Achtung Schweiz – wir kommen!

Am Mittwoch, den 1. August sind wir in den Sommerurlaub ins Tessin gestartet – seit 22 Jahren zum ersten Mal wieder ohne Kinder. Kochfrosch Kathi macht ein Praktikum im Institut für organische Chemie in Riga/Lettland, Franziska wartet auf eine Studienzulassung – am Liebsten in Freiburg und fährt zwischendurch nach Eckenroth und nach Wien und Moritz trifft sich mit Freunden in Belgien und besucht das Jugendmedienevent in Essen.

Schweizer Fähnchen

Wir sind aber auch nicht direkt in den Schweizer Süden gefahren, sondern haben auf Einladung von Billi und René in der Zentralschweiz Halt gemacht, um den Schweizer Nationalfeiertag einmal richtig stilecht "unter Schweizern" zu begehen.

Billis Garten

Wie man sieht, wurden Haus und paradiesisches Gärtlein üppig geschmückt – auch ein Weber One-Touch Gold ziert ungemein und lässt auf Leckereien hoffen:-)

Doch nach einer feinen Limetten-Tarte

Limetten-Kokostarte

erwartet uns eine böse Überraschung: 

Test

zur Erteilung der lebenslangen Durchreise-Erlaubnis müssen wir uns einem
strengen Test unterziehen, den die Hausherren akribisch vorbereitet
haben!

Da gilt es, Fähnchen mit den entsprechenden Kantonen in Einklang zu bringen (nun ja, demnächst achten wir vermehrt auf die Autokennzeichen), Schweizer Schokolade an der Form zu erkennen (nichts einfacher als das!), die Herkunft einer Schweizer Traditions-Gebäckmarke zu klären (hmmm…), ein typisches Schweizer Getränk am Geschmack zu erkennen, den Ort zu wissen, an dem die Produktionsgeschichte der Weltmarke Nestlé begann (klar!) so wie einige Fragen zur Schweizer Geschichte und Politik zu beantworten (hier macht sich böse bemerkbar, dass die Schweiz in deutschen Nachrichten bzw. Zeitungen kaum eine Rolle spielt…)

Schweizer Würste

Ein durchaus geschmackvoller Test war es, uns fünf Würste, frisch gegrillt vom Weber, vorzusetzen: Schüblig, Cervelas, Schweinbratwurst, Kalbsbratwurst und Chiliwurst. Auch wenn hier weitere Lücken offenbar wurden: diesen letzten Test würden wir gerne mal zur Perfektionierung wiederholen 🙂

Nach dieser großen geistigen Anstrengung folgte der entspannte Teil des Abends: ein sich über den ganzen Abend hinziehendes, wunderbares Menü von Billi und Meister René am Grill – leider ohne Fotos, da inzwischen die Dämmerung eingesetzt hatte, untermalt von Feuerwerk und aufgelockert durch das Abbrennen einiger Zuckerstöcke (Vulkane), die schwindelerregende Höhen erreichten!

1. August-Weggen

Am nächsten Morgen wurde uns dann noch ein ausführliches Frühstück kredenzt, unter vielem anderem mit den obligatorischen 1. August-Weggen (hier auch schon mal von mir gebacken). Als "Wegzehrung" gab’s dann doch tatsächlich noch eine Zuger Kirschtorte mit auf den Weg, diesmal aber anders als hier von der Confiserie Speck, die sogar ein Rezept zur Verfügung stellt (wir fanden übrigens, dass die "2 Portionen" eigentlich gut für 4 reichen!).

Vielen lieben Dank unseren Gastgebern, es war ein wirklich unvergessliches Erlebnis!

3 Antworten auf „Achtung Schweiz – wir kommen!“

  1. Fast ein bisschen des Lobes zuviel… *verschämtaugenniederschlag* und *leichterröt*! Ich gelobe so rasch als möglich die Fotos „nachzuholen“ und natürlich die Rezepte dazu nachzuliefern….
    Geniesst die Ferien!
    Billi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.