Syrische Fettucine mit Linsen – Harak osbao

Beim Blogevent Die kulinarische Weltreise von volkermampft gibt es im Februar ein Spezialthema: Comfort Food oder wie ich es lieber nenne Winterwohlfühlessen aus der ganzen Welt ist gefragt.

Syrische Fettucine mit Linsen - Harak osbao

Meine erste Station führt nach Syrien: es gibt Fettucine, die zusammen mit Linsen gekocht werden. Klingt jetzt zwar erst mal nicht so aufregend, so ein bisschen nach Linsen mit Spätzle (und wenn das kein Comfort Food ist, dann weiß ich es auch nicht!), aber schaut euch dieses Gericht an – das ist doch ein echter Hingucker, oder? Im Arabischen heißt das vegane Gericht übrigens verbrannter Finger (harak osbao, horaa osbao, haraa osbao, hurrak osbao, حراق اصبعه) , wohl weil es so köstlich ist, dass man es am liebsten gierig mit den Fingern essen würde.

Was als erstes ins Auge fällt ist die liebevolle Dekoration des Gerichts mit frittierten Pitachips, Koriandergrün, Röstzwiebeln und Granatapfelkernen, bei Instagram könnt Ihr eine ganze Reihe von Beispielen sehen.

Fettucine und Linsen

Hier der Unterbau: zu den fast gar gekochten kleinen Linsen kommen die ungekochten Fettucine (teilweise wird auch frisch gemachter Nudelteig verwendet, teilweise die Nudeln auch erst separat gegart), gewürzt wird u.a. mit Tamarinde, Knoblauch, Koriandergrün und Granatapfelsirup.

Das Rezept habe ich mir nach dem Anschauen diverser Videos (wie etwa hier oder hier) und Rezepte (hier gibt es eines, was Yotam  Ottolenghi und Sami Tamimi anlässlich von #CookForSyria veröffentlicht hat) selbst zusammengebastelt.

Pitachips

Die Pitachips, die für das Topping benötigt werden, habe ich aus einem Lavash gemacht, das noch im Tiefkühler schlummerte. Dafür wird das Brot einfach in Quadrate geschnitten und in Öl knusprig braun ausgebacken. Röstzwiebeln hatte ich noch von meinen Maultaschen im Vorrat.

Beim Essen vermählen sich die verschiedenen Texturen und Aromen von Topping und Unterbau: zu den Linsen-Nudeln gesellt sich der Crunch der knusprigen Pitachips, die Säure der Granatapfelkerne und das Röstaroma der Zwiebeln in immer neuen Kombinationen. Uns hat das ungewöhnliche Essen ausgesprochen gut gefallen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Syrische Fettucine mit Linsen – Harak osbao
Kategorien: Eintopf, Nudel, Topping, Syrien, Vegan
Menge: 2 Personen

Zutaten

15 Gramm Tamarinde (vom Block)
75 ml Kochendes Wasser
100 Gramm Grüne Linsen oder Berglinsen
500 ml Wasser
Salz
Reichlich Olivenöl; zum Braten
1/2 Pitabrot (P: 1 Lavash)
2-3 Zwiebeln; in Streifen; alternativ Röstzwiebeln
3 Knoblauchzehen; gehackt
15 Gramm Koriander; gehackt
100 Gramm Fettucine; in kurze Stücke gebrochen
1/4 Teel. Gemahlener Piment
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
14 Teel. Zimt
1/4 Teel. Sumach
1 Essl. Granatapfelsirup
Etwas Zitronensaft; nach Bedarf
H TOPPING
Granatapfelkerne
Gehacktes Koriandergrün
Röstzwiebeln (s.o.)
Pitachips (s.o.)

Quelle

Eigenes Rezept nach
diversen Videos und Rezepten im Netz
Erfasst *RK* 27.01.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Tamarinde in einem Schälchen mit kochendem Wasser einweichen. Dann gut durchkneten und duchsieben, um Kerne etc. zu entfernen. Die Flüssigkeit beiseite stellen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Das Fladenbrot horizontal halbieren und in Quadrate von etwa 1,5 cm Kantenlänge schneiden. Das Brot in die Pfanne geben und unter Wenden im heißen Öl goldbraun und knusprig braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Zwiebelstreifen im heißen Öl knusprig braun braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Linsen mit dem Wasser in einen weiten Topf geben und salzen. Zum Kochen bringen und etwa 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis sie fast weich sind.

Währenddessen den Knoblauch mit dem Koriandergrün in 2 El Öl anbraten.

Nach etwa 20 Minuten Kochzeit das Tamarindenwasser zu den Linsen geben. Nach Bedarf noch etwas Wasser nachgießen. Piment, Kreuzkümmel, Zimt und Sumach zugeben, salzen und umrühren. Die Fettucine zu den Linsen geben und unter gelegentlichem Rühren garen (P: meine Fettucine hatten eine Kochzeit von etwa 6-7 Minuten). Granatapfelsirup, etwas Zitronensaft, die Hälfte der Röstzwiebeln und das Knoblauch-Koriandergemisch ebenfalls zugeben und nochmal abschmecken. Gegebenenfalls noch Wasser zugeben: das Gericht soll eine suppige Konsistenz haben.

Die Fettucine-Linsen-Mischung in eine flache Schale oder Auflaufform umfüllen. Knusprige Pitachips, Koriandergrün, Granatapfelkerne und Röstzwiebeln in einem dekorativen Muster auf das Gericht aufstreuen. Das können Streifen sein, aber auch konzentrische Kreise – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Anmerkung Petra: Optisch ein Knaller! Aber auch geschmacklich eine tolle Mischung, sehr lecker.

Harak osbao heißt Verbrannte Finger – wohl weil das Gericht so köstlich ist, dass man es am liebsten mit der Hand essen würde und sich daran die Finger verbrennt.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Gabi von USA kulinarisch mit Comfort Food: Pan-Baked Meatballs
Britta von Brittas Kochbuch mit Steckrübenpfanne mit Äpfeln und Räuchertofu
Britta von Brittas Kochbuch mit Garbanzos con acelgas (Kichererbsen mit Mangod aus Spanien)
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit La Tartiflette Savoyarde – Kartoffelgratin mit Reblochon aus den Savoyen
Britta von Brittas Kochbuch mit Kartoffel-Lauchauflauf mit Champignonhack
Britta von Brittas Kochbuch mit Gemüse Jalfrezi aus Indien
Cornelia von SilverTravellers mit Pottsuse – köstlicher Brotaufstrich nach Omas Rezept
Wilma von Pane-Bistecca mit Älplermagrone – Schweizer Soulfood
Susi von Turbohausfrau mit Erdnussbrownies
Michael von SalzigSüssLecker mit Orangen-Marzipanschnecken
Susanne von magentratzerl mit Gemüseragout mit Kräuterklößchen
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Mapo Doufu aus selbstgemachtem Tofu
Tina von Küchenmomente mit Chocolate Chip Cookies mit Haferflocken
Julia von Löffelgenuss mit Linsen Dal
Wilma von Pane-Bistecca mit Chicken Adobo – Comfort Food from the Philippines
Marion von LSLB Magazin mit Essen wie im Urlaub – Pollo al Limone – Zitronenhähnchen
Volker von Volkermampft mit Ziti Tagliati con Polpette – Nudeln mit Hackbällchen
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Rösti aus der Schweiz!
Conny von food for the soul mit Vegetarisches Pad Thai in 30 Minuten
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Curry mit Schweinefleisch und Mango Pickles, Dal mit Röstzwiebeln
Monika von TravelWorldOnline Traveller mit Mühlviertler Wespennester
Liane von DieReiseEule mit Kreppel
Kathrina von Küchentraum und Purzelbaum mit Germknödel mit Vanillesauce
Simone von zimtkringel mit Kartoffelstock und Hack
Susanne von magentratzerl mit Mac and Cheese mit Crabmeat
Aniko von Paprika meets Kardamom mit Ukrainischer Borschtsch
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Hannchen-Jensen-Torte (Trümmertorte) aus Friesland!
Britta von Brittas Kochbuch mit Grünkohl mit Kartoffeln und Kohlwurst aus dem Slowcuuker
Sylvia von Brotwein mit Lasagne Bolognese – Rezept klassisch mit Hackfleisch & Béchamelsoße
Sylvia von Brotwein mit Kürbisrisotto – Rezept klassisch italienisch
Silke von Rezepte Silkeswelt mit Backofen Berliner
Edyta von mein-dolcevita mit Piroggen wie bei Mama
Conny von food for the soul mit Klassische Krapfen mit Pflaumenmus
Carina von Coffee2Stay mit Backofen-Quesadillas texanischer Art
Tina von Küchenmomente mit Red Velvet Cupcakes zum Verlieben
Ute von Wiesengenuss mit Chicken Tikka Masala – typisch britisch?
Dirk von Low-n-slow mit Welsh Rarebits
Britta von Brittas Kochbuch mit Crêpes aux pommes et aux noix caramélisées (Crêpes mit karamelisierten Äpfeln und Walnüssen)
Wilma von Pane-Bistecca mit Pancit Canton from Lucille Comfort food from the Philippines
Sylvia von Brotwein mit Hühnersuppe selber machen – klassisch wie bei Oma
Simone von zimtkringel mit New Year Chow Mein
Cornelia von SilverTravellers mit Baked Feta Pasta
Sonja von fluffig & hart mit Gaufres lièges – belgische Waffeln
Sonja von fluffig & hart mit Jjapaguri – Ram-don
Volker von volkermampft mit Klassische Albondigas – spanische Hackbällchen
Aniko von Paprika meets Kardamom mit Nudeln mit DDR-Tomatensoße
Susan von Labsalliebe mit Khorak-e Koofteh Ghelgheli – Kartoffel-Karotten-Pfanne mit Hackbällchen خوراک کوفته قلقلی
Britta von Brittas Kochbuch mit Bienenstichdessert im Glas
Anja von GoOnTravel mit Lasagne Rezept – So kannst du Lasagne selber machen
Jens von Der Reiskoch mit Kreolisches Jambalaya
Sus von CorumBlog 2.0 mit Kürbiscurry mit Erdnuss-Sauce
Tanja als Gastbeitrag auf Volkermampft mit Chashu – japanischer gerollter Schweinbauch für Ramen & Co.
Volker von Volkermampft mit Kreolisches Jambalaya Rezept – Soulfood aus New Orleans

Chicken Cacciatore aus dem Slowcooker

Chicken Cacciatore ist eine amerikanische Version des Pollo Cacciatore und wird laut Wikipedia meist mit Hähnchenbrust, Spaghetti und Parmesan zubereitet.

Chicken Cacciatore

Ich habe bei Food & Wine eine Version entdeckt, bei der Hähnchenkeulen im Slowcooker gegart werden.

Making of

Das Fleisch lässt sich nach drei Stunden Garzeit auf High (eine Zeit, die man wunderbar für einen Spaziergang nutzen kann) ganz leicht vom Knochen lösen. Nun kommt es wieder zurück in die Sauce, die noch einmal abgeschmeckt wird und mit ein paar Kapern (im Original Kapernäpfel) ihren letzten Schliff erhält. Währenddessen ist auch die Pasta fertig  gekocht (hier war es ringförmige Calamarata). Jetzt nur noch Ragu und Pasta mischen, mit etwas Parmesan und Petersilie bestreuen und genießen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chicken Cacciatore aus dem Slowcooker
Kategorien: Hähnchen, Sauce, Nudel, Gemüse, Slowcooker
Menge: 3 Personen

Zutaten

1/2 Essl. Butter
1 Essl. Olivenöl
4 klein. Hähnchenkeulen; enthäutet
Salz
Pfeffer
60 ml Weißwein
1 groß. Zwiebel; gewürfelt
3 Knoblauchzehen; gehackt
2 Essl. Süßes Paprikapulver
1/2 Teel. Chiliflocken
300 Gramm Stückige Dosentomaten (P: mein Tomatensugo mit
-Sellerie)
200 ml Hühnerbrühe
1 Essl. Kapern (Original 6 halbierte Kapernäpfel)
250-300 Gramm Linguine (P: Calamarata)
Parmesan; zum Bestreuen
Fein gehackte Petersilie; zum Bestreuen

Quelle

Food & Wine
Sarah Bolla
January 2014
Erfasst *RK* 09.12.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

In einer Pfanne die Butter und die Hälfte des Olivenöls erhitzen. Die Hähnchenschenkel salzen und pfeffern und in der Pfanne auf jeder Seite etwa 4 Minuten anbraten, bis sie goldbraun sind. Den Weißwein angießen und die Bratrückstände loskochen. Hähnchenschenkel und Wein in den Slowcooker geben.

Das restliche Olivenöl in die Pfanne geben. Zwiebeln und Knoblauch darin goldgelb anbraten, dann Paprika und Chiliflocken kurz mitschmoren. Die Mischung ebenfalls in den Slowcooker geben. Tomaten und Brühe in den Slowcooker gießen und alles mischen. Den Topf schließen und alles 3 Stunden auf High garen, bis das Fleisch schön weich ist.

Die Schenkel herausnehmen, das Fleisch vom Knochen und Knorpel trennen und mit 2 Gabeln auseinanderreißen. Das Fleisch wieder in die Sauce geben, die Kapern einrühren und nochmal abschmecken.

Vor dem Servieren die Pasta kochen, dann abgießen, dabei etwas Nudelwasser auffangen. Die Nudeln mit der Sauce mischen, gegebenenfalls noch etwas Kochwasser zufügen.

Das Gericht in eine Schüssel oder Portionsschalen geben, mit Parmesan und etwas gehackter Petersilie bestreuen.

Das Ragu kann bis zu drei Tage im Voraus zubereitet werden.

Anmerkung Petra: echtes Wohlfühlessen, was kaum Aufmerksamkeit erfordert.

=====

Nachgekocht: Chinesische Jaozi

Wir sind in Runde 3 von Koch mein Rezept angekommen. Der mir zugeloste Blog hat mich jubeln lassen: Barbara von Barbaras Spielwiese ist mehr als nur eine gute alte Bekannte, ich kenne sie schon aus den Usenet-Zeiten des letzten Jahrhunderts ;-), als Rezepte noch in in der Newsgruppe de.rec.mampf diskutiert und getauscht wurden. Von daher nutzen wir auch immer noch die gleiche Rezeptverwaltungssoftware (RezkonvSuite), was den Austausch sehr erleichtert. In meinem Archiv fanden sich bisher schon über 300 Rezepte von Barbara. Als ich ihr erzählte, dass ich mir jetzt fürs Event etwas aus ihrem Blog aussuchen darf, bot sie mir  gleich ihre komplette Sammlung an. Ich habe gerne ja gesagt – lieben Dank nochmal von hier aus!

Tatsächlich haben wir uns auch im richtigen Leben schon mehrfach getroffen, genug zu erzählen gab es immer. Barbara reist sehr gerne und bringt von da viele unterschiedliche Rezept-Ideen in ihren Blog ein. Besonders beliebt sind mediterrane, aber auch asiatische, vor allem chinesische Gerichte. Barbara hat mir mit ihren Chinesisch-Kenntnissen sogar schon einmal bei der (kulinarischen) Verständigung mit unserem damaligen chinesischen Gastsohn Guang Zhen helfen können, wie man hier nachlesen kann.

Eine große Liebe von Barbara ist auch das Backen bzw. Patisserie. Sehr empfehlenswert ist die Daim-Walnuss-Torte, die ich mir von ihrer kleinen Torte abgeguckt habe. Nach meiner ersten Begegnung mit italienischer Buttercreme  habe ich jetzt auch ihre köstlich aussehende Zitronenschnitz-Torte auf meine to try-Liste gesetzt. Bei einem weiteren pikanten Rezept im Blog, den Grünkernküchle mit Bärlauch-Dip stand Barbaras Spielwiese ebenfalls Pate.

Jiaozi

Ich habe mir für Koch mein Rezept ein Gericht herausgesucht, was sich schon seit 2008 auf Barbaras Blog findet und was ich damals sogar gleich zweimal kommentiert habe: Jiaozi (饺子 bzw. jiǎozi), das sind chinesische Teigtaschen, hier gefüllt mit Frühlingszwiebeln und Schweinehackfleisch, die man zum Essen in eine gewürzte Mischung aus Sojasauce und dunklen Reisessig (Chinkiangessig) tunkt. Vor ein paar Jahren habe ich sie schon einmal gemacht, aber nicht verbloggt. Nun bot sich beste Gelegenheit, das nachzuholen. Köstlich, schon beim Schreiben läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen 🙂

Making of

Bei der Herstellung der Teigplatten für die Jaozi bediene ich mich eines Tricks, den ich mir aus Andrea Nguyens Asian Dumplings* abgeguckt habe:  Andrea legt die vorportionierten Teigkügelchen in eine Tortilla-Presse (so wie etwa diese hier*) und bekommt so ganz schnell und umkompliziert wunderbar runde Plättchen, die dann nur noch mit einem kleinen Rollholz auf der Außenseite etwas dünner gerollt werden müssen, so dass ein kleiner „Bauch“ in der Mitte verbleibt, aber nach dem Zusammendrücken der Ränder beim Verschließen der Teig überall gleich dick ist.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chinesische Jiaozi
Kategorien: Teigtasche, Gefüllt, Hackfleisch, Schwein, China
Menge: 36 Stück

Zutaten

H TEIG
280 Gramm Weizenmehl Type 405
120 ml Lauwarmes Wasser; Menge anpassen
H FÜLLUNG
200-250 Gramm Schweinehackfleisch
100-200 Gramm Frühlingszwiebeln, Schnittknoblauch und/oder
-Chinakohl (P: 150 g Frühlingszwiebeln)
2 Teel. Sojasauce
2 Teel. Sesamöl
1 Teel. Salz
H TUNKE
100 ml Helle Sojasauce
2-3 Essl. Dunkler Essig (Chinkiang-Essig)
5 Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Essl. Ingwer; fein gehackt
1-3 Teel. Chiliöl; nach Geschmack

Quelle

leicht modifizert nach Barbara Spielwiese
Teigtaschenherstellung nach Andrea Nguyen
Asian Dumplings
Erfasst *RK* 19.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Aus Mehl und Wasser einen festen, glatten Teig kneten. (P: Mehl und Wasser im Food Processor pulsierend zu einem Teig mischen, dann zusammenkneten). Den Teig abgedeckt mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Das Gemüse fein hacken, mit dem Hackfleisch, der Sojasauce, dem Sesamöl und dem Salz gut verkneten.

Für die Tunke sämtliche Zutaten mischen und in kleinen Schüsselchen auf den Eßtisch stellen. Eventuell anderes Mengenverhältnis wählen, je nach Geschmack.

Den Teig in 36 Kügelchen (à etwa 10-11 g) teilen. Jeweils ein Kügelchen in die Tortillapresse einlegen und flachpressen, dann mit einem kleinen Rollholz den Rand noch etwas dünner ausrollen. Dafür mit der einen Hand das Rollholz von innen nach außen rollen, mit der anderen die Teigplatte etwas weiter drehen, bis man wieder am Ausgangspunkt angelangt ist.

Jetzt jeweils einen Teigkreis auf eine Handfläche nehmen und etwas von der zubereiteten Füllung in die Mitte legen. Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand die Teigscheibe zur Hälfte falten und die Ränder gut zusammendrücken, nach Belieben dabei einfalten oder krendeln. Die Jiaozi auf ein Brett oder eine Bambusmatte setzen.

Traditioneller Kochvorgang: Einige Liter Wasser in einem großen Topf erhitzen und sprudelnd kochen lassen. Soviele Jiaozi in den Topf legen, daß sie noch genügend Platz haben. Die Jiaozi einmal umdrehen, damit sie nicht aneinanderkleben. Das Wasser wieder aufkochen lassen und eine Tasse kaltes Wasser zugeben. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, dann sind die Jiaozi gar und werden sofort serviert.

Man kann aber auch die Jiaozi portionsweise in einen großen Topf mit reichlich sanft kochendem Wasser einlegen und die Temperatur dann etwas reduzieren. Die Jiaozi brauchen etwa 8 Minuten, bsi sie fertig sind, sie schwimmen dann oben.

Die Jiaozi mit einem Schaumlöffel herausfischen und auf einer Platte warm stellen.

Zum Essen die Jiaozi mit den Stäbchen aufnehmen, kurz in die vorbereitete Tunke tauchen und genießen!

Anmerkung Petra: die Herstellung dauert, aber es lohnt sich. Köstlich! Ungekochte Jiaozi können laut Andrea Nguyen einzeln eingefroren und dann in Plastiktüten gefüllt werden. Vor dem Garen antauen lassen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce

Ihr mögt Nudeln, aber auch schnelle und pikante Asiaküche?

Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce

Dann lege ich euch dieses unkomplizierte Pastagericht mit Schweinehackfleisch und einer würzigen Erdnusssauce ans Herz. Gefunden habe ich das Rezept von einigen Jahren in einer Fine Cooking.

Wie so oft bei Asia-Gerichten sollte man alle Zutaten vor Kochbeginn schnibbeln oder abmessen und bereit stellen, da der eigentliche Kochprozess nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Belohnt wird man von einem Teller voller Nudelglück 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce
Kategorien: Nudel, Sauce, Hackfleisch, Erdnuss, Asien
Menge: 2 Personen

Zutaten

200 Gramm Saucenfreundliche Nudeln (Rotini, Shipli,
-Fusilli)
Salz
3/4 Essl. Geröstetes Sesamöl
3 Frühlingszwiebeln; Weiß und Grün getrennt in
-Scheiben geschnitten
1 Essl. Fein gehackter Ingwer
1 Knoblauchzehe; fein gehackt
250 Gramm Schweinehackfleisch
2 Essl. Sojasauce
1 Essl. Reisessig
1/2 Essl. Sriracha oder Sambal Oelek; mehr nach Geschmack
1/2 Essl. Zucker
60 Gramm Stückige Erdnussbutter (crunchy)
80-100 ml Hühnerbrühe
Frisches Koriandergrün; falls vorhanden
1 Limette; in Vierteln, zum Servieren

Quelle

Fine Cooking Issue 136
Erfasst *RK* 16.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen Topf mit 2 l Salzwasser erhitzen. Sojasauce, Essig, Sriracha (oder eine andere Chilisauce nach Wahl) und Zucker in einem Gefäß mischen.

Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und das Sesamöl hineingeben. Das Weiße der Frühlingszwiebeln darin etwa 1 Minute rührbraten. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Jetzt das Schweinefleisch hineingeben und etwa 5 Minuten krümelig braten.

Gegen Ende dieser Zeit die Nudeln ins kochende Wasser geben und nach Anweisung kochen.

Die Sojasaucen-Mischung zum Hackfleisch geben und aufkochen lssen, dann die Erdnussbutter hinzufügen und alles glatt rühren. Zum Schluss die Brühe zufügen und etwa 2 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas vom Nudelwasser auffangen, und wieder in den Topf zurückgeben. Die Erdnuss-Hackfleischsauce sowie das Frühlingszwiebelgrün zu den Nudeln geben und alles gut vermischen. Nach Bedarf noch etwas Nudelwasser einrühren.

Die Nudeln nach Belieben mit Koriandergrün bestreuen und mit Limettenvierteln servieren.

Anmerkung Petra: schnell gemacht und sehr lecker!

=====

Udon-Stir Fry mit Kohl und Hackfleisch

Bei der letzten Asialaden-Bestellung habe ich auch 2 Päckchen mit frischen Udonnudeln ( wie hier*) mit geordert.

Udon-Stir Fry

Das passende Rezept kam von Bon Appetit und klang verheißungsvoll: Better- than-Takeout Stir-Fried Udon. Ergänzt werden die dicken Nudeln durch Kohl (ich habe Spitzkohl verwendet), Frühlingszwiebeln und Schweinehack. Würze kommt von Mirin, Ingwer, Chiliflocken und Sojasauce.

Hack anbraten

Um das Hackfleisch anzubraten, lässt man es in flachen Fladen ungestört braun braten, erst dann wird es gedreht und in kleinere Stücke zerteilt. Wer das Gericht vegetarisch halten möchte, verwendet Shiitake-Pilze oder Champignons anstelle vom Hackfleisch.

Den vielen positiven Kommentaren bei BonAppetit schließen wir uns gerne an! Wir fanden allerdings die im Original verwendete Menge an Mirin und Sojasauce etwas üppig, im Rezept habe ich sie reduziert.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Udon-Stir Fry mit Kohl und Hackfleisch
Kategorien: Nudel, Kohl, Hackfleisch, Asien
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

2 Essl. Öl
250 Gramm Sehr grob gehackter Spitzkohl
2 Pack. Frische Udonnudeln à 200 g
2 Teel. Geröstetes Sesamöl
200 Gramm Schweinehackfleisch
3-5 Frühlingszwiebeln; je nach Dicke, Weißes und
-Helles grob gehackt, dunkles Grün separat in
-dünnen Streifen
2 Teel. Geriebener frischer Ingwer
1 Teel. Chiliflocken
50 ml Mirin
50 ml Sojasauce
1 Essl. Geröstete Sesamsaat (P: hier schwarzer Sesam)

Quelle

Bon Appetit March 2017
Erfasst *RK* 02.04.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

1 El Öl in einer großen Pfanne mittelhoch erhitzen. Den Kohl zugeben und unter öfterem Wenden etwa 4 Minuten braten, bis er anfängt, braun zu werden. Die Hitze reduzieren und 4 weitere Minuten weiterbraten, bis auch die dickeren Stücke weich sind. Pfanne beiseite stellen.

In einem weiten Topf 1 1/2 l Wasser zum kochen bringen. Die Udonnudeln hineingeben, Topf vom Herd nehmen und etwa 1 Minute stehen lassen, dabei umrühren, um die Nudeln zu lösen. Den Topfinhalt in ein Sieb gießen, die Nudeln wieder in den Topf zurückgeben und mit dem Sesamöl vermischen. Den Kohl zu den Nudeln geben.

Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und mit 1 El Öl mittelhoch erhitzen. Das Hackfleisch in die Pfanne geben, mit einem Spatel zu flachen Fladen auseinanderdrücken und ohne zu Rühren etwa 3 Minuten braten, bis die Unterseite schön braun ist. Das Fleisch umdrehen, in kleinere Stücke teilen udn noch etwa 1 Minute weiterbraten.

Jetzt die gehackten helleren Teile der Frühlingszwiebeln, Ingwer und Chiliflocken einrühren, etwa eine mubnte rührbraten, bis die Frühlingszwiebeln weich werden. Nun die Udon-Kohlmischung, Mirin und Sojasauce zugeben und unter Rühren knapp 1 Minute vermischen, dabei den Bratrückstand von der Pfanne lösen. Die frühlingszwiebelstreifen und den Großteil der Sesamsaat einrühren, mit dem restlichen Sesam bestreuen.

Wer das Gericht vegetarisch halten möchte, verwendet Shiitake-Pilze oder Champignons anstelle vom Hackfleisch.

Anmerkung Petra: schnell gemacht, sehr lecker. Geht sicher auch mit anderen Nudeln, auch breiten Reisnudeln. Im Original wurde mehr Mirin und Sojasauce verwendet, dies wurde aber von den Nudeln nicht komplett aufgenommen und blieb in der Pfanne zurück.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Gebackene Pasta mit Cheddar und Brokkoli

Pasta geht hier eigentlich immer, besonders wenn Käse im Spiel ist 🙂

Gebackene Pasta mit Cheddar und Brokkoli

Als Anregung für diesen Rigatoni-Auflauf mit Brokkoli und Käse dienten die Spicy Baked Pasta with Chedddar and Broccoli Rabe der Bon Appetit. Broccoli Rabe (Stängelkohl) musste ich durch Brokkoli ersetzen, was aber problemlos funktionierte.

Gebackene Pasta mit Cheddar und Brokkoli

Das mit einer knusprigen Käse-Bröselkruste überbackene Gericht kommt ohne größeren Saucenanteil daher, wir fanden es aber dennoch überhaupt nicht trocken.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebackene Pasta mit Cheddar und Brokkoli
Kategorien: Auflauf, Gratin, Nudel, Gemüse, Käse
Menge: 2 Personen

Zutaten

180 Gramm Rigatoni; oder vergleichbare Nudeln
1 1/2 Essl. Olivenöl
1 Lauchstange; nur das Weiße und Hellgrüne in
-Ringen
Salz
Pfeffer
1/2 Teel. Chiliflocken; Menge nach Geschmack
300 Gramm Brokkoli; Röschen und geschälter Stängel, netto
-gewogen
80 ml Schlagsahne
120 Gramm Cheddar*; grob geraffelt; getrennte Verwendung
5 Essl. Schnittlauch; in Röllchen; getrennte Verwendung
5 Essl. Panko; oder grobe Semmelbrösel
1 Essl. Olivenöl

Quelle

modifiziert nach
Bon Appetit
March 2020
Erfasst *RK* 26.03.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser knapp gar kochen (2 Minuten unter der angegebenen Kochzeit), dann abgießen, dabei etwa 100 ml Kochwasser auffangen.

Währenddessen 1 1/2 El Öl in einem breiten Topf erhitzen. Die Lauchringe zugeben, salzen und pfeffern und unter gelegentlichem Rühren etwa 8-10 Minuten garen, bis sie weich werden und anfangen zu bräunen. Die Chiliflocken und den Brokkoli zugeben, salzen und pfeffern und etwa 2 Minuten rühren. Den Topf von der Platte nehmen.

Die Nudeln und das aufgefangene Pastawasser zur Brokkoli-Mischung geben ebenso die Sahne, 3/4 vom Käse und die Hälftes des Schnittlauchs, alles gut vermischen und in eine Auflaufform füllen. Die Semmelbrösel mit dem restlichen Olivenöl und Käse mischen, leicht salzen und pfeffern und auf dem Auflauf verteilen.

Die Form für etwa 30-35 Minuten in den Backofen schieben bis der Käse goldbraun ist. Leicht abkühlen lassen, den restlichen Schnittlauch auf dem Auflauf verteilen und servieren.

Dazu passt ein grüner Salat.

Anmerkung Petra: schönes rundes Pastagericht, das allerdings nicht sehr saucig daher kommt. Wer das möchte, sollte etwas mehr Sahne/ Brühe verwenden. Im Original wird Broccoli Rabe, Stängelkohl verwendet – auch Broccolini, Bimi, wird als Ersatz genannt.

*Gruyère sollte sich auch sehr gut eignen.

=====