Risotto mit Kürbis und Radicchio

Aufmerksam auf das Kochbuch Bitter* von Jennifer McLagan wurde ich durch einen Artikel bei Claudia von Dinner um Acht. Da mich auch ihre anderen Bücher mit ihren ungewöhnlichen Themen wie Innereien, Fett, oder Knochen schon fasziniert haben (vor allem aus Odd Bits: How to Cook the Rest of the Animal* findet sich einiges im Blog), musste ich ihr neuestes Werk natürlich gleich bestellen. Gespannt habe ich mich an die Lektüre gemacht.

Risotto mit Kürbis und Radicchio

Sehr weit bin ich mit dem Lesen nicht gekommen, schon auf Seite 26 stand ein Rezept, was mich veranlasste, sofort den Speiseplan umzustellen und den letzten Hokkaido aus eigener Ernte aus dem Keller zu holen 😉 Die leicht bittere Note bei diesem Risotto liefert Radicchio – und der spielt sich mit dem süßlichen Kürbis gekonnt die Bälle zu! Der einzige Fehler, wenn man das so nennen mag, ist die Mengenangabe: 2 Personen werden sehnsüchtig in die leere Schüssel schauen und nach mehr verlangen. Da ich die Reismenge aber schon im voraus nicht sehr üppig fand, habe ich noch kleine Duroc-Nackensteaks dazu gebraten.

Da die doch sehr lange Kürbiszeit so langsam dem Ende zugeht und Platz geschaffen werden muss für Anderes, schicke ich das Rezept zu Susannes Dauer-Event Schatzsuche im Vorratsschrank, das gerade in eine neue Runde geht.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Risotto mit Kürbis und Radicchio
Kategorien: Beilage, Reis, Gemüse
Menge: 2 kleine Portionen

Zutaten

500-600 ml Hühnerbrühe; oder Gemüsebrühe
50 Gramm Butter
1 Schalotte; fein gehackt
170 Gramm Kürbis; in 1 cm-Würfeln (P: Hokkaido)
Salz
150 Gramm Radicchioblätter; in Streifen
100 Gramm Risotto-Reis (P: Carnaroli)
1 Schuss Weißwein
Pfeffer
50 Gramm Parmesan; frisch gerieben
2 Blätter Radicchio

Quelle

nach Jennifer McLagan
Bitter
Erfasst *RK* 08.01.2016 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Brühe in einem Topf erhitzen und am Simmern halten.

Die Hälfte der Butter in einem breiten Topf erhitzen, die Schalotte darin anschwitzen. Die Kürbiswürfel zugeben und sanft 3-4 Minuten schmoren, bis sie anfangen, weich zu werden. Den Reis unterrühren, dann die Radicchio-Streifen. So lange rühren, bis der Radicchio zusammenfällt, dann mit Wein ablöschen, diesen einkochen. Nun nach und nach unter gelegentlichem Rühren die Brühe zugeben und köcheln, bis der Reis gar ist, die Konsistenz soll cremig und nicht zu trocken sein. Mit Pfeffer würzen, die restliche Butter und 2 El Parmesan unterrühren, den Topf vom Herd ziehen und etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Mit den frischen Radicchi-Streifen bestreuen, mit dem Rest des geriebenen Parmesans servieren.

Anmerkung Petra: ganz köstlich: cremiges Risotto, süßlicher Kürbis und Radicchio ergänzen sich aufs Beste. Als Hauptgericht in obiger Menge für 2 etwas knapp, bei uns gab’s dazu ein kleines Nackensteak vom Duroc. Auch eine würzige Bratwurst (Merguez) könnte ich mir gut vorstellen.

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.

8 Antworten auf „Risotto mit Kürbis und Radicchio“

  1. Guten Morgen,
    und welch ein Glück ich doch habe, dass ich dir folgen darf!
    Alle dieses Zutaten befinden sich noch zu Hause,
    yeaahhhh…da spare ich mir für heute mal den Einkauf!
    Super, bin echt gespanntm denn mit dem Radicchi wusste ich eh ned so genau was ich noch machen sollte,
    weil alleine als Salat ist er mir doch a bissal zu bitter.
    lg netzchen

  2. Oh, das ist aber ganz genau mein Geschmack. Ich liebe diese bitteren Gemüsesorten. Das Risotto sieht sehr verlockend aus.
    Hier ist neulich „Fett“ eingezogen – und ich binsicher, die anderen Bücher werden folgen.
    Danke für’s Mitmachen 🙂

  3. Ui, mit 100 g Risottoreis würden wir auch eher blass ausschauen, wenn es sonst nichts dazu gibt. Dass Radicchio sehr gut zu Risotto passt, habe ich auch schon feststellen dürfen.
    Bitter, sauer und salzig sind überhaupt meine liebsten Geschmacksrichtungen. 😀

Schreibe einen Kommentar zu Petra aka Cascabel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.