Jerk-Schweinsbrustspitze mit Mango, Paprika und Avocado-Salat

Am Wochenende lud das Wetter zumindest hier im Südosten mal wieder zum längeren Smokern ein. Die gewünschten Spareribs waren da beim Metzger leider schon aus (nach dem Duft in der Nachbarschaft zu urteilen, waren wir nicht die einzigen, die gegrillt haben), Helmut hat aber noch Schweinsbrustspitzen bekommen, mit denen er sonst ja gerne sein Spezialrezept Helmuts beste Ribs macht.

Jerk-Brustspitze mit karibischem Salat

Diesmal hatte er sich aber ein etwas feurigere Zubereitungart ausgesucht, Jamaican Jerk Ribs aus Raichlens Ribs, Ribs, Ribs sollten es werden.

Ich habe länger gestöbert, was für eine Beilage dazu passen könnte – im Original ist Jerk am ehesten Fastfood, das mit etwas Brot gegessen wird. Reis und Bohnen wurde öfter empfohlen, war aber nichts, worauf ich gerade Lust hatte. Mir war eher nach etwas Frischem und Knackigem, einer Salsa oder einem Salat. Also habe ich nach einigen Anregungen aus dem Netz einen pikant-fruchtigen Salat gebastelt.

Brustspitze auf dem Smoker

Das Fleisch nach 2 Stunden auf dem Smoker, weitere 3 1/2 folgen. Erst dann ist das Fleisch so mürbe, dass sich die Rippen sich ganz leicht lösen, wenn man die Rippenschicht abschneidet.

Natürlich ist diese Fleischmenge für zwei überdimensioniert, aber wenn der Smoker schon läuft, soll es sich auch lohnen. Reste kann man als kalt als Aufschnitt genießen, schmecken aber auch in einem Salat oder Gröstel.

Salat mit Mango, Paprika und Avocado

Der farbenfrohe Salat: das Auge isst mit 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Jamaikanische Jerk-Schweinsbrustspitzen
Kategorien: Fleisch, Grill, Schwein, Jamaika
Menge: 6 Personen

Zutaten

2     Schweinsbrustspitzen (Original: Spareribs)
H MARINADE
2-6     Scotch Bonnet Chilis; entkernt; nach Geschmack
1 Bund   Frühlingszwiebeln; grob gehackt
3     Knoblauchzehen; grob gehackt
2 1/2 cm   Ingwer; in dünnen Scheiben
3 Essl.   Frisches Koriandergrün, gehackt
1 Teel.   Frischer Thymian; Blättchen
1 Essl.   Brauner Zucker
2 Teel.   Salz
1/2 Teel.   Gemahlener Piment
1/2 Teel.   Zimt
2 Essl.   Öl
2 Essl.   Dunkler Rum
1 Essl.   Sojasauce
1-2 Teel.   Limettensaft

Quelle

  Raichlen on
  Ribs, Ribs, outrageous Ribs
  Erfasst *RK* 25.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Marinade: Die festen Zutaten in einen Mixer oder Food Processor geben und pürieren, dann unter laufendem Mixer Öl, Rum und Sojasauce zugeben. Abschmecken: es soll eine ausgesprochen aromatische, dicke Paste entstehen. Wie haben noch etwas Limettensaft zugegeben.

Die Membran vom Fleisch abziehen. Das Fleisch mit der Marinade einreiben und über Nacht in einer Gefriertüte in den Kühlschrank legen, mehrmals wenden.

Etwa 1 Stunde vor dem Grillen das Fleisch auf Raumtemperatur bringen.

Das Fleisch salzen, dann mit der Knochenseite auf den vorbereiteten Smoker legen: Temperatur 120-130°C, Buchenholz, 5 1/2 Stunden smokern, dabei das Fleisch nicht zu nah ans Feuer legen, mehrfach die Position wechseln.

10 Minuten ruhen lassen.

Anmerkung Petra: uns hat ein Salat mit Mango, Paprika und Avocado ausgezeichnet dazu geschmeckt.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salat mit Mango, Paprika und Avocado
Kategorien: Salat, Beilage, Grill, Karibik
Menge: 2 Personen

Zutaten

1/2-1     Feste Mango; nicht zu reif
1 klein.   Rote Paprika; geschält, gewürfelt
1 mittl.   Rote Zwiebel; fein gewürfelt
1-2     Limetten: Saft
1-2     Rote Chilis; entkernt, fein gewürfelt
      Salz
      Pfeffer
  Etwas   Palmzucker
1 Essl.   Öl
1     Avocado; reif, aber fest
1-2 Essl.   Frisches Koriandergrün; gehackt

Quelle

  Erfasst *RK* 25.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Mangohälften vom Stein schneiden, schälen, in Würfelchen von etwa 1 cm Kantenlänge schneiden.

Limettensaft, Salz, Pfeffer und Palmzucker verrühren, Zwiebeln und Chilis zugeben, das Öl unterschlagen, mit Mango- und Paprikawürfelchen vermischen. Mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.

Vor dem Servieren die Avocado schälen und in Würfelchen schneiden, diese mit dem gehackten Koriandergrün unter den Salat mischen, nochmal abschmecken.

Anmerkung Petra: farbenfroher, pikanter Salat, den ich zu Jerk- Brustspitz vom Smoker kreiert habe. Sehr schöne Kombination.

=====

7 Antworten auf „Jerk-Schweinsbrustspitze mit Mango, Paprika und Avocado-Salat“

  1. Danke, der kommt am Wochenende dran, dieser Salat. Das Wetter soll ja halbwegs schön werden, da ist die nächste Grillerei geplant und ich bin eh schon auf der Suche nach neuen Salatrezepten. Deine Patties mit Kaffeeglasur, die du in Burger verpackt hast, sind übrigens inzwischen bei uns Grillstandard und sehr beliebt!

  2. Nachts schlafen wir auch 😉 Wir legen aber auch das Fleisch nicht erst ein, wenn wir ins Bett gehen – somit ergibt sich schon noch die eine oder andere Gelegenheit, den Beutel mal zu drehen oder durchzukneten 🙂

  3. Ich hab’s schon so verstanden:) Es liest sich nur so nett. Ich stell mit vor wie du und Helmuth, wie zu Zeiten von Wickelkindern, ständig im Halbschlaf aufsteht, um das Fleisch zu wenden, ich kann immer noch darüber lachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.