Johannisbeer-Zupfkuchen

Meine Facebook-Kontakte konnten es schon gestern lesen: inzwischen sind auch hier die roten und weißen Johannisbeeren ins erntereife Stadium gekommen. Wie jedes Jahr reizt es mich, mit den ersten Früchten ein neues Rezept auszuprobieren. Nachdem ich mich letzthin durch die Johannisbeerkuchenstrecke bei lecker.de geclickt hatte, blieb ich beim Johannisbeer-Zupfkuchen hängen.

Johannisbeer-Zupfkuchen

Nicht nur optisch ist der Kuchen sehr ansprechend, die säuerlichen Beeren machen sich im süßen Bett ausgesprochen gut. Der Teig bekommt seine dunkle Färbung bei diesem Rezept nicht durch Kakao, sondern duch Nuss-Nougat, was ihm eine sehr angenehme, etwas weichere Konsistenz verleiht.

Johannisbeer-Zupfkuchen (Springform)

Ein ganzes Blech wie im Original war mir doch etwas viel, deshalb habe ich das Rezept halbiert (und den Zucker noch etwas reduziert) und den Kuchen in einer Springform gebacken. Gibt's bestimmt mal wieder!

Weitere getestete Johannisbeerkuchen:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Johannisbeer-Zupfkuchen
Kategorien: Kuchen, Früchte, Nougat
Menge: 12 Stücke

Zutaten

H TEIG
150 Gramm   Schnittfeste Nuss-Nougatmasse
135 Gramm   Butter
225 Gramm   Mehl
100 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1/2 Pack.   Backpulver
1     Ei (M)
H FÜLLUNG
60 Gramm   Butter
750 Gramm   Magerquark
125 Gramm   Zucker
3/4 Pack.   Vanille-Puddingpulver (für 1/2 l Milch; zum
      -Kochen)
1 1/2 Essl.   Grieß
3     Eier (Größe M)
250 Gramm   Rote Johannisbeeren

Quelle

  modifiziert nach
  lecker.de
  Erfasst *RK* 28.06.2011 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Nougat und Butter in kleine Würfel schneiden. Mehl, Zucker, Salz und Backpulver mischen. Butter- und Nougatwürfel und das Ei zufügen. Zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten (Petra: ich habe den Foodprocessor verwendet, der Teig ist relativ weich, aber gut zu verarbeiten). Teig plattgedrückt in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen oder kurz einfrieren, damit er etwas fester wird.

Inzwischen Johannisbeeren waschen, putzen und abtropfen lassen.

Für die Füllung die Butter schmelzen. Quark, Zucker, Eier, Puddingpulver, Grieß und geschmolzene Butter verrühren.

Den Boden einer Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen, den Rand buttern. 150 g Teig für die Oberfläche kalt stellen. Aus dem Rest des Teiges zwischen Frischhaltefolie einen Boden ausrollen und einen Rand von 2-3 cm formen. Die Quarkmasse hineingeben und glatt streichen. Die Johannisbeeren gleichmäßig darauf streuen.

Den restlichen Teig zwischen Folie flach ausrollen, in grobe Stücke zupfen und auf der Oberfläche verteilen.

Im auf 175°C vorgeheizten Backofen auf der zweituntersten Schiene etwa 70-80 Minuten Minuten backen. Anschließend den Kuchen auf einem Rost abkühlen lassen, dabei nach etwa 10 Minuten den Rand der Springform entfernen.

Anmerkung Petra: Feiner Kuchen, auch optisch sehr hübsch, schöner süß-säuerlicher Kontrast.

=====

24 Antworten auf „Johannisbeer-Zupfkuchen“

  1. Mmh…ich hab nur ne kleinere Springform mit 22 cm Durchmesser. Was meinst du, auf wie viel sollte ich dann die Zutaten reduzieren?
    Hab nämlich dieses tolle Foto gesehen und es war sofort um mich geschehen 😉

  2. Mal ganz was anderes als der – von mir so geliebte – Schwäbische Träubleskuchen; aber wenn du ihn empfiehlst und so wie er aussieht, kommt er doch gleich mal auf die Nachbackliste! 🙂

  3. …..also der Kuchen ist optisch und auch geschmacklich wirklich einmalig, sieht so schön aus.
    Hab ihn gerade heute gemacht und nur weniger Fülle und mehr Früchte genommen, sehr gut und schön geworden !
    vielen Dank für dieses Rezept !!
    lg Ingrid

  4. Den Kuchen habe ich gestern hier entdeckt, heute nachgebacken und gerade ein Stückchen (noch warm) gegessen. Ein Träumchen. Kommt in meine Sammlung.Vielen Dank dafür.
    P.S. Meiner sieht genauso aus wie auf dem Foto, könnten also Zwillinge sein.
    Grüsse von Nele

  5. Nachgebacken: Johannisbeer-Zupfkuchen

    Zu den Dingen, mit denen ich im tiefgefrorenen Zustand meist reichlich versorgt bin von beiden Seiten der Familie -, gehören rote Johannisbeeren. Auf der Suche nach neuen leckeren Ideen blieb ich bei Chili Ciabatta an einem bildschönen J…

  6. Der Kuchen lachte mich ja schon letztes Jahr an. Jetzt hab ich zwar keine Johannisbeeren dafür aber ziemlich saure Erdbeeren daheim. Was denkst Du, könntest das passen?
    Liebe Grüße,
    Sabrina

  7. Ich habs ausprobiert (mein Erdbeeren waren sauer gewesen), hat gut gepaßt.
    Gibt es bestimmt mal wieder (der Nougatboden -hmm). Leider hatte er mir beim Abkühlen ein bißchen Wasser gezogen, geschmeckt hats trotzdem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.