Glasierte Süßkartoffeln mit Linsensalat

Nach dem üppigen Schokomousse-Kuchen gibt es heute etwas Solides, was dennoch nicht langweilig ist.

Süßkartoffeln mit Linsensalat

Die Idee stammt aus der aktuellen Bon Appetit und ließ sich prima aus dem Vorratsschrank realisieren, in dem noch eine Süßkartoffel und ein Päckchen Belugalinsen auf Verwertung warteten. Die Süßkartoffel wird erst im Ofen gebacken, dann in der Pfanne gebraten und mit einer würzigen Glasur überzogen – leider sieht das bei mir nicht so attraktiv aus wie im Original. Ergänzt werden die Süßkartoffeln von einem Salat aus kleinen bissfest gekochten Linsen – anstelle von Beluga gehen hier auch grüne Puylinsen oder Berglinsen sehr gut. Nur die Pistazien, mit denen das fertige Gericht am Schluss bestreut wird, würde ich beim nächsten Mal weglassen, die traten geschmacklich kaum in Erscheinung.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Glasierte Süßkartoffeln mit Linsensalat
Kategorien: Kartoffel, Salat, Hülsenfrüchte, Vegan
Menge: 2 Personen

Zutaten

500-600 Gramm Süßkartoffeln (P: 1 große)
1 Essl. Olivenöl; zum Braten
H LINSEN
125 Gramm Belugalinsen
Salz
2 Essl. Rotweinessig; nach Geschmack mehr
1 klein. Rote Zwiebel; gewürfelt
2 Essl. Olivenöl
2 Essl. Schnittlauch
H GLASUR
1 Essl. Ahornsirup
1/2 Essl. Sojasauce
1/2 Essl. Weißes Miso
1/2 Teel. Scharfe Chiliflocken
1 Teel. Geröstetes Sesamöl
2 Essl. Wasser
H ZUM BESTREUEN
Chiliflocken
1 Essl. Geröstete Pistazien*; grob gehackt (P: optional)
1 Essl. Schnittlauch

Quelle

modifiziert nach
Bon Appetit October 2020
Erfasst *RK* 03.11.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Die Süßkartoffeln mit einer Gabel einstechen, in eine ofenfeste Schale legen und etwa 45 Minuten im Ofen garen, bis sie weich sind. Abkühlen lassen.

Die Linsen in einem Topf mit Salzwasser etwa 20-25 Minuten garen. Sie sollen weich sein, aber nicht zerfallen. Linsen in ein Sieb abgießen und 10 Minuten abkühlen lassen.

In einer Schüssel 2 El Essig mit Salz, Pfeffer, den roten Zwiebeln und 2 El Olivenöl verrühren. Die Linsen ins Dressing geben und mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

In einer kleinen Schüssel für die Glasur Ahornsirup, Sojasauce, Miso, Sesamöl, Chiliflocken, 1 El Rotweinessig und 2 El Wasser mit etwas Salz verrühren.

Süßkartoffeln nach Belieben schälen und in Stücke von etwa 4-5 cm schneiden.

1 El Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Süßkartoffelstücke darin von allen Seiten etwa 5-7 Minuten braten, sie sollen im Idealfall kräftig braune Stellen bekommen (P: sie wurden bei mir nicht wirklich kräftig braun). Die Pfanne vom Herd nehmen und die Glasur hineingießen, es kann spritzen. Die Pfanne wieder auf den Herd stellen und etwa 1 Minute köcheln, bis sie dick wird, die Glasur dabei immer wieder über die Süßkartoffel löffeln.

2 El Schnittlauch in den Linsensalat rühren, nochmal abschmecken.

Die Süßkartoffeln auf einer Platte verteilen, die Linsen dazwischen verteilen. Alles mit den restlichen Schnittlauchröllchen, den Pistazien und den Chiliflocken bestreuen und servieren.

Anmerkung Petra: auch optisch sehr hübsche Kombination!

*Die Pistazien gingen geschmacklich etwas unter, die würde ich beim nächsten Mal weglassen. Laut BA kann der Linsensalat sowie die Süßkartoffeln schon 5 Tage im voraus gemacht werden. Ich würde die Süßkartoffeln aber immer frisch braten, mir schmeckt das Gericht am besten, wenn die Kartoffeln noch lauwarm sind.

