Schqmeruli – georgisches Milch-Knoblauch-Hähnchen und ein Bohnen-Paprikasalat

Durch Corona ist praktisch weltweit der Reiseverkehr zum Erliegen gekommen. Wie schön, dass wir wenigstens virtuell neue Länder kennenlernen dürfen! Im April führt uns die kulinarische Weltreise von volkermampft nach Georgien.

Georgien war für mich lange Zeit ein unbeschriebenes Blatt. Erst durch die Lektüre von Das achte Leben (für Brilka)* von Nino Haratischwili wurde mir klar, was für ein interessantes und landschaftlich wunderschönes Land Georgien ist, in dem Kulinarik eine besondere Rolle spielt.

Schqmeruli und Bohnen-Paprikasalat

Für meinen ersten Beitrag bin ich bei Schqmeruli (georgisch: შქმერული, auch Shqmeruli, Shkmeruli) hängen geblieben, einem in einer milchigen Knoblauchsauce gegartes Hähnchen. Es gibt auch Rezepte, bei denen das Hähnchen nur mit der Sauce übergossen wird (oft sind auch die in Georgien so verbreiteten Walnüsse mit verarbeitet), aber mir gefiel die Variante von Sophiko besonders gut.

Hähnchen

Das aufgeschnittene und platt gedrückte Hähnchen wird auf einem Blech goldbraun gebraten, anschließend in Stücke zerteilt und darf dann nochmal in einer Milch-Knoblauchsauce durchziehen. Besonders lecker wird die Sauce durch die Zugabe des Bratrückstands, der sich auf dem Blech gesammelt hat. Diesen mochte ich schon als Kind beim Brathühnchen meiner Oma besonders gerne 🙂

Knoblauch

An Knoblauch für die Sauce wird dabei nicht gespart:_ ich habe 25 g verwendet, nach meiner Vorlage sollten es sogar 50 g sein 😉

Zutaten Salat

Hühnchen alleine erschien mir etwas sparsam – die georgische Tafel ist ja gerne üppig gefüllt! Ich habe also noch eine Beilage gesucht und bin in Supra – ein Fest der georgischen Küche* von Tiko Tuskadze fündig geworden.

Bohnen-Paprikasalat

Die Bezeichnung Salat aus grünen Bohnen und roter Paprika ist für uns etwas irreführend, mit einem herkömmlichen Salat hat diese farbenfrohe Beilage nichts zu tun. Es handelt sich vielmehr um ein Pfannengemüse, das warm serviert wird und bestimmt auch zu Gegrilltem aller Art passt.

Teller

Wir waren begeistert  von diesem Ausflug in die georgische Küche! Zum Auftunken der köstlichen Sauce sollte man unbedingt ein Stück Brot servieren.

Im Blog findet sich noch ein weiteres Rezept aus Georgien:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schqmeruli – georgisches Hähnchen mit Milch und Knoblauch
Kategorien: Hähnchen, Sauce, Georgien
Menge: 2 Personen und Leftovers an Hähnchenfleisch

Zutaten

1 Bauernhähnchen (hier 1,16 kg)
20 Gramm Butter oder Öl; zum Bestreichen
Salz
100 Gramm Milch 3,8% (hier Demeter leicht aufgerahmt)
25 Gramm Frischer Knoblauch; mit etwas Salz fein zermust
80 Gramm Wasser
Bratrückstand vom Hähnchen;, s. Rezept
Pfeffer

Quelle

modifiziert nach my-georgia.de
Erfasst *RK* 01.04.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Hähnchen mit einem scharfen Messer oder einer Geflügelschere in der Mitte der Brust aufschneiden, wie einen Schmetterling (Butterfly) aufklappen und mit den Händen kräftig platt drücken. Man kann es auch auf beiden Seiten des Rückgrats entlang aufschneiden und das Rückgrat entfernen. Das Hähnchen mit weicher Butter bestreichen und salzen.

Den Backofen auf 200°C Circotherm Heißluft mit mittlerer Dampfzugabe bringen. Das Hähnchen etwa 20 Minuten garen (Einschub 2 im Vario Steam Ofen), dann den Ofen für 30-35 Minuten auf 200°C Thermogrillen stellen. Nach dem Original das Hähnchen bei 220°C solange braten bis die Oberfläche gold-braun wird.

Das Blech mit dem Hähnchen herausnehmen, etwas abkühlen lassen. Das Hähnchen in Teilstücke zerlegen.

Da wir nur zu zweit gegessen habe, habe ich 1 1/2 Hähnchenbrüste beiseite gelegt. Die restliche Brusthälfte habe ich nochmal halbiert, die Schenkel jeweils im Gelenk durchgeschnitten.

In einem Topf Milch, Wasser und zermusten Knoblauch vermischen. Den Bratrückstand vom Blech abschaben und in den Topf geben, alles aufkochen, abschmecken. Die Hähnchenstücke einlegen und alles bei sanfter Hitze etwa 20 Minuten simmern lassen.

Schqmeruli heiß mit einem Stück Brot servieren.

