Vasina Torta – serbische Vasa Torte

Im Januar führt uns die kulinarische Weltreise mit Reiseleiter Volker von volkermampft nach Serbien. Ich finde die Aufgabe, ein typisch serbisches Essen zu finden, gar nicht so ganz einfach. Viele Gerichte des ehemaligen Jugoslawiens sind in den Nachfolgestaaten Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Mazedonien verbreitet und lassen sich nicht immer regional eindeutig zuordnen.

Vasina Torta

Die Torta Vasina oder auch Vasa-Torte hat ihren Ursprung immerhin eindeutig in Serbien, wenn sie auch gerne in Mazedonien oder Kroatien an Geburtstagen auf dem Tisch steht. Die Torte haben wir Vasa Čokrljan zu verdanken, einem langjährigen Junggesellen, der erst spät heiratete. Als seine Frau ein Kind erwartete, sagte der Hausarzt Komplikationen voraus, worauf Herr Vasa seine Frau nach Wien zur Entbindung brachte. Zum Dank dafür, dass er keine Kosten und Mühen scheute und alles ein glückliches Ende nahm, kreierte die Schwiegermutter ihm zu Ehren die Vasina Torta.

Die Torte besteht im Prinzip aus einem Biskuitboden mit Mandeln, einem Belag aus Mandeln, Hasel- oder Walnüssen, Schokolade, Eigelb, Orange und Butter sowie einer dekorativen Baisercreme. Da wir nur zu zweit sind, habe ich das Rezept halbiert und in einer 18 cm Springform gebacken.

Anschnitt

Der Biskuitboden war etwas unregelmäßig aufgegangen, ich habe ihn mit dem Sägemesser begradigt und dann mit etwas Orangensaft und Grand Marnier beträufelt. Boden und Nussbelag hatte ich schon am Vortag vorbereitet, die Baisercreme dann frisch gemacht. Für diese gibt es verschiedene Herstellungsweisen (hier sind zwei genannt), ich habe mich für die dritte entschieden, bei man unter andauerndem Schlagen heißen Zuckersirup langsam in Eischnee laufen lässt und anschließend kalt schlägt. Diese Baisercreme ist eine echte Entdeckung: voluminös und dickcremig glänzend, damit lässt sich wunderbar dekorieren. Süße Baisercreme und nicht so süßer Belag und Biskuit ergänzen sich aufs beste.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Vasina Torta – Vasa Torte
Kategorien: Kuchen, Nuss, Creme, Klein, Serbien
Menge: 1 Torte 18 cm

Zutaten

H BISKUIT
3 groß. Eier
50 Gramm Zucker
60 Gramm Gemahlene Mandeln
20 Gramm Mehl
1 Teel. Vanilleextrakt
1/2 Essl. Grand Marnier; zum Tränken
2 Essl. Orangensaft; zum Tränken
H BELAG
90 ml Milch
100 Gramm Gemahlene Haselnüsse (P: geröstet) oder Walnüsse
2 Eigelb
2 Essl. Zucker
50 Gramm Schokolade (P: Lindt 50%)
75 Gramm Butter; Zimmertemperatur
1/2 Essl. Grand Marnier
1 Bio-Orange: Schale; abgerieben sowie
1-2 Essl. Orangensaft
H BAISERCREME
2 Eiweiß
1 Prise Salz
125 Gramm Zucker
50 ml Wasser
H NACH BELIEBEN
Gerapselte Schokolade; zum Bestreuen

Quelle

diverse Rezepte/Videos im Netz
Erfasst *RK* 09.01.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Boden einer 18 cm Springform mit Backpapier bespannen. Den Rand buttern und bemehlen*.

Für den Biskuitboden die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine etwa 15 Minuten aufschlagen. Das Mehl aufsieben und mit den Mandeln und dem Vanilleextrakt unterziehen. Die Masse in die vorbereitete Form füllen und den Boden etwa 20 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Den Boden herausnehmen, auf einem Rost abkühlen lassen und nach Belieben mit einer Mischung aus Orangensaft und Grand Marnier tränken.

Für den Belag die Milch aufkochen. Die Nüsse zugeben und alles unter Rühren kochen, bis die Flüssigkeit weitgehend verdampft ist und die Masse fester wird. Topf vom Herd nehmen.

Die 2 Eigelb mit 2 EL Zucker in einem Schlagkessel über dem Wasserbad mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse hell wird und eindickt. Die Schokolade zugeben und noch einige Minuten rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Nussmasse zugeben und alles verrühren, dann Orangensaft und Grand Marnier unterrühren. Den Schlagkessel in kaltes Wasser stellen und rühren, bis die Masse Zimmertemperatur hat.

Die Butter mit dem Handrührer cremig aufschlagen. Nun esslöffelweise die Nussmasse unterschlagen. Die Nusscreme auf den Kuchen geben und glatt streichen (nach Belieben einen Tortenring verwenden). Die Torte kalt stellen (ich habe sie bis hierher am Vortag vorbereitet).