Anstelle von roter Zwiebel und Schnittlauch werden im Original Frühlingszwiebelstreifen verwendet.

=====

Marmorierter Schokomousse-Kuchen aus Irland

Die kulinarische Weltreise kommt im November aus Asien wieder zurück nach Europa: unser Reiseleiter Volker hat das Ziel Irland ausgerufen.

Marmormousse-Kuchen

Ich habe dafür wieder einmal in meinem Irish Pub Cookbook* geblättert und bin bei einem Marbled Chocolate Mousse Cake hängengeblieben. Wenn schon die Zeiten bitter sind, dann soll wenigstens etwas Süßes auf dem Teller landen 😉

Kuchen ganz

Der Kuchen besteht aus einem schokoladigen saftig-weichen (fudgy) Teig und zwei Mousse-Massen aus Zartbitter- und weißer Schokolade, die miteinander verstrudelt werden. Die weiße Schokomousse wird dabei mit Baileys Irish Cream aromatisiert, die dunkle Mousse mit Irish Mist*, einem klaren Honig-Whiskey-Likör.

Was soll ich sagen – Helmut war begeistert von der Komposition, ich nicht minder 🙂 Der Kuchen kommt trotz seiner Üppigkeit locker daher, die nicht sehr süße Zartbitterschicht fängt die süßere weiße Mousseschicht perfekt ab. Wir fanden übrigens, dass der Kuchen an Tag 2 mindestens genausogut, wenn nicht so gar besser schmeckt – dann ist der feine Likörgeschmack so richtig schön durchgezogen.

Wenn man den Boden weglässt, könnte man die beiden Mousses auch prima als Dessert in ein Glas schichten.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Marmorierter Schokomousse-Kuchen aus Irland
Kategorien: Kuchen, Schokolade, Likör, Irland
Menge: 1 Rezept

Zutaten

H BODEN
120 Gramm Zartbitterschokolade (P: Lindt 52%)
3 groß. Eier
100 Gramm Zucker
65 Gramm Mehl
H MOUSSE-BELAG
120 Gramm Weiße Schokolade
180 Gramm Zartbitterschokolade (P: Lindt 52%)
4 Blätter Gelatine
3 Eier (L)
3 Essl. (45 ml) Baileys Irish Cream Likör
4 Essl. (60 ml) Irish Mist (Whiskey-Honig-Likör)
450 Gramm Gramm Sahne

Quelle

modifiziert nach
Margaret M. Johnson
The Irish Pub Cookbook
Erfasst *RK* 30.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Kuchen den Backofen auf 150°C vorheizen. Eine Springform (24 cm Durchmesser) mit Backpapier bespannen, die Seiten buttern.

In einem kleinen Topf die Zartbitterschokolade bei niedriger Temperatur schmelzen. In einer goßen Schüssel die Eier und den Zucker etwa 5 Minuten mit dem Handmixer aufschlagen. Zuerst die geschmolzene Schokolade, dann das gesiebte Mehl unterziehen.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und den Kuchen etwa 20-25 Minuten (P: 23 Minuten, Original 15-18 Minuten!) backen (Stäbchenprobe). Die Form aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

Den Kuchenboden vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Kuchenplatte legen. Einen hohen Tortenring um den Boden spannen.

Die 4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Für die weiße Mousse die weiße Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.

Für die dunkle Mousse die Zartbitterschokolade bei niedriger Temperatur schmelzen.

Alle 3 Eier über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen.

Baileys und Irish Mist in getrennten Gefäßen erhitzen, aber nicht kochen (P: Mikrowelle). In jedem Likör 2 Blatt ausgedrückte Gelatine auflösen.

Die weiße Schokolade mit dem Baileys verrühren, mit einem Schneebesen 60 g aufgeschlagene Eimasse unterrühren.

Die dunkle Schokolade mit dem Irish Mist verrühren, mit einem Schneebesen die restliche Eimasse unterrühren.

Die Sahne steif schlagen. 150 g davon unter die weiße Masse ziehen, den Rest unter die Zartbittermasse.

Die dunkle Moussemasse auf den Kuchenboden geben, darauf die weiße Mousse. Ein Messer so durch die beiden Schokomassen ziehen, dass ein Marmoreffekt entsteht.

Den Kuchen mindestens 4 Stunden kalt stellen, er lässt sich prima auch  schon am Vortag machen.

Anmerkung Petra: der Teig ist saftig-weich und etwas klebrig (fudgy), die Zartbittermousse nicht sehr süß, die weiße deutlich süßer. Das ergänzt sich prima! Ich habe die Vorgehensweise gegenüber dem Original etwas angepasst, hat prima funktioniert. Mit je 2 Blatt Gelatine sind die Moussemassen sehr schön locker und zart, halten aber dennoch gut. Im Original werden 2 x 1/4 oz Päckchen verwendet, das ist deutlich mehr.

Ich schmelze die dunkle Schokolade direkt im Topf auf dem Induktionskochfeld, die hitzeempfindlichere weiße über dem Wasserbad.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Weitere irische Rezepte im Blog:

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Carina von Coffee2Stay mit Irisches Sodabread
Cornelia von SilverTravellers mit Irish Stew mit Rindfleisch und Guinnes
Sonja von fluffig & hart mit Irish Soda Bread
Sonja von fluffig & hart mit Traditional Irish Stew aus der Cook4Me
Simone von zimtkringel mit Irish Cream
Andrea von our food creations mit Whiskey-Schokoladen-Kuchen
Andrea von our food creations mit Colcannon
Britta von Brittas Kochbuch mit Colcannon
Andrea von our food creations mit Dublin Coddle
Andrea von our food creations mit Irish Seafood Chowder
Andrea von our food creations mit Guinness-Hähnchen
Britta von Brittas Kochbuch mit Irish Soda Bread
Britta von Brittas Kochbuch mit Irish Fish Chowder
Andrea von our food creations mit Waterford Blaas
Andrea von our food creations mit Boxty – irische Kartoffelküchlein
Andrea von our food creations mit Irish Whiskey Cream Liqueur
Andrea von our food creations mit Irish Apple Crumble
Andrea von our food creations mit Caife Gaelach – Irish Coffee
Andrea von our food creations mit Apple-Cider-Cake
Carina von Coffee2Stay mit Guinness-Schokoladen-Aufstrich
Andrea von our food creations mit Irish Champ
Wilma von Pane-Bistecca mit Irisches Gulasch mit Kraeuterbroetchen Topping
Susanne von magentratzerl mit Guinness Stew
Michael von SalzigSüssLecker mit Sheperds Pie
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Weihnachtliche Scones
Andrea von our food creations mit Strong Farmer’s Beef & Barley Soup
Andrea von our food creations mit Rich & Creamy Sunday Porridge
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Irischer Käseauflauf
Ulrike von Küchenlatein mit Irischer Apfelkuchen
Tina von Küchenmomente mit Irish Cream Cheesecake mit Whiskey-Karamell
Sylvia von Brotwein mit Scones backen – Rezept für klassisches Gebäck zum 5-Uhr-Tee
Carina von Coffee2Stay mit Der Sneaky Stanley

Nachgekocht: Chinesische Jaozi

Wir sind in Runde 3 von Koch mein Rezept angekommen. Der mir zugeloste Blog hat mich jubeln lassen: Barbara von Barbaras Spielwiese ist mehr als nur eine gute alte Bekannte, ich kenne sie schon aus den Usenet-Zeiten des letzten Jahrhunderts ;-), als Rezepte noch in in der Newsgruppe de.rec.mampf diskutiert und getauscht wurden. Von daher nutzen wir auch immer noch die gleiche Rezeptverwaltungssoftware (RezkonvSuite), was den Austausch sehr erleichtert. In meinem Archiv fanden sich bisher schon über 300 Rezepte von Barbara. Als ich ihr erzählte, dass ich mir jetzt fürs Event etwas aus ihrem Blog aussuchen darf, bot sie mir  gleich ihre komplette Sammlung an. Ich habe gerne ja gesagt – lieben Dank nochmal von hier aus!

Tatsächlich haben wir uns auch im richtigen Leben schon mehrfach getroffen, genug zu erzählen gab es immer. Barbara reist sehr gerne und bringt von da viele unterschiedliche Rezept-Ideen in ihren Blog ein. Besonders beliebt sind mediterrane, aber auch asiatische, vor allem chinesische Gerichte. Barbara hat mir mit ihren Chinesisch-Kenntnissen sogar schon einmal bei der (kulinarischen) Verständigung mit unserem damaligen chinesischen Gastsohn Guang Zhen helfen können, wie man hier nachlesen kann.

Eine große Liebe von Barbara ist auch das Backen bzw. Patisserie. Sehr empfehlenswert ist die Daim-Walnuss-Torte, die ich mir von ihrer kleinen Torte abgeguckt habe. Nach meiner ersten Begegnung mit italienischer Buttercreme  habe ich jetzt auch ihre köstlich aussehende Zitronenschnitz-Torte auf meine to try-Liste gesetzt. Bei einem weiteren pikanten Rezept im Blog, den Grünkernküchle mit Bärlauch-Dip stand Barbaras Spielwiese ebenfalls Pate.

Jiaozi

Ich habe mir für Koch mein Rezept ein Gericht herausgesucht, was sich schon seit 2008 auf Barbaras Blog findet und was ich damals sogar gleich zweimal kommentiert habe: Jiaozi (饺子 bzw. jiǎozi), das sind chinesische Teigtaschen, hier gefüllt mit Frühlingszwiebeln und Schweinehackfleisch, die man zum Essen in eine gewürzte Mischung aus Sojasauce und dunklen Reisessig (Chinkiangessig) tunkt. Vor ein paar Jahren habe ich sie schon einmal gemacht, aber nicht verbloggt. Nun bot sich beste Gelegenheit, das nachzuholen. Köstlich, schon beim Schreiben läuft mir wieder das Wasser im Mund zusammen 🙂

Making of

Bei der Herstellung der Teigplatten für die Jaozi bediene ich mich eines Tricks, den ich mir aus Andrea Nguyens Asian Dumplings* abgeguckt habe:  Andrea legt die vorportionierten Teigkügelchen in eine Tortilla-Presse (so wie etwa diese hier*) und bekommt so ganz schnell und umkompliziert wunderbar runde Plättchen, die dann nur noch mit einem kleinen Rollholz auf der Außenseite etwas dünner gerollt werden müssen, so dass ein kleiner „Bauch“ in der Mitte verbleibt, aber nach dem Zusammendrücken der Ränder beim Verschließen der Teig überall gleich dick ist.

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Chinesische Jiaozi
Kategorien: Teigtasche, Gefüllt, Hackfleisch, Schwein, China
Menge: 36 Stück

Zutaten

H TEIG
280 Gramm Weizenmehl Type 405
120 ml Lauwarmes Wasser; Menge anpassen
H FÜLLUNG
200-250 Gramm Schweinehackfleisch
100-200 Gramm Frühlingszwiebeln, Schnittknoblauch und/oder
-Chinakohl (P: 150 g Frühlingszwiebeln)
2 Teel. Sojasauce
2 Teel. Sesamöl
1 Teel. Salz
H TUNKE
100 ml Helle Sojasauce
2-3 Essl. Dunkler Essig (Chinkiang-Essig)
5 Knoblauchzehen; fein gehackt
1 Essl. Ingwer; fein gehackt
1-3 Teel. Chiliöl; nach Geschmack

Quelle

leicht modifizert nach Barbara Spielwiese
Teigtaschenherstellung nach Andrea Nguyen
Asian Dumplings
Erfasst *RK* 19.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Aus Mehl und Wasser einen festen, glatten Teig kneten. (P: Mehl und Wasser im Food Processor pulsierend zu einem Teig mischen, dann zusammenkneten). Den Teig abgedeckt mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Das Gemüse fein hacken, mit dem Hackfleisch, der Sojasauce, dem Sesamöl und dem Salz gut verkneten.

Für die Tunke sämtliche Zutaten mischen und in kleinen Schüsselchen auf den Eßtisch stellen. Eventuell anderes Mengenverhältnis wählen, je nach Geschmack.

Den Teig in 36 Kügelchen (à etwa 10-11 g) teilen. Jeweils ein Kügelchen in die Tortillapresse einlegen und flachpressen, dann mit einem kleinen Rollholz den Rand noch etwas dünner ausrollen. Dafür mit der einen Hand das Rollholz von innen nach außen rollen, mit der anderen die Teigplatte etwas weiter drehen, bis man wieder am Ausgangspunkt angelangt ist.

Jetzt jeweils einen Teigkreis auf eine Handfläche nehmen und etwas von der zubereiteten Füllung in die Mitte legen. Mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand die Teigscheibe zur Hälfte falten und die Ränder gut zusammendrücken, nach Belieben dabei einfalten oder krendeln. Die Jiaozi auf ein Brett oder eine Bambusmatte setzen.

Traditioneller Kochvorgang: Einige Liter Wasser in einem großen Topf erhitzen und sprudelnd kochen lassen. Soviele Jiaozi in den Topf legen, daß sie noch genügend Platz haben. Die Jiaozi einmal umdrehen, damit sie nicht aneinanderkleben. Das Wasser wieder aufkochen lassen und eine Tasse kaltes Wasser zugeben. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen, dann sind die Jiaozi gar und werden sofort serviert.

Man kann aber auch die Jiaozi portionsweise in einen großen Topf mit reichlich sanft kochendem Wasser einlegen und die Temperatur dann etwas reduzieren. Die Jiaozi brauchen etwa 8 Minuten, bsi sie fertig sind, sie schwimmen dann oben.

Die Jiaozi mit einem Schaumlöffel herausfischen und auf einer Platte warm stellen.

Zum Essen die Jiaozi mit den Stäbchen aufnehmen, kurz in die vorbereitete Tunke tauchen und genießen!

Anmerkung Petra: die Herstellung dauert, aber es lohnt sich. Köstlich! Ungekochte Jiaozi können laut Andrea Nguyen einzeln eingefroren und dann in Plastiktüten gefüllt werden. Vor dem Garen antauen lassen.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Thai-Curry mit Schweinehack und Rosenkohl – Geng Dang Muu

Scharf-würzige Thai-Curries sind hier immer gerne gesehen. Auf der Titelseite der aktuellen Bon Appetit lockte eines namens Geng Dang Muu mit eher ungewöhnlichen Zutaten: den Gemüsepart übernehmen nämlich Rosenkohl und Lauch. Der Autor, ein Restaurant-Inhaber mit Wurzeln in Laos, erklärt, dass es sich hierbei um den Mix eines Familienrezepts mit Zutaten aus der neuen Heimat Georgia handelt.

Rosenkohlcurry

Ok, mit dem Originalfoto hat mein Curry nicht viel gemeinsam, vor allem nicht die intensive Farbe, was auch andere Nachkocher bemerkten 😉

Ich habe den angebratenen Rosenkohl und Lauch anders als im Original am Schluss noch etwas mitschmurgeln lassen, da uns die Röschen sonst zu bissfest gewesen wären. Im Prinzip hat uns die Kombination aber sehr gut gefallen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Thai-Curry mit Schweinehack und Rosenkohl – Geng Dang Muu
Kategorien: Curry, Schwein, Hackfleisch, Kohl, Thailand
Menge: 4 Portionen

Zutaten

3 Essl. Kokosöl
1/2 Lauchstange; in Streifen
Salz
250 Gramm Rosenkohl; geputzt, halbiert
20 Gramm Rote Currypaste
1 Teel. Palmzucker
2 Teel. Fischsauce; mehr nach Geschmack
2 Kaffirlimettenblätter
225 Gramm Schweinehackfleisch
200 Gramm Kokosmilch
1 Limette: Saft (P: nicht im Original)
Reichlich Frisches Thaibasilikum (P: Koriandergrün)

Quelle

Bon Appetit October 2020
Erfasst *RK* 29.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

1 El Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Den Lauch hinzugeben, leicht salzen und etwa 5 Minuten rührbraten, bis das Gemüse goldbraun wird. Den Lauch in eine Schüssel geben.

Einen weiteren El Kokosöl in die Pfanne geben und den Rosenkohl einlagig mit der Schnittfläche nach unten etwa 3 Minuten braten ohne zu Rühren, bis die Unterseite goldbraun ist. Die Röschen umdrehen und weiter 2 Minuten braten. Rosenkohl herausnehmen und zum Lauch geben.

Das restliche Kokosöl in die Pfanne geben. Currypaste, Palmzucker, Fischsauce und die Limettenblätter in die Pfanne geben und unter permanentem Rühren etwa 1 Minuten braten, bis die Paste dunkelbraun wird. Nun das Schweinehack zugeben und etwa 2 Minuten braten, dabei das Fleisch in kleinere Stücke teilen. Die Kokosmilch zugießen und die Hitze etwas reduzieren. Rosenkohl und Lauch wieder zugeben und alles noch etwa 5 Minuten schmurgeln, bis der Kohl die erwünschte Konsistenz hat (im Original wird das Gemüse erst zugegeben, wenn man die Pfanne nach den 5 Minuten Schmorzeit vom Herd nimmt). Nochmal abschmecken – ich habe noch Limettensaft und Fischsauce zugegeben.

Nun das Thaibasilikum einrühren (P: hatte ich nicht) und das Curry mit Jasminreis servieren.

Anmerkung Petra: Ich habe Rosenkohl und Lauch am Schluss nochmal mitschmoren lassen, da uns der Rosenkohl noch zu viel Biss hatte. Dazu gab es Jasminreis. Hat uns gut gefallen!

Das Gericht stammt aus dem Restaurant Danthai in Atlanta und vereint traditionelle Küche aus Laos/Thailand mit Zutaten aus USA.

=====

Erbsensuppe mit Räucherhaxe und knusprigen Kartoffelwürfelchen

Beim Abtauchen in die Tiefkühltruhe fand sich noch eine Schweinshaxe, die Helmut im Frühjahr kalt geräuchert hatte. Die sollte dringend verwertet werden.

Erbsensuppe mit RÄucherhaxe und knusprigen Kartoffelwürfelchen

Meine Idee: die Haxe als Einlage für eine Suppe aus grünen Schälerbsen nutzen.  Dazu kamen fürs Auge und fürs „Mouthfeeling“ noch ein paar knusprige Kartoffelwürfelchen aus der Pfanne.

Instant Pot

Die Hülsenfruchtsuppe bot beste Gelegenheit, mein neues Spielzeug, den Instant Pot Duo Evo Plus* 10-in-1 Schnellkochtopf zu erproben. Ich habe sonst immer einen großen Bogen um herkömmliche Schnellkochtöpfe gemacht, aber um den Instant Pot schleiche ich schon länger herum. Beim letzten Prime Day habe ich dann zugeschlagen 🙂

Erbsensuppe Collage

Nach dem ersten Testlauf kann ich sagen: das Anschmoren des Suppengemüses mittels der Sauté-Funktion und das völlig unkomplizierte Dampfgaren machen die Verwendung zum Vergnügen 🙂 Inzwischen habe ich auch schon Hühnerbrühe im Topf gekocht – hierbei verkürzt sich gegenüber der herkömmlichen Herstellung die Garzeit, der Abzug muss nicht laufen und man muss die Temperatur nicht überwachen. Ich habe dem Instant Pot also gleich mal eine eigene Rubrik spendiert und freue mich auf weitere Experimente.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Erbsensuppe mit Räucherhaxe und knusprigen Kartoffelwürfelchen
Kategorien: Suppe, Hülsenfrüchte, Schwein, InstantPot
Menge: 4 Personen

Zutaten

1 Essl. Butterschmalz
1 Zwiebel; gewürfelt
1 Möhre; gewürfelt
1 Stück Sellerie; gewürfelt
1/2 Lauchstange; in Ringen
250 Gramm Grüne Schälerbsen; über Nacht eingeweicht*
1-2 Geräucherte Schweinshaxen* (hier kalt
-geräuchert); je nach Größe
1 Ltr. Fleischbrühe
Salz
Pfeffer
50 Gramm Schmand; optional
H KARTOFFELWÜRFELCHEN
1 Essl. Butterschmalz
250 Gramm Festkochende Kartoffeln
Schnittlauchröllchen; zum Bestreuen

Quelle

eigenes Rezept
Erfasst *RK* 23.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Butterschmalz in den Instant Pot geben und mit der Sauté- Funktion erhitzen. Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Lauch darin anschwitzen, salzen. Die abgegossenen Erbsen dazugeben, die Schweinshaxe einlegen und mit der Rinderbrühe aufgießen. Den Topf schließen, auf Pressure Cook, High, 30 Minuten stellen. Nach Beendigung des Kochprogramms 25-30 Minuten natürlich abdampfen lassen, den Rest manuell abdampfen.

Die Schweinshaxe herausnehmen, die Schwarte entfernen, das Fleisch vom Knochen lösen und würfeln.

Die Kartoffeln schälen und in 1 cm Würfelchen schneiden. Diese kurz in kaltes Wasser legen, dann in ein Sieb schütten und abtropfen lassen.

Nach Belieben den Schmand zur Suppe geben und alles mit dem Mixstab pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Haxenfleisch wieder zugeben.

Die Kartoffelwürfelchen in heißem Butterschmalz rundum knusprig braten, salzen, auf Küchenpapier entfetten und in ein Schälchen füllen.

Die Erbsensuppe mit Schnittlauchröllchen und den Kartoffelwürfelchen servieren.

Anmerkung Petra: ich hatte eine Schweinsvorderhaxe, die ausgelöst 250 g Fleisch ergab.

*Einweichen der Erbsen wäre bei der langen Garzeit wohl nicht nötig. So ist die Flüssigkeitszugabe aber besser zu regulieren, da die Erbsen schon gequollen sind. Die Suppe ist nicht übermäßig dick. Wer eher einen Eintopf möchte, sollte etwas mehr Erbsen verwenden.

=====

Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce

Ihr mögt Nudeln, aber auch schnelle und pikante Asiaküche?

Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce

Dann lege ich euch dieses unkomplizierte Pastagericht mit Schweinehackfleisch und einer würzigen Erdnusssauce ans Herz. Gefunden habe ich das Rezept von einigen Jahren in einer Fine Cooking.

Wie so oft bei Asia-Gerichten sollte man alle Zutaten vor Kochbeginn schnibbeln oder abmessen und bereit stellen, da der eigentliche Kochprozess nur wenige Minuten in Anspruch nimmt. Belohnt wird man von einem Teller voller Nudelglück 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Asia-Pasta mit Schweinehack und würziger Erdnusssauce
Kategorien: Nudel, Sauce, Hackfleisch, Erdnuss, Asien
Menge: 2 Personen

Zutaten

200 Gramm Saucenfreundliche Nudeln (Rotini, Shipli,
-Fusilli)
Salz
3/4 Essl. Geröstetes Sesamöl
3 Frühlingszwiebeln; Weiß und Grün getrennt in
-Scheiben geschnitten
1 Essl. Fein gehackter Ingwer
1 Knoblauchzehe; fein gehackt
250 Gramm Schweinehackfleisch
2 Essl. Sojasauce
1 Essl. Reisessig
1/2 Essl. Sriracha oder Sambal Oelek; mehr nach Geschmack
1/2 Essl. Zucker
60 Gramm Stückige Erdnussbutter (crunchy)
80-100 ml Hühnerbrühe
Frisches Koriandergrün; falls vorhanden
1 Limette; in Vierteln, zum Servieren

Quelle

Fine Cooking Issue 136
Erfasst *RK* 16.10.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Einen Topf mit 2 l Salzwasser erhitzen. Sojasauce, Essig, Sriracha (oder eine andere Chilisauce nach Wahl) und Zucker in einem Gefäß mischen.

Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und das Sesamöl hineingeben. Das Weiße der Frühlingszwiebeln darin etwa 1 Minute rührbraten. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Jetzt das Schweinefleisch hineingeben und etwa 5 Minuten krümelig braten.

Gegen Ende dieser Zeit die Nudeln ins kochende Wasser geben und nach Anweisung kochen.

Die Sojasaucen-Mischung zum Hackfleisch geben und aufkochen lssen, dann die Erdnussbutter hinzufügen und alles glatt rühren. Zum Schluss die Brühe zufügen und etwa 2 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln abgießen, dabei etwas vom Nudelwasser auffangen, und wieder in den Topf zurückgeben. Die Erdnuss-Hackfleischsauce sowie das Frühlingszwiebelgrün zu den Nudeln geben und alles gut vermischen. Nach Bedarf noch etwas Nudelwasser einrühren.

Die Nudeln nach Belieben mit Koriandergrün bestreuen und mit Limettenvierteln servieren.

Anmerkung Petra: schnell gemacht und sehr lecker!

=====