Mini-Nusshörnchen mit Nougatfüllung – Rugelach

Bevor die Dose endgültig leergefuttert ist, musste ich unbedingt noch ein Foto von den köstlichen kleinen Nougathörnchen machen, die ich via Facebook bei den Backfreaks gefunden habe.

Mini-Nusshörnchen mit Nougatfüllung

Ich hatte das Kleingebäck zum Heimatbesuch von Kathi gemacht und von allen Seiten großes Lob eingeheimst, das ich hiermit unbekannterweise an die Rezeptaustorin weitergebe. Die sehr informativen Fotos von der Herstellung machen das Nachbacken zum Kinderspiel. Niemand war übrigens erstaunter als ich, dass das Teilen eines 200 g Stücks Nougat in 96 gleich große Stückchen auf Anhieb gelang 😉

Update: danke an katha für die Aufklärung, dass es sich bei den Hörnchen um Rugelach handelt!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mini-Nusshörnchen mit Nougatfüllung
Kategorien: Gebäck, Nuss
Menge: 96 Stück

Zutaten

300 Gramm Mehl Type 405
1/8 Teel. Salz
200 Gramm Butter; zimmerwarm
200 Gramm Frischkäse, vollfett; zimmerwarm
H ZUM AUSROLLEN
150 Gramm Haselnüsse, gemahlen*
75 Gramm Zucker
75 Gramm Brauner Zucker
Etwas Zimt
H FÜLLUNG
200 Gramm Nougat

Quelle

nach
Ulrike
Backfreak Forum
Erfasst *RK* 06.02.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Salz, Butter, Frischkäse zu einem glatten Teig verkneten (Petra: ich habe das im Foodprocessor gemacht: erst Mehl, Salz und Butter gemixt, dann den Frischkäse zugegeben und zu einem Teig verarbeitet). In sechs Stücke teilen und zu Kugeln formen. Die Kugeln platt drücken, in Folie wickeln und etwa 1 Stunde oder über Nacht kalt stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Nüsse, Zucker und Zimt mischen und eine Handvoll davon auf ein Backbrett streuen. Eine Teigplatte darauf legen und unter Wenden sehr dünn bis zu einem Durchmesser von 24-26 cm rund ausrollen, die Teigplatte soll am Schluss von beiden Seiten gleichmäßig mit der Nuss-Zucker-Mischung bedeckt sein.

Den Kreis in 16 Tortenstücke schneiden, das geht am besten, wenn man zum Markieren einen Tortenstückmarkierer verwendet.

Den Nougat in kleine Rechtecke (etwa 15 x 5 x 5 mm) schneiden*, diese jeweils auf die Breitseite eines Dreiecks legen und zu einem Hörnchen aufrollen. Nach Belieben die Ecken etwas rund biegen.

Die Hörnchen mit der Spitze nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Das Blech für etwa 20-22 Minuten in den Backofen schieben, bis die Hörnchen goldbraun und knusprig sind, eher etwas länger backen als zu kurz.

Anmerkung Petra: superleckeres kleines Knuspergebäck mit Nougatkern. Schmeckt frisch am besten, kann aber auch prima eine Zeitlang in einer Blechdose aufbewahrt werden.

*ich hatte noch 60 g geröstete Haselnüsse, diese mit verwendet. Nougat quer halbieren, jedes Stück in 4 Scheiben, diese in 3 Streifen, jeden Streifen in 4 Teile, ergibt 96 Stücke

=====

42 Antworten auf „Mini-Nusshörnchen mit Nougatfüllung – Rugelach“

  1. Ob meine Mutter die auch mal für mich backen würde? 😉 Leider wohl eher nicht…sie wundert sich immer über meine Küchenlust („das kann sie nicht von mir haben“). Aber ich notiere sie mir 🙂 Danke für’s Ausprobieren!

  2. Hallo Petra, wieviele Bleche voll werden das, ich kann mir das nur schwer vorstellen, ich schätze aber,mindestens 3 oder? Das wird eine Freude für die jungen Damen, wahrscheinlich werde ich nix davon in einer Blechdose aufbewahren können, die werden alles was übrig bleibt, mitnehmen 🙂

  3. sehr lustig, das sind eindeutig rugelach, ein typisch jüdisches gebäck. deine sind sehr schön. nur eigenartig, dass das wort dafür nirgendwo in deinen quellen auftaucht. sowas legt bei mir immer abkupfer-verdacht nahe. aber egal, jedenfalls ist das was feines. kenne rezepte mit halb so viel mehl im teig und geriebener schokolade in der fülle.

  4. Ich muss sie auch unbedingt in dieser süßen Version probieren, bei mir gab es sie bislang nur als herzhafte Variante (gerade gepostet mit Pesto oder Olivenpaste). Liebe Grüße, A.

  5. Ja, das waren sicher 3 Bleche, wenn nicht gar 4. Ich habe die Rugelach (wie ich ja jetzt gelernt habe!) mit etwas Abstand aufs Blech gelegt, aber sie behalten sehr schön die Form. Man sollte nur wirklich darauf achten, dass die Spitze unten liegt, die steht sonst nämlich etwas ab. Die schmeckt dann zwar besonders knusprig (was ich eigentlich sehr nett finde), ist aber optisch und zum Einschichten in eine Dose nicht optimal.

  6. Wenn Yannick Süßem nicht abgeneigt ist, wird er sicher seine Freude daran haben 🙂 Aber auch für dich dürfte so ein kleiner Happs zu verkraften sein 😉 Das geht natürlich auch ohne Tortenmarkierer, bei mir wären die Dreiecke dann nur nicht so schön gleichmäßig groß ausgefallen.

  7. Ja, ich stimme zu – die müssen vollkommen lecker sein! Besser nicht fragen, wieviel Kalorien, oder? ich habe mir das Rezept schon gedruckt – Backen mit meinem kleinen Sohn für den Samstag schon geplannt. Danke!

  8. Petra, die Dinger sind g ö t t l i c h !!! Sogar mein „nusshassender“ Mann hat sie gefuttert! Die halbe Menge war viiiel zu wenig! Nougat war keins zuhause aber mit Kriecherlmarmelade haben sie wundervoll geschmeckt!

  9. Letztes Wochenende hab ich die Nusshörnchen auch mal probiert … am Samstagvormittag gebacken und am Sonntagabend war nicht eins mehr da … sie sind wirklich gefährlich lecker. Jetzt warten die nächsten Teigkugeln darauf, dass der nächste Nougat ins Haus kommt.
    Vielen Dank sagt Leckermäulchen Antje

  10. Die Nougathörnchen sind der absolute Hammer…einfach zu machen und doch raffiniert…
    btw:
    Ich liebe Deinen Blog…hab bereits etliche Rezepte nachgekocht oder -gebacken. Und sie waren alle großartig. Herzlichen Dank dafür 🙂 und dafür, dass ich über Deine Linkliste und Links der Links 😉 zu ungeahnten Inspirationen fürs Kochen gekommen bin.
    Eine schöne Weihnachtszeit und liebe Grüße aus dem Saarland
    Jens

  11. Hab das Rezept heute ausprobiert – der Teig geht superschnell und einfach (hab mit KitchenAid 5 min gebraucht) – habe den Teig dann auch in 6 Stücke geteilt wie im Rezept und dann nochmal in 16 Ecken – da werden mir aber dann die Hörnchen zu klein – die übrigen 5 Kugeln hab ich dann nur noch in 8 Ecken geteilt und ein etwas größeres Stück Nougat reingelegt. Da der Nougat nicht ganz ausgereicht hat (hatte nur 150g) hab ich die restlichen mit Marzipanrohmasse gefüllt und zusätzlich mit Mandelblättchen bestreut um sie unterscheiden zu können – et voilà: wundervolle leckere kleine Marzipan-Croissants ;)) das Rezept wird definitiv in meine Lieblingsrezepte aufgenommen – ist auch toll für ein Fest/ Stehempfang o.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.