Wirklich knuspriger Schweinebauch auf Pak Choi

Die letzte Zutat von Helmuts Mitbringseln war ein Päckchen Baby Pak Choi.

Das gab Gelegenheit, ein Rezept zu machen, was schon lange auf der
to-do-Liste stand: ein asiatischer Schweinebauch von Meuth/Duttenhofer,
den vor langer Zeit auch schon Franz von einfach köstlich präsentiert hatte. Dort wird das Schweinefleisch zwar nach dem Garen in einer Art "Meister-Marinade" unter den Backofengrill geschoben, dann jedoch erst nach dem Abkühlen aufgeschnitten. Meine Vorstellung von knusprig ist allerdings anders.

Knuspriger Schweinebauch auf Pak Choi

Mir fiel dazu das zweimal gekochte Schweinefleisch aus Sichuan ein. Warum den gegarten Schweinebauch nicht einfach in Scheiben geschnitten nochmal im Wok oder in der Pfanne braten?

Gesagt, getan. Beim Braten verliert der Schweinebauch nochmal Fett und wird wunderbar knusprig, schmeckt dazu aromatisch und zart. Begeisterung macht sich breit 🙂

Einziger Mangel des Essens war die verhältnismäßig kleine Menge Pak Choi, hier hätten wir gerne die doppelte Portion auf dem Teller gehabt.

Im Kochtopf läuft derzeit das Event Ran an den Wok, bei dem Sandra from-Snuggs-Kitchen Rezeptideen für ihre Neuerwerbung sucht. Da ist sie schon weiter als ich – ich habe nämlich gar keinen Wok, sondern "wokke" fröhlich in der Pfanne. Sandra war aber so freundlich, auch solche Beiträge zuzulassen. Sandra, bei diesem blitzschnellen (wenn man mal vom Vorkochen absieht) Wok-Gericht kann wirklich nichts schief gehen!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Knuspriger Schweinebauch auf Baby Pak Choi
Kategorien: Schwein, Gemüse, Kohl, China
Menge: 4 Personen

Zutaten

1 kg   Durchwachsener Schweinebauch; mit Schwarte ohne
      -Knochen*
250-300 ml   Sojasauce
250-300 ml   Reiswein oder Sherry
250-300 ml   Wasser oder schwach salzige Hühnerbrühe
2     Sternanis
60 Gramm   Zucker
2     Getrocknete Chilischoten
1 Teel.   Sichuan-Pfefferkörner
H PAK CHOI
500 Gramm   Baby Pak Choi; ersatzweise Chinakohl
1 Teel.   Ingwer; fein gewürfelt
1 Teel.   Knoblauch; fein gewürfelt
1     Rote Chilischote; fein gewürfelt
2 Essl.   Neutrales Öl
1 Teel.   Chinesisches Sesamöl
      Salz
      Peffer
      Zucker

Quelle

  modifiziert nach
  Martina Meuth/Neuner-Duttenhofer
  Erfasst *RK* 06.02.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Fleisch mit der Schwarte nach unten in einen möglichst genau passenden Topf legen. Sojasauce, Reiswein und Hühnerbrühe angießen, bis das Fleisch gerade eben bedeckt ist. Sternanis, Zucker, Chilis und Sichuan-Pfefferkörner zufügen. Langsam zum Kochen bringen, dann mit einem nur lose aufliegenden Deckel etwa 1 Stunde leise simmern lassen. Das Fleisch herausnehmen und die Schwarte mit einem scharfen Messer parallel zur späteren Schnittkante mit regelmäßigen Schnitten im Abstand von etwa 1 cm einschneiden,
das Fleisch um 90° drehen und hier genauso einschneiden. Das Fleisch wieder in die Sauce legen und eine weitere Stunde sanft köcheln.

Das Fleischstück dann mit der Schwarte nach oben auf eine Platte setzen und unter dem Grill etwa zehn Minuten knusprig grillen*.

Soweit kann das Fleisch gut auch 2-3 Tage im Voraus zubereitet werden: abkühlen lassen, dann mit Folie abdecken und mit einem Gewicht (Konservendose) beschweren, damit das Fleischstück flach gedrückt wird und eine gleichmäßige Form bekommt (P: beschwert habe ich nicht). Den Kochsud durch ein Sieb gießen, kalt stellen. Am nächsten Tag das Fett entfernen.

Das Fleisch nun in Scheiben von etwa 1 cm Dicke schneiden, diese in etwa 3-4 cm breite Stücke schneiden. Soviel Kochsud wie als Sauce gewünscht erhitzen, abschmecken.

Den Pak Choi unter Wasser abspülen, abtropfen lassen. Die Stiele abschneiden, in etwa 3-4 cm lange Stücke schneiden und beiseite legen, die Blätter einmal quer durchschneiden.

Einen Wok oder eine Pfanne erhitzen, wenig Öl hineingeben, schwenken, dann das Fleisch einlegen und unter einmaligem Wenden von beiden Seiten knusprig braten. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen, überschüssiges Öl bis auf 2 El abgießen.

Nun die Pak Choi-Stiele mit Ingwer, Knoblauch und Chili in den Wok geben, kurz pfannenrühren. Nach einer Minute die Blätter zufügen, einmal umwenden, mit einem Schuss Kochsud vom Fleisch und etwas Sesamöl würzen, abschmecken.

Das Gemüse auf Tellern anrichten, den knusprigen Schweinebauch darauf drapieren und mit Duftreis servieren, den restlichen Kochsud als Sauce dazu reichen.

Anmerkung Petra: im Original wird das Fleisch kalt serviert. Ich habe es nochmal gebraten, so ist es ganz köstlich, rundum knusprig und zart! Der Pak Choi passt hervorragend – die Menge von 200 g für 2 hätte gut doppelt so groß sein können.

*bei mir 1 kg Bauch mit Knochen, diese vor dem Garen entfernt.

**für eine knusprige Kruste musste ich das Fleisch deutlich länger unter dem Backofengrill lassen, jedenfalls auf der mittleren Schiene. Fans von pingelig sauberen Backöfen seien vorgewarnt: die Schwarte poppt explosionsartig auf, das spritzt!

Sobald man das Fleisch später abgekühlt serviert (wie im Original), verliert sich der Knuspereffekt. Wenn man es wie ich in der Pfanne brät, kann man das Grillen evtl. auch weglassen, da das Fleisch in der Pfanne nochmal knusprig ausbrät.

=====

8 Antworten auf „Wirklich knuspriger Schweinebauch auf Pak Choi“

  1. Da würde ich jetzt auch gerne dran knuspern, auch schon zum Frühstück 🙂
    Das kommt mal ganz hoch auf die ToDo-Liste, vorallem jetzt mit dem Backofen, der sich selbst reinigt!
    Vielen Dank für das leckere Rezept und die Teilnahme beim Event

  2. Grunz, ich bin satt und der Sabber läuft trotzdem … Das ist definitiv was für mich alleine, der Rest der Bande würde Schweinebauch nicht essen. Es ist schon manchmal ärgerlich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.