Für die Baisercreme aus dem Zucker und dem Wasser einen dicken Sirup kochen (idealerweise bis 116°-117°C, ich habe die Temperatur aber nicht gemessen). Währenddessen die Eiweiße mit einer Prise Salz in der Küchenmaschine zu Schnee aufschlagen. Nun ganz langsam unter permanentem Weiterschlagen den heißen Sirup zufließen lassen. Die Baisercreme wird dadurch zunehmend voluminöser und glänzend. Nach beendeter Zugabe noch 5-7 Minuten weiterschlagen, bis die Creme nicht mehr warm ist.

Die Torte nach Belieben mit der Baiercreme dekorieren: man kann nur Tuffs aufspritzen oder die gesamte Torte mit der Creme einstreichen und dann Tuffs aufspritzen oder eine dicke Schicht Creme auftragen und dann mit einem Messer oder Löffel unregelmäßige Locken formen.

Man kann den Kuchen ganz Weiß servieren, ihn mit Schokoraspeln/ Schokostreuseln bestreuen oder die Eiweißschicht mit einem Küchenbrenner abflämmen.

Anmerkung Petra: Sehr leckere Torte! Biskuit und Belag sind nicht sehr süß, dafür aber die Baisercreme, das ergänzt sich gut.

*normalerweise soll der Rand bei Biskuit nicht gefettet werden. Da es bei allen Rezepte für die Torte gemacht wurde, habe ich es auch getan. Der Boden war aber nicht schön gleichmäßig aufgegangen, ich habe ihn nach dem Abkühlen mit einem Sägemesser begradigt.

=====

Die Gerichte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Britta von Brittas Kochbuch mit Serbische Bohnensuppe vegan
Susi von Turbohausfrau mit Serbische Bohnensuppe
Simone von zimtkringel mit Krempita
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Serbischer Mohnkranz
Wilma von Pane-Bistecca mit karadordeva snicla
Susanne von magentratzerl mit Sirnica
Tina von Küchenmomente mit Serbische Vasina Torta
Carina von Coffee2Stay mit Serbischer Burger: Leskovačka Pljeskavica auf Lepinje-Brot
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Podvarak – serbischer Sauerkrauttopf mit Fleisch
Carina von Coffee2Stay mit Urnebes Salata: Scharfer serbischer Käsesalat
Wilma von Pane-Bistecca mit Cevapcici
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Gibanica
Dirk von low-n-slow mit Podvarak aus dem Slowcooker
Britta von Brittas Kochbuch mit Kichererbsen-Cevapcici
Susanne von magentratzerl mit Sarma

31 Antworten auf „Vasina Torta – serbische Vasa Torte“

  1. Eine schöne Geschichte! Ich mag es ja immer, wenn so ein klassisches Rezept auch noch eine so schöne Entstehungsgeschichte hat. Das Törtchen liest sich sehr gut, und ich bin etwas erfreut, dass es sich bei der weißen Masse nicht um Sahne (wie bei meinem Mini-Ostfriesentörtchen) sondern um Baiser handelt.

    Diese Art von Baiser habe ich letztes Jahr auch entdeckt bzw. wieder-entdeckt (Macarons gibt es klassisch oder auch mit dieser Version). Dieser Zuckersirup-Eischnee ist auch die Basis für die italienische Meringue-Buttercreme. Superlecker!

    Leider ist es mir noch nicht gelungen, daraus Schaumküsse zu machen, aber ich habe es bisher nur einmal probiert. 😉

  2. Liebe Petra,
    für die Aktion habe auch ich diese leckere Torte gebacken. Deine Version ist aber (zum Glück) etwas anders…und meine ist eindeutig nicht so hübsch wie deine!
    Geschmacklich ist sie wirklich top, finde ich. Mächtig, aber wirklich njam.
    Herzliche Grüße
    Tina

  3. Liebe Petra,

    Du hast Dich mal wieder selbst übertroffen, die Torte ist ja ein Kunstwerk – und vielleicht ist es gerade auch die kleinere Form, die sie noch eleganter wirken lässt. Noch träume ich ganz kalorienfrei von einem Stückchen davon zum Kaffee, aber die werde ich bestimmt mal nachbacken.

    Liebe Grüße
    Carina

  4. Ahhh, die Meisterin hat natürlich etwas wirklich Serbisches gefunden! Ich hab auch gesucht und wie du schreibst: Die meisten Gerichte sind trotz „Serbisch“ im Namen eigentlich auf dem ganzen Balkan zu finden.

  5. Wow, das ist eine beeindruckende Torte, die bestimmt sehr lecker schmeckt. Ich fürchte allerdings, mir wäre das zu aufwendig…könnte man statt des Nussbelags vielleicht auch Nüsse und Schokolade in den Bisquit einarbeiten und dann direkt die Baisermasse drauf?

    1. Nüsse sind ja im Boden schon drin. Klar kannst du auch noch Schokolade einarbeiten, aber es bleibt dann eben ein Schoko-Nuss-Biskuit. Man kann darauf natürlich Baisercreme geben, aber für mich bekommt diese Torte ihren Reiz durch das Zusammenspiel der einzelnen Schichten.

      Auf Biskuit würde mir ein Sahnebelag besser gefallen, der ist lange nicht so süß. Guck dir doch mal meine Schneegestöber-Torte an, die ist klasse und schmeckt wesentlich leichter: https://chili-und-ciabatta.de/2016/01/schneegestoeber-torte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.