Stachelbeerkuchen mit Baiser

Zur Zeit kann ich kaum durch den Garten gehen, ohne hier eine Himbeere oder da ein paar Johannisbeeren zu naschen. Dazu haben sich jetzt die Stachelbeeren gesellt.

Stachelbeerkuchen

Während sich Ulrike für einen Stachelbeerkuchen mit Krokant entschieden hat (der hier auch zur Diskussion stand), habe ich mich dann doch an einen mit Baiser-Auflage gemacht, allerdings das Rezept von einem Backblech auf Springformgröße heruntergerechnet. Weil ich es ganz hübsch fand, habe ich die roten Stachelbeeren mit ein paar grünen ergänzt.

Stachelbeerkuchen mit Baiser

Der Teig ist wunderbar flaumig und bekommt einen Aromakick durch eingebackene Amarettini, das hat mir ja auch schon hier sehr gut gefallen. Wenn ich etwas zu kritteln habe, dann ist das die Baisermasse, die ich nicht so schön luftig fand wie bei der Zwetschgentarte. Ich weiß nicht, ob es am Wasser- und Zitronensaft-Zusatz oder schlicht an meiner Tagesform lag, würde das aber beim nächsten Mal weglassen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Stachelbeerkuchen mit Baiser
Kategorien: Kuchen, Früchte, Sommer
Menge: 12 Stück

Zutaten

H TEIG
500 Gramm   Rote Stachelbeeren; geputzt
50 Gramm   Amarettini-Kekse; grob zerstoßen
150 Gramm   Weiche Butter
125 Gramm   Zucker
1 Prise   Salz
1     Bio-Orange: Schale abgerieben
2-3     Eigelb (je nach Größe, EW für Baiser s.u.
      -aufheben)
2     Eier
210 Gramm   Mehl
30 Gramm   Speisestärke
1 3/4 Teel.   Weinsteinbackpulver
2-3 Essl.   Orangensaft oder Orangenlikör
H BAISER-MASSE
2-3     Bio-Eiweiß, je nach Größe
1 Essl.   Warmes Wasser
1 Prise   Salz
1 Teel.   Zitronensaft
125 Gramm   Zucker
H ZUM SERVIEREN
      Schlagsahne

Quelle

  modifiziert nach
  essen & trinken 7/2013
  Erfasst *RK* 11.07.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Butter, Zucker, Salz und Orangenschale mit dem Schneebesen der Küchenmaschine oder den Quirlen des Handrührers in 8-10 Minuten sehr cremig verrühren.

Währenddessen eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Rand fetten. Den Backofen auf 190°C vorheizen.

Eigelbe und Eier jeweils einzeln 1 Minute unter die Butter-Zucker- Masse rühren. Orangensaft (oder Orangenlikör) und Amarettini-Keksen unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und unter die Schaummasse ziehen.

Den Teig in die Springform geben und glattstreichen, mit den Stachelbeeren belegen. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten 30-35 Minuten backen (der Teig ist nicht mehr weich, aber noch nicht braun).

Nach etwa 20 Minuten Backzeit mit der Baiermasse beginnen: Eiweiße, Wasser, Salz und Zitronensaft steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und 3 Minuten weiter schlagen, bis ein cremigfester Eischnee entsteht. Den Eischnee sofort auf den Kuchen streichen und weitere 15 Minuten backen, bis der Baiser hellbraune Spitzen bekommt.

Die Form auf ein Gitter stellen, den Springformrand entfernen und den Kuchen etwas abkühlen lassen. auf eine Servierplatte geben und lauwarm mit Schlagsahne servieren.

Anmerkung Petra: der Teig ist wunderbar flaumig. Das Baiser harmoniert gut mit den säuerlichen Beeeren – war aber ein bisschen weich.

Beim nächsten Mal Baiser von der Zwetschgentarte mit Baiser testen: 3 Eiweiß, 1 Prise Salz, 120 g Zucker, bei 200°C 10-15 Minuten.

*O-Saft und Likör 1:1 verwendet.

=====

6 Antworten auf „Stachelbeerkuchen mit Baiser“

  1. Hallo, der Kuchen sieht wirklich lecker aus. Ganz mein Geschmack. Ich hatte am Wochenende einen ganz ähnlichen gebacken und fand die Baiserschicht nicht knusprig genug. Leider weiß ich noch nicht, woran das lag. LG, Britte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.