Nachbau: Stollentorte mit Heidelbeeren

Die Weihnachtsplätzchen waren mit dem Jahreswechsel verschwunden, von meinem Cranberry-Aprikosen-Stollen lagen aber gut eingepackt noch Reste im Keller. Als ich jetzt bei Charlotte (vollmilchmädchen) den Eintrag über die Stollentorte nach Bäcker Süpke las, machte es ganz laut klingeling! Das Original-Rezept für diese Torte hatte ich nämlich schon vor Jahren meiner Rezeptsammlung einverleibt. Bei Charlotte lernte ich dann, dass auch Karin von Brot & Meer diese Torte schon mehrfach gemacht hat. Und wie es so ist: jeder macht irgendetwas anders als die anderen 😉

Stollentorte

Hier kommt jetzt also auch noch meine Variante der Süpkeschen Stollentorte. Nicht wundern: da wir nur zu zweit sind, habe ich gleich mal die Hälfte der Torte eingefroren und nur die verbliebene Hälfte dekoriert.

Stollentorte Aufbau

Für den Boden der Torte wird ein Tortenring (bei mir wie bei Karin 21 cm Durchmesser) dicht an dicht mit Stollenstücken ausgelegt. Anders als die anderen habe ich meine (selbst gesammelten) TK-Waldheidelbeeren aber wie bei der Bayerwaldtorte zu einem Kompott verarbeitet. So läuft nicht so viel Saft aus und der Boden weicht nicht so durch (wer das möchte, sollte das Kompott etwas weniger andicken). Auf die Heidelbeerschicht kommt nun eine Cremeschicht, bei mir aus Quark, Joghurt, etwas Zitronensaft und Sahne. Zum Binden habe ich deutlich weniger Gelatine verwendet. Die Creme ist aber auch so völlig ausreichend schnittfest.

Stollentorte mit Heidelbeeren

Nach dem Durchkühlen kann nach Lust und Laune verziert werden: den Süpkeschen Zimtzucker habe ich beibehalten, den Rand unbestrichen gelassen, obenauf aber noch Sahnetuffs mit Heielbeeren gegeben.

Stollentorte auf Teller

Der sonst eher behäbige Stollen kommt so viel frischer daher!

Wer keinen Stollen mehr hat, kann den Kuchen natürlich auch mit einem beliebigen anderen Boden machen. Für übrig gebliebene Plätzchen bietet sich z.B. ein Brösmeli-Boden wie hier bei der Brösmelitorte mit Mango-Sahnequark an.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Stollentorte mit Heidelbeeren und Quark-Joghurtcreme
Kategorien: Kuchen, Resteverwertung, Früchte
Menge: 1 Kuchen 21 cm

Zutaten

H BODEN
400-450 Gramm Stollen, in 1.5-cm dicke Scheiben geschnitten
H HEIDELBEERMASSE
500 Gramm TK-Waldheidelbeeren
50 Gramm Zucker
Wasser; nach Bedarf
1 Pack. Weißer Tortenguss*
H CREMEMASSE
6 Blätter Gelatine (10 g)
250 Gramm Quark (P: 40%, Magerquark geht auch)
200 Gramm Joghurt (P: mein sahniger)
100 Gramm Zucker
1 Bio-Zitrone: Schale abgerieben und
2 Essl. Zitronensaft; frisch gepresst
1 Teel. Vanilleextrakt
250 Gramm Schlagsahne
H DEKORATION
Zimtzucker; Menge nach Bedarf
125 Gramm Schlagsahne
6 Gramm Puderzucker
5 Gramm Sahnesteif
Einige TK-Waldheidelbeeren

Quelle

modifiziert nach Vorlagen von
Bäcker Süpke, Brot & Meer, vollmilchmädchen

Zubereitung

Am Vorabend die Heidelbeeren mit dem Zucker in eine Schüssel geben und über Nacht auftauen/Saft ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Heidelbeeren in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen.

Einen Tortenring auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen, die Ringgröße auf 21 cm Durchmesser einstellen. Die Innenseite des Rings ölen und mit Puderzucker bestäuben. Den Boden dicht an dicht mit den Stollenstücken belegen, Lücken komplett mit kleinen Stücken füllen.

Den Heidelbeersaft mit Wasser auf 250 ml ergänzen. Den Saft in einen kleinen Topf geben und den Tortenguss mit einem Schneebesen einrühren. Alles aufkochen, vom Herd nehmen und die Heidelbeeren einrühren. Die Masse sofort auf dem vorbereiteten Stollenboden verteilen. Die Masse abkühlen lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Quark, Joghurt, Zucker, Zitronensaft, -schale und Vanilleextrakt in einer Schüssel verrühren. Die Gelatine tropfnass bei geringer Hitze auflösen (P: MW 50%, 30m Sekunden)und mit dem Handrührer langsam in die Masse einrühren. Die Masse kalt stellen.

Die Sahne steif schlagen. Sobald die Quark-Joghurtmasse anzieht, die Sahne unterheben und die Creme auf den Heidelbeeren verteilen, glattstreichen.

Die Torte für einige Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Zum Dekorieren den Tortenring vorsichtig entfernen. Die Oberfläche der Torte mit Zimtzucker besieben.

Puderzucker und Sahnesteif vermischen. Die Sahne steif schlagen, dabei die Puderzuckermischung einrieseln lassen. Die Sahne in einen Spritzbeutel füllen und ducht an dicht Sahnetuffs auf den oberen Tortenrand spitzen. Jeden Tuff mit einer Heidelbeere belegen.

Anmerkung Petra: feine Resteverwertung! Ich habe die Torte undekoriert halbiert und eine Hälfte eingefroren. Den Rest dann wie beschrieben verziert.

Iich habe anders als in den Vorlagen die Heidelbeeren angedickt, damit läuft nicht so viel Saft aus, der Boden bleibt allerdings dadurch auch etwas trockener. Für die Creme habe ich deutlich weniger Gelatine verwendet.

*man kann natürlich zum Andicken bis zur gewünschten Konsistenz auch angerührte Speisestärke verwenden.

=====

4 Antworten auf „Nachbau: Stollentorte mit Heidelbeeren“

  1. Hihi, lustig wäre es da gleich, das ganze in Gläschen zu packen als Dessert. Dann ginge das auch portionsweise und man könnte auch auf das Bindemittel in der Creme verzichten.

  2. DIeses Jahr hab ich leider mangels Stollen keine Reste zu einer Stollentorte verarbeiten können – wir waren Weihnachten in Philadelphia mit unserem ersten Enkelkind gefeiert.
    Deine Version sieht auch sehr gut aus. Könnt ihr in Deutschland jetzt auch schon wilde TK-Blaubeeren bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert