Kohlrabi-Quiche mit Gorgonzola

Kohlrabi wächst in meinem Garten – irgendwie fallen mir aber beim Betrachten der dicken Knollen wenig spannende Gerichte ein. Die Kohlrabi in Orangen-Estragon-Sauce mit Kartoffelklößchen von vor 2 Jahren gab's auch dieses Jahr wieder, wieder waren wir vom Rezept angetan.

Was noch mit den Kohlrabi anfangen? Irgendwo bin ich über eine Quiche gestolpert, das wäre vielleicht eine Idee…

Kohlrabi-Quiche mit Gorgonzola

Bei mir sieht das dann so aus: als Unterbau fungiert der Lieblings-Quicheteig Café Solo von Nicky, darauf kommen gegarte Kohlrabischeiben und geröstete Sonnenblumenkerne. Im Sahne-Eierguss habe ich noch Gorgonzola untergebracht – das dürfte beim nächsten Mal ruhig noch etwas mehr sein. Etwas Grün macht sich auch gut, zarte Kohlrabiblättchen und der gerade schön wachsende Kerbel bieten sich an.

Die Quiche hat prima gemundet (sogar noch kalt am nächsten Tag!) und wird in's Kohlrabi-Repertoire aufgenommen.

Was sind eure Lieblingsgerichte mit Kohlrabi? Ich freue mich über jede Anregung!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Kohlrabi-Quiche mit Gorgonzola
Kategorien: Kuchen, Pikant, Gemüse, Vegetarisch
Menge: 30 Cm Tarteform

Zutaten

H TEIG
125 Gramm   Eiskalte Butter; gehackt
125 Gramm   Quark 40%
1/2 Teel.   Salz
200 Gramm   Weizenmehl Type 405
H BELAG
800-900 Gramm   Kohlrabi
300 Gramm   Wasser
50 Gramm   Butter
      Salz
H GUSS
80 Gramm   Gorgonzola (P: gerne mehr)
100 ml   Schlagsahne
75 Gramm   Saure Sahne
2     Eier
      Pfeffer
2 Essl.   Kerbel; fein gehackt
      Zartes Kohlrabigrün; fein gehackt
      Mehl zum Bearbeiten
30 Gramm   Sonnenblumenkerne; geröstet

Quelle

  Quicheteig Café Solo nach delicious days
  Rest eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 13.08.2010 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Mehl in den Foodprocessor geben, mit Quark, Salz und Butterwürfelchen rasch zu einem Teig verarbeiten (oder herkömmlich zu einem Teig verarbeiten, dabei nicht länger als notwendig kneten. Kleine sichtbare Butterflecken sind dabei erwünscht, sie sorgen beim Backen dafür, dass der Teig luftig und blättrig wird). In Folie wickeln und 15 bis 30 Minuten kühlen.

Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Tarteform (30 cm Durchmesser) ausbuttern. Den Teig etwa 4 mm dick ausrollen und in die Form drücken, mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die so ausgelegte Form kalt stellen.

Kohlrabi putzen, vierteln, in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit Wasser, Butter und Salz halb zugedeckt 6-8 Minuten weich kochen. Abgießen, 100 ml Kohlrabiwasser auffangen. Kohlrabi gut abtropfen und abkühlen lassen. Kohlrabiwasser mit Gorgonzola, Sahne, saurer Sahne und Eiern verrühren. Kerbel und Kohlrabigrün zugeben, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Die Kohlrabi in der Form verteilen. Die gerösteten Sonnenblumenkerne obenauf streuen. Die Käse-Eier-Sahne in die Form gießen. Die Quiche im vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene 45 Minuten backen, bis der Guss gestockt und die Quiche goldbraun ist.

Anmerkung Petra: Prima! Schmeckt auch kalt noch sehr gut.

=====

26 Antworten auf „Kohlrabi-Quiche mit Gorgonzola“

  1. Ganz gut finde ich diese chinesischen Kohlrabisalate, die gekühlt eine frische, pikante Vorspeise oder aber einen leichten, würzigen Sommerlunch abgeben. Ich hab mein Rezept aus Ho Fu-Lungs „Aus Chinas Küchen“, ein schöner, alter Hallwag-Band aus den Neunzigern:
    Hier wird der Kohlrabi geschält, gescheibelt, gewaschen und mit viel frischen Chilli, Knoblauch, Salz, Zucker ,Pfeffer,Essig kräftig gewürzt und über Nacht mariniert. Der Kohlrabi wird dabei ein bißchen glasig, behält aber seine knackige Konsistenz und Chilli und Knoblauch treiben ihn die Kohlmuffigkeit aus. Könnte ich mir aber auch als eine Art pickles zu einem größeren chinesischen Essen mit weiteren Gerichten vorstellen.

  2. Eine feine Idee – Kohlrabi in Quicheform! Ich war auch ganz angetan von den folgenden alltagstauglichen Rezepten, die ich vor längerer Zeit mal bei chefkoch.de gefunden habe: die gefüllten Kohlrabihälften sind auch in der vegetarischen Variante eine schöne Beilage: http://www.chefkoch.de/rezepte/234521095934786/Kohlrabi-Haelften-mit-pikantem-Kartoffel-Haeubchen.html , und diese Kohlrabilasagne ist bei der ganzen Familie (auch bei den Kindern!) gut angekommen: http://www.chefkoch.de/rezepte/61921022499876/Kohlrabilasagne.html
    Die Rezeptverfasserinnen habe ich persönlich kennen gelernt, daher empfehle ich die Rezepte besonders gern weiter 🙂

  3. Über Kohlrabi machen sich, wie man sieht, mehrere Gedanken. Ich habe mit dem Gemüse auch so meine Probleme. In Italien kennt man das Gemüse kaum. Gemüse in Verbindung mit Sahne mögen wir nicht so gerne. Quiche habe ich noch nie gemacht mit Kohlrabi. Ich gebe in den Eierguss meistens nur Milch. Kohlrabi schmeckt uns eigentlich roh am Besten, gehobelt oder geraspelt unter grünem Salat gemischt und mit dem typischen italienischen Dressing: Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

  4. Ich mag Kohlrabi am liebsten auch roh. Aber Deine Quiche gefällt mir.
    Als Curry hatte ich es mal probiert, ist irgendwo auf dem Blog. Wäre vielleicht mal ein Thema für einen Gärtner-Event…

  5. Warum kein spannendes Rezept? Mir gefällt es – tolle Idee. Ich liebe Tartes und auch Kohlrabi.
    Bei uns ist die Standardversion: Kohlrabi-Rahmauflauf. Geht schnell und ist sehr lecker.
    Man schneidet den Kohlrabi einfach in dünne Scheiben und schichtet sie Dachziegelartig in eine Auflaufform. Frühlingszwiebeln und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzte Sahne darüber geben. Und zum Schluss noch Käse. Dann ab in den Ofen damit.
    Ist nicht ganz so gesund und kalorienarm wie roher Kohlrabi, aber man muss sich ja mal was gönnen 😉
    Die Kohlrabilasagne wie von Susanne vorgeschlagen, haben wir auch schon gemacht. Lecker aber mächtig.

  6. Ich liebe Kohlrabi, geduenstet genuegt er mir schon, bin also ziemlich einfalltslos damit und kann Dir leider keine neuen Ideen vermitteln (noch nicht!). Habe erst gestern unseren Kohlrabi geerntet und bin immer froh um neue Ideen und k’rabi mit Gorgonzola klingt sehr schmackhaft.

  7. … da fällt mir noch die feine Kohlrabisuppe mit Shiitakepilzen aus Witzigmanns Familienkochbuch ein, die wir sehr gerne essen. Dazu 600 g geschälten, gewürfelten Kohlrabi mit etwas Salz in 20 g Butter weich dünsten, mit 400 ml heißer Geflügelbrühe aufgießen, aufkochen lassen und pürieren. 200 ml Sahne (wir nehmen deutlich weniger) zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 100 g Shiitakepilze (gern auch mehr) putzen, in Scheiben schneiden, in etwas Olivenöl anbraten, salzen, pfeffern. Wer mag, kann unter die Suppe noch 20 g kalte Butterstückchen schlagen. Das Rezept funktioniert natürlich auch mit anderen Pilzen, aber das Nussige der Shiitake passt besonders gut, finde ich. Die Suppe kann noch zusätzlich mit Croutons und jungen blanchierten Kohlrabiblättern garniert werden.
    Und ansonsten gibt’s ab und zu noch eine Gemischtwarenpfanne mit Kohlrabi, Karotten und Kartoffeln (etwa zu gleichen Teilen) – nicht sehr originell, aber frisch, schnell und gut.
    Roh kriege ich Kohlrabi leider absolut nicht runter 🙁

  8. In einem Kochkurs machten wir einmal Thunfisch Carpaccio mit Kohlrabi. Das schmeckte sehr gut, hatte aber eher einen geringen Kohlrabianteil.
    Aber eine Anekdote fällt mir dazu ein: Ein Freund von uns schenkte seinem spanischen Schwiegervater ein paar Tütchen mit typisch deutschen Samen, die dieser fleißig in Valencia anpflanzte. Da er nicht wusste, wann das Gemüse reif sein sollte, ließ er es wachsen und wachsen und hatte irgendwann riesengroße, Aroma arme Kohlrabi in seinem Beet. Und seine Freunde wundern sich wahrscheinlich heute noch, was wir in Deutschland so alles essen…

  9. Chinesischer Kohlrabisalat klingt gut, danke! Eingelegtes Sichuan-Gemüse habe ich mal gemacht
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2005/03/eingelegtes_sic.html
    da würde er in der Tat gut reinpassen. Beim Lesen dieses Beitrags bin ich auch wieder an das Rezept für das rotgeschmorte Rind erinnert worden – dort habe ich Kohlrabi als Ersatz für Rettich verwendet.
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2005/01/szechuankche_ii_1.html

  10. Bei uns zu Hause gab es früher Kohlrabi immer typisch deutsch als Gemüsebeilage in Bechamelsauce. Roh habe ich ihn erst viel später im Schullandheim kennengelernt. Jetzt werde ich Kohlrabi als Salatbeigabe testen, versprochen!

  11. Inzwischen haben wir die Quiche nachgekocht, und sind sehr angetan. Die Gorgonzolamenge haben wir drastisch erhöht, dafür die saure Sahne gestrichen. Mein Liebster möchte das nächste Mal noch ein paar Birnenscheiben in die Füllung geben, um einen süßen Gegenpol zum Gorgonzola zu schaffen.
    Ansonsten gibt es bei uns regelmässig als Kohlrabi-Schnitzel (blanchierte Kohlrabischeiben panieren und in der Pfanne braten) und gerne essen wir auch noch die Sennenkäse-Kartoffeln mit Kohlrabi(http://www.hefe-und-mehr.de/2009/06/sennen-kasekartoffeln-mit-kohlrabi/), eine Abwandlung von den Sennenkäsekartoffeln, die du im letzten Jahr gebloggt hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.