Orange Chiffon Cake

Eigentlich habe ich ja schon eine Menge Backformen, aber immer wieder stolpert man über ein Teil, was man brauchen könnte 😉 So ging es mir, als ich ein Rezept für einen Orange Chiffon Cake las. Nachdem ich Helmut davon erzählte und schon überlegte, was man als Ersatz verwenden könnte, meinte der: kauf dir die Form* doch einfach. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen.

Orange Chiffon Cake

Nachdem Helmut am Wochenende die erste luftig-leichte Probe verkosten durfte, ist er vollends vom Kauf überzeugt 🙂

Angel Food Cake Form

Hier also das gute Stück*. Die Besonderheiten: die Form ist unbeschichtet (wichtig!), aus Alu (gut wärmeleitend), hat mit 11 cm einen sehr hohen Rand und einen herausnehmbaren Rohrboden.

Orange Chiffon Cake

Der Chiffon Cake enthält im Gegensatz zum Angel Food Cake, nach dem die Form benannt ist, neben viel geschlagenem Eischnee auch noch Eigelb und etwas Öl. Bei der Orangen-Variante kommt zum Aromatisieren noch Orangensaft sowie abgeriebene Orangenschale hinzu. Der Eischnee (im Rezept sind das 9 Eiweiß der Größe L) muss sehr steif geschlagen werden, dabei ist ein kleiner Zusatz von Cream of Tartar* (Weinstein, auch in der Apotheke erhältlich) nützlich. Ersatzweise kann man auch etwas Zitronensaft verwenden. Vollendet wird die Meringuemasse durch das Einschlagen von Zucker.

Die Form ist ja schon recht groß, meine Teigmenge war dann allerdings doch noch größer. Ich habe deshalb, nachdem die Form zu 3/4 gefüllt war, den Restteig kurzerhand in eine kleinere Form gefüllt und darin als Kuchenboden gebacken. Beim nächsten Mal werde ich das Rezept etwas herunterrechnen.

Orange Chiffon Cake

Nach dem Backen wird der Kuchen sofort umgedreht. Jetzt wird auch die Funktion der Füße klar, die als Abstandshalter dienen und verhindern, dass der Kuchen direkt auf der Fläche aufliegt und nicht richtig ausdampfen kann. Bei einer beschichteten oder gefetteten Form würde der Kuchen evtl. herausgleiten und zusammenfallen.

Orange Chiffon Cake

Nach dem kompletten Auskühlen kann man den Kuchen aus der Form schneiden. Ganz schön beeindruckend ist er mit seiner Höhe, dabei ist er erstaunlich leicht! Man kann auch gut sehen, wie luftig die Teigstruktur ist. Für mein Rezept wird der Kuchen horizontal halbiert und gefüllt. Ich habe dafür nur einen halben Kuchen verwendet und den Rest erst einmal eingefroren.

Orange Chiffon Cake

Bei mir wurde der Kuchen nach dem Durchschneiden mit einer dünnen Schicht Blutorangengelee bestrichen und mit einer mit Grand Marnier und Orangenschale aromatisierten Sahne-Frischkäsecreme gefüllt und auch auf der Außenseite bestrichen. Dazu gab es filetierte Blutorangensegmente – einfach nur köstlich!

Alternativ kann man den Kuchen aber auch einfach mit Puderzucker bestreuen oder die Oberseite mit einem Orangen-Zuckerguss übergießen. Dazu serviert man gerne geschlagene Sahne und frisches Obst. Ich freue mich schon auf weitere Experimente!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Orangen-Chiffon-Kuchen – Orange Chiffon Cake
Kategorien: Kuchen, USA
Menge: 1 Kuchen Angel Food Cake-Form 25-26 cm, 10 cm hoch*

Zutaten

H KUCHEN
340 Gramm Weizenmehl Type 405, Original Cake Flour**
300 Gramm Zucker; getrennte Verwendung
1 Essl. Weinstein-Backpulver
1/2 Teel. Salz
120 ml Sonnenblumenöl
7 Eigelb (L)
2 Essl. Bio-Orangenschale abgerieben sowie
180 ml Orangensaft; frisch gepresst (P: Blutorange)
2 Teel. Vanilleextrakt
9 Eiweiß (L)
1 Teel. Cream of Tartar; Weinstein, ersatzweise 2 Tl
-Zitronensaft
H SAHNECREME
500 Gramm Schlagsahne, eiskalt
60 Gramm Puderzucker
2 Pack. Sahnesteif
2 Bio-Orangen: abgeriebene Schale
3 Essl. Grand Marnier; oder anderer Orangenlikör
170 Gramm Frischkäse; Raumtemperatur
H ZUM SERVIEREN
Filetierte Orangensegmente
H OPTIONAL
Orangengelee; zum Füllen

Quelle

modifiziert nach
Epicurious/Gourmet
Erfasst *RK* 22.01.2024 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen.

In eine sehr große Schüssel Mehl, die Hälfte vom Zucker, Backpulver und Salz zusammen sieben.

In eine andere Schüssel Öl, Eigelbe, Orangensaft, Orangenschale und Vanille geben und mit einem Schneebesen zusammenrühren. Die Eigelb-Mischung zum Mehl geben und alles glatt verrühren.

In die Schüssel der Küchenmaschine die Eiweiße und 1 Prise Salz geben. Alles zusammen schaumig schlagen, dann die Cream of Tartar zugeben und weiterschlagen, bis sich feste Spitzen bilden. Nun nach und nach den restlichen Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis die Masse glänzt und sehr fest ist.

1/3 des Eischnees in den Teig rühren, den Rest in zwei Portionen vorsichtig unterheben, bis eine homogene Masse entsteht.

Den Teig in eine ungefettete (!) Angel Food Cake Form mit hohem Rand und Füßen löffeln und auf zweitunterster Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Den Kuchen etwa 1 Stunde backen (Stäbchenprobe!). Den Kuchen herausnehmen und sofort umdrehen (ich habe eine Alu-Tortenplatte auf einen Rost gestellt und die Form darauf gestürzt. Komplett auskühlen lassen, am besten über Nacht.

Den Kuchen aus der Form schneiden, den Boden abnehmen. Den Kuchen mit einem Sägemesser horizontal halbieren.

Für die Sahnecreme die Sahne aufschlagen, dabei das mit Puderzucker gemischte Sahnesteif einrieseln lassen und gegen Ende die Orangenschale, den Grand Marnier sowie den weichen Frischkäse zugeben.

Den Kuchen auf der Schnittfläche optional mit einer dünnen Schicht Orangengelee bestreichen, dann Sahnecreme darauf verteilen und die zweite Hälfte wieder darauf setzen. Den Kuchen außen ebenfalls mit der Creme bestreichen. Den Kuchen mit filetierten Blutorangen servieren.

Anmerkung Petra: Der Kuchen ist beeindruckend hoch, hat aber eine wunderbar fluffig-leichte Konsistenz und schmeckt super!

Beim Füllen der Form kamen mir Bedenken wegen der Teigmenge. Ich habe deshalb die Form zu etwa 3/4 gefüllt und den Rest (etwa 300 g Teig) zur Verwendung als Teigboden in eine 21 cm Form gegeben, auch diese habe ich nach dem Backen (25 Minuten) umgedreht und den Kuchen so auf einem Rost auskühlen lassen. Der große Chiffonkuchen ging dennoch über den Rand etwas unregelmäßig auf. Ich habe ihn nach dem Auskühlen mit einem Sägemesser begradigt (der Kuchen steht ja beim Servieren auf der Oberseite, da fällt das nicht auf). Beim nächsten Mal werde ich die Teigmenge von 9 Eiweiß auf 7 Eiweiß herunterrechnen, also alle Zutaten x 0,77 nehmen.

Die Füllung habe ich wie eine Kommentatorin aus einer Mischung von Sahne und Frischkäse gemacht, allerdings den Kuchen vor dem Füllen halbiert und eine Hälfte undekoriert eingefroren.

Der Kuchen kann auch nur mit Puderzucker bestreut und dann mit Sahne und frischen Früchten wie Erdbeeren serviert werden. Sehr gut passt auch ein Orangenguss, den man über die Oberseite gießt und am Rand herunterlaufen lässt.

Zum Füllen eignet sich neben einer Sahnecreme, Mascarpone- oder Buttercreme auch Lemon- oder Orangen Curd.

Den Kuchen am besten mit einem Sägemesser aufschneiden.

Der Kuchen gelingt optimal in einer Original Angel Food Cake Form mit Innenrohr, 10 cm hohem Rand, abnehmbaren Boden und Füßen (meine ist aus Alu und hat 25 cm Durchmesser).

*Wer will, kann für eine Art Kuchenmehl (Cake Flour) 300 g Mehl und 40 g Speisestärke mischen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

4 Antworten auf „Orange Chiffon Cake“

  1. Das ist ja wohl klar, dass jetzt in meinem Haushalt ebenfalls eine neue Form Einzug halten wird – nach dem zufriedenen Kommentar des verkostenden Ehemannes. Ich freu mich aufs ausprobieren!
    Ganz herzlichen Dank immer wieder 🙏🤗 für die vielen Anregungen über die Jahre und liebe Grüße aus Franken
    Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert