Chipotle-Ketchup

Urlaubsbedingt blieb diesen Monat leider sehr wenig Zeit für die kulinarische Weltreise mit Ziel Mexiko. Um wenigstens einen kleinen Beitrag zu leisten, habe ich aus einem Teil der Tomaten, die meine Nachbarin für mich während der Zeit unserer Abwesenheit geerntet und eingefroren hat, ein Chipotle Ketchup gekocht.

Chipotles en adobo*, also Chipotle Chilis, die in eine Essig-Tomatensauce eingelegt wurden, verwende ich seit vielen Jahren mit Begeisterung – sie verleihen vielen mexikanischen Gerichten ein ganz spezielles rauchiges Aroma, das geradezu süchtig macht 😉

Das Rezept für meinen Chipotle Ketchup habe ich in Thomasina Miers‘ Mexican Food made simple**  gefunden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chipotle Ketchup
Kategorien: Sauce, Gemüse, Chili, Mexiko
Menge: 4 Flaschen à 300 ml

Zutaten

2 Essl. Olivenöl
2-3 Zwiebeln; in Streifen
8 Knoblauchzehen; in Scheiben
1 1/2 kg Reife Tomaten; Dose geht auch (P: TK, gehäutet,
-grob gehackt)
1 Selleriestange; geputzt, in Scheibchen
125 ml Apfelessig
70 Gramm Demerara Zucker; brauner Zucker
1/2 Zimtstange
1 Teel. Selleriesalz
1/2 Teel. Senfpulver
1/2 Teel. Nelken
1/2 Teel. Muskatblüte
2 Teel. Koriandersaat
2 Teel. Schwarze Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
2-3 Essl. Chipotles en adobo; (P: Kerne entfernt, gehackt,
-Original 1-2 El)
Salz

Quelle

modifiziert nach
Thomasina Miers
Mexican Food made simple
Erfasst *RK* 23.09.2018 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Ölivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebeln bei nicht zu großer Hitze darin anschwitzen, bis sie glasig werden. Den Knoblauch zugeben und weiterschmoren, bis die Zwiebeln gerade eben anfangen, Farbe zu nehmen.

Die Tomaten samt Saft zugeben und etwas zerdrücken. Die restlichen Zutaten zugeben, zum Kochen bringen und alles etwa 1 Stunde sanft simmern lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Nach einer Stunde die Lorbeerblätter entfernen und Mischung fein pürieren (P: Uralt-Thermomix), dann das Püree wieder in den Topf geben und bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln lassen.

Den Ketchup kochend heiß in saubere Flaschen füllen. Hält sich im Kühlschrank mehrere Monate.

Anmerkung Petra: schmeckt prima, angenehm rauchig-scharf!

=====

Wer „etwas Richtiges“ zu essen sucht: im Blog finden sich eine ganze Reihe mexikanischer Gerichte, zum Stöbern bitte hier entlang.

Die Gerichte meiner „Mitreisenden“:

Volkermampft: Beef Barbacoa – oder pulled Beef auf mexikanisch | selbstgemachte Maistortillas | Mexikanische Conchas – die leckere Brötchen-Keks Kombi
Brittas Kochbuch: Chuletas de cerdo con frijoles (Schweinekoteletts mit Bohnen)
Gastbeitrag Sebastian Reichelt: Tacos aus Maistortillas mit scharfer Mango-Salsa
Mein wunderbares Chaos: Churros aus dem Backofen mit Schoko-Chili-Dip | Flan napolitano | Carnitas Fajitas mit Schwarze-Bohnen-Salsa und Salsa verde
Kleines Kuliversum: Schnelle Guacamole
zimtkringel: Empanadas de carne – Rindfleischpasteten
Brotwein: Tortilla-Chips selber machen – Nachos mit Guacamole und Salsa-DipChili con CarneWeizentortilla – mexikanische Tortilla-Fladen selber machenChicken Fajitas – mexikanische Wraps mit Hähnchen und Paprika
Küchenlatein:  Volteado de Piña – umgedrehter Ananaskuchen
Papilio Maackii:  Huevos Rancheros – Mexikanisches Frühstück
Stadt Land Gnuss: Memelas – mexikanische Teigfladen

*[Werbung wegen Nennung der Marke und der Bezugsquelle, die Chipotles en adobo wurden selbst gekauft]

**=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Fröhliche Weihnachten!

Allen Lesern von Chili und Ciabatta wünsche ich ein friedvolles, fröhliches und genussreiches Weihnachtsfest!

Dieses Jahr ist hier alles etwas anders: zum allerersten Mal wird bei uns Weihnachten nur zu zweit gefeiert. Deswegen gehen ganz besonders liebe Grüße an Kathi, Frani und Moritz sowie ihre Partner, die das Fest entweder mit Babybauch oder in der eigenen kleinen Familie mit Baby Valentin oder mit der aus dem Ausland angereisten Freundin begehen. Lasst es euch gutgehen, genießt die gemeinsame Zeit, wir sind in Gedanken bei euch und stoßen ganz klassisch mit French 75 und ein paar Thymian-Gougères auf euch alle an, bevor es dann mit Graved Lachs Martinis und Königin-Pastetchen weitergeht – Ihr kennt das ja zur Genüge 🙂

Weihnachten 1955

Wenn hier wegen der großen Entfernung schon kein Kleinkind unterm Weihnachtsbaum zu finden ist, so braucht Ihr doch nicht auf ein Foto zu verzichten 😉 Ich hab einfach mal in alten Alben gekramt und Fotos von meinen ersten Weihnachten 1955 (!) gefunden. Habt alle so ein Staunen in den Augen!

 

Frohe Weihnachten!

Weihnachtsmarkt Waldwipfelweg

Wenn's dieses Jahr schon keinen Schnee gibt, so bleibt das Bild vom Weihnachtsmarkt beim Waldwipfelweg in St. Englmar eben (fast) schwarz 😉

Ich wünsche Euch allen friedliche und entspannte Feiertage! Wir freuen uns, jetzt wieder im Kreis unserer Lieben feiern zu können, freuen uns auf gutes Essen, lebhafte Diskussionen und Planungen – das wird ein ereignisreiches neues Jahr!

Frohe Weihnachten!

Eisblumen

Da uns der Himmel dieses Jahr wohl keine weißen Weihnachten beschert, wünsche ich allen Lesern von Chili und Ciabatta mit diesen "Eisblumen" frohe und friedvolle Festtage!

Wie immer wird es hier auf dem Blog während der Feiertage ruhig sein: wir genießen die Zeit, wenn das Haus sich mit Leben füllt und die Familie wieder einmal komplett ist. Kommt gut ins Neue Jahr, ich hoffe, wir sehen uns dann gesund und munter wieder!

Pizzapfannkuchen-Auflauf

Zur Zeit bin ich weiterhin auf der Suche nach Rezepten, bei denen ich meine üppige Tomatenernte unterbringen kann. Da kam mir ein Rezept aus der lecker für einen Pizza-Pfannkuchen-Auflauf sehr gelegen, bei dem eigentlich Dosentomaten Verwendung finden.

Pizzapfannkuchen-Auflauf

Ich habe die benötigte Tomatensauce aus frischen, gehäuteten Tomaten gekocht, die Pfannkuchen habe ich mit deutlich weniger Mehl angerührt. Gefüllt werden die Pfannkuchen mit würziger Tomatensauce, Schinken bzw. Salami und Mozzarella. Die aufgerollten Pfannkuchen schneidet man in Rollen und überbäckt diese im Ofen mit Käse.

Heraus kommt ein schön saftiger Auflauf, der uns prima gefallen hat. Das Prinzip kann man sicher auch mit anderen "Pizzabelägen" nachbauen: Thunfisch und Zwiebelringe, gebratene Hackfleischkrümel, Mais und Peperoni, Spinat und Feta oder Blauschimmelkäse sind nur einige spontane Ideen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Pfannkuchen-Auflauf
Kategorien: Pfannkuchen, Gemüse, Käse, Auflauf
Menge: 3 Personen

Zutaten

125 Gramm   Mehl
250 ml   Milch
2     Eier
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Piment d'Espelette oder gemahlene Chilis
1 Bund   Frühlingszwiebeln
1 Essl.   Olivenöl
800 Gramm   Tomaten*; gehäutet, in Stücke geschnitten
      Oregano
125 Gramm   Büffel-Mozzarella; in Stücke geschnitten
      Butterschmalz; zum Braten
2 groß.   Scheiben gekochter Schinken (60 g)
60 Gramm   Salami in dünnen Scheiben
75 Gramm   Geriebener Gruyère oder Bergkäse
      Butter; für die Form

Quelle

  modifiziert nach
  lecker
  Erfasst *RK* 06.10.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Milch und Eier glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden, dabei Weißes und Grünes trennen.

Das Öl erhitzen und das Weiße der Lauchzwiebeln andünsten. Die Tomaten dazugeben, zum Köcheln bringen, Oregano zugeben. Alles sanft etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis die Sauce sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Piment d'Espelette abschmecken.

Etwas Butterschmalz in einer Pfannkuchenpfanne (ca. 24 cm Durchmesser) erhitzen. 1/4 des Teiges hineingießen und von beiden Seiten goldbraun braten. Den Pfannkuchen auf einen Teller geben. Den restlichen Teig zu drei weiteren Pfannkuchen verarbeiten.

Je 2-3 EL Tomatensauce auf die Pfannkuchen verteilen. 2 Pfannkuchen mit Schinken und 2 Pfannkuchen mit Salami belegen. Den Mozzarella darauf verteilen. Die Pfannkuchen aufrollen und in Rollen von etwa 3-4 cm Kantenlänge schneiden.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Eine Auflaufform ausbuttern. Die restliche Tomatensauce in der Form verteilen. dDie Pfannkuchenröllchen mit der Schnittseite nach unten in die Form setzen. Den geriebenen Käse darüberstreuen und die Form für etwa 25 Minuten in den Backofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist.

Die grünen Frühlingszwiebelringe auf den Auflauf streuen, servieren.

Anmerkung Petra: Prima, schön saftig!

*Ergab bei mir gut 500 g fertige Tomatensauce.

=====

Print Friendly and PDF