Roh gerührte Erdbeerkonfitüre

Ganz entgegen der Wettervorhersage gab's gestern doch ein Sonntagsfrühstück im Garten.

roh gerührte Erdbeerkonfitüre

Der Star der Tafel: roh gerührte Erdbeerkonfitüre von richtig aromatischen Erdbeeren frisch vom Feld. Dafür darf der alte Mixer schon mal heißlaufen – das Ergebnis ist einfach köstlich!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Roh gerührte Erdbeerkonfitüre
Kategorien: Einmachen, Konfitüre, Früchte
Menge: 4 Kleine Gläser

Zutaten

500 Gramm   Reife, tadellose Erdbeeren; geputzt gewogen
1 Spritzer   Zitronensaft; nach Belieben
500 Gramm   Gelierzucker 1+1

Quelle

  Erfasst *RK* 03.06.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Erdbeeren putzen (nur einwandfreie Früchte verwenden), kleinschneiden und pürieren. Die gleiche Menge Gelierzucker und nach Belieben etwas Zitronensaft zufügen, alles 15-20 Minuten mit dem Handrührgerät oder Mixer auf hoher Stufe rühren (Dabei unbedingt die Bedienungsanleitung beachten – viele Geräte brauchen Abkühlpausen, um nicht heiß zu laufen).

Die Konfitüre in saubere kleine Gläser füllen, im Kühlschrank aufbewahren und schnell verbrauchen.

Das funktioniert auch mit anderen Früchten wie Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren etc.

Anmerkung Petra: Ausgesprochen fruchtige Konfitüre, schmeckt auch ausgezeichnet in Joghurt oder über Vanilleeis.

Ich habe 10 Minuten mit dem alten Thermomix auf höchster Stufe gemixt, dann eine Pause eingelegt und nochmal 5 Minuten auf 3/4 Leistung. Das Püree war durchs Mixen ziemlich warm geworden. Gleich abgefüllt, ergab 4 Gläser a 250 g.

=====

16 Antworten auf „Roh gerührte Erdbeerkonfitüre“

  1. Ich hab grad am Samstag 6 kg Erdbeeren auf dem Feld gepflückt – sonnenwarme Erdbeeren. Einfach göttlich. Ich musste meine Konfitüre kochen, wir essen zuwenig Konfitüre, da würde die kaltgerührte kaputt gehen.

  2. Ich mag ja bei dem Bild besonders die vertraute Athmosphäre, die einher geht mit der beringten Hand, die im Tee (Kaffee?) rührt.
    Und klar, Erdbeeren sind IMMER der Star. Kaltgerührte Marmelade habe ich bisher noch nie gemacht, weil ich Marmelade nur auf Vorrat koche. Nachdem du nun aber so lobst, komme ich ins Zweifeln…

  3. Ha Ha!! Das erinnert mich an eine Episode meiner Kindheit, als die Familie auf die Erbeerplantage ging und dann (u.a.!!!) kaltgerührte Marmelade gemacht wurde: Aber nix Thermomix, nix Rührgerät, Muskelkraft aller drei Kinder war gefragt. Jeder mußte 15 Minuten rühren. Und dann blieb die Uhr stehen ….. ich war jahrelang bedient von wegen Erdbeermarmelade. Jetzt geht’s wieder.

  4. Interessant, die hab ich hier noch nie gesehen. Das Rezept ist allerdings schon uralt, früher hat man normalen Zucker genommen – das hat auch irgendwie funktioniert. Ganz so fest ist die Konfitüre dann nicht – mir gefällt die Konsistenz aber gut.

  5. Ui, 6 kg – Erdbeere ist wohl die Lieblingskonfi? 😉 Es lohnt, für die kaltgerührte mal eine kleine Menge abzuzweigen (kann man auch einfrieren, wie ich es bei Erdbeerkonnfitüre sowieso mit einem Teil mache – Farbe und Aroma werden so viel besser erhalten).

  6. Kalt gerührte Konfitüre habe ich noch nie gemacht. Was allerdings derzeit, wo ich Lebensmittel eigentlich nur verbrauchen will und nicht bevorraten, eine gute Idee wäre. Faszinierend finde ich neben dem Eierköpfer auf dem Tisch auch das Bild vom TM – so genial! :-))

  7. Jutta, probier die Konfitüre mal. Kleiner Ansatz, ist dann auch schnell wieder weg (leider… ;-))
    Ich hab aber auch festgestellt, dass ich nicht der große Verbraucher von Eingelegtem und Eingemachtem (außer Konfitüre) bin. Ich mag die Sachen am liebsten, wenn Saison ist. Geschenkt bekommenen TK-Spargel hab ich z.B. erst dann rausgeholt, als die Spargelsaison fast schon wieder vor der Türe stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.