Butterstollen mit Cranberries, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen

Reiseleiter volkermampft hat uns im November kein bestimmtes Reiseziel vorgegeben, sondern lässt uns zu einem Sonderthema Feiertagsgerichte aus aller Welt zubereiten. Da bleibe ich einfach in Deutschland und nehme die Adventszeit zum Anlass, Stollen zu backen.

Laut Wikipedia ist „Ein Stollen oder eine Stolle (von althochdeutsch stollo ‚Pfosten‘, ‚Stütze‘) ein brotförmiger Kuchen aus schwerem Hefe-Feinteig. Wertgebende Bestandteile sind Fett und Trockenfrüchte (oft Sultaninen) oder andere Füllungen wie etwa Marzipan oder Mohn. Allgemein werden Stollen ganzjährig hergestellt. Wenn man sie (wie traditionell überwiegend) in der Advents- und Weihnachtszeit herstellt oder verzehrt, bezeichnet man sie auch als Christstollen oder Weihnachtsstollen, ohne dass es prinzipiell Unterschiede in der Rezeptur gibt.

Meinen letzten Stollen hatte ich vor vielen, vielen Jahren gebacken – eigentlich bin ich nämlich kein großer Fan dieses Gebäcks, zumal Orangeat und Zitronat nicht zu meinen Lieblingszutaten zählen. Dann las ich aber wiederholt, dass es dabei große Qualitätsunterschiede gibt , wollte das selbst ausprobieren und habe mir deshalb halbe Schalen italienischer Ware bestellt. Das Ergebnis in Verbindung mit einem wirklich guten Stollenrezept hat mich absolut überzeugt: so ein Stollen ist ein Hochgenuss!

Butterstollen mit Cranberries, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen

Weil ich aber weiß, dass auch andere Leute gerne auf Orangeat und Zitronat verzichten, habe ich gleich darauf einen Versuch mit Cranberries und Soft-Aprikosen (eingeweicht in Cointreau anstelle von Rum) gestartet, dazu habe ich Mandeln und Walnüsse verbacken.

Stollenteig

Fürs Grund-Teigrezept habe ich mich bei Schellis Angie-Stollen bedient: der heißt so, weil es im Prinzip der Butter-Stollen der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks ist, der jedes Jahr in der Adventszeit zu Angela Merkel ins Kanzleramt geschickt wurde. Ich habe das halbe Rezept gemacht und daraus 3 Stollen geformt, der Gewicht des fertigen Stollens beträgt dann etwa 600 g. An Butter wird nicht gespart, in meinen Ansatz kommen 250 g. Wenn man mal vom Einweichen der Trockenfrüchte am Vortag absieht, ist das Backen recht schnell erledigt, es gibt keine langen Gehzeiten.

Stollen formen

Beim Formen des Stollens habe ich mich an diesem Video orientiert.

Stollen gebuttert und gezuckert

Die warmen Stollen habe ich frisch aus dem Ofen von allen Seiten mit nussbraun zerlassener Butter bestrichen und mit feinem Backzucker bestreut.

Einige Stunden später habe ich sie nach dem kompletten Auskühlen mit Puderzucker bestäubt. In Klarsichtfolie eingewickelt und nochmal in Alufolie gepackt dürfen sie jetzt einige Zeit im Keller lagern. Natürlich musste ein Stollen gleich noch am Abend angeschnitten und getestet werden: ich bin sehr zufrieden und kann daher das Rezept mit gutem Gewissen empfehlen  🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Butterstollen mit Cranberries, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen
Kategorien: Brot, Kuchen, Stollen, Weihnachten
Menge: 3 Kleinere Stollen à etwa 600 g

Zutaten

H FRÜCHTEMISCHUNG
200 Gramm Getrocknete Cranberries
200 Gramm Soft-Aprikosen; gewürfelt
100 Gramm Cointreau
H MANDEL-WALNUSS-QUELLSTÜCK
100 Gramm Walnüsse; sehr grob gehackt
100 Gramm Abgezogene Mandeln; grob gehackt
60 Gramm Milch (3,8%)
H VORTEIG
175 Gramm Lauwarme Milch (3,8%, max. 37°C)
20 Gramm Frischhefe
250 Gramm Backstarkes Weizenmehl (P: T55 Gruau Extra oder
-Weizenmehl Tipo 0 Violett)
H HAUPTTEIG
Vorteig
250 Gramm Backstarkes Weizenmehl (P: T55 Gruau Extra oder
-Weizenmehl Tipo 0 Violett)
75 Gramm Zucker
50 Gramm Kalte Milch
1 Eigelb
10 Gramm Stollengewürz
6 Gramm Salz
1 Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
1 Bio-Orange: abgeriebene Schale
H SOWIE
250 Gramm Kalte Butter; gewürfelt
Früchtemischung
Mandel-Walnuss-Quellstück
H ZUR FERTIGSTELLUNG
125 Gramm Butter; hell nussbraun zerlassen
Feiner Backzucker
Puderzucker

Quelle

modifiziert nach Schellikocht bzw.
Akademie Deutsches Bäckerhandwerk, Weinheim
Erfasst *RK* 17.11.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vortag die Zutaten für die Früchtemischung in eine Schüssel geben und 24 Stunden bei Raumtemperatur unter mehrfachem Wenden quellen lassen. Vor der Weiterverarbeitung evtl. noch vorhandene Flüssigkeit in einem Sieb abtropfen lassen.

Am Backtag die Walnüsse in einer Pfanne anrösten. Die grob gemahlenen Mandeln zugeben und kurz mitrösten, dann alles in eine Schüssel geben und mit der Milch übergießen. Etwa 1 Stunde quellen lassen, abgekühlt weiterverarbeiten.

Für den Vorteig die Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben und in der lauwarmen Milch auflösen. Das Mehl zugeben und alles homogen verkneten (Teigtemperatur 24°C). Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen mit einem Backstein auf mittlerer Schiene auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten für den Hauptteig außer der Butter zum Vorteig geben und auf niedriger Stufe kneten, bis der bröselige Teig zusammenkommt, dabei evtl. noch ganz wenig Milch zugeben (durch die Butter wird der Teig noch weicher!). Nun die kalte Butter nach und nach in Würfeln zugeben und den Teig auf Stufe 2 gut auskneten (P: nach etwa 12-15 Minuten hat sich der Teig gerade eben vom Boden gelöst. Temperatur max. 26°C).

Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.

Jetzt Früchtemischung und Mandel-Walnuss-Quellstück zugeben und auf Stufe 1 einarbeiten.

Den Teig sofort auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 3 gleichschwere Stücke teilen.

Jedes Teil länglich wirken und zu einem Stollen formen. Ich habe dafür die Teiglinge längs vor mich gelegt und das Rollholz etwas unterhalb der gedachten Mitte aufgesetzt und nach oben hin flach gewalzt, dabei aber das obere Ende Ende unbearbeitet gelassen, so dass dort eine Wulst stehen bleibt. In das unbearbeitete dickere Endteil unten drückt man eine Kerbe mit dem Rollholz. Nun klappt man das das obere Ende nach unten so ein, dass die Wulst in der Kerbe zu liegen kommt. Mit dem Rollholz drückt man jetzt nochmal fest auf den übergeschlagenen Teig, so dass die stollentypische Form entsteht (am besten schaut man sich das in einem Video (Link s.u.) an).

Die Stollen auf eine Backfolie auf dem Brotschieber legen und 20 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Die Teiglinge unter Schwaden mitsamt der Backfolie einschießen und fallend auf 180°C backen. Nach etwa 45 Minuten die Kerntemperatur kontrollieren: sie sollte bei 94-95°C liegen.

Die Stollen herausnehmen und sofort von oben und unten mit zerlassener Butter bestreichen und mit dem Feinzucker bestreuen.

Die Stollen nach 8-12 Stunden mit Puderzucker bestäuben und dicht in Frischhaltefolie einwickeln. Die Stollen kann man schon nach 3 Tagen mit Genuss probieren.

Anmerkung Petra: als Abwandlung des Stollens der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk, Weinheim mit anderer Fruchteinlage (Original Rosinen, Orangeat und Zitronat), mit anderem Alkohol (Original Rum) und mit anderer Mandel-Nuss-Mischung (Original: Mandelstifte und Haselnüsse) gebacken. Ganz köstlich!

Inspiration: Angie-Stollen bei Schelli

Originalvorlage: Premium Butterstollen bei der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk

Stollen formen

=====

15 Antworten auf „Butterstollen mit Cranberries, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen“

  1. Auch wenn ich nicht gerade ein grosser Fan von Stollen bin, kann ich dir nur ein Kompliment zu deinem Butterstollen machen. Offensichtlich ist er dir ausgesprochen gut gelungen.
    Liebe Grüsse aus dem Elsass von Sabine

  2. Der liest sich hervorragend und sieht auch so aus. Nun ist es ja zu spät, aber ich merke mir das für nächstes Jahr. Ich mag nämlich Stollen, bin aber umzingelt von Oreangeat- und Zitronat-Hassern.

  3. Scheint mir regional bedingt zu sein: Die brandenburgische Verwandtschaft sagt „die Stolle“, ich kenn nur „der Stollen“. Aber den oder die von dir würde ich auf alle Fälle gerne essen – yummy, Cranberries!

  4. Das Rezept für Angela Merkel muss ja einfach gut sein.
    Ich hasse auch dieses komische Orangeat und Zitronat, danke, dass du Aprikosen und Cranberries genommen hast, die mag ich sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert