#CookForUkraine: Knödel für Faule mit grünen Bohnen, Mohn und knusprigen Zwiebeln

Der Einmarsch der russischen Armee am 24. Februar 2022 in die Ukraine hat schlimmste Befürchtungen wahr werden lassen. Was hier in den letzten 27 Tagen kaltblütig und gewissenlos an Menschenleben, Existenzen, Bausubstanz  (darunter Krankenhäuser, Schulen, Wohnhäuser, Theater) und sonstigen Werten zerstört wurde, ist einfach unfassbar.

In solchen Zeiten lässt einen der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft vieler Menschen, die momentan überall spürbar ist, wenigstens nicht ganz verzweifeln. Um das Augenmerk auf Hilfe für die Ukraine zu legen, hat Olia Hercules, eine ukrainische Kochbuchautorin, die in England lebt, zusammen mit ihrer russischen Freundin Alissa Timoshkina die Aktion #CookForUkraine ins Leben gerufen (Bericht beim Guardian). Sie möchte alle ermuntern, sich mit der ukrainischen, der russischen und generell der osteuropäischen Küche auseinanderzusetzen und so ein Verständnis für die betroffenen Menschen in diesen Ländern wecken.

Dem Aufruf der beiden Autorinnen bin ich gerne gefolgt. Neben Kaukasis*, was ich für #diekulinarischeweltreise Georgien gekauft hatte, steht jetzt auch Mamushka*, Summer Kitchens* und Salt & Time* im Regal. In den drei neuen Kochbüchern habe ich schon fleißig gelesen und gestöbert. Die wunderbar authentischen Fotos und die kleinen Erzählungen, die sich um viele Rezepte ranken, lassen lebendige Bilder von Landschaft und Leuten entstehen, die heute einem grausamen Krieg ausgesetzt sind.

Knödel für Faule mit Bohnen und knusprigen Schalotten

Vorstellen möchte ich euch aus den Büchern als erstes die Knödel für Faule, die im Original mit syr gemacht wird, einer ukrainischen Käsespezialität, die dem russischen tworog (siehe mein Syrniki-Rezept) ähnelt.

Making of

Als Ersatz gibt Herccules gut abgetropften Ricotta an, tatsächlich ähnelt das Rezept stark diesen Ricotta-Gnocchi. Die Knödelchen werden mit grünen Bohnen, Mohn und gerösteten Zwiebeln serviert. Ein ganz einfaches, aber doch sehr schmackhaftes Rezept, was ich in der kommenden Gartensaison sicher noch einmal mit frischen grünen Bohnen auf den Tisch bringen werde!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Knödel für Faule mit grünen Bohnen, Mohn und knusprigen Zwiebeln
Kategorien: Knödel, Gemüse, Vegetarisch, Ukraine
Menge: 2 Personen

Zutaten

H KNÖDEL
100 Gramm Syr-Käse, gut abgetropfter Ricotta oder tworog
75 Gramm Mehl
1 Ei
1 groß. Handvoll gehackter Dill
H SOWIE
70 ml Öl; zum Frittieren der Zwiebeln (P: mehr
-verwendet, da mehr Zwiebeln)
2 Zwiebeln; in feinen Ringen (original 2
-Schalotten)
1-2 Essl. Mehl; zum Bestäuben
200-300 Gramm Grüne Bohnen; geputzt (P: 300 g TK-Bohnen)
2 Essl. Butterschmalz; zum Braten
2 Teel. Mohn
Salz
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach Olia Hercules
Summer Kitchens
Erfasst *RK* 22.03.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Knödel den trockenen Käse (P: Ricotta über Nacht auf Küchenpapierlagen im Kühlschrank entwässert) mit Mehl, Ei und Dill vermischen, dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und kneten, bis er nicht mehr klebt. Den Teig mit einem sauberen Tuch zudecken und ruhen lassen, während man Bohnen und Zwiebeln vorbereitet.

Die geputzten Bohnen in kochendem Salzwasser bis zum gewünschten Gargrad kochen, dann abgießen und beiseite stellen (P: TK-Bohnen in kochendes Wasser gegeben und ab Kochzeit 2 Minuten gekocht, abgegossen).

Für die knusprigen Zwiebeln das Öl in einem hohen Topf auf etwa 160°C erhitzen.

Die Zwiebelringe auf einem Teller mit Mehl und etwas Salz bestäuben und darin wenden, überschüssiges Mehl abschütteln. Die Zwiebelringe ins heiße Öl geben und darin unter gelegentlichem Rühren goldbraun und knusprig braten. Das dauert am Anfang, geht dann aber am Schluss recht schnell. Die Zwiebelringe mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Jetzt mit den Knödeln fortfahren: dafür den Teig zu einer etwa 25 cm dicken Rolle formen und in 12 Stücke schneiden. Jedes Stück zu einem Röllchen mit etwa 6 cm Länge und 2 cm Dicke rollen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Hitze etwas reduzieren, die Knödel einlegen und etwa 3-4 Minuten sanft köcheln lassen. Die Knödel steigen nach oben, wenn sie fertig sind. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausheben und abgetropft auf einen Teller legen.

Das Butterschmalz (oder Butter und etwas Öl) in einer großen Pfanne erhitzen. Die Knödel einlegen und unter gelegentlichem Rütteln rundum leicht goldbraun braten. Nun die Bohnen zugeben und einige Minuten mitbraten, bis sie heiß sind. Den Mohn einstreuen und alles kurz durchschwenken, zum Schluss mit Pfeffer würzen.

Die Knödel mit den Bohnen in eine flache Schüssel geben und mit den knusprigen Zwiebeln bestreuen.

Anmerkung Petra: mir hat die vegetarische Pfanne sehr gut gefallen. Die Knödelchen erinnern an Gnocchi, die Zwiebeln sind wunderbar knusprig. Da ich knusprige Zwiebeln sehr gerne mag und auf dem Foto im Buch eine ordentliche Menge zu sehen ist, habe ich anstelle von 2 Schalotten 2 Zwiebeln verwendet, was sicher kein Fehler war 🙂

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Braşovence – panierte Pfannkuchenröllchen mit Pilzfüllung, Gurkensalat

Im März macht die kulinarische Weltreise mit Reiseleiter Volkermampft Station in Rumänien. Im Land selbst war ich leider noch nie, ich hatte aber als Schülerin viele Jahre lang einen  Brieffreund aus Sibiu (Hermannstadt), der zu den Siebenbürger Sachsen gehörte und bei dem zu Hause deutsch gesprochen wurde. Leider haben wir uns damals nicht über Kochrezepte ausgetauscht…

Brasovence

Also musste ich auf andere Quellen zurückgreifen, in dem Fall das sehr informative Kochbuch Carpatia* von Irina Georgescu. Ausgesucht habe ich mir ein Gericht, für das alles im Haus war: ich habe Braşovence gemacht, panierte Pfannkuchenröllchen mit Pilzfüllung. Dazu gab es Salată de castraveţi cu ceapă, einen Gurkensalat mit roter Zwiebel. Ein einfaches, aber durchaus hübsch aussehendes und wohlschmeckendes Rezept!

Making of

Die dünn ausgebackenen Pfannkuchen werden mit einer Pilzfarce gefüllt. Ich konnte hier auf einen Mix von im Herbst gesammelten Waldpilzen (Krause Glucke, Maronen, Trompetenpfifferlinge, Pfifferlinge) zurückgreifen, die ich geschmort eingefroren hatte. Verwendet habe ich etwas mehr als im Buch angegeben, was absolut kein Fehler war.

Nach dem Aufrollen werden fertigen Röllchen ganz klasssisch in Mehl, Ei und Semmelbröseln paniert und in der Pfanne in heißem Öl unter Wenden goldbraun und knusprig ausgebacken. Das lässt sich völlig unkompliziert bewerkstelligen. Ich habe in zwei Durchgängen gearbeitet und die fertigen Braşovence so lange im Backofen warm gestellt.

rumänischer Gurkensalat

Dazu gab’s als erfrischende Beilage einen Gurkensalat mit roten Zwiebeln aus demselben Buch.

Weitere Rezepte aus Rumänien im Blog:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Brasovence – panierte Pfannkuchenröllchen mit Pilzfüllung
Kategorien: Pfannkuchen, Gefüllt, Pilz, Rumänien
Menge: 2 Personen, 5 Stück

Zutaten

H PFANNKUCHEN
100 Gramm Mehl
1 Ei (M)
275 Gramm Milch
1/2 Teel. Salz
Öl; zum Braten
H FÜLLUNG ORIGINAL FÜR DOPPELTE MENGE PFANNKUCHEN
30 ml Öl
2 Zwiebeln; fein gehackt
250 Gramm Pilze; fein gehackt
1 Teel. Salz
2 Teel. Schwarzer Pfeffer
H FÜLLUNG PETRA
1 Essl. Öl
1 Zwiebel; fein gehackt
200 Gramm Gebratene TK-Waldpilze (Krause Glucke, Maronen,
-Trompetenpfifferlinge, Pfifferlinge)
Salz
Pfeffer
H ZUM PANIEREN
1 Ei (M); verquirlt
50 Gramm Mehl
50 Gramm Semmelbrösel
Öl; zum Braten
H ZUM SERVIEREN
Joghurt oder Sahne

Quelle

modifiziert nach
Irina Georgescu
Carpatia
Erfasst *RK* 15.03.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten für die Pfannkuchen zu einem glatten Teig verrühren und mindestens 30 Minuten quellen lassen.

Etwas Öl in eine heiße Pfanne geben, dann eine Kelle Teig in die Pfanne gießen und unter Schwenken so verlaufen lassen, dass der Boden mit einer dünnen Schicht bedeckt ist. Backen, bis die Unterseite fest ist und leicht braun wird, dann wenden und die andere Seite backen. Den fertigen Pfannkuchen auf einen Teller gleiten lassen und den restlichen Teig genauso verarbeiten. Die Menge oben ergab bei mir 5 fertige Pfannkuchen.

Füllung Original: Das Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die Pilze zufügen, salzen und pfeffern und 30 Minuten schmoren. In einer Schüssel zum Abkühlen beiseite stellen, dann im Mixer zu einer groben Paste zerkleinern. Von dieser Paste verwendet Georgescu 2 Tl pro Pfannkuchen.

Füllung Petra: Das Öl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Die gefrorenen Pilze zugeben und unter gelegentlichem Wenden auftauen, dann noch 10 Minuten weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und abkühlen lassen, dann im Mixer zu einer groben Paste zerkleinern. Ich habe diese Menge (bei mir 225 g) auf 5 Pfannkuchen aufgeteilt, insgesamt also deutlich mehr Pilzfüllung verwendet, fand die Menge aber gerade richtig.

Den Backofen auf 70°C vorheizen, eine Platte warm stellen.

Die gewünschte Menge Pilzfüllung auf den Pfannkuchen verteilen und die Seiten Richtung Mitte klappen. Die Pfannkuchen stramm aufrollen und mit der Saumseite nach unten auf ein Brett legen.

Eine Panierstraße mit Mehl, verquirltem Ei und Semmelbröseln vorbereiten. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Pfannkuchen nacheinander in Mehl, Ei und Semmelbröseln wenden (Georgescu schreibt erst Ei, dann Mehl, dann Semmelbrösel?), portionsweise mit der Nahtseite nach unten in die Pfanne legen und unter Wenden ringsum goldbraun und knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, dann die fertigen Röllchen im Backofen bei 70°C warmhalten und die restlichen Röllchen ausbacken.

Die Brasovence mit einem Klecks Joghurt oder saurer Sahne servieren.

Anmerkung Petra: ganz einfach zu machen, schmecken aber prima! Die Originalfülle kommt mir sehr wenig vor, meinen Ansatz fand ich genau richtig. Die Röllchen sind schön knusprig, die Füllung aromatischpilzig. Hier gab es dazu Joghurt und einen Gurkensalat mit roten Zwiebeln.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gurkensalat mit roter Zwiebel – Salata de castraveti cu ceapa
Kategorien: Salat, Gemüse, Rumänien
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 klein. Salatgurke; (P: ich habe sie streifig geschält)
1 mittl. Rote Zwiebel
Salz
Estragon; frisch gehackt (P:
-Schnittlauchröllchen)
2 Essl. Apfelessig
1 Essl. Öl

Quelle

modifiziert nach
Irina Georgescu
Carpatia
Erfasst *RK* 15.03.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Gurke fein hobeln und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel ebenfalls fein hobeln, die Zwiebelstreifen unter fließend kalt Wasser abspülen und trockentupfen, zur Gurke geben. Salz, Estragon (P: Schnittlauch), Essig und Öl zufügen und gut vermengen. Sofort servieren, damit die Gurken kein Wasser ziehen.

Der Salat ist eine erfrischende Beilage, mit etwas zerbröckeltem Käse und einer Scheibe Brot ein gutes Mittagessen.

Anmerkung Petra: leider muss ich auf meinen Estragon noch warten, ich habe stattdessen Schnittlauch verwendet. Passt prima zu den panierten Pfannkuchenröllchen mit Pilzfüllung (Brasovence).

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt)

Edyta von mein-dolcevita mit Rumänische Mucenici
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Rumänischer Nussstrudel
Anna fuer Wilma von Pane-Bistecca mit Anna’s Salata de Vinete
Friederike von Fliederbaum mit Karpfen auf rumänische Art
Dirk von low-n-slow mit Mucenici – Märtyrersuppe
Susanne von magentratzerl mit Ostropel de Oltenia
Michael von SalzigSüssLecker mit Siebenbürger Rahm-Hanklich
Carina von Coffee2Stay mit Papanaşi: Frittierte Quarkkringel aus Rumänien
Britta von Brittas Kochbuch mit Sarmale – rumänische Kohlrouladen
Britta von Brittas Kochbuch mit Mămăligă – Maisbrei
Britta von Brittas Kochbuch mit Zacuscă – Auberginen-Paprikadip
Simone von zimtkringel mit Tocana de cartofi
Carina von Coffee2Stay mit Papanaşi: Frittierte Quarkkringel aus Rumänien
Britta von Brittas Kochbuch mit Sarmale – rumänische Kohlrouladen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Zunge in Tomatensauce mit Oliven – Limba cu masline si sos de rosii
Britta von Brittas Kochbuch mit Mămăligă – Maisbrei
Britta von Brittas Kochbuch mit Zacuscă – Auberginen-Paprikadip
Regina von bistroglobal mit Zacuscă
Regina von bistroglobal mit Ostertarte mit Zacuscā
Wilma von Pane-Bistecca mit Tocanita de Vita – Rumaenisches Rinder Gulasch
Britta von Backmaedchen 1967 mit Saravină-rumänischer Rumkuchen
Sylvia von Brotwein mit Ciorbă – Saure rumänische Suppe
Tina von Küchenmomente mit Nussfladen aus Rumänien
Tina von Küchenmomente mit Pandișpan – Kastenkuchen aus Rumänien
Sylvia von Brotwein mit Mici / Mititei – Rumänische Hackfleischröllchen
Carina von Coffee2Stay mit Ciorbă de perişoare: Rumänische Suppe mit Fleischbällchen
Volker von Volkermampft mit Musaca cu Cartofi – Rumänisches Kartoffel-Moussaka
Sus von CorumBlog 2.0 mit Prăjitură Mălai Dulce – Süßer Maiskuchen mit Orange
Poupou von Poupous geheimes Laboratorium mit Poale n’brau – Rumänische Quarktaschen
Manuela von Vive la réduction! mit Salata de Sfecla cu Hrean – Rote-Bete-Meerrettich-Salat und Bulz – Polentabällchen mit Joghurt und gebackenen Tomaten

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Äthiopien: Gemischte vegetarische Platte zu Injera

Die Herstellung von Injera für die kulinarische Weltreise mit Ziel Äthiopien habe ich euch im letzten Beitrag ausführlich gezeigt, jetzt bleibt noch nachzutragen, was wir dazu gegessen haben.

Injera Platte

Ich habe mich für eine gemischte Platte mit vegetarischen Gerichten entschieden. Bis auf den Frischkäse in der Mitte kann man alle Gerichte auch vegan herstellen, wenn man die äthiopische Gewürzbutter, Niter kibbeh weglässt. Aber es wäre schade 😉

Atakilt

Hat uns bei bei dem Essen aus dem äthiopischen Bistro besonders gut geschmeckt und musste deshalb unbedingt ausprobiert werden: Weißkohl, Möhren und Kartoffeln, Tekil Gomen, im eigenen Saft geschmort in Niter Kibbeh, äthiopischer Würzbutter – ausgesprochen lecker!

Grünkohl

Der allerletzte Grünkohl aus dem Garten wird zu

Gomen

grünem Blattgemüse mit Zwiebeln und frischem Ingwer – gomen

Ayib

gerne begleitet von Ayib, selbst gemachtem Frischkäse. Die Herstellung ist sehr ähnlich wie beim indischen Panir (Paneer).

Shiro

Aus Mitten Shiro, einer pikant-würzige Mischung aus Kichererbsenmehl, gelbem Schälerbsenmehl, Kräutern und Gewürzen

Shiro

wird Shiro Wot nach diesem Rezept. Eine pikant-würzige Zubereitung mit Berbere, die nach Belieben auch flüssiger oder fester gemacht werden kann.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kohl, Kartoffeln und Möhren – Tekil Gomen
Kategorien: Gemüse, Kartoffel, Vegetarisch, Äthiopien
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 Essl. Niter Kibbeh; äthiopische Würzbutter
1-2 Möhren; je nach Größe (etwa 150 g)
1 mittl. Zwiebel; in feinen Streifen
Salz
Pfeffer
1/2 Teel. Gemahlener Kreuzkümmel
1/2 Teel. Kurkumapulver
200 Gramm Weißkohl; in Streifen
2 mittl. Kartoffeln längs geviertelt und quer geteilt

Quelle

modifiziert nach
Bloatal Recall
Erfasst *RK* 17.02.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Würzbutter in einem Topf schmelzen. Zwiebeln und Möhrten zugeben und etwa 5 Minuten anschmoren.

Kreuzkümmel, Kurkuma sowie den Kohl einrühren, salzen und pfeffern und zugedeckt für weitere 15 Minuten schmoren.

Die Kartoffeln zufügen und zugedeckt etwa 20-30 Minuten garen, bis die Kartoffeln weich sind. Kein Wasser zugeben, das Gemüse soll im eigenen Saft garen.

Anmerkung Petra: Ganz einfach und doch ausgesprochen aromatisch, wofür vor allem die Würzbutter verantwortlich ist. Das Gericht haben wir zuerst bei einer gemischten Platte beim Äthiopier gegessen – mit diesem Rezept ist das Ergebnis praktisch identisch.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grünkohl mit Zwiebeln und frischem Ingwer – Gomen
Kategorien: Gemüse, Vegan, Äthiopien
Menge: 2 Personen

Zutaten

500 Gramm Grünkohl oder Blattkohl*; 250 g netto
2 Essl. Öl
2 mittl. Rote Zwiebeln; gehackt
3 Knoblauchzehen; fein gehackt
2 Essl. Geriebener Ingwer
Salz

Quelle

nach Yohanis Gebreyesus
Erfasst *RK* 16.02.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Grünkohl waschen, von den Rippen streifen und quer in etwa 2,5 cm breite Streifen schneiden.

Das Öl in einem breiten Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei sanfter Hitze etwa 10 Minuten anschmoren. Knoblauch und Ingwer einrühren und 1 Minute mitschmoren, dann den Kohl zugeben udn gut durchmischen, salzen. Den Deckel auflegen und alles etwa 20-30 Minuten schmoren, bis das Gemüse weich ist. Bei Bedarf wenig Wasser angießen. Den Kohl heiß servieren.

Das Gericht passt sehr gut zu Ayib, äthiopischem Frischkäse.

Anmerkung Petra: Ganz einfach, schmeckt prima. Ich habe das Gericht mit drei weiteren zu Injera serviert und deshalb nur das halbe Rezept gemacht.

*In Äthiopien wird dafür äthiopischer Grünkohl oder Senf, Brassica carinata verwendet.

https://gardify.de/pflanze/3077/%C3%84thiopischer%20Senf

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ayib – Frischkäse aus Äthiopien
Kategorien: Käse, Äthiopien
Menge: 225 G

Zutaten

1 Ltr. Milch, 3,8%
60 ml Frisch gepresster Zitronensaft

Quelle

Yohanis Gebreyesus
Ethiopia
Erfasst *RK* 16.02.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Milch in einem Topf auf 85°C bringen. Langsam den Zitronensaft unter Rühren zugeben, einige Sekunden weiterrühren, dann den Topf vom Herd nehmen. 15 Minuten stehen lassen, dann die Mischung durch ein angefeuchtetes Käseleinen gießen und je nach gewünschter Konsistenz etwa 20-60 Minuten abtropfen lassen (P: 20 Minuten).

Den Frischkäse in einem gut verschlossenen Behälter bis zu 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Man kann nach Belieben etwas Zwiebelsaft (eine Zwiebel pürieren und in einem Sieb abtropfen lassen, Saft auffangen) über den Frischkäse geben, um ihm eine strengere Note zu verleihen.

Anmerkung Petra: problemlos zu machen, schmeckt recht neutral, Zwiebelsaft habe ich nicht verwendet. Passt gut zu Grünkohl mit Zwiebeln und frischem Ingwer – Gomen

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Äthiopisches Shiro Wot
Kategorien: Hülsenfrüchte, Paste, Äthiopien
Menge: 1 Rezept

Zutaten

4 Essl. Öl
40 Gramm Mitten Shiro (1/4 c)
1 mittl. Rote Zwiebel; fein gehackt
1 Tomate; gehäutet; fein gehackt (100 g)
2 Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Essl. Niter Kibbeh; äthiopische Würzbutter
250 ml Wasser oder mehr; Menge nach Bedarf anpassen
1 1/2 Essl. Berbere
Salz
Gehackte Jalapeno; zum Garnieren

Quelle

modifiziert nach
thegourmetgourmand.com nach Epicurious
Erfasst *RK* 04.02.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen Topf mit schwerem Boden bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Zwiebeln in den trockenen Topf geben und etwa 4-5 Minuten unter Rühren anschwitzen, bis sie Farbe bekommen. Öl und Berbere zugeben und alles 1-2 Minuten verrühren. Tomaten und Knoblauch zufügen und weitere 2-3 Minuten anschmoren.

Nun die Hälfte vom Mitten Shiro einrühren, gefolgt von der Hälfte des Wassers, dabei andauernd rühren. Das restliche Kichererbsenmehl zugeben und das restliche Wasser, die Masse soll glatt werden. Mit Wasser auf die gewünschte Konsistenz bringen.

Die Masse sanft erhitzen, bis sie blubbert. Nun die Würzbutter einrühren und salzen. Etwa 5-10 Minuten simmern lassen, bis sich etwas Öl absetzt.

Das Gericht mit gehackter Jalapeno-Chili garniert zu Injera servieren.

Anmerkung Petra: pikant-würzige Kichererbsenpaste, schmeckt prima! Die Konsistenz kann von flüssig (Tegabino) bis fest variieren.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Wilma von Pane-Bistecca mit Injera- Aethiopisches Fladenbrot
Britta von Brittas Kochbuch mit Sega Wat – Äthiopischer Lammeintopf
Wilma von Pane-Bistecca mit Zigni-Kai Wat – Aethiopisches Rinder Gulasch
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Niter Kibbeh – äthiopische Würzbutter
Susanne von magentratzerl mit Traditionelles Injera
Friederike von Fliederbaum mit Doro Wot – Hühnerschmortopf mit Eiern
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Scharfer Rindfleischeintopf mit Bockshornklee und Kartoffeln – Abish Wot
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Äthiopischer Wirsingeintopf – Atakilt Wat
Susanne von magentratzerl mit Minchet Abish – Rinderhaschee in pikanter Bockshornkleesauce
Dirk von low-n-slow mit Misir Wot
Tina von Küchenmomente mit Dabo – Honigbrot aus Äthiopien
Britta von Brittas Kochbuch mit Wat mit heimischen Gemüsen – afrikanisch-europäisches Crossover
Regina von Bistro Global mit Äthiopisches Schmausen
Volker von Volkermampft mit Berbere selbstgemacht – Rezept für die Äthiopische Gewürzmischung
Volker von Volkermampft mit Injera – Rezept für das Äthiopische Pfannenbrot aus Teffmehl
Manuela von Vive la réduction! mit Injera, Niter Kibbeh und vier „Auflagen“
Volker von Volkermampft mit Misir Wot – scharfer äthiopischer Linsen-Eintopf
Volker von Volkermampft mit Doro Wot – äthiopischer Hähnchen-Topf – langsam geschmort
Volker von Volkermampft mit Timatim – äthiopischer Tomatensalat mit leckerer Vinaigrette

Nudeln mit Tofu-Sauce, gepickelten Gurken und Chili Crisp

Ein Rezept aus der aktuellen Bon Appetit hat mich gleich aktiv werden lassen: ich habe die Saucy Tofu Noodles With Cucumbers and Chili Crisp gesehen und sofort auf den Speiseplan gesetzt. Schuld daran war auch die Erwähnung von Chili Crisp, einem pikanten chinesischen Würzöl mit knusprigen Bestandteilen wie Röstzwiebeln und Erdnüssen, was ich früher schon einmal hergestellt hatte. Das gibt es als Fertigprodukt im Asialaden, oder man macht es selbst. Ich habe diesmal ein Rezept der Bon Appetit leicht abgewandelt, zusätzlich etwas mehr Zwiebeln und Erdnüsse verwendet, Näheres steht unten.

Tofu-Nudeltopf

Die fertige Nudel-Bowl: hier wanderten chinesische Eier-Mie-Nudeln in die Schüssel (ohne Eiernudeln ist das Gericht vegan), darauf kommt die würzige Sauce mit gebratenen Tofubröseln, kurz gepickelte Gurken und Chili Crisp.

Making of

Zur Herstellung der Sauce wird Tofu sehr fest ausgedrückt, zerbröselt und mit etwas Speisestärke ummantelt knusprig gebraten. Dazu kommen Pilze (im Original Shiitake), bei mir Austernpilze und ein vorher zusammengerührter Mix aus verschiedenen Saucenzutaten.

gepickelte Gurken

Die Gurkenscheiben werden einfach 10 Minuten mit Salz und Reisessig mariniert und balancieren das Gericht mit ihrer knackigen Säure sehr schön aus.

Chili Crisp

Einige Fotos von der Herstellung des pikant-crunchigen Würzöls, das sich vielfältig einsetzen lässt (Chili Crisp passt zu Reis, Nudeln und Eiergerichten, würzt aber auch Mayonnaise oder Hummus. Man kann auch kreativ werden und es über Schokolade oder Vanilleeis träufeln, wie hier beschrieben).

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nudeln mit Tofu-Sauce, gepickelten Gurken und Chili Crisp
Kategorien: Nudel, Sauce, Tofu, Vegetarisch, Asien
Menge: 2 Personen

Zutaten

H SAUCENMIX
3 Essl. Sojasauce
2/3 Essl. Brauner Zucker
2/3 Essl. Asiatische Sesamsauce oder Tahini
1 1/2 Teel. Schwarzer Chinkiang-Essig
2/3 Essl. Chili Crisp (s. separates Rezept oder gekauft)
90 ml Wasser
H GEPICKELTE GURKEN
2-3 Minigurken (P: 200-250 g); in dünnen Scheiben
60-75 ml Ungewürzter Reisessig
1 Teel. Salz
H SOWIE
200 Gramm Fester Tofu
1 Essl. Speisestärke
3 Essl. Öl
200 Gramm Austernpilze; klein geschnitten (Original 120 g
-Shiitake)
Salz
1 Schalotte; fein gewürfelt
2 1/2 cm Ingwer; fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen; fein gewürfelt
150 Gramm Eier-Mie-Nudeln; nach Belieben mehr oder andere
-Weizennudeln
Chili Crisp; zum Servieren

Quelle

modifiziert nach
Bon Appetit February 2022
Erfasst *RK* 25.01.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten für den Saucenmix verrühren, beiseite stellen.

die Gurkenscheiben in einer Schüssel mit Essig und Salz verrühren und etwa 10 Minuten ziehen lassen, dabei immer mal wieder mit der Hand durcharbeiten. Gurken in einem Sieb abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den Tofu in ein Küchenhandtuch wickeln und so viel Flüssigkeit wie möglich herausdrücken. Den Tofu zerbröseln, er soll wie Hackfleisch mit einigen größeren Stücken aussehen. Speisestärke und Salz zugeben und alles gut vermischen.

1 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne stark erhitzen und den Tofu einlagig hineingeben. Ohne zu Rühren etwa 5 Minuten braten, dann weitere 4 Minuten mit gelegentlichem Rühren, am Schluss soll der Tofu goldbraun unbd knusprig sein. Den Tofu zurück in die Schüssel geben.

2 El Öl in die Pfanne geben und und Schalotten und die Pilze darin unter gelegentlichem Rühren etwa 5 Minuten braten, bis die Pilze gebräunt sind, salzen. Ingwer und Knoblauch zugeben und weitere 2 Minuten braten. Nun den Tofu wieder in die Pfanne geben und den Saucenmix zugießen, die Hitze reduzieren. Alles etwa 2 Minuten köcheln lassen, nochmal abschmecken. Nach Bedarf noch etwas Wasser zugießen, falls zu viel verkocht ist.

Währenddessen die Nudeln nach Anweisung garen. Die Nudeln abgießen und auf 2 Schüsseln verteilen, die Sauce darauf schöpfen und die Gurken darauf setzen, mit etwas Chili Crisp abschließen. Sofort servieren.

Anmerkung Petra: Sehr schöne Kombiantion von Aromen und Texturen. Ich habe nur einen Teil der Gurken darauf gegeben, den Rest zum Nachnehmen separat in einem Schüsselchen gereicht.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mein Chili Crisp
Kategorien: Würzöl, Topping, China
Menge: 2 Gläser

Zutaten

1 Rote Zwiebel; in dünnen Streifen
5 Schalotten; in dünnen Scheiben
15-20 Knoblauchzehen; ; in dünnen Scheiben
360 Gramm ÖL (P: Rapsöl)
2 Zimtstangen
5 Sternanis
5 cm Ingwer; geschält, sehr fein gehackt
25 Gramm Chiliflocken (hier Maras-Chiliflocken, auch
-schon Gochugaru; mehr nach Belieben
1 Essl. Sojasauce
2 Teel. Zucker
75 Gramm Geröstete gesalzene Erdnüsse; grob gehackt

Quelle

modifiziert nach
Bon Appetit July 2018
Erfasst *RK* 24.01.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Zwiebeln, Schalotten, Knoblauch, Zimtstangen und Sternanis mit dem Öl in einen hohen Topf geben und erhitzen (P: erst Stufe 8, beim beginnenden Brutzeln auf 7 zurückgehen).

Unter gelegentlichem Umrühren etwa 20-25 Minuten goldbraun und knusprig braten, nicht zu dunkel werden lassen.

Währenddessen Ingwer, Chiliflocken, Erdnüsse, Sojasauce und Zucker in einer ausreichend großen Metallschüssel mischen, ein Metallsieb darauf setzen.

Sobald die Zwiebelmischung gebräunt ist, das kochende Öl durch das Sieb auf die Chilimischung gießen und die Ölmischung umrühren (dabei steigen viele Bläschen auf). Abkühlen lassen. Das Sieb auf den Topf setzen und die Zwiebeln darin unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, sie sollen sehr knusprig sein. Zimtstangen und Sternanis entfernen.

Die knusprigen Zwiebeln ins Würzöl rühren und die Mischung in Gläser abfüllen, im Kühlschrank aufbewahren.

Anmerkung Petra: ich habe gegenüber dem Bon Appetit-Rezept die Zwiebel und die Erdnüsse hinzugefügt. Weitere mögliche Zutaten: Steinpilzpulver, Kreuzkümmel; Sichuanpfeffer, Pfeffer

Chili Crisp passt zu vielem: Nudeln, Reis, Pizza, Hummus, Mayonnaise, Mangos, Vanilleeis (!)…

=====

Amlou – marokkanischer Mandel-Honig-Dip mit Arganöl

Im Regal stehen hier schon einige Kochbücher über marokkanische Küche. Erst kürzlich bin ich aber im Zuge der Recherchen für die kulinarische Weltreise im November über einen Klassiker gestolpert, den ich verblüffenderweise bis dahin gar nicht auf dem Schirm hatte: The Food of Morocco* von Paula Wolfert, veröffentlicht schon 2011. Wolfert hat lange Jahre in Tanger gelebt, dort die klassische marokkanische Küche kennengelernt und die oft nur mündlich überlieferten Rezepte aufgeschrieben.

Amlou

Eines der ersten Rezepte im Buch ist Amlou, eine Paste aus gerösteten Mandeln, etwas Salz, Honig und Arganöl. Arganöl, oft als das flüssige Gold Marokkos betitelt, stammt von den aussschließlich im Südwesten Marokkos wachsenden, mit vielen Stacheln bewehrten Arganbäumen. Die traditionelle Ernte der Früchte ist arbeitsintensiv und zeitaufwendig, daher resultiert der hohe Preis. Durch das Rösten der Samenplättchen entstehen charakteristische Aromastoffe und die Bitterkeit wird reduziert. Arganöl findet Anwendung in der Küche, ungeröstet aber auch in der Kosmetikindustrie.

Amlou wird als Dip mit Brot oder über Pfannkuchen zum Frühstück oder zum Nachmittagstee genossen. Manchmal wird es auch als Nutella Marokkos bezeichnet – dieser Vergleich hinkt natürlich, da der Kakao und somit das Schokoladige fehlt.

Wolfert empfiehlt, die im Backofen gerösteten Mandeln mit etwas Salz im Mörser zu einer feinen Paste zu verarbeiten, in die dann langsam wie bei einer Mayonnaise das Arganöl eingearbeitet wird, erst zum Schluss kommt der Honig dazu. Ich habe meinen Uralt-Thermomix 3300 arbeiten lassen, der die Aufgabe bravourös gemeistert hat. Allerdings habe ich erst mal nur 1/4 der Rezepts gemacht – ein großer Fehler! Amlou schmeckt nämlich absolut süchtig machend, wie ich finde. Die Haltbarkeit beträgt etwa 1-2 Monate, aber das Glas wird sicher vorher leer sein!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Amlou – marokkanischer Mandel-Honig-Dip mit Arganöl
Kategorien: Dip, Marokko
Menge: 300 Ml

Zutaten

225 Gramm Blanchierte und gehäutete Mandeln
1 Teel. Grobes Meersalz (Fleur de Sel)
120 ml Arganöl
85 Gramm Klarer, dünnflüssiger Honig (Orangenblütenhonig,
-P: Akazienhonig)

Quelle

modifiziert nach Paula Wolfert
The Food of Morocco
Erfasst *RK* 07.11.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Mandeln in einer Schale in den auf 150°C vorgeheizten Backofen schieben und unter Wenden rösten, bis sie durch und durch goldbraun sind (Mandeln beobachten, jede Ofen ist anders, bei mir hat das etwa 25 Minuten gedauert). Die Mandeln abkühlen lassen.

Die Mandeln und das Salz in einem Food Processor (P: Uralt- Thermomix) so lange mahlen, bis die Masse Öl absondert und beginnt zu verklumpen (immer wieder durchrühren). Nun Öl und Honig zugeben und alles zu einer homogenen, seidig glänzenden, dickflüssigen Masse mixen.

Amlou in ein gut schließendes Gefäß abfüllen und bei kühler Raumtemperatur, aber nicht im Kühlschrank aufbewahren. Vor der Verwendung gut durchrühren. Haltbarkeit etwa 1-2 Monate.

Amlou wird als Dip mit Brot oder Pfannkuchen und Früchten zum Frühstück oder zum Nachmittagstee genossen.

Anmerkung Petra: superlecker, macht süchtig!

Wolfert empfiehlt, die Mandeln in einem Mörser zu einer feinen Paste zu zerstoßen und dann langsam das Arganöl einzuarbeiten, wie bei einer Mayonnaise. Erst zum Schluss kommt der Honig dazu. Im Hochleistungsmixer wird die Textur aber auch gut, wie ich finde.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (die Liste wird im Laufe des Monats ergänzt):

Britta von Backmaedchen 1967 mit Mandel Ghriba
Wilma von Pane-Bistecca mit Marokkanisches Fischgericht mit Couscous und Jogurt Sauce
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Marokkanisches Fladenbrot aus der Pfanne
Sonja von fluffig & hart mit Marokkanisches Kofta Kebab
Sonja von fluffig & hart mit Baghrir – marokkanische Pfannkuchen
Simone von zimtkringel mit Marokkanisches Schmorhähnchen
Jill von Kleines Kuliversum mit Salzzitronen
Jill von Kleines Kuliversum mit Harira – marokkanische Suppe
Britta von Brittas Kochbuch mit Bunte Gemüsetajine mit Falafel
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Marokkanische Chorba mit Lamm, Gemüse und Safran
Tina von Küchenmomente mit Zitronen-Ghriba
Anja von GoOnTravel mit Marokkanische Linsensuppe – Harira (vegan)
Susanne von magentratzerl mit Harira
Edyta von mein-dolcevita mit Marokkanische Ingwer- Kekse
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Shrimps-Gemüse-Tagine mit Salzzitronen
Dirk von low-n-slow mit Dafina aus dem Slowcooker
Michael von SalzigSüssLecker mit Briouats – dreimal lecker
Marie-Louise von Küchenliebelei mit Rindfleisch-Tajine mit Datteln
Sonja von fluffig & hart mit gegrilltes marokkanisches Hähnchen
Carina von Coffee2Stay mit Harira: Marokkanische Hühnersuppe
Volker von Volkermampft mit Marokkanisches Meloui (Malawi) – Leckeres Pfannenbrot
Volker von Volkermampft mit Marokkanische Hackbällchen aus Lamm in Tomatensoße
Susan von Labsaliebe mit Rote-Bete-Salat mit Ziegenkäse und Orangen
poupou von poupous geheimes Laboratorium mit Bastilla

Gekühlte Gurken-Ingwer-Suppe mit Blumenkohl

Yotam Ottolenghis Simple* (ja, schon wieder Ottolenghi ;-)) bietet eine Menge Anregungen für das geerntete und noch zu erntende Gemüse aus dem Garten.

Gekühlte Gurken-Ingwersuppe mit Blumenkohl

Nach einem Rote Bete-Salat und einer luftigen Zucchini-Frittata habe ich daraus auch dieses sommerliche Rezept für eine gekühlte Suppe zubereitet, in der ich einen weiteren Schwung meiner Mini-Gurken unterbringen konnte. Suppengrundlage ist ein Gurken-Joghurt-Püree, das Ottolenghi mit frischem Ingwer aromatisiert. Obwohl ich Ingwer mag, fand ich die Menge zu üppig, den Ingwer zu dominant. Hier sollte man am besten nicht gleich alles vermixen, sondern sich langsam an die gewünschte Schwelle herantasten.

Der Rest war wieder prima: die Suppe bekommt eine Einlage aus knackig gegarten Blumenkohlröschen und – besonders lecker – ein Topping aus in Olivenöl goldbraun gerösteten Mandelblättchen mit etwas Minze. Ich habe zusätzlich noch eine kleingewürfelte, ungeschälte Gurke darüber gestreut.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gekühlte Gurken-Ingwersuppe mit Blumenkohl
Kategorien: Suppe, Kalt, Gemüse
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 Minzzweige
15 Gramm Ingwer; geschält, in dünnen Scheiben
400 ml Wasser
1 Teel. Salz
175 Gramm Blumenkohl in kleinen Röschen
350 Gramm Mini-Gurken geschält (große Gurken zusätzlich
-entkernt); in groben Stücken
1 Stück Ingwer; grob gerieben, Menge nach Geschmack
-(Original 30 g*)
1 klein. Knoblauchzehe; zerdrückt
250 Gramm Griechischer Joghurt
1 Essl. Zitronensaft; frisch gepresst
H TOPPING
2 Essl. Olivenöl
35 Gramm Mandelblättchern
1 Teel. Getrocknete Minze
Salz
Pfeffer
1 Mini-Gurke mit Schale; klein gewürfelt (optional)

Quelle

nach
Yotam Ottolenghi
Simple
Erfasst *RK* 09.07.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Wasser mit Minze, Ingwer und Salz zum Kochen bringen. Die Blumenkohlröschen in den Topf geben und 2-3 Minuten blanchieren, sie sollen noch etwas Biss behalten. Den Blumenkohl durch ein Sieb abgießen, Minze und Ingwer entfernen.

Die Gurkenstücke mit geriebenem Ingwer, Knoblauch, Joghurt, Zitronensaftr 1/2 Tl Salz und Pfeffer in einen Mixer geben. Mixen, bis man eine glatte Suppe erhält, diese dann mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Vor Gebrauch nochmal abschmecken.

Das Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Mandelblättchen zugeben. Unter Rühren etwa 3-4 Minuten rösten, bis die Mandeln goldgelb sind. Den Topf vom Herd nehmen und die getrocknete Minze und etwas Salz einrühren.

Zum Servieren die Blumenkohlröschen in tiefe Teller oder Schalen verteilen und mit der kalten Suppe aufgießen. Den Mandelmix und nach Belieben die Gurkenwürfelchen obenauf geben und servieren.

Anmerkung Petra: schöne erfrischende Suppe für heiße Sommertage. Die Mandelblättchen machen sich sehr gut!

*Mir war die Ingwermenge des Originalrezept etwas zu dominant, diese würde ich beim nächsten Mal reduzieren.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!