Quadradinhos de Maracuja – Maracuja-Quadrate

Die kulinarische Weltreise führt uns im Oktober nach Brasilien. Zu Brasilien hat unsere Familie ein ganz besonderes Verhältnis, da unsere Tochter Kathi 2001/2002 ein Austauschjahr im Bundesstaat Minas Gerais in Brasilien verbracht hat und mit ihrer Familie dort immer noch sehr eng verbunden ist. So haben uns Gastschwester Lívia und ihre Mutter Marisa 2016 zu Kathis Hochzeit besucht.

2003 haben wir zusammen mit Kathi unseren Sommerurlaub in Brasilien verbracht: wunderbare 4 Wochen, verteilt auf 4 Stationen: eine Woche erkundeten wir Kathis „Heimatstadt“ Ouro Branco und Umgebung, eine Woche ging es zum Strandurlaub ins beschauliche Imbassai an der Kokosküste, eine Woche gab es buntes Stadttreiben pur in Salvador mit einer einschläfernden Candomblé-Zeremonie und einem fantastischen Churrasco im Boi Preto und den Abschluss machte eine Woche Morro de Sao Paulo auf der autofreien Urlaubsinsel Tinharé (alles Bahia).

Maracuja-Quadrate

In Brasilien isst man sehr gerne Süßes – also stelle ich als erstes kleine Kuchen-Quadrate auf den Tisch. Das Buch, aus dem das Rezept stammt, habe ich mit einigen anderen aus Brasilien mitgebracht (damals gab es pro Person 2×32 kg Freigepäck, man konnte also durchaus großzügig einkaufen!). Es ist Teil einer Reihe, die jeweils die Küche verschiedener Regionen des riesigen Landes vorstellt, im diesem Fall den Nordosten: Culinária Nordestina: encontro de mar e sertão*.

Making of

Während der Teig für Kuchen sonst in Brasilien oft einfach mit dem Mixer zusammengerührt wird (die heißen dann Bolos de liquidificador, also Mixerkuchen, wie etwa mein Bolo de Fuba, ein Kuchen mit Maismehl und Käse), ist dieses hier ein eher klassischer Rührteig.  Der wird noch warm mit gesüßtem Passionsfruchtsaft getränkt und erkaltet mit einem Passionsfruchtguss überzogen. Die kleinen lockeren Kuchenhappen sind garantiert schnell verschwunden 🙂

Natürlich musste ich jetzt wieder in alten Fotos kramen – hier ein paar Impressionen:

Brasilien1

Einkaufen in Brasilien

Essen

Brasilien

Weitere Rezepte aus Brasilien im Blog bzw. in Petras Brotkasten:

 

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Quadradinhos de Maracuja – Maracuja-Quadrate
Kategorien: Dessert, Kuchen, Früchte, Brasilien
Menge: 16 Kleine Quadrate

Zutaten

H TEIG
100 Gramm Butter; Raumtemperatur
100 Gramm Zucker (P: feinster Backzucker)
3 Eier; getrennt
1 Prise Salz
125 Gramm Weizenmehl
1 1/2 Teel. Backpulver
H ZUM TRÄNKEN
4 Passionsfrüchte
2 Essl. Zucker
H GUSS
100 Gramm Puderzucker
2 Passionsfrüchte; Fruchtfleisch ausgekratzt und
-durchgesiebt, Menge anpassen

Quelle

modifiziert nach
Senac
Culinária Nordestina: encontro de mar e sertão
Erfasst *RK* 10.10.2022 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für die Tränke die Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtfleisch herauskratzen. Alles gut durchrühren, dann durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Den Fruchtsaft mit dem Zucker verrühren, beiseite stellen.

Eine quadratische Backform (20-22 cm Kantenlänge*) mit herausnehmbarem Boden mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Butter cremig rühren, dann mit dem Zucker zusammen schaumig aufschlagen. Die Eigelbe nacheinander zugeben, dabei jeweils gut einarbeiten. Weizenmehl und Backpulver sieben, das Eiweiß mit einer Prise Salz cremig schlagen. Das Mehl unter die Eigelbmasse ziehen, dann 1/3 der Eischneemasse unterrühren, den Rest vorsichtig unterziehen. Den Teig in die vorbereitete Form geben, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen etwa 15 Minuten backen.

Die Form herausnehmen, den Boden aus der Form drücken und den Kuchen sofort auf einen Rost stürzen, das Backpapier abziehen. Den Kuchen noch warm mit dem gezuckerten Passionsfruchtsaft tränken. Abkühlen lassen.

Für den Guss die verbliebenen 2 Passionsfrüchte ebenfalls halbieren, das Fruchtfleisch herauskratzen und durch ein Sieb streichen. 100 g Puderzucker durchsieben und mit soviel vom gewonnenen Saft verrühren, dass ein gut streichbarer Guss entsteht. Die Oberfläche des Kuchens mit dem Guss glasieren, den Guss trocknen lassen.

Den Kuchen zum Servieren mit einem scharfen Sägemesser in 16 Quadrate schneiden.

Anmerkung Petra: Prima! Die kleinen Kuchenhappen sind locker und saftig, sie schmecken fruchtig-frisch.

Im Original wird das doppelte Rezept auf einem 26×36 Backblech gebacken und in 30 Stücke geschnitten.

*Meine Backform hat etwa 22 cm, der fertige Kuchen hatte 20 cm Kantenlänge.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (werden im Laufe des Monats ergänzt):

Susanne von magentratzerl mit Feijão mit Arroz | Scharfe Wachtelbohnen mit brasilianischem Reis
Regina von bistroglobal mit Moqueca
Wilma von Pane-Bistecca mit Bolinho de Aipim da Aguida
Britta von Brittas Kochbuch mit Moqueca de Camarão – Garnelen und Fisch im Kokosmilch
Britta von Brittas Kochbuch mit Caipirinha-Sorbet
Wilma von Pane-Bistecca mit Feijoada – Brasilianischer Bohneneintopf
Simone von zimtkringel mit Camarão com Amendoins – Garnelen mit Erdnüssen
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Marinierte Hähnchen-Oberschenkel mit Bananen-Farofa
Wilma von Pane-Bistecca mit Quibebe – Brasilianisches Kuerbis Gericht
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Brasilianische Kürbissuppe
Wilma von Pane-Bistecca mit Brasilianisches Huehner Curry
Sonja von fluffig & hart mit Bolo de Fubá – brasilianischer Maiskuchen
Michael von SalzigSüssLecker mit Feijoada – Brasiliens Lieblingseintopf
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Arrumadinho de linguiça
Dirk von low-n-slow mit Bolo de fubá, Maiskuchen-Samba
Jenny von Jenny is baking mit Brasilianische Schokotorte mit Brigadeiro
Volker von volkermampft mit Brasilianischer Fischeintopf – Moqueca Baiana
Volker von volkermampft mit Rezept für Brasilianische Käsebällchen – Pao De Queijo
Susanne von magentratzerl mit Risole de Quejo

24 Antworten auf „Quadradinhos de Maracuja – Maracuja-Quadrate“

  1. Ja, man isst in der Tat sehr gerne süße Sachen in Brasilien. Für mich war es etwas befremdlich, als ein brasilianischer Freund tagelang Torte zum Frühstück speiste und mir versicherte, dass das ganz normal sei.
    Eure Reise klingt sehr schön, vielleicht klappt es irgendwann wieder?

    1. Wer weiß, vielleicht klappt es ja nochmal.
      Ich fand auch die Läden mit den ganzen Süßigkeiten erstaunlich: in Minas gab es doce de leite in allen möglichen Varationen/Kombinationen und Geschmacksrichtungen, aber auch sehr bunte, sehr süß eingelegte Früchte in Gläsern.

  2. Oh, wie toll, dass Du für das Brasilienthema aus Deinen Erinnerungen und Erlebnissen schöpfen kannst.

    Deine Kuchenstücke klingen sehr lecker, da würde ich mir glatt eins stibitzen wollen – oder auch zwei oder drei.

    Liebe Grüße
    Britta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert