Mischung dann in ein Glas geben, das Glas immer wieder etwas schütteln und drehen. Die Beeren sollen Saft ziehen, ohne zerdrückt zu werden.

Rysteribs lassen sich einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmecken köstlich in Joghurt, aber auch über Vanilleeis. In Dänemark werden sie auch zu Fleischbällchen oder gebratenem Hähnchen serviert.

Rysteribs können auch mit gefrorenen Johannisbeeren gemacht werden.

Anmerkung Petra: Die Kombination mit Joghurt ist wunderbar! beim ersten Ansatz hatte ich nach Trine Hahnemann 200 g Zucker für 300 g Beeren verwendet, der löst sich aber nur sehr zögerlich.

=====

Heidelbeerstriezel aus dem Bayerwald

Schon seit geraumer Zeit reisen wir für #diekulinarischeweltreise kreuz und quer über den gesamten Erdball. Nun gibt es noch ein weiteres Blogevent, organisiert von Sylvia von Brotwein, bei dem wir uns die deutsche Küche näher anschauen wollen. Unser erster Halt führt uns nach Bayern. Seit dem Abitur lebe ich in Bayern, erst 7 Jahre in Franken (Würzburg), unterbrochen von einem Jahr in Schleswig-Holstein (Kiel), dann ging es mit meinem Mann nach Niederbayern in den Bayerischen Wald.

Heidelbeerstriezel

Aus der bäuerlichen Waldlerküche (Waldlerische Nostalgie-Küche* von Wolfgang Senn) stammt auch das Rezept für den Heidelbeerstriezel, das ich euch heute vorstellen möchte. Mit Striezel verbinde ich ja normalerweise ein längliches Hefegebäck, hier wird es aber für eine in der Reine gebackene Süßspeise verwendet.

Making of Collage

Die Zutaten liefern Feld, Stall und Wald: ein Kartoffelteig wird mit Heidelbeeren gefüllt, die Rollen in der Reine in den Backofen geschoben, nach kurzer Backzeit mit einem Eier-Sahneguss überzogen und goldbraun ausgebacken.

Heidelbeerstriezel

Ein köstliches Gericht, wie wir fanden, was keinesfalls in Vergessenheit geraten sollte! Bei uns gab es den Heidelbeerstriezel nach einem Teller Suppe als süße Hauptspeise. Wenn man ihn als Dessert serviert, würde sich bestimmt auch eine Kugel Vanilleeis gut dazu machen 🙂

In der benachbarten Oberpfalz gibt es  übrigens ein ganz ähnliches Gericht: die Kartoffelmaultaschen gefüllt mit Äpfeln, bei denen jedoch der Sahneguss fehlt.

Heidelbeeren

Im letzten Jahr selbst gepflückte (gekämmte ;-)) Heidelbeeren vom Hochzellschachten

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Heidelbeerstriezel aus dem Bayerwald
Kategorien: Süßspeise, Teig, Kartoffel, Früchte, Bayern
Menge: 2 Portionen, 4 Pfannkuchen

Zutaten

H KARTOFFELTEIG
300 Gramm Mehlige Kartoffeln
1/2 Ei; verschlagen (30 g)
75 Gramm Mehl; Menge anpassen
1 Essl. Schlagsahne
1 Essl. Kartoffelstärke
Etwas Salz
H SOWIE
Etwas Schlagsahne; zum Bestreichen
150 Gramm Heidelbeeren (Hier TK, angetaut)
3-4 Essl. Zucker*; Menge nach Belieben
H GUSS
125 Gramm Schlagsahne
1 Teel. Zucker
1/2 Ei (30 g)
Butter; oder Butterschmalz für die Form

Quelle

modifiziert nach
Wolfgang Senn
Waldlerische Nostalgie Küche
Erfasst *RK* 29.05.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Eine Reine oder Gratinform (P: 17×25 cm) gut buttern.

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen. Abgießen, kurz ausdampfen lassen, dann heiß schälen und sofort durch die Kartoffelpresse drücken, abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Kartoffeln, Ei, Mehl, Kartoffelstärke, Sahne und Salz rasch zu einem nicht klebenden Teig verkneten, dabei die Mehlmenge gegebenenfalls anpassen. Den Teig in 4 Stücke teilen (P: hier à 95 g) und jedes auf leicht bemehlter Fläche zu einem mittelgroßen Pfannkuchen ausrollen (P: Durchmesser max. 16 cm, damit sie gut in meine Form passen)). Den Teig mit etwas Sahne bestreichen, 1/4 der Heidelbeeren darauf verteilen, mit Zucker bestreuen und den Pfannkuchen aufrollen. Die restlichen Stücke genauso verarbeiten. Die Rollen quer in die Form legen.

Die Form in den Backofen schieben. Die Sahne mit dem restlichen Ei und etwas Zucker verrühren. Nach 15 Minuten Backzeit den Guss über die Striezel gießen und etwa 15-20 Minuten weiterbacken, bis der Guss gestockt und die Oberfläche schön gebräunt ist.

Anmerkung Petra: schmeckt ausgezeichnet! War bei uns eine süße Hauptspeise nach einem Teller Suppe. Als Dessert könnte man auch gut eine Kugel Vanilleeis zum Striezel legen.

*ich war beim Zuckern der Beeren etwas sparsam (im Rezept ist keine Menge angegeben), wir haben dann bei Tisch noch nachgelegt. Das halbe Ei im Kartoffelsteig stammt von mir.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):
Sylvia von Brotwein mit Frankenlaib – fränkisches Bauernbrot mit Kümmel und Sauerteig
Sylvia von Brotwein mit Saure Zipfel – fränkische Bratwürstchen in Essigsud (blaue Zipfel)
Sylvia von Brotwein mit Fränkische Kipf – Weck ohne und mit Kümmel (Brötchen)
Sylvia von Brotwein mit Bayrischer Kartoffelsalat mit Gurke, Brühe, Essig und Öl
Sylvia von Brotwein mit Winzerbrot – fränkisches Bauernbrot mit Wein und Brotgewürz
Dani von Leberkassemmel und mehr mit Lammschäufele aus dem Römertopf
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Gebrannte Grießsuppe
Rike von genial lecker mit Rahmschmarren
Nadine von Möhreneck mit Rahmschwammerl mit Spätzle (vegan)
Sylvia von Brotwein mit Bierbrot – bayrisches Klosterbrot mit Bier und Brotgewürz
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Prinzregententorte
Katja von Kaffeebohne mit Brezensalat
Sylvia von Brotwein mit Käsespätzle mit Röstzwiebeln im Ofen selber machen
Sus von CorumBlog 2.0 mit Erdbeer-Scheiterhaufen
Katja von Kaffeebohne mit Rohrnudeln mit Pflaumenmarmelade
Volker von Volkermampft mit Knieküchle – Fränkische „Auszogne“ Krapfen