Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen

Mit Pilzen im Wald schaut es hier ja momentan noch ausgesprochen mau aus – es ist viel zu trocken. Also habe ich mir eben die ersten Pfifferlinge aus dem Laden mitgenommen, dazu gab es noch ein paar schöne Steinpilzscheiben (die allerdings wirklich selbst gesucht) aus der Tiefkühltruhe.

Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen

Dazu passen Ofernkartoffeln – nicht in Alufolie "gegart". sondern mit etwas Butter bepinselt im Ofen gebacken. Mit einem Klecks saurer Sahne ein richtig feines Essen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ofenkartoffeln mit Speck-Pilzen
Kategorien: Kartoffel, Beilage, Pilz
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H KARTOFFELN
2 groß.   Ofenkartoffeln (mehlig) a 250 g
      Butter; zum Bestreichen
      Salz
      Pfeffer
H PILZE
1 Essl.   Butter
50 Gramm   Bacon; in Streifchen
1 mittl.   Zwiebel; gehackt
200 Gramm   Pfifferlinge; grob zerteilt
1 Handvoll   Steinpilze; in Scheiben (P: hier TK)
      Zitronensaft
      Salz
      Pfeffer
2-3     Cocktailtomaten; enthäutet, entkernt, gewürfelt
2-3 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
H SOUR CREAM
75 Gramm   Schmand
75 Gramm   Saure Sahne
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 18.07.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Kartoffeln sauber schrubben und abtrocknen, dann mehrfach einstechen und mit Butter bepinseln, salzen und pfeffern und in eine ofenfeste Schale legen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen, die Kartoffeln für 60-75 Minuten in den Backofen schieben.

Schmand und saure Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Butter in einer Pfanne erhitzen, den Speck zugeben und kurz anbraten. die Zwiebeln zugeben und glasig schmoren, dnan die Temperatur erhöhen. Die (falls TK noch gefrorenen Steinpilze einlegen und unter WEnden anbraten. Sobald sie aufgetaut sind, die Pfifferlinge zugeben. Mit einem Schuss Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen und unter mehrfachem Wenden braten, dabei sollen die Steinpilzscheiben wenn möglich Pfannenbodenkontakt haben und braun werden. Zum Schluss die Tomaten und die Petersilie zugeben, nochmal
durchschwenken.

Die Kartoffeln auf Tellern anrichten, die Oberfläche einschneiden und die Kartoffeln etwas zusammendrücken, damit sich eine Öffnung bildet. Etwas saure Sahne hineingeben (den Rest separat reichen), die Speckpilze daneben anrichten.

Dazu passt ein grüner Salat.

Anmerkung Petra: Prima!

=====

Frohe Weihnachten!

Wie schon in den letzten Jahren ist die Familie wieder komplett versammelt. Auch Küche und Keller sind gut gefüllt und wir freuen uns auf die kommenden Feiertage, auf lebhafte Erzählungen, Winter-Spaziergänge und gutes Essen.

Türkranz 2012

Allen Lesern wünsche ich frohe und entspannte Festtage. Für's neue Jahr sollen Gesundheit und viele glückliche Momente ganz oben stehen.

Frohe Weihnachten!

In den letzten Tagen sind nach und nach alle Kinder eingetrudelt. Wir freuen uns also auf ein fröhliches Fest im Kreise der Familie – deshalb wird es hier in den nächsten Tagen auch nichts Neues geben.

Winterspaziergang 2010

Allen treuen Lesern und natürlich auch den zufällig Vorbeikommenden wünsche ich mit diesem Foto vom letzten schneereichen Winter friedvolle und genussreiche Feiertage. Vielleicht seht Ihr ja doch noch in den nächsten Tagen die eine oder andere Schneeflocke!

Nachgebacken: Alivenca

Vor einiger Zeit bei Billi gesehen: Alivenca, ein warmer Quarkauflauf mit Äpfeln – genau das Richtige zum weiteren Abbau unserer Boskoop-Vorräte im Keller.

Alivenca

Auch wenn der erste Schnee (glücklicherweise!) noch ausbleibt: uns hat's geschmeckt (pssst, nicht weitersagen: obwohl ich die Sultaninen weggelassen habe – in Verbindung mit Quark so wie z.B. in Käsekuchen mag ich die nämlich überhaupt nicht).

Vor genau einem Jahr sah die Schneelage übrigens ganz anders aus…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Alivenca
Kategorien: Gratin, Süssspeise, Dessert, Balkan
Menge: 4 Personen

Zutaten

75 Gramm   Sultaninen*
20 ml   Calvados oder ähnliches
      Butter; für die Auflaufform
3-4 Essl.   Semmelbrösel
500 Gramm   Magerquark
3     Eier
200 ml   Schlagsahne
1 Prise   Salz
75 Gramm   Zucker
75 Gramm   Geriebene Mandeln
2 Essl.   Speisestärke
2 Essl.   Mehl
3     Äpfel (Petra: Boskoop)
      Puderzucker; zum Bestäuben
H DAZU
      Geschlagene Sahne; nach Belieben

Quelle

  leicht modifiziert Holzapfel
  Erfasst *RK* 10.02.2003 von
  Marie-Isabelle Bill

Zubereitung

Sultaninen 15 Min. im Schnaps einlegen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und eine Auflaufform gut buttern. Anschliessend mit dem Paniermehl bestäuben.

Quark und Eier zusammen vorsichtig verrühren bis die Masse ganz crèmig ist und keine Klümpchen mehr aufweist, dann den Rahm beigeben und wiederum alles zusammenverrühren.

Salz, Zucker und Mandeln unterrühren.

Speisestärke und Mehl vermischen und dazusieben (oder Speisestärke mit dem Schnaps flüssig rühren und dazugeben).

Sultaninen und Schnaps dazugeben, Masse glattrühren. In die Gratinform einfüllen

Äpfel schälen, halbieren und von der Rundung her sehr fein einschneiden, so dass Lamellen entstehen – nicht durchschneiden!

Jetzt die Masse nochmals gut umrühren, dann in die gebutterte Auflaufform einfüllen und anschliessend die Äpfel mit der "Lamellenfläche" nach oben in die Quarkmasse drücken.

Nun noch einige Butterflöckli auf die Äpfel verteilen und ab in den Ofen für gut 40 Min. zum goldbraun backen!! Ab und zu mal reinschauen; er sollte nämlich nicht mehr flüssig sein. Wenn er jedoch beim "Anstechen" in der Mitte noch leicht läuft, macht das aber gar nichts!

Dann ganz leicht mit Puderzucker bestäuben und nach Belieben mit Schlagrahm servieren.

Billi: Die Mengenangaben für Zucker, Mandeln und Sultaninen können je nach Vorliebe etwas variiert werden. Anstelle von Äpfeln kann man auch Birnen oder im Sommer Nektarinen nehmen. Den Schnaps kann man zur allergrössten Not auch mal weglassen oder z.B. mit saurem Most ersetzen.

Anmerkung Petra: schöne warme Süßspeise, so richtig Schlechtwetter-geeignet.

*Sultaninen weggelassen.

=====

Jalapeño Hot Sauce

Am Wochenende habe ich mich weiterhin der Verwertung der reichen Gaben des Gartens gewidmet. Knapp 6 kg Ochsenherztomaten (teilweise im TK zwischengelagert, die schwerste wog fast 450 g ;-)) wurden zum bewährten pikanten Tomatensugo verarbeitet, Picolino zu geschmorten Backofentomaten.

Schon letzte Woche köchelte eine "Tomaten-Würzsauce mit Chili und Balsamico" aus dem Tomaten-Kochbuch im Topf, meine Begeisterung hielt sich aber in Grenzen, deshalb verzichte ich hier auf das Rezept.

Jalapeno Hot Sauce

Ein echter Keeper dürfte dagegen diese süß-sauer-scharfe Jalapeño Hot Sauce nach einem Rezept aus essen & trinken werden. Durch die Zugabe von Habaneros ist sie schön hot, aber auch ungemein aromatisch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Jalapeño Hot Sauce
Kategorien: Sauce, Chilis, Vegetarisch
Menge: 1 Rezept

Zutaten

1 groß.   Zwiebel
8 groß.   Tomaten (Petra Ochsenherz)
8     Jalapeños
1     Habanero Chili* oder andere; nach eigenen
      -Vorlieben
120 ml   Öl
240 ml   Apfelessig
100 Gramm   Brauner Zucker
1-2 Teel.   Schwarzer Pfeffer; frisch gemahlen
4 Teel.   Salz; mehr nach Geschmack
3     Knoblauchzehen
3     Nelken
1 Essl.   Gelbe Senfkörner
5     Pimentkörner
1/2     Zimtstange
2     Frische Lorbeerblätter
1-2 Essl.   Zitronensaft; zum Abschmecken

Quelle

  nach
  User Yoda
  Essen & Trinken
  Erfasst *RK* 17.09.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Zwiebel hacken, in Öl glasig anschwitzen. Tomaten würfeln, Jalapenos und Habanero klein schneiden, dazugeben. Mit Essig aufgießen, alle weiteren Zutaten beifügen. 1-2 Stunden langsam köcheln lassen.

Die Masse durch die "flotte Lotte" (feines Sieb) drehen. Erneut köcheln bzw. reduzieren, bis gewünschte Konsistenz bzw. Menge erreicht ist. Abschmecken.

3. Kochend in ausgekochte Gläser oder Fläschchen mit Twist off Verschluss einfüllen, auf den Kopf stellen, auskühlen lassen.

Yoda: Die Sauce kann selbstverständlich auch aus anderen Chilis hergestellt, bzw. in der Menge der Zutaten variiert werden, je nach gewünschter Schärfe. Schmeckt sehr gut zu Fleisch (gebraten oder gegrillt), bzw. kann auch zum Würzen (Chili con Carne, Gulasch) verwendet werden. Hält, wenn gut verschlossen, ewig.

Anmerkung Petra: sehr aromatische süß-sauer-scharfe Sauce, ungemein lecker!

*Ich habe zu den Jalapeños noch 2 Habaneros, 1 Elefantenrüssel und 1 Bulgarian Carrot aus TK-Beständen gegeben.

=====