Spanakopita – griechischer Spinatkuchen

Noch ein vegetarisches Rezept steuere ich zur kulinarischen Weltreise mit Ziel Griechenland bei: eine Spanakopita, eine Art Spinatkuchen mit einer Spinat-Käsefüllung und knusprigem Filoteig. Es gibt unzählige Varianten: so hat Wilma zum Beispiel kleine Portions-Päckchen gebacken.

Spanakopita

Ich habe verschiedenste Rezepte studiert und bin schließlich bei diesem hängengeblieben, das einen großen Kuchen frei auf dem Blech macht und unbedingt frischen Spinat verlangt.

Spinat

Auslöser war der Spinat auf meinem Hochbeet, der bei diesen heißen Temperaturen drohte zu schießen. Jetzt habe ich ihn gerade noch rechtzeitig geerntet und verarbeitet. Für die Zubereitung wird der Spinat hier nicht nicht blanchiert, gekocht oder gedämpft, sondern roh in der Füllung verwendet. Dafür salzt man die grob gehackten Blätter, knetet sie etwas durch, lässt sie ziehen und drückt sie dann in einem Küchenhandtuch ganz fest aus.

Kräuter

Neben Spinat kommen noch reichlich Kräuter (hier Petersilie, Minze und Dill aus dem Garten) sowie Frühlingszwiebeln zur Füllung, die noch aus Feta, Joghurt, Ei und Gewürzen besteht.

making of

Hier einige Fotos vom Aufbau: Ich habe ein Paket mit 7 Filoteigblättern von 46 x 35 cm quer halbiert, so dass ich 14 Teigblätter hatte. 7 davon bilden, jeweils mit flüssiger Butter bestrichen, den Boden, darauf kommt die Käse-Spinat-Füllung als Rechteck. Den Abschluss machen die restlichen 7 Filoteigblätter, wobei – Achtung, Trick eines griechischen Restaurants – die ersten 4 nicht nur mit Butter bestrichen, sondern auch mit etwas geriebenem Käse (im Idealfall Kefalotiri, bei mir Parmesan) bestreut werden. Dadurch „kleben“ die Schichten etwas aneinander und fallen nicht beim Schneiden der splittrigen Hülle ab. Ich habe die Spanakopita vor dem Backen eingeschnitten – beim nächsten Mal würde ich nicht 6, sondern 8 Stücke markieren.

Gebacken wird der Kuchen bei relativ hoher Temperatur. So wird der Teig ausgesprochen knusprig, die Füllung aber nicht übergart.

Anschnitt Spanakopita

Verspeist bei sommerlichen Temperaturen wie in Griechenland 🙂 Zur Spanakopita gab es hier noch einen Tomatensalat mit Zwiebeln in einem Rotweinessig-Olivenöl-Dressing mit Oregano.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spanakopita – griechischer Spinatkuchen
Kategorien: Kuchen, Pikant, Vegetarisch, Griechenland
Menge: 3 bis 4 Personen

Zutaten

H FÜLLUNG
300 Gramm Spinat; geputzt (P: 320 g eigene Ernte)
1/2 Teel. Salz
200-250 Gramm Feta (P: 250 g)
100 Gramm Griechischer Joghurt
3 Frühlingszwiebeln; gehackt
15 Gramm Petersilie; gehackt
10 Gramm Minze; gehackt
10 Gramm Dill; gehackt
1 Ei
1/2 Teel. Abgeriebene Zitronenschale
1/2 Essl. Zitronensaft; frisch gepresst
2 Knoblauchzehen; gehackt
1/2 Teel. Muskatnuss; frisch gerieben
1/4 Teel. Pfeffer; frisch gemahlen
1/4 Teel. Salz (P: abschmecken)
1/4 Teel. Cayennepfeffer
H HÜLLE
300 Gramm Filoteig (hier 7 Blätter, 46×35 cm)
100 Gramm Butter; geschmolzen
60 Gramm Kefalotiri-Käse; ersatzweise Parmesan, fein
-gerieben
H ZUM BESTREUEN
Helle Sesamsaat
Schwarzkümmel

Quelle

modifiziert nach
Recipetineats
Erfasst *RK* 20.06.2021 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Spinat grob in Stücke von etwa 2,5 cm schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Salz bestreuen. Den Spinat mit den Händen gut durchkneten und 10 Minuten ziehen lassen, dann in ein Sieb geben und das Wasser abtropfen lassen. Den Spinat jetzt portionsweise in ein sauberes Küchentuch geben und sehr kräftig ausdrücken, er soll ganz trocken werden. Den Spinat zusammen mit den übrigen Zutaten für die Füllung in einer Schüssel mischen, abschmecken.

Ein Backblech buttern oder mit Backpapier auslegen.

Die Packung mit dem Filoteig öffnen, das Teigpaket quer durchschneiden, so dass man 14 Rechtecke mit 23 x 35 cm erhält.

Ein Teigstück mit der geschnmolzenen Butter bestreichen, auf das vorbereitete Blech legen, genauso mit den nächsten 6 Blättern verfahren. Nun die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dabei einen Rand von etwa 2,5 cm lassen. Jetzt wieder ein mit Butter bestrichenes Teigblatt auf die Füllung legen, den Rand gut andrücken. Das Teigblatt mit 1/3 des geriebenen Käses bestreuen. Die nächsten 2 Teigblätter genauso verarbeiten und den geriebenen Käse aufbrauchen. Die letzten 4 Teigblätter wieder nur mit Butter bestrichen auflegen. Den Rand und die Ecken fest zusammendrücken, nach Belieben dabei ein gewelltes Muster formen (P: ging bei mir eher schlecht). Zu hoch stehende Randstücke mit einer Schere abschneiden, damit sie beim Backen nicht zu schnell dunkel werden. Die Oberfläche mit Sesamsaat und Schwarzkümmel bestreuen. Die obersten Schichten mit einem scharfen Messer einschneiden, so dass 8 Stücke markiert sind.

Bis hierher kann die Spanakopita einige Stunden im Voraus vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Das Blech in den Backofen schieben und den Kuchen etwa 20-25 Minuten backen, bis die Oberfläche kräftig goldbraun ist. (P: 20 Minuten, ich habe den Kuchen anschließend noch 5 Minuten im ausgeschalteten, leicht geöffneten Ofen gelassen.)

Anmerkung Petra: sehr lecker! Ganz knusprige Teigschichten mit einer würzigen Füllung, die deutlich nach Minze schmeckt. Hier gab es noch einen griechischen Tomatensalat mit Zwiebeln und Oregano dazu.

=====

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

Britta von Brittas Kochbuch mit Ein Reisebericht
Britta von Brittas Kochbuch mit χωριάτικη σαλάτα – Griechischer Bauernsalat
Sonja von fluffig & hart mit griechisches Stifado mit Lamm
Sonja von fluffig & hart mit Giouvetsi – griechische Lammkeule mit Kritharaki
Britta von Brittas Kochbuch mit σουβλάκι – Souvlaki
Sylvia von Brotwein mit Souvlaki – Griechische Fleischspieße vom Grill
Sylvia von Brotwein mit Sesamkringel Rezept – knusprige Sesamringe
Sylvia von Brotwein mit Gemüsespieße zum Grillen
Ulrike von Küchenlatein mit Weiße Bohnensuppe – Lefkí fasoláda
Ulrike von Küchenlatein mit Karottenkuchen mit Walnüssen – Kéik karótu
Wilma von Pane-Bistecca mit Spanakopita – griechische Spinat Paeckchen
Wilma von Pane-Bistecca mit Paidakia – griechische Lamm Kotletten
Anja von GoOnTravel.de mit Kourabiedes (Butterplätzchen mit Mandeln) aus Griechenland
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Octopus-Stifado (Χταπóδι Στιφáδο) und Patates riganates
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Sesamkringel
Simone von zimtkringel mit Paximadi – kretischer Zwieback
Ulrike von Küchenlatein mit Auberginen-Stifado
Wilma von Pane-Bistecca mit Ellinikos Lemoni Patatas – griechische Zitronen Kartoffeln
Susanne von magentratzerl mit Gefüllte Paprika mit zitronigen Kritharaki und Zaziki
Britta von Brittas Kochbuch mit παστίτσιο – Pastitsio
Wilma von Pane-Bistecca mit Moderner griechischer Salat
Ulrike von küchenlatein mit Gyros mit Metaxa-Sauce
Susanne von magentratzerl mit Lammragout mit Zucchini, Artischocken und Zitronensauce
Simone von zimtkringel mit Dakos
Jens von Der Reiskoch mit Rindfleisch-Giouvetsi aus Griechenland
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Auberginenhappen mit Tomaten und Feta
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Hähnchen mit Trahanas
Britta von Backmaedchen 1967 mit Horiatiko Psomi griechisches Landbrot
Michael von SalzigSüssLecker mit Kolokithokeftedes & Skordalia – Griechische Mezedes
poupou von poupous geheimes laboratorium mit Apfelkuchen mit Olivenöl und Walnüssen
Sylvia von Brotwein mit Olivenbrot Rezept
Sylvia von Brotwein mit Gyros vom Grill mit selbst gemachter Marinade
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Griechischer Rote Bete-Salat mit Knoblauch-Joghurt und Walnüssen
Ulrike von Küchenlatein mit Griechischer Bauernsalat – Choriatiki
Ulrike von Küchenlatein mit Griechische Linsensuppe – Fakes
Dirk von low-n-slow mit Moussaka a la Mijoteuse
Volker von volkermampft mit Melitzanosalata – griechischer Auberginen-Dip
Volker von volkermampft mit Griechische Kartoffeln mit Zitrone – Ellinikos Lemoni Patatas
Volker von volkermampft mit Gebackener griechischer Schafskäse mit Tomaten – Feta Psiti
Volker von volkermampft mit Griechisches Walnuss-Joghurt-Eis mit Honig und karamellisierten Walnüssen
Volker von volkermampft mit Griechisches Weißbrot – einfaches Hefebrot wie im Restaurant
Tina von Küchenmomente mit Lagana – Griechisches Fladenbrot mit Sesam
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Lamm mit Kartoffeln, griechisch inspiriert
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Griechische Urlaubsküche beim Segeln
Barbara von Barbaras Spielwiese mit Karpouzopita (Wassermelonen-Kuchen)
Britta von Brittas Kochbuch mit Μπακλαβα – Baklava
Frederike von Fliederbaum mit gefüllte Paprika für die kulinarische Weltreise nach Griechenland

34 Antworten auf „Spanakopita – griechischer Spinatkuchen“

  1. Frei nach Hans Rosenthal: Das war lecker.

    Habe mir in Ermangelung von eigenem Spinat frischen Spinat gekauft weil ich auch wisdsen wollte, wie das mit dem Spinat so ist wenn er nicht blanchiert wird.

    Wenn wir das mal wieder kochen werde ich es aber mal mit TK-Blattspinat probieren. Putzen waschen, trocknen, kneten, trocknen ist doch ein bisschen viel Aufwand. I’ch kann mir nicht vorstellen dass es solchen einen Unterschied macht ob man den Spinat nun „knetet“ oder blanchierten hernimmt. Sicher, wenn der eigene Garten Spinat hergibt, dann verwendet man ihn auch.

    Ach ja, und ich werde wohl die Minze halbieren, das kam mr zu stark durch.

    Und zu guter letzt: den Filoteig nicht genau in der Mitte durchschneiden, so dass man 7 etwas größere Blätter für obenauf hat. Durch die Füllung braucht man für oben doch etwas größere Blätter. Ein Zentimeter neben der Mitte sollte ausreichen.

    //Huebi

    1. Ist halt alles Geschmackssache. Probier es ruhig mal mit TK-Spinat aus. Ich finde aber schon, dass der frische hier eine andere Konsistenz hat: er fällt nicht so stark zusammen wie gefrorener. Die Minze ist sicher Ansichtssache – uns hat das gefallen. Pfefferminze sollte man natürlich nicht verwenden.

  2. Mir gefallen hier bei deinem Rezept besonders gut die 3 Kräuter (die in dieser Kombination in Griechenland ja öfter vorkommen) und das Bestreuen mit Sesam und Schwarzkümmel!! Ein schönes Rezept!!
    lg

  3. Nach so einem tollem Rezept mit Spinat habe ich gesucht. Das werde ich auf jeden Fall einmal nachmachen und es schmeckt bei heißen Temperaturen bestimmt auch kalt oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.