Hamburger Brötchen

Helmut hatte sich für #freitagskochtdermann Burger ausgesucht. Als er fragte, ob er beim Einkauf auch nach Burgerbrötchen schauen sollte, habe ich vehment den Kopf geschüttelt. Mit diesen wabbeligen, nach nichts schmeckenden, mir auch zu süßen Brötchen kann ich gar nichts anfangen. Da arbeite ich dem kochengrillenden Mann lieber etwas zu 🙂

Während ich früher meist auf Chef Kuntzes Hamburger Brötchen aus de.rec.mampf oder auch schon mal auf gebrühte Brötchen zurückgegriffen habe, wollte ich diesmal etwas mit noch mehr Geschmack. Da kam mir ein Rezept von Küchenlatein gerade recht.

Burger Buns

Ursprünglich für Sandwichbrot Subway-Style gedacht, hat Ulrike auch schon Hamburger Buns daraus gemacht. Meine größte Modifikation bestand darin, anstelle von Magermilchpulver Vollmilch einzusetzen und den Zuckergehalt noch etwas herunterzufahren. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden: bildschöne Bröchen, die getoastet auch zum Frühstück gut schmecken und sich prima einfrieren lassen.

Helmuts Burger

Den Rest habe ich Helmut überlassen, der noch ofengebackene Süßkartoffel-Fritten dazu serviert hat. Köstlich war's!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hamburger Brötchen oder Sandwich-Brötchen
Kategorien: Brot, Brötchen, Sandwich, Hamburger
Menge: 16 Brötchen

Zutaten

H VORTEIG
75 Gramm   Weizenmehl Type 550
1 Gramm   Frischhefe
3 Gramm   Gerstenmalzextrakt
60 Gramm   Wasser
H HAUPTTEIG
590 Gramm   Weizenmehl 550
19 Gramm   Frischhefe
30 Gramm   Zucker
40 Gramm   Butter
120 Gramm   Milch
240 Gramm   Wasser
1     Ei(M)
16 Gramm   Salz
15 Gramm   Gerstenmalzextrakt
H ZUM BESTREICHEN
1     Ei
  Etwas   Milch
1 Prise   Salz
1 Prise   Zucker
H ZUM BESTREUEN
      Sesam
      Schwarzer Sesam

Quelle

  eigene Vorgehensweise
  modifiziert nach
  Ulrike Westphal bzw.
  Roy Basan in alt.bread. recipes
  Erfasst *RK* 26.03.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Am Vorabend (P: 17.15 Uhr) alle Zutaten für den Vorteig mit einem stabilen Löffel vermischen, bis sich der weiche Teig von den Wänden löst. Den Teig zugedeckt 2 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Morgen alle Zutaten außer dem Salz in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 3 Minuten auf Stufe 1 (Kenwood) kneten, dann das Salz einrieseln lassen und weitere 7 Minuten auf Stufe 2-3 kneten. Den Teig in eine saubere Schüssel geben und zugedeckt 50-60 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat, dabei nach 30 Minuten einmal stretch & fold machen.

Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, in 16 Stücke à 75 g teilen und diese zuerst grob rund formen, dann zu Brötchen mit gespannter, glatter Oberfläche abdrehen. Die Brötchen auf 2 mit Backpapier belegte Bleche legen und mit Plastikfolie abdecken. Ein Blech bei Raumtemperatur gehen lassen, das andere in den kalten Keller stellen.

Rechtzeitig vorher den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die bei Raumtemperatur gegangenen Brötchen nach 45 Minuten mit Eiwasch bestreichen und mit Sesamsaat bestreuen. Noch einmal 15 Minuten gehen lassen, dann in den Backofen schieben und mit Dampf etwa 20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Nach 10 Minuten den Ofen öffnen, um Restdampf abziehen zu lassen. Sobald das erste Blech im Ofen ist, das zweite heraufholen, ebenfalls mit Eiwasch bestreichen, bestreuen und nochmals gehen lassen.

Anmerkung Petra: wie schon Ulrike bemerkt, sind die Brötchen sehr schön fluffig, ohne labberig zu sein. Für Burger legt man sie aufgeschnitten mit der Schnittfläche nach unten auf dem Holzkohlengrill oder man röstet sie im Toaster, so schmecken sie mit pikantem oder süßem Belag. Es lohnt, das ganze Rezept zu machen, sie lassen sich prima einfrieren.

Man kann aus dem Teig auch etwas größere längliche Brötchen für Sandwiches formen.

=====

Print Friendly and PDF

21 Replies to “Hamburger Brötchen”

  1. Perfektes Timing, Petra! Für’s Wochenende hab ich Burger schon ins Auge gefasst und war auf der Suche nach eine Rezept für Brötchen mit wenig Zucker, ich mag die Dinger nämlich auch nicht so süß. Danke!

  2. Yum, Burger. Krieg ich gleich Hunger drauf, mit bacon und Gorgonzola …Und mittlerweile mag ich Brioche Buns noch lieber als die normalen Hamburger buns …Deine sehen klasse aus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.