Tomaten TV – Kochen fürs Fernsehen

Ich freue mich sehr, dass Blogs – und insbesondere natürlich Foodblogs – inzwischen auch hier von den Medien wahrgenommen werden (in Amerika und Frankreich war das schon viel früher der Fall). So hat z.B. Freundin vor einiger Zeit u.a. über einige kochende Blogs wie z.B. Fool for Food und Küchenlatein berichtet und Pro 7 wurde auf unsere Familie mit den sich die Klinke in die Hand gebenden Gastschülern aufmerksam. Dennoch war ich sehr erstaunt, als letzte Wochen das Telefon klingelte und eine Reporterin des Bayerischen Fernsehens dran war, die wohl schon seit längerer Zeit aufmerksam mein Blog Chili und Ciabatta als auch das von Tochter Kochfrosch verfolgt. Auf die Frage, ob ich nicht Lust hätte, für die Abendschau vor laufender Kamera drei Rezepte zum Thema Tomaten zu kochen, zu fotografieren und zu bloggen, musste ich mir jedoch erst mal Bedenkzeit erbeten – eigentlich stehe ich überhaupt nicht gerne im Rampenlicht. Die Idee, Foodblogs einem größeren Publikum vorzustellen, gefiel mir allerdings schon – und Claudia, die Redakteurin, klang wirklich sehr sympathisch. Deshalb habe ich mich schweren Herzens durchgerungen und ja gesagt. Heftiges Bauchgrummeln gab’s dann allerdings an den Tagen bis zum gestrigen Mittwoch…

Pünktlich wie angekündigt um 9:00 Uhr stand also das dreiköpfige Team vor der Tür. Am Vortag hatten sie schon in der Raritätengärtnerei Treml in Arnbruck gefilmt, von der ja auch ein Großteil meiner Tomatenpflanzen stammt. Bei den derzeit herrschenden Temperaturen in Gewächshäusern zu drehen dürfte auch nicht der größte Spaß gewesen sein.

Tomatenkorb

Herr Treml hatte dieses Körbchen mit einem bunten Tomatenmix für mich gefüllt, was dann gleich als Requisite herhalten musste (Warnung: für Spielfilme halte ich mich nicht geeignet!).

Dreh in der Küche

Dann ging’s aber in die Küche und ans Werk. Drei Rezepte sollten zubereitet werden – und ich gestehe: so langsam habe ich noch nie gekocht. Beim ersten Rezept, einer Suppe aus gerösteten Tomaten mit Basilikumpaste, wurde wirklich alles in einzelne Bewegungsabläufe zerpflückt und aus unterschiedlichen Entfernungen und Blickwinkeln – sogar von außen durchs geöffnete Küchenfenster (!) – gefilmt. Glücklicherweise war der Kameramann so nett und geduldig wie er aussieht 😉

Es folgten ein Salat mit Orzo, Fetakäse und Tomaten, ursprünglich von Foodfreak abgestaubt (das Original gibt’s hier), in leicht modifizierter Variante. Den Schluss machen mit Tunfisch gefüllte gebackene Tomaten à la provençale – dafür durfte ich glücklicherweise die Zutaten ohne laufende Kamera vorbereiten und in Schälchen bereitstellen.

Dreh der fertigen Gerichte

Leider hatte inzwischen heftigster Gewitterregen eingesetzt, so dass es mit den Außenaufnahmen der fertigen Gerichte auf der Terrasse nichts wurde. Kurzerhand wurde unsere Diele in ein Lichtstudio verwandelt.

Tomatensuppe mit Basilikumpaste

Schon erstaunlich, was man mit der richtigen Beleuchtung alles machen kann 🙂 Bei diesem Foto habe ich natürlich nicht geblitzt – das war nur für die Filmaufnahmen notwendig, um zu demonstrieren, wie ich fotografiere.

Um 16 Uhr war der Spuk vorbei, alles wieder eingepackt und Claudia und ihr freundliches Team verabschiedet. Dagelassen hat sie mir noch ein spannendes Kochbuch über Wildpflanzen-Salate, bei dessen Autor sie auch schon gedreht hat. Vielen Dank nochmal!

Aus 7 Stunden werden dann in den nächsten Tagen 4 1/2 Minuten Film entstehen. Wer sich das antun möchte: Für die Ausstrahlung ist der 1. August vorgesehen, um 17:45 Uhr bitte die Abendschau im Dritten (Bayerisches Fernsehen) einschalten.

Eine große Überraschung erwartete mich dann allerdings noch beim letzten Abholen meiner Mail kurz vor dem Schlafengehen: Claudia hat nicht lange gefackelt und mit dolce selbst losgelegt. Ich sag’s ja – bloggen steckt an 🙂

===== Titelliste (3 Rezepte) =====

Suppe aus gerösteten Tomaten mit Basilikumpaste (Juli 06)
Orzo mit Feta und Tomaten (Juli 06)
Gefüllte Tomaten mit Thunfisch à la provençale (Juli 06)

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Suppe aus gerösteten Tomaten mit Basilikumpaste (Juli 06)
Kategorien: Suppe, Gemüse, Kräuter
     Menge: 4 Portionen

============================= SUPPE =============================
    1,2        kg  Reife aromatische Tomaten
      4      Essl. Olivenöl
      2            Knoblauchzehen
     20   Blätter  Basilikum
    1/2       Ltr. Kräftige Hühnerbrühe; am besten selbstgekocht
      1      Essl. Tomatenmark
                   Salz
                   Pfeffer
      1     Prise  Zucker
                   Zitronensaft; nach Bedarf

======================== BASILIKUMPASTE ========================
     20            Basilikumblätter
    1/4      Teel. Salz
      2      Essl. Olivenöl
      1      Teel. Balsamicoessig

============================= DAZU =============================
    4-8  Scheiben  Baguette, je nach Größe
                   Olivenöl zum Beträufeln

============================ QUELLE ============================
            -Erfasst *RK* 11.07.2006 von
            -Petra Holzapfel

Den Backofen auf 220GradC vorheizen.

Einen flachen Bräter ölen.

Die Tomaten quer halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in
den Bräter setzen, salzen und pfeffern.

Das Olivenöl in eine kleine Schüssel geben und die Knoblauchzehen
dazupressen. Die Basilikumblätter grob zerreißen und mit dem Öl
mischen. Die Mischung auf die Tomaten verteilen. Den Bräter für etwa
1 Stunde auf der mittleren Schiene in den Ofen stellen. Evt. gegen
Ende noch für 5-10 Minuten den Grill zuschalten, die Tomaten sollen
am Rand erste dunkle Stellen zeigen.

Die Tomaten mitsamt Bratrückständen und Saft aus dem Bräter kratzen
und durch die Flotte Lotte (feine Scheibe) geben, um Kerne und
Schalen zu entfernen. Alternativ in einem Mixer pürieren,
anschließend durch ein feines Sieb passieren.

Das Tomatenpüree mit der Hühnerbrühe (zusammen etwa 1 l) und dem
Tomatenmark in einen Topf geben, erhitzen und leicht einköcheln
lassen. Mit Salz, Pfeffer einer Prise Zucker und Zitronensaft
abschmecken.

Währenddessen die Basilikumpaste zubereiten: Das Salz und die grob
zerzupften Basilikumblätter in einen Mörser geben und zu einer Paste
verreiben. Durch das Salz blebt die grüne Farbe gut erhalten. Dann
Olivenöl und Balsamicoessig untermischen.

Die Baguettescheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und unter dem
Grill kurz rösten.

Zum Servieren die Tomatensuppe auf Suppentassen verteilen, mit der
Basilikumpaste beträufeln und mit dem gerösteten Baguette servieren.

=====

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Orzo mit Feta und Tomaten (Juli 06)
Kategorien: Pasta, Tomaten
     Menge: 2 Portionen

     50     Gramm  Pinienkerne
    180     Gramm  Orzo (reisförmige Nudeln, auch Kritharaki,
                   -Risoni)
      1     klein. Knoblauchzehe
      1      Bund  Glattblättrige Petersilie
    200     Gramm  Kirschtomaten
    125     Gramm  Fetakäse
      2      Essl. Rotweinessig
      3      Essl. Olivenöl
                   Salz
                   Pfeffer

============================ QUELLE ============================
            modifiziert nach
            Gourmet, July 1999
            Quick Kitchen
            ursprünglich gepostet von Petra Hildebrandt
            -Erfasst *RK* 11.07.2006 von
            -Petra Holzapfel

Die Pinienkerne in einer kleinen schweren Pfanne bei mittlerer Hitze
rösten, bis sie Farbe annehmen.

Den Knoblauch zerdrücken, die Petersilie nicht zu fein hacken.
Tomaten vierteln, den Schafskäse grob zerbröckeln.

Aus Knoblauch, Petersilie, Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer in
einer großen Schüssel eine Sauce rühren. Tomaten und Feta zugeben
und vorsichtig wenden, damit sich alles vermischt.

