Gemüse-Hähnchen-Pot Pie

Das Rezept für die Herby Spring Chicken Pot Pie habe ich bei BBC goodfood entdeckt: ein bunter Gemüsemix mit Resten von gegartem Hähnchen in einer cremigen Kräutersauce gepaart mit knusprigem Filoteig – wer könnte nein sagen? Ich nicht!

Pot Pie 1

Das Ganze lässt sich gut vorbereiten und wird dann in einem Topf in den Ofen geschoben. Sieht doch schon sehr appetitlich aus 🙂

Pot Pie 2

Nach dem Durchstoßen des splittrig gebackenen Teigdeckels zeigt sich die Füllung der „Pie“

Pot Pie 3

eine gelungene Kombination auf dem Teller.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gemüse-Hähnchen Pot Pie
Kategorien: Gemüse, Hähnchen, Resteverwertung, Teig, Onepot
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Essl. Butter
50 Gramm Möhrenwürfelchen
3 Frühlingszwiebeln; das Weiße und Grüne getrennt
-in Ringen
125 Gramm Zuckererbsen
125 Gramm TK-Spinat; an- oder aufgetaut
200 Gramm Gegartes Hähnchenfleisch
250 ml Hühnerbrühe
100 Gramm Schmand
100 Gramm TK-Erbsen
1 Teel. Beurre manié (weiche Butter und Mehl zu gleichen
-Teilen verknetet)
Etwas Gehackte Petersilie
Etwas Gehackter Estragon
1 Teel. Grober Senf (P: Moutarde de Meaux)
150 Gramm Filoteig
35 Gramm Zerlassene Butter

Quelle

modifiziert nach
BBC Goodfood März 2020
Erfasst *RK* 20.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

1 El Butter in einem breiten Topf (P: kleiner Gussbräter) erhitzen. Möhren und das Weiße der Frühlingszwiebeln darin 3 Minuten andünsten, dann die Zuckererbsen und das Grün der Frühlingszwiebeln zugeben und weitere 3 Minuten dünsten. Den Spinat zugeben, 2 Minuten mitschmoren und dann das Hähnchenfleisch unterrühren, mit der Hühnerbrühe und dem Schmand aufgießen. Alles zum Kochen bringen, dann die TK-Erbsen einrühren, weitere 5 Minuten köcheln. Die Sauce mit der Beurre manié binden und die Kräuter sowie den groben Senf zugeben, abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen.

Die Filoteig-Scheiben jeweils mit der flüssigen Butter bestreichen und etwas zusammenknüllen, nebeneinander auf die Fleisch- Gemüsemischung setzen.

Den Topf in den Backofen schieben und etwa 20-22 Minuten backen, bis der Teig goldbraun und knusprig ist. Sofort servieren. Dazu passt ein grüner Salat.

Anmerkung Petra: Sieht toll aus und schmeckt ausgezeichnet. Die Gemüsemischung lässt sich nach Belieben anpassen.

Angeblich kann man das Gericht komplett mit dem Filotopping vorbereiten und mit einem feuchten Tuch bedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

=====

Grüne Bohnen mit Lammfleisch (kuzu etli ile yeşil fasulye) und türkischer Reis

Zur Zeit gibt der Gemüsegarten sein Bestes. Besonderes Highlight sind im Augenblick meine Stangenbohnen. An vier Stangen wachsen fadenlose runde Bohnen, die es mit jeden feinen Buschbohnen aufnehmen können (Sorten Cobra und Matilda), an zwei Stangen wachsen breite Bohnen (Limka), an zweien eine kürzere Perlbohne mit dem Beinamen „türkische Erbse„, die aber wohl nichts mit der Türkei zu tun hat.

Die Bohnen wollen natürlich verwertet werden. Man kann sie auch einfrieren, aber frisch schmecken sie eindeutig am besten. Auf der Suche nach Bohnengerichten bin ich immer wieder über türkische Schmorgerichte mit Tomaten  gestoßen, die zum Teil auch Fleisch und oder Kartoffeln enthalten. Wunderbar, das gibt mir Gelegenheit, noch ein Gericht für die kulinarische Weltreise mit Ziel Türkei vorzustellen.

Grüne Bohnen mit Lammfleisch

Als Fleisch habe ich ein Stück ausgelösten Lammhals verendet. Das von Sehnen durchzogene Fleisch wird erst schön weich, wenn man es ausreichend lange schmort. Ich habe also die Garzeit demensprechend angepasst und die Bohnen erst gegen Ende zugegeben. Damit sie eine schönere Farbe behalten, habe ich sie vorher blanchiert. Wer Schulter oder Keule verwendet oder gar Hackfleisch, kann beträchtlich abkürzen.

Von So nach Gefühl habe ich die Idee übernommen, den Bohnen-Lammtopf mit türkischem Reis und Joghurt zu servieren. Das Rezept für türkischen Reis habe ich schon vor Jahren von Semiha abgeschaut, die die Herstellung ausführlich dokumentiert hat.

Bohnenernte

Reiche Bohnenernte 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Grüne Bohnen mit Lamm – kuzu etli ile yeşil fasulye
Kategorien: Gemüse, Fleisch, Lamm, Türkei
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H FÜR DIE BOHNEN
2 Essl. Olivenöl
400 Gramm Gramm Lammfleisch (P: hier Hals) in Würfeln von
-1-2 cm
2 mittl. Zwiebeln; gehackt
2 Knoblauchzehen; gehackt
1 Essl. Tomatenmark
1-2 Essl. Scharfes türkisches Paprikamark
750 Gramm Tomaten (P: 400 g Dose, 250 g frische); gehäutet,
-grob gehackt
750 Gramm Grüne Bohnen (P: breite Bohnen); in Stücken von
-3-4 cm
1-2 Teel. Türkische Paprikaflocken
400 ml Wasser; Menge anpassen
Salz
Pfeffer
H ZUM SERVIEREN
Joghurt

Quelle

eigenes Rezept nach diversen Quellen
Erfasst *RK* 13.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Öl in einen Schmortopf geben und das Fleisch darin anbraten. Nun Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mitbraten, bis sie goldgelb sind.

Das Tomaten- und das Paprikamark zugeben und kurz mitrösten. Nun die Tomaten die Tomatenwürfel dazu geben und mit dem Wasser auffüllen, salzen und pfeffern. Das Fleisch so lange sanft schmurgeln, bis es weich ist. Das dauert bei Lammhals schon etwa 1 1/2 Stunden. Nach Bedarf noch Wasser nachgießen.

In der Zwischenzeit die Bohnen etwa 3 Minuten in Salzwasser blanchieren, dann abgießen, kalt abspülen, abtropfen lassen.

Wenn das Fleisch weich ist, die Bohnen und die Chiliflocken in den Topf geben und je nach Bohnensorte weitere 15-25 Minuten köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind. Nochmal abschmecken.

Anmerkung Petra: ich habe die grünen Bohnen mit Lammfleisch mit türkischem Reis und Joghurt serviert. Ausgespochen lecker! Lammhals hatte ich noch, mit anderem Lammfleisch ist die Zubereitung kürzer. Man könnte daraus auch einen Eintopf mit Kartoffeln machen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Türkischer Reis
Kategorien: Beilage, Reis
Menge: 4 Personen

Zutaten

2 Essl. Butter
2 Essl. Nudeln in Form von Reis (Risoni, Kritharaki)
-oder kurze Fadennudeln
250 Gramm Basmatireis; gut gewaschen
500-550 ml Wasser
Salz

Quelle

nach semilicious
Erfasst *RK* 08.02.2016 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in einem breiten Topf aufschäumen lassen und die Nudeln gut braun rösten. Den Reis dazu geben und glasig dünsten. Mit 500-550 ml Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Salzen und bei geringer Hitze etwa 10-15 Minuten köcheln lassen bis die Flüssigkeit aufgesogen ist und sich Krater im Reis bilden.

Zwischen Topf und Deckel ein gefaltetes Küchentuch oder drei Lagen Papier-Küchentücher klemmen und Topfdeckel gut eindrücken. Herd ausschalten und Reis auf der warmen Herdplatte stehen lassen und mindestens 20 Minuten bis zu zwei Stunden ruhen lassen.

Reis vor dem Servieren auflockern und warm servieren.

Anmerkung Petra: prima, der Reis wird sehr schön körnig!

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Janke von Jankes*Soulfood mit Künefe – Engelshaar mit Käse & Zuckersirup
Michelle von The Road Most Traveled mit Pasta mal türkisch: Rezept für scharfe türkische Joghurt-Pasta
Susi von Turbohausfrau mit Mücver
Andrea von our food creations mit Kısır – Bulgursalat
Britta von Brittas Kochbuch mit Hähnchen im Fladenbrot
Sonja von fluffig & hart mit Kısır – türkischer Bulgursalat
Sonja von fluffig & hart mit Mercimek Köfte – vegetarische türkische Linsen-Frikadellen
Susanne von magentratzerl mit Mantı
Susanne von magentratzerl mit Faule Mantı
Susanne von magentratzerl mit Açma – Flauschige Brötchen
Jill von Kleines Kuliversum mit Çılbır – pochierte Eier mit Joghurt
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Blätterteigrolle mit Spinat und Schafskäse, Zaziki, Rote-Bete-Trauben-Salat
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Köfte-Pfanne mit Gemüse und türkischen Reisnudeln
Susi von Turbohausfrau mit Pasta mit Lamm und Joghurt
Britta von Brittas Kochbuch mit İmam bayıldı
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Großmutters Pilav – İç Pilav
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Geschmorte Zucchini – Kabak yahnisi
Wilma von Pane-Bistecca mit Kiymali Pide – Tuerlisches gefuelltes Fladenbrot
Simone von zimtkringel mit Tscherkessenhuhn – Çerkez Tavuğu
Volker von Volkermampft mit Wassermelonen Gazpacho – Karpuz Çorbası – vegan oder mit Krabben
Wilma von Pane-Bistecca mit Sandal Sefasi – Bootausflug auf tuerkisch
Michael von SalzigSüssLecker mit Gözleme (gefüllte Teigfladen) mit Spinat und Schafskäse
Tina von Küchenmomente mit Revani Tatlisi – Türkischer Grießkuchen vom Blech
Ulrike von Küchenlatein mit Karotten-Joghurt-Salat – Havuçlu Yoğurt Salatası
Nadine von Möhreneck mit vegane Pide mit zweierlei Füllung

Geschmorte Zucchini – Kabak yahnisi

Und gleich geht es  schon weiter mit der kulinarischen Weltreise in die Türkei, organisiert von volkermampft.

Ich habe euch am Freitag das Rezept für die geschmorten Zucchini versprochen, was ich zu Großmutters Pilav serviert habe.

Geschmorte Zucchini

Zucchini aus dem Garten liefern meine drei Pflanzen (zwei grün tragende und eine gelb tragende) derzeit reichlich. Ich bemühe mich, die Früchte immer relativ klein zu ernten, damit sie schön fest sind. Glücklicherweise habe ich hier das Rezept für 4 Personen  gemacht, da man das Gericht warm, aber auch kalt servieren kann. Zum Probieren der kalten Variante kam es dann aber gar nicht, da wir die gesamte Portion gleich zu zweit aufgegessen haben 😉 Das zeigt, wie gut die geschmorten Zucchini sind!

Großmutters Pilav und geschmorte Zucchini

Nochmal beides auf dem Teller vereint: Großmutters Pilav mit geschmorten Zucchini, dazu gab es noch etwas Joghurt mit frischer Minze. Ein köstliches Essen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Geschmorte Zucchini – Kabak yahnisi
Kategorien: Gemüse, Beilage, Türkei
Menge: 2 bis 4 Personen

Zutaten

1 Essl. Olivenöl
1 groß. Zwiebel; gehackt
2 Knoblauchzehen; in dünnen Scheiben
2-3 Frische Lorbeerblätter
1 Teel. Getrocknete Minze
1 Teel. Getrockneter Oregano
500 Gramm Schlanke Zucchini (waren hier 4 Stück); in dicke
-Scheiben geschnitten
250 Gramm Tomaten; geschält, grob gehackt
1 Essl. Tomatenmark
1 Essl. Scharfes Paprikamark (nicht im Original)
Salz
Pfeffer

Quelle

Modifiziert nach
Andy Harris & David Loftus
Istanbul
Erfasst *RK* 13.08.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin zusammen mit Lorbeerblättern, Minze und Oregano etwa 8-10 Minuten anbraten. Nun die Zucchinischeiben zugeben und unter gelegentlichem Rühren 5 Minuten mitbraten. Kräftig salzen und pfeffern.

Die gehackten Tomaten, Tomatenmark und Paprikamark unterrühren, dann mit so viel Wasser aufgießen, dass die Zucchini gerade eben knapp bedeckt sind. Offen etwa 45 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dickflüssig eingekocht ist. Nochmal abschmecken.

Das Gericht heiß oder kalt servieren.

Anmerkung Petra: wunderbar würzige Zucchini, gab es hier als Beilage zu Großmutters Pilav. Die Menge ist eigentlich für 4 Personen vorgesehen, wir haben sie aber zu zweit geschafft. Obwohl die Garzeit relativ lang ist, verkochen die Zucchini nicht. Dürften sich kalt auch gut als Mezze eignen.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Ulrike von Küchenlatein mit Türkisches Dorfbrot aus dem Topf
Ulrike von Küchenlatein mit Röstfleisch Gärtnerin – Bahçe Kebabi
Ulrike von Küchenlatein mit Zucchini mit Bulgur in Olivenöl
Ulrike von Küchenlatein mit Weizengrütze mit Gemüse
Wilma von Pane-Bistecca mit Muhammara – Tuerkischer Pepperoni Dip
Carina von Coffee2Stay mit Mantı mit Acili Ezme
Janke von Jankes*Soulfood mit Künefe – Engelshaar mit Käse & Zuckersirup
Michelle von The Road Most Traveled mit Pasta mal türkisch: Rezept für scharfe türkische Joghurt-Pasta
Susi von Turbohausfrau mit Mücver
Andrea von our food creations mit Kısır – Bulgursalat
Britta von Brittas Kochbuch mit Hähnchen im Fladenbrot
Sonja von fluffig & hart mit Kısır – türkischer Bulgursalat
Sonja von fluffig & hart mit Mercimek Köfte – vegetarische türkische Linsen-Frikadellen
Susanne von magentratzerl mit Mantı
Susanne von magentratzerl mit Faule Mantı
Susanne von magentratzerl mit Açma – Flauschige Brötchen
Jill von Kleines Kuliversum mit Çılbır – pochierte Eier mit Joghurt
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Blätterteigrolle mit Spinat und Schafskäse, Zaziki, Rote-Bete-Trauben-Salat
Sebastian (Gastbeitrag) von Brittas Kochbuch mit Köfte-Pfanne mit Gemüse und türkischen Reisnudeln
Susi von Turbohausfrau mit Pasta mit Lamm und Joghurt
Britta von Brittas Kochbuch mit İmam bayıldı
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Großmutters Pilav – İç Pilav
Wilma von Pane-Bistecca mit Kiymali Pide – Tuerlisches gefuelltes Fladenbrot
Simone von zimtkringel mit Tscherkessenhuhn – Çerkez Tavuğu
Volker von Volkermampft mit Wassermelonen Gazpacho – Karpuz Çorbası – vegan oder mit Krabben
Wilma von Pane-Bistecca mit Sandal Sefasi – Bootausflug auf tuerkisch
Michael von SalzigSüssLecker mit Gözleme (gefüllte Teigfladen) mit Spinat und Schafskäse
Tina von Küchenmomente mit Revani Tatlisi – Türkischer Grießkuchen vom Blech
Ulrike von Küchenlatein mit Karotten-Joghurt-Salat – Havuçlu Yoğurt Salatası
Nadine von Möhreneck mit vegane Pide mit zweierlei Füllung
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Grüne Bohnen mit Lammfleisch (kuzu etli ile yeşil fasulye) und türkischer Reis

Gegrillte Zucchini mit Mandel-Salsa und ein Tandoori-Steak mit Limetten-Mayo-Dip

Die Anregung für das letzte #freitagskochtdermann-Essen fand Helmut im aktuellen Heft der Beef! Aus einem Artikel über einen orientalischen BBQ-Abend hatte er sich gleich vier Rezepte ausgesucht: ein Steak mit Tandoori-Marinade, einen Limetten-Mayo-Dip, gegrillte Zucchinischeiben mit Petersilien-Mandel-Salsa und einen geflämmten Paprikasalat.

Gegrillte Zucchini mit Petersilien-Mandel-Salsa

Um es vorweg zu nehmen: der Star der Abend war für uns nicht das Steak, sondern die gegrillten Zucchini mit dem süß-würzigen Mandel-Dip – große Klasse!

Tandoori-Steak mit Limetten-Mayo-Dip

Das Steak (erstanden im neuen Stoi-Shop von Lucki Maurer in Schergengrub) musste sich aber nicht verstecken: der Gargrad war für uns perfekt, das Fleisch zerging auf der Zunge. Der Limetten-Mayo-Dip passte zu Fleisch und zu Zucchini gleichermaßen.

Collage

Vorbereitungen: Fleisch mit Marinade und auf dem Grill, Zucchinischeiben nach dem ersten Wenden. Das Brot war übrigens ein Khubz (Pita), was Helmut nach dem Auftauen nochmal kurz auf den Grill gelegt hat.

Übersicht

Der auf den Fotos auch zu sehende geflämmte Paprikasalat gefiel uns zwar von der Konsistenz her (die Paprika werden mit dem Lötbrenner so stark abgeflämmt, dass die Haut komplett schwarz ist. Die lässt sich dann leicht abkratzen, die Paprika behält aber anders als im Backofen ihren knackigen Biss), das Dressing empfanden wir beide aber als unharmonisch und verbesserbar, deshalb gibt es dafür kein Rezept.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gegrillte Zucchini mit Petersilien-Mandel-Salsa
Kategorien: Grill, Gemüse, Salsa, Mandel
Menge: 2 Portionen

Zutaten

2 mittl. Zucchini à etwa 250 g
Pflanzenöl für den Grill
Salz
H SALSA
1/2 Bund Petersilie; grob gehackt
1 Knoblauchzehe; grob gehackt
25 Gramm Mandeln; grob gehackt
75 ml Olivenöl
1/2 Essl. Dijon-Senf
1 Essl. Honig
1 Spritzer Zitronensaft
Pfeffer
Salz

Quelle

modifiziert nach
Beef! Heft 4/2020
Erfasst *RK* 21.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Grill für direktes Grillen über heißer Glut vorbereiten.

Die Zucchini der Länge nach in 1 cm dicke Scheiben schneiden (am Besten auf der Maschine), salzen und 5 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Petersilie, Knoblauch und Mandeln in den Mixer geben und nicht zu fein mixen, dabei das Öl einfließen lassen.

Nun die Mandel-Salsa in eine Schüssel geben, Honig und Senf unterrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Grill einölen. Zucchinischeiben trockentupfen und mit Öl bestreichen. Die Scheiben direkt über sehr heißer Glut ohne Deckel auf jeder Seite 3-5 Minuten grillen.

Die Zucchinischeiben auf eine Servierplatte geben, die Salsa darüber verteilen.

Anmerkung Helmut:

Die Zucchini gab es zu gegrilltem Steak in Tandoori-Marinade mit Limetten-Mayo-Dip, aber der Star des Essens waren unzweifelhaft die Zucchini. Das geschmackliche Zusammenwirken von Mandeln und süßem Honig einerseits, und Senf und Knoblauch andererseits erzeugen ein wunderbares Geschmackserlebnis.

Als Beilage kann ich mir die Zucchini zu allen Fleisch- Grillgerichten vorstellen.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Steak in Tandoori-Paste mit Limetten-Mayo-Dip
Kategorien: Grill, Fleisch, Rind, Indien
Menge: 2 Personen

Zutaten

1 Rib-Eye-Steak à 300 g
H TANDOORI-PASTE
1/2 Teel. Kreuzkümmelsamen
1 Teel. Koriandersamen
1/4 Zimtstange
1 Gewürznelke
1/4 Teel. Schwarze Pfefferkörner
Salz
1/2 Essl. Brauner Zucker
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
10 Gramm Frischer Ingwer; gerieben
1/2 Essl. Limettensaft
40 Gramm Joghurt
1/2 Essl. Süßes Paprikapulver
1/2 Teel. Kurkuma
H DIP
1 Essl. Mayonnaise
1 Essl. Joghurt
1 Frühlingszwiebel; in feine Ringe geschnitten
1 Limette: Saft
1/2 Teel. Chiliflocken
2 Stiele Minze; Blätter abgezupft
Salz

Quelle

modifiziert nach
Beef! Heft 4/2020
Erfasst *RK* 21.07.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Kreuzkümmel, Koriander, Zimt, Nelke, Pfeffer, Zucker und Salz im Mörser fein verreiben. Zwiebel würfeln, Knoblauch fein schneiden und Ingwer dazugeben, zu einer Paste verreiben. Limettensaft dazugeben, Joghurt, Paprikapulver und Kurkuma dazu und alles gut verrühren. Das Steak damit einreiben und in einem Gefrierbeutel über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Am nächsten Tag den Grill für direktes Grillen über heißer Glut vorbereiten.

Die Marinade vom Steak abstreifen und das Fleisch von jeder Seite 3 Minuten grillen (Kerntemperatur 54°C, medium rare), dann vom Grill nehmen und 15 Minuten offen ruhen lassen.

In der Zwischenzeit (oder schon vorher) alle Zutaten für den Dip zusammenrühren, nur die Minzeblätter zurückbehalten. Sie werden erst unmittelbar vor dem Servieren grob geschnitten und untergehoben.

Unmittelbar vor dem Essen das inzwischen abgekühlte Fleisch auf jeder Seite noch einmal 30 Sekunden auf den heißen Grill legen und dann sofort aufschneiden und servieren.

Anmerkung Petra: saftiges Fleisch, perfekter Gargrad. Der Dip ist sehr lecker, auch in Verbindung mit den dazu servierten gegrillten Zucchini mit Petersilien-Mandel-Salsa.

=====

Spargelsalat mit neuen Kartoffeln und Ziegenfrischkäse vom Blech

Noch ein Spargelgericht dieser Saison möchte ich nicht in Vergessenheit geraten lassen und deshalb hier verewigen.

Spargelsalat aus dem Ofen

Das Original für diesen „Spargelsalat“ stammt von der Lecker. Eigentlich ist es ein Backblechgemüse, über das am Ende etwas Dressing geträufelt wird.

Das Gemüse wurde bei mir in zwei Portionen auf dem Blech verteilt, da wir das Gericht an einem Fastentag gegessen haben. Mit knapp über 500 kcal pro Person schrammt es zwar knapp am Limit vorbei, für so ein köstliches Gericht kann man aber ausnahmsweise mal über die Stränge schlagen 😉

Zum Einsatz kam mehr Spargel  und etwas weniger Öl, anstelle von Ziegenkäserolle habe ich Ziegenfrischkäse verwendet.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spargelsalat mit neuen Kartoffeln und Ziegenfrischkäse vom Blech
Kategorien: Salat, Warm, Backofen, Gemüse, Käse
Menge: 2 Personen

Zutaten

2 Knoblauchzehen; geviertelt
1 Teel. Frische Thymianblättchen
400 Gramm Neue Kartoffeln; geschrubbt und geviertelt
1 1/2 Essl. Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 kg Grüner Spargel; geputzt, quer halbiert
200 Gramm Kirschtomaten; gerne an der Rispe
150 Gramm Ziegenfrischkäse (P: Chavroux)
H DRESSING
2 Teel. Apfelessig
1-2 Tropfen Flüssiger Honig
1 Teel. Öl

Quelle

modifiziert nach
LECKER 5/2019
Erfasst *RK* 16.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Kartoffeln mit Knoblauch, Thymian und 1 El Öl mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in zwei Portionen auf einem Backblech verteilen. Die Kartoffeln 20 Minuten backen, dann wenden und weitere 10 Minuten backen.

Nun den Spargel mit 1/2 El Olivenöl mischen, salzen, pfeffern und ebenfalls in 2 Portionen flach auf dem Blech verteilen, 8 Minuten weitergaren, dann den Käse in kleinen Häufchen auf den Spargel setzen und das Blech noch einmal für einige Minuten in den Backofen schieben.

Fürs Dressing alle Zutaten verschlagen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und Gemüse und Kartoffeln mit dem Dressing beträufeln.

Anmerkung Petra: Wir haben das Gericht an einem Fastentag gegessen. Es ist zwar mit knapp über 500 kcal etwas über dem Limit, schmeckt aber köstlich!

=====

Überbackene Spargel-Schinken-Cannelloni

So langsam neigt sich die diesjährige Spargelsaison dem Ende zu. Ein neu ausprobiertes Gericht möchte ich euch unbedingt noch vorstellen, es stammt im Original von Johann Lafer.

Überbackene Spargel-Schinken-Cannelloni 2

Grüner und weißer Spargel wird in ein mit gekochtem Schinken belegtes vorgegartes Lasagneblatt eingerollt und mit einer luftig aufgeschlagenen Buttersauce überbacken. Durch etwas aufgestreuten Parmesan erhält die Sauce beim Gratinieren eine richtig knusprige dünne Schicht.

Überbackene Spargel-Schinken-Cannelloni

Hier noch ein Blick ins Innenleben der Lasagne-Spargel-Rollen. Die dürfen in der nächsten Saison gerne wieder auf den Tisch kommen 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Überbackene Spargel-Schinken-Cannelloni
Kategorien: Gemüse, Nudel, Sauce
Menge: 2 bis 3 Personen

Zutaten

6 Lasagneblätter
6 Stangen Weißer Spargel
12-18 Stangen Grüner Spargel; je nach Dicke
Zucker
6 Scheiben Gekochter Schinken
Butter für die Form
2 Eier
50 ml Weißwein
100 Gramm Flüssige Butter
Salz
Pfeffer
1 Zitrone: Saft
1 Teel. Speisestärke
50 Gramm Parmesan; frisch

Quelle

nach
Johann Lafer
Erfasst *RK* 04.06.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Lasagneblätter in Salzwasser am besten in 2 Portionen bissfest kochen, anschließend unter kaltem Wasser abschrecken und auf eine Dauerbackfolie oder Backmatte legen, damit sie nicht kleben.

Den Spargel schälen und das untere Ende abschneiden.

Die Spargelstangen in kochendem Salzwasser mit etwas Zucker etwa 10 Minuten kochen.

Auf jedes Lasagneblatt flächendeckend eine Scheibe Schinken legen, darauf quer eine Stange weißen Spargel und 2-3 Stangen grünen Spargel. Den Spargel in die Lasagneblätter einwickeln. Eine Auflaufform buttern und die Spargelpäckchen in die Form legen.

Die Eier trennen. Die Butter zerlassen und in ein kleines Kännchen füllen. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Eigelbe mit dem Weißwein in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen über einem heißen Wasserbad schaumig schlagen. Nach und nach die geschmolzene Butter einschlagen.

Die Schüssel vom Herd nehmen und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen, dann zusammen mit der aufgesiebten Speisestärke unter die Sauce heben. Die Sauce über die Spargelcannelloni gießen, den Parmesan darüberstreuen.

Die Form für etwa 12 Minuten in den Backofen schieben, bis die Oberfläche gebräunt ist. Sofort servieren.

Anmerkung Petra: Sehr lecker! Die Sauce hat durch den Parmesan eine dünne knusprige Schicht, darunter ist sie schön luftig-cremig.

=====