Pizzapfannkuchen-Auflauf

Zur Zeit bin ich weiterhin auf der Suche nach Rezepten, bei denen ich meine üppige Tomatenernte unterbringen kann. Da kam mir ein Rezept aus der lecker für einen Pizza-Pfannkuchen-Auflauf sehr gelegen, bei dem eigentlich Dosentomaten Verwendung finden.

Pizzapfannkuchen-Auflauf

Ich habe die benötigte Tomatensauce aus frischen, gehäuteten Tomaten gekocht, die Pfannkuchen habe ich mit deutlich weniger Mehl angerührt. Gefüllt werden die Pfannkuchen mit würziger Tomatensauce, Schinken bzw. Salami und Mozzarella. Die aufgerollten Pfannkuchen schneidet man in Rollen und überbäckt diese im Ofen mit Käse.

Heraus kommt ein schön saftiger Auflauf, der uns prima gefallen hat. Das Prinzip kann man sicher auch mit anderen "Pizzabelägen" nachbauen: Thunfisch und Zwiebelringe, gebratene Hackfleischkrümel, Mais und Peperoni, Spinat und Feta oder Blauschimmelkäse sind nur einige spontane Ideen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pizza-Pfannkuchen-Auflauf
Kategorien: Pfannkuchen, Gemüse, Käse, Auflauf
Menge: 3 Personen

Zutaten

125 Gramm   Mehl
250 ml   Milch
2     Eier
      Salz
      Pfeffer
1 Prise   Piment d'Espelette oder gemahlene Chilis
1 Bund   Frühlingszwiebeln
1 Essl.   Olivenöl
800 Gramm   Tomaten*; gehäutet, in Stücke geschnitten
      Oregano
125 Gramm   Büffel-Mozzarella; in Stücke geschnitten
      Butterschmalz; zum Braten
2 groß.   Scheiben gekochter Schinken (60 g)
60 Gramm   Salami in dünnen Scheiben
75 Gramm   Geriebener Gruyère oder Bergkäse
      Butter; für die Form

Quelle

  modifiziert nach
  lecker
  Erfasst *RK* 06.10.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Milch und Eier glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen.

Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden, dabei Weißes und Grünes trennen.

Das Öl erhitzen und das Weiße der Lauchzwiebeln andünsten. Die Tomaten dazugeben, zum Köcheln bringen, Oregano zugeben. Alles sanft etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis die Sauce sämig ist. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Piment d'Espelette abschmecken.

Etwas Butterschmalz in einer Pfannkuchenpfanne (ca. 24 cm Durchmesser) erhitzen. 1/4 des Teiges hineingießen und von beiden Seiten goldbraun braten. Den Pfannkuchen auf einen Teller geben. Den restlichen Teig zu drei weiteren Pfannkuchen verarbeiten.

Je 2-3 EL Tomatensauce auf die Pfannkuchen verteilen. 2 Pfannkuchen mit Schinken und 2 Pfannkuchen mit Salami belegen. Den Mozzarella darauf verteilen. Die Pfannkuchen aufrollen und in Rollen von etwa 3-4 cm Kantenlänge schneiden.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Eine Auflaufform ausbuttern. Die restliche Tomatensauce in der Form verteilen. dDie Pfannkuchenröllchen mit der Schnittseite nach unten in die Form setzen. Den geriebenen Käse darüberstreuen und die Form für etwa 25 Minuten in den Backofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist.

Die grünen Frühlingszwiebelringe auf den Auflauf streuen, servieren.

Anmerkung Petra: Prima, schön saftig!

*Ergab bei mir gut 500 g fertige Tomatensauce.

=====

Print Friendly and PDF

Waliser Käseschnitte

Das war schon ein herber Wechsel vom angenehm warmen Tessin in den nasskalten Bayerischen Wald, wo uns der Herbst mit dicken Laubteppichen auf dem Boden empfing.

Walliser Käseschnitten

Da haben wir uns gerne mit einer Walliser Käseschnitte nochmal die wunderschönen Wandertage im Binntal in Erinnerung gerufen, wohin uns unser "Urlaub im Urlaub" geführt hat.

Abricotine

Passend dazu gibt's Abricotine, einen feinen Aprikosenschnaps aus dem Valais zur Verdauung

Binntal

So schön war's im Binntal!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Walliser Käseschnitte
Kategorien: Snack, Brot, Käse, Wallis
Menge: 1 Person

Zutaten

2-4 Scheiben   Weißbrot oder Ruchbrot (1-1 1/2 cm dick), je
      -nach Größe
  Etwas   Butter; zum Braten
  Etwas   Trockener Weißwein; zum Beträufeln (Fendant)
200 Gramm   Gruyère; in gut 1/2 cm dicken Scheiben (hier 4
      -Scheiben für 4 kleinere Brotscheiben)
H SOWIE NACH BELIEBEN
      Luftgetrockneter Schinken
      Cocktailtomaten; in Scheiben
H WEITERE MÖGLICHKEITEN
      Gebratene Zwiebelstreifen
      Speck
      Spiegelei zum obenauf Setzen
H DAZU
      Blattsalat oder
      Cornichons, Silberzwiebeln, Tomatenachtel

Quelle

  nach diversen Quellen im Internet
  Erfasst *RK* 14.09.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 240°C vorheizen.

Die Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen, das Brot darin unter Wenden leicht rösten. Die Scheiben in eine ofenfeste Form legen, mit etwas Weißwein beträufeln und mit dem Belag nach Wahl belegen: hier war unter dem obligatorischen Käse luftgetrockner Bresaola und Tomaten aus eigener Ernte.

Die Form für 10-15 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist. Sofort mit einem Salat oder etwas Essiggemüse servieren.

Anmerkung Petra: sehr leckeres, schnelles und "währschaftes" Essen für kalte Tage oder hungrige Wanderer.

=====

Print Friendly and PDF

2 x würzige Knabbernüsse

Letze Woche hatte Helmut Geburtstag. Als kleine Dreingabe habe ich ihm diesmal nichts Süßes auf den Tisch gelegt, sondern seine Liebe zu Nüssen (er selbst bezeichnet es schon mal als Sucht ;-)) genutzt und ihm zwei Gläser mit "veredelten" Knabbernüssen hingestellt. Die erste Bewährungsprobe hatten die dann beim WM-Endspiel Argentinien-Deutschland 🙂

Scharfwürzige Walnüsse

Nummer 1: Walnüsse (ich habe auch noch einen Restbestand Pecannüsse dazu gegeben), geröstet mit einer buttrigen, pikanten Gewürzmischung

Knabber-Nuss-Mix

Nummer 2: Ein Mix aus Mandeln, Cashews und Macadamianüssen, bei dem die süß-pikanten Aromaten mit Hilfe von halb steif geschlagenem Eiweiß an die Nüsse "geklebt" werden.

Direkt nach dem Rösten haben mir die Walnüsse besser geschmeckt, nach ein paar Tagen fand ich aber den Nussmix besser – der war gleich von Anfang an Helmuts Favorit.

Im Blog findet sich noch ein weiteres Rezept für würzige Nüsse: im Smoker geräucherte Curry-Pecannüsse. Fröhliches Knabbern!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Knabber-Nuss-Mix
Kategorien: Snack, Nuss
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

125 Gramm   Macadamianüsse (P: meine waren gesalzen)
100 Gramm   Geschälte Mandeln
100 Gramm   Cashewkerne natur
1     Eiweiß
1/2 Teel.   Rauchsalz
1 Teel.   Salz
1 Teel.   Mildes Currypulver
1/2 Teel.   Gemahlene Chilis (P: von Bangkok upright)
1 Teel.   Pimentón de la vera dulce
1/2 Teel.   Kreuzkümmel
1/2 Teel.   Gemahlener Pfeffer
30 Gramm   Brauner Zucker (P: Lyles weicher brauner Zucker)

Quelle

  eigenes Rezept nach diversen Quellen im Internet
  Erfasst *RK* 17.07.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen.

Das Eiweiß halbsteif schlagen, die Gewürze unterziehen und die Nüsse zugeben. Alles gut vermischen und auf dem Backblech verteilen. Das Blech in den Ofen schieben und unter gelegentlichem Rühren etwa 20-25 Minuten rösten, bis die Nüsse braun und trocken sind (P: ich habe die Nüsse nach 15 Minuten auf frisches Backpapier umgebettet und weitere 10 Minuten geröstet).

Die Nüsse abkühlen lassen und in einem gut schließenden Gefäß aufbewahren.

Anmerkung Petra: knackiger würziger Nussmix, sehr gut! Helmuts Favorit.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Scharfwürzige Walnüsse
Kategorien: Snack, Nuss
Menge: 1 Ansatz

Zutaten

200-300 Gramm   Walnusskerne und/oder Pecannusskerne
2 Essl.   Geschmolzene Butter
1/2 Teel.   Gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Teel.   Cayennepfeffer (P: Chilipulver von Bangkok
      -upright)
1/2 Teel.   Getrockneter Thymian; gemörsert
1/2 Teel.   Gemahlene Muskatnuss
1 Teel.   Salz
1/2 Teel.   Gemahlener schwarzer Pfeffer

Quelle

  nach
  Jill McQuown in
  rec.food.cooking
  (Lee Baily, some southern cookbook?)
  Erfasst *RK* 17.07.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut mischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Nüsse darauf verteilen. Etwa 15 Minuten rösten, bis sie anfangen zu duften, dabei öfter umrühren, um ein Verbrennen zu vermeiden.

Die Nüsse zum Abkühlen auf Küchenpapier ausbreiten, dann in einem gut schließenden Gefäß aufheben.

Anmerkung Petra: prima, schmecken frisch am besten. Mischung aus Walnüssen und ein paar Pecans verwendet.

=====

10 Jahre Chili und Ciabatta – danke!

Ich habe ja nicht immer gute Einfälle (fragt meinen Mann ;-)), aber die Idee mit den Postkarten war wirklich gut!

Bitte guckt euch mal diese Galerie an! Es ist einfach unglaublich, was für eine Vielfalt an Karten und Briefen in den letzten 2 Wochen nach meinem Aufruf zum 10-jährigen Blog-Geburtstag von Chili und Ciabatta in meinem Briefkasten gelandet ist – Ihr seid absolut großartig! Jeden Tag habe ich ungeduldig auf den Briefträger gewartet, jede Karte habe ich neugierig und mit großem Interesse gelesen, musste oft lachen, war aber auch gerührt von den lieben Worten. So viele stille Leser haben sich einen Ruck gegeben und sind aktiv geworden, was mich ganz besonders gefreut hat.

Was Ihr mir geschickt habt ist so bunt wie das Leben: alt, auch sehr alt, neu, witzig, informativ, modern, kitschig, komisch, künstlerisch, selbstgemacht, nachdenklich, gedichtet, genäht, verziert, mit Chilisamen, mit Prosecco-Gutschein, kamen von nah und von fern, aus Deutschland, Österreich, Holland, Italien, Frankreich, der Schweiz und Australien, von alten und jungen Lesern, von Bekannten und Unbekannten. Dazu gab's sogar noch Dreingaben wie türkische Süßigkeiten, ein Buch und Brotkorbdeckchen. Mein ganz herzlicher Dank geht an jeden Einzelnen, der mir geschrieben und gratuliert hat!

Von den 151 Karten nahmen 149 an der Verlosung teil – ebensoviele Zettelchen sind im Lostopf gelandet. Gezogen hat der Hausherr als "Glücksfee".

Auf ein Päckchen freuen dürfen sich die Absender dieser Karten:

Gewinner Verlosung

Vier Päckchen gehen in den nächsten Tagen nach Deutschland: nach Berlin, nach Bensheim, nach Wesel, nach ?, eines in die Schweiz nach Zürich. Drin wird sein Minneola-Aperol-Gelee, Gewürzte Blutorangenmarmelade, Zitronen-Confit, Gemüsebrühpulver selbst gemacht, eine Probe Valle Maggia Pfeffer, Weltfrieden-Kekse und Pfeffer-Parmesan-Biscotti.

Damit das auch klappt, brauche ich aber noch die vollständigen Post-Adressen von Monika M. aus Wesel (3D-Erdbeeren) und von Zizibe (Lamm brusko) – bitte schickt mir die notwendigen Infos an meine Mailadresse, die im Impressum zu finden ist.

Danke!

Frohe Weihnachten!

Wie jedes Jahr hat sich das Haus in den letzten Tagen nach und nach gefüllt. Schön, wenn wieder eine große Runde um den Tisch sitzt und lebhaft erzählt wird! Nach gutem Essen geht's dann auch raus in die Natur, um etwas Frischluft zu schnappen und sich wieder neuen Appetit zu holen.

Winterbank

Ich hoffe, Ihr findet auch mal ein Plätzchen abseits des Trubels, an dem Ihr etwas innehalten könnt, bevor es dann mit Volldampf ins neue Jahr geht.

Allen Lesern von Chili und Ciabatta wünsche ich frohe Festtage!

Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen

Mit Pilzen im Wald schaut es hier ja momentan noch ausgesprochen mau aus – es ist viel zu trocken. Also habe ich mir eben die ersten Pfifferlinge aus dem Laden mitgenommen, dazu gab es noch ein paar schöne Steinpilzscheiben (die allerdings wirklich selbst gesucht) aus der Tiefkühltruhe.

Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen

Dazu passen Ofernkartoffeln – nicht in Alufolie "gegart". sondern mit etwas Butter bepinselt im Ofen gebacken. Mit einem Klecks saurer Sahne ein richtig feines Essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen
Kategorien: Kartoffel, Beilage, Pilz
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H KARTOFFELN
2 groß.   Ofenkartoffeln (mehlig) a 250 g
      Butter; zum Bestreichen
      Salz
      Pfeffer
H PILZE
1 Essl.   Butter
50 Gramm   Bacon; in Streifchen
1 mittl.   Zwiebel; gehackt
200 Gramm   Pfifferlinge; grob zerteilt
1 Handvoll   Steinpilze; in Scheiben (P: hier TK)
      Zitronensaft
      Salz
      Pfeffer
2-3     Cocktailtomaten; enthäutet, entkernt, gewürfelt
2-3 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
H SOUR CREAM
75 Gramm   Schmand
75 Gramm   Saure Sahne
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 18.07.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln sauber schrubben und abtrocknen, dann mehrfach einstechen und mit Butter bepinseln, salzen und pfeffern und in eine ofenfeste Schale legen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen, die Kartoffeln für 60-75 Minuten in den Backofen schieben.

Schmand und saure Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Speck zugeben und kurz anbraten. die Zwiebeln zugeben und glasig schmoren, dnan die Temperatur erhöhen. Die (falls TK noch gefrorenen Steinpilze einlegen und unter WEnden anbraten. Sobald sie aufgetaut sind, die Pfifferlinge zugeben. Mit einem Schuss Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und unter mehrfachem Wenden braten, dabei sollen die Steinpilzscheiben wenn möglich Pfannenbodenkontakt haben und braun werden. Zum Schluss die Tomaten und die Petersilie zugeben, nochmal
durchschwenken.

Die Kartoffeln auf Tellern anrichten, die Oberfläche einschneiden und die Kartoffeln etwas zusammendrücken, damit sich eine Öffnung bildet. Etwas saure Sahne hineingeben (den Rest separat reichen), die Speckpilze daneben anrichten.

Dazu passt ein grüner Salat.

Anmerkung Petra: Prima!

=====