Pasta al dente kochen. In ein großes Sieb gießen, abtropfen lassen,
dann mit etwas kaltem Wasser durchspülen, bis sie gerade noch warm
sind. Gut abtropfen lassen und zu der Tomatenmischung geben,
vermischen.

Den Salat auf zwei Teller häufen und mit den Pinienkernen bestreuen.

=====

==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.2.1

     Titel: Gefüllte Tomaten mit Thunfisch à la provençale (Juli 06)
Kategorien: Vorspeise, Tomate, Thunfisch
     Menge: 4 Portionen

      4      groß. Feste Tomaten
      6            Sardellenfilets
    280     Gramm  Thunfisch in Öl (Abtropfgewicht)
      1      groß. Zwiebel; feingehackt
      2            Knoblauchzehen
      1            Brötchen; altbacken
                   Milch; zum Einweichen
                   Glatte Petersilie; gehackt
                   Frischer Thymian; gehackt
                   Kräuter der Provence
                   Zitronensaft
                   Salz
                   Schwarzer Pfeffer
                   Semmelbrösel*
                   Olivenöl

=================== ========= QUELLE ============================
            -Erfasst *RK* 11.07.2006 von
            -Petra Holzapfel

Die Tomaten quer halbieren, entkernen, die Stängelansätze
herausschneiden, salzen und umgedreht auf Küchenpapier legen.

Das Brötchen in Milch einweichen. Die feingehackte Zwiebel in etwas
Olivenöl glasig andünsten, den Knoblauch dazupressen und kurz
mitdünsten.

Zerflückten Thunfisch, feingehackte Sardellen, gedünstete Zwiebel
und Knoblauch, ausgedrücktes, zerzupftes Brötchen und gehackte
Kräuter mit einer Gabel gut vermischen. Salzen, pfeffern und mit
Zitronensaft pikant abschmecken. Die abgetropften Tomaten mit dieser
Mischung füllen, mit Semmelbrösel bestreuen und mit etwas Olivenöl
beträufeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen.

*Sehr schön sind Semmelbrösel aus frischem Toastbrot oder Brötchen,
Krume im Mixer zerkleinert und getrocknet.

Nach Belieben mit knusprigem Baguette servieren.

=====

23 Antworten auf „Tomaten TV – Kochen fürs Fernsehen“

  1. Wow, da kann ich nur zum Stehvermögen und dem überwundenen Lampenfieber gratulieren. Der lauwarme Nudelsalat ist übrigens eins meiner liebsten Sommergerichte. Da war doch noch Feta im Kühlschrank und Kirschtomaten in der Küche.. *wegtapp*

  2. Mist, grade stelle ich fest das ich am 1. August in Freiburg auf der Informatica Feminale sitze. Da bin ich wohl drauf angewiesen das Petra oder mein Göttergatte mir das ganze mitschneiden…

  3. Hallo Petra,
    ist ja Klasse!
    Das war also deine schon angekündigte Überraschung.
    Da kann ich dir nur nochmal sagen, was für einen tollen Blog Du hast.
    Die Sendung lass ich mir auf keinen Fall entgehen.
    Gruß
    Erich

  4. Das hast Du toll gemacht! Bist über Deinen eigenen Schatten gesprungen, hast neue Erfahrungen gemacht – und wer weiß, vielleicht bekommste ja noch Deine eigenen Kochshow (mir gehen langsam, diese ganzen Hypeköche ein bisschen auf den Senkel, so nett sie auch sind.)
    Und feine Rezepte hast Du dabei rausgesucht, diese Tomatenzeit ist aber auch inspirierend!
    Weiter so!

  5. Auf diesen Beitrag freue ich mich, herzlichen Glückwunsch! Es ist viel interessanter, private Kochblogs zu lesen als die kommerziellen Seiten, die Rezepte sind meist besser und praktischer 🙂 Wahrscheinlich wird es im Fernsehen genauso sein, da würde ich sicher jeden Tag zugucken, wenn von Schleswig-Holstein bis Bayern die Lieblingsrezepte von Nicht-Profi-Köchen vorgestellt werden.
    Liebe Grüße, Christine

  6. Alle Achtung, Petra ! Und super, daß Du ja gesagt hast. Vielleicht hättest Du ja sonst einen neuen Blog verhindert…. Spaß mal beiseite, die Aufmerksamkeit für Deine Arbeit ist mehr als verdient.

  7. SUPER~~!!!!!!!!!!!!!!!!!!!SAL GEIL ~~~~~~~~~
    KEINE MANN KANN SOOOOOOOOOOO GUT TOMATEN SUPEN MACHEN !
    NUR DU !!!!!!!!
    MEINE LIEBE MAMA ~!!~~!!~~!!~~!!
    I will always behind you !!!
    DU BIST PERFEKT!!!!!!!!!!!!DU BIST DER PERFEKTION!!!!!!!!!!!!!!
    Yours Guangzhen

  8. Aus mehrere Kgs frischen Spinatblätter gibt es am Ende einen kleinen Teller Gemüse, aus 7 langen und sehr beschäftigen Stunden bleiben letzlich nur 4,5 Minuten Film. So geht das Kochen, so geht das Fernsehen…
    Haupsache ist das es gut schmeckt, und da bin ich sicher das es der Fall war.

  9. Hi Petra
    Endlich mal wieder online und dann gleich so eine Ueberraschung!!!!!
    Ich bin furchtbar stolz, Dich zu kennen (mir selber auf die Schulterklopf).
    Ach was, René und ich
    GRATULIEREN GAAAAAAAAAAAAAAAANZ HERZLICH!
    Yepppieee – das hast Du fein gemacht!!!
    Und auf die Tomatensuppe hab ich dann gleich noch eine witzige Antwort – ich hatte nämlich den BBQ-Event verpasst und in dem Menü gabs eben genau diese Tomatensuppe.
    Und in dem Zusammenhang habe ich Dir dann eine Ueberraschung – aber die erzählen wir Euch erst, wenn Ihr auf dem Weg nach Ascona vorbeikommt….!!!
    Riesen-Knuddel-Schmagofatz-Grusskuss aus der Zentralschweiz, die am 1. August nicht nur den Nationalfeiertag sondern auch die Petra feiern wird!!!!
    Billi

  10. Ganz, ganz viele bunte kulinarische Blogs zum Anschauen

    Als wir vor ein paar Wochen anfingen, erste kulinarische Spezialitäten per blog einzustellen, waren wir uns der Konsequenzen kaum bewusst, die einen gewissen Suchteffekt auslösten bezüglich auch der Kreierung neuer noch interessanterer Spezialität…

  11. Tomaten – Wachstumsfortschritt

    So sahen meine Tomaten beim Kauf der Plänzchen aus – und diesen Platz nehmen sie heute ein! Als erstes fast komplett reif ist die Buschtomate Sub Artic Plenty, wie schon beim Vortrag von Gärtnermeister Treml vorausgesagt. Sie ist mit etwa

  12. Habs grad gesehen – super gekocht und viiiiiel Geduld hast du scheinbar gehabt! Ich hätte nicht die Ruhe, mit der du herüber gekommen bist…!
    Meine Familie mütterlicherseits trägt übrigens auch diesen (zumindest bei uns) seltenen Namen 🙂
    Ich sollte jetzt kochen gehen *hunger bekommen hab*

  13. Bin begeistert! Habe heute die Sendung gesehen, danach gleich im Internet gestöbert und Ihren Internetauftritt gefunden. Herzlichen Glückwunsch für den souveränen TV-Dreh – als hätten Sie das schon öfters gemacht! Hab mir die Rezepte (liebe Tomatengerichte) gleich gespeichert und stöbere nun schon zwei Stunden auf Ihrer Super-Homepage. Werde nun öfters mal vorbeischauen. Weiter so und viel Erfolg!

  14. Hallo Petra, hab gerade die morgendliche Wiederholung der Abendschau gesehen (ich weile nämlich gerade hier in Bayern 🙂 ) – wow, bin sehr beeindruckt! Gratulation, und die Rezepte klingen herrlich! Naja, die ersten beiden jedenfalls, ich mag nämlich keinen Thunfisch 🙂
    Bei Spielfilmen rechnet man übrigens so ungefähr einen Drehtag pro 2-3 Minuten Film.

  15. hallo petra, habe deine sendung in der wiederholung gesehen und dies zum ersten mal. bin begeistert. klasse ideen. weiter so!
    muss erich recht geben!!! die bekannten fersehköche „haben schon einen bart“ außer tim.
    l g aus berlin

  16. Hallo Petra!
    Obwohl es hier bei uns eher Herbst als Sommer ist, gabs heute „Orzo mit Feta und Tomaten“ (allerdings allergiebedingt ohne Knoblauch, dafür mit einer handvoll frisch geriebenem Parmesan)
    Es hat wunderbar geschmeckt und die Menge ist seeehr reichlich. Das kommt sicher wieder einmal auf den Tisch.
    lG aus Wien
    Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.