Anmerkung Petra: Das Knoblauchhähnchen hat uns ausgesprochen gut geschmeckt! Ich habe noch einen „Salat“ aus grünen Bohnen und roter Paprika dazu gemacht, der aber eher eine warme Gemüsebeilage ist. Passte prima!

=====

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Salat aus grünen Bohnen und roten Paprika – Mtsvane Lobios Salata
Kategorien: Vorspeise, Beilage, Gemüse, Grill, Vegan
Menge: 2 Personen als Teil eines Supra

Zutaten

200 Gramm Grüne Bohnen; in Stücke geschnitten
2 Frische Knoblauchzehen; mit etwas Salz fein
-zermust
2-3 Essl. Öl
2 mittl. Zwiebeln; fein gehackt
1 mittl. Möhre; geschält, grob geraffelt
1 Rote Spitzpaprika; entkernt, in feine Ringe
-geschnitten
1/2 Essl. Tomatenmark
1 Teel. Hellbrauner Rohrohrzucker (Demerarazucker)
2 Essl. Glatte Petersilie; fein gehackt
2 Essl. Dill; fein gehackt
2 Essl. Koriandergrün; fein gehackt
Gemahlene Chilis

Quelle

modifiziert nach
Tiko Tuskadze
Supra – ein Fest der georgischen Küche
Erfasst *RK* 07.04.2020 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Bohnen in kochendem Salzwasser 4 Minuten blanchieren, abgießen und in kaltes Wasser legen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Das Öl bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin etwa 10 Minuten rührbraten, bis sie weich und beinahe goldbraun sind. Die Möhre zugeben und 1-2 Minuten mitbraten, dann die Paprika zugeben und etwa 3 Minuten weiter braten.

Das Gemüse mit einem Pfannenwender an den Rand schieben. Tomatenmark und Zucker in der Mitte der Pfanne unter Rühren 2 Minuten braten, dann mit dem übrigen Gemüse vermischen. Die Bohnen zugeben, alles gut vermischen und unter gelegentlichem Rühren 5-7 Minuten braten. Zum Schluss Knoblauch und frische Kräuter zufügen, mit gemahlenen Chilis abschmecken und nochmal 2 Minuten erhitzen.

Den Salat auf einem Servierteller anrichten und warm servieren.

Anmerkung Petra: Bei uns würde man dieses warme Gemüsegericht nicht als Salat bezeichnen. Es schmeckt aber ausgezeichnet, wir hatten es als Beilage zu Schqmeruli. Macht sich bestimmt auch klasse als Beilage zu Grillgerichten.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

Die Rezepte der Mitreisenden (wird im Laufe des Monats ergänzt):

39 Antworten auf „Schqmeruli – georgisches Milch-Knoblauch-Hähnchen und ein Bohnen-Paprikasalat“

  1. Das Bohnen-Peperoni-Gemüse spricht mich diesmal besonders an (bestimmt ist auch das Pouletfleisch sehr lecker).
    Das Gemüse sehe ich – wie du – als ideale Grillbeilage. Ist bereits auf meiner Nachkochliste. 🙂
    Ebenso bedanke ich mich gerne für das separate Foto (für meine Ablage, etc.).
    Ich wünsche dir und deiner Familie schöne „rund-ums-Haus-Ostertage“. Bleibt gesund!

    1. Ich habe mich noch gar nicht für die guten Wünsche bedankt! Das Wetter war ja über die Feiertage herrlich und wir haben sehr erfolgreich eine Menge Arbeit im Garten erledigt, dabei aber auch einfach das Nichtstun genossen 🙂

  2. Liebe Petra,

    danke für diesen kulinarischen Kurztrip nach Georgien. Da möchte ich sehr gern mal hin, um Landschaft, Menschen und Küche kennen zu lernen. Bis es vllt. tatsächlich mal soweit ist, werde ich aber dieses milchgegarte Knoblauchhuhn nachkochen. Auch die farbenfrohen grünen Bohnen gefallen total. Cool.

    1. Georgien scheint wirklich sehr reizvoll zu sein mit wunderschönen Landschaften. Ich liebe es einfach, mich in die Kulinarik fremder Länder zu vertiefen 🙂

  3. Liebe Petra,
    das Hähnchengericht werde ich definitiv nachkochen, das ist genau nach unserem Geschmack. Ich stelle mir gerade vor, die leckere Sauce mit Brot aufzunehmen, hach. Nachdem Du es jetzt gegessen hast: Bist Du der Meinung, die doppelte Knoblauchmenge wäre zu viel gewesen?
    Herzlichst, Conny

    1. Hallo Conny, gerade mit dem jetzt erhältlichen frischen Knoblauch kann man das sicher machen! Mit älterem, der leicht etwas streng ist, würde ich vorsichtig sein.

  4. Hallo Petra,

    tolle Rezepte hast Du Dir da rausgesucht. Besonders spannend finde ich das Gemüse. Dill, Petersilie und Koriander hatte ich bestimmt sonst nicht kombiniert.

    Gruß Volker

    1. Das habe ich auch gedacht. Gerade Dill spielt ja eine große Rolle – und das entdecke ich gerade auch im Palästina-Kochbuch von Sami Tamimi.

  5. Hallo Petra,
    Dein Knoblauch-Milch-Hähnchen sieht sehr lecker aