Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen, Mais und Salbeibutter

Auch wenn Robert von lamiacucina den Eindruck hat, bei uns gäbe es immer Fleisch, so täuscht das natürlich 😉 Gestern habe ich selbstgemachte Pasta in Form von Ricotta-Gnocchi gefertigt – ein super-simples und schnell gemachtes Rezept, was sehr robuste Gnocchi liefert, die sich prima vorbereiten lassen.

Dann kann macht man sich z.B. nach Locarno aufmachen, wo derzeit das 60. Filmfestival läuft. Wie gehabt zieren Leoparden das gesamte Stadtbild

Bluewin TV Lounge

und die Swisscom hat einen schicken Truck aufgestellt, der sich in die "Bluewin TV Lounge" verwandeln lässt. Leider hat das schlechte Wetter und heftiger Regen auch vor dem Tessin nicht haltgemacht – und so sind die Glanzstücke des Festivals, die abendlichen Vorführungen vor der Riesenleinwand auf der Piazza Grande zumindest vorgestern sprichwörtlich ins Wasser gefallen.

Auch in Locarno treffen wir auf einen kleinen Markt mit allerlei Krimskrams und Antiquitäten – und entdecken eine nagelneue rechteckige Le Creuset-Gusseisen-Auflaufform für 40 Euro. Genau so eine haben wir vor Jahren deutlich teurer erstanden. Tatsächlich, in der Haushaltsabteilung von Globus, die ich hier immer gerne besuche, kostet das gute Stück etwa 100 Franken mehr! Also führt uns der Rückweg doch nochmal am Markt vorbei, wo die Händler gerade einpacken. Helmut bietet dem Verkäufer 30 Franken – und der willigt sofort ein, er ist wahrtscheinlich froh, dass er das schwere Ding nicht mehr mitnehmen muss. Ein feines Schnäppchen, über das sich bestimmt einmal jemand freuen wird!

Gnocchi mit Pfifferlingen, Mais und Salbeibutter

Wieder zu Hause, bekommen dann die Gnocchi den letzten Schliff: sie wandern mit gebratenen Pfifferlingen und frisch vom Maiskolben geschnittenen Körnern in eine leicht gebräunte Salbeibutter.

Eine tolle Kombination nach einem Rezept aus dem hier schon mehrfach erwähnten Sunday Suppers at Lucques von Suzanne Goin, das mich immer wieder begeistert.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ricotta-Gnocchi
Kategorien: Nudel, Gnocchi
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

2 groß.   Eier
270 Gramm   Weizenmehl Type 405
450 Gramm   Ricotta; falls notwendig abgetropft
3 Essl.   Olivenöl
      Salz
      Schwarzer Pfeffer

Quelle

  nach
  Suzanne Goin
  Sunday Suppers at Lucques
  Erfasst *RK* 10.08.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Eier in einer kleinen Schüssel verschlagen.

Das Mehl, 1 3/4 Tl Salz und 1/4 Tl frisch gemahlenen Pfeffer in eine große Schüssel geben. Den Ricotta zugeben und alles mit einer Gabel krümelig rühren. Nun die Eier zugeben und alles verrühren, bis sich ein Teig bildet. Herausnehmen und nur kurz durchkneten. Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und abdecken.

Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.

Jeweils 1/8 des Teiges nehmen, mit beiden Händen zu einer etwa 2 cm dicken Rolle ausrollen und Stücke von etwa 2,5 cm Länge abcshneiden. Die Stücke mit dem Daumen über den Rücken einer Gabel rollen, dabei sollen auf der einen Seite die Rillen durch die Gabelzinken zu sehen sein, auf der anderen der Daumenabdruck.

Die Gnocchi portionsweise ins kochende Wasser geben. Wenn sie an die Oberfläche kommen, noch etwa 1 Minute köcheln lassen, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf ein geöltes Backblech geben. Den gesamten Teig so verarbeiten. Die Gnocchi mit etwas Olivenöl beträufeln und darin wenden.

Nach Bedarf weiterverarbeiten.

Anmerkung Petra: ganz einfach und schnell gemacht, super. Verwendet für Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen, Mais und Salbeibutter.

Halbes Rezept ergibt 430 g gekochte Gnocchi, passt für 2-3, je nach Beilagen und Verwendung.

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen, Mais und Salbeibutter
Kategorien: Nudel, Pilz, Gemüse, Kräuter
Menge: 2 Portionen

Zutaten

      Frische Brösel von 2 Scheiben Baguette;
      -Rinde entfernt
2 Essl.   Olivenöl
      Butter; zum Braten
200 Gramm   Frische Pfifferlinge; geputzt
2 Teel.   Frische Thymianblättchen
10     Salbeiblättchen; in Streifen geschnitten
175 Gramm   Frische Maiskörner; von 1 Kolben abgeschnitten
2     Schalotten; fein gewürfelt
430 Gramm   Gegarte Ricotta-Gnocchi; s. Rezept
2 Essl.   Gehackte glatte Petersilie
      Salz
      Schwarzer Pfeffer

Quelle

  modifiziert nach
  Suzanne Goin
  Sunday Suppers at Lucques
  Erfasst *RK* 10.08.2007 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

1 El Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Brotbrösel darin goldbraun rösten.

Eine große Bratpfanne erhitzen, 1 El Olivenöl zugeben, eine weitere Minute erhitzen und 1 El Butter zugeben, aufschäumen lassen, dann Pfifferlinge und 1 Tl Thymian zugeben, salzen und pfeffern. Etwa 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten, die Pilze sollen gar und ein wenig knusprig sein. Pilze auf einen Teller geben.

Die Pfanne wieder auf den Herd stellen, 2-3 El Butter zugeben, leicht bräunen lassen, dann den Salbei zugeben und kurz mitbraten. Nun Maiskörner, Schalotten, den restlichen Thymian zugeben und etwa 2 Minuten sautieren, bis der Mais gar ist. Die Gnocchi zugeben und alles gut durchschwenken, salzen und pfeffern. Jetzt die Pfifferlinge zufügen und alles durcherhitzen. Die Petersilie untermischen. Das Gericht auf einer Platte anrichten und mit den gebräunten Brotbröseln bestreut servieren.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet!

=====

4 Antworten auf „Ricotta-Gnocchi mit Pfifferlingen, Mais und Salbeibutter“

  1. Ui, das klingt lecker und sieht auch so aus. Bei den Zutaten läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Ich denke, dass werden wir bald ausprobieren müssen. Mein Mann ist doch so ein Gnocchi-Fan 🙂

  2. Prima Idee: Gnocchi sind ein Lieblingsessen, aber der Aufwand mit den gekochten Kartoffeln verlängert die Zubereitung. Die Ricotta-Gnocchi bei uns schon auf dem Speiseplan und Pffiferlinge gibt es jetzt gerade sowieso jede Woche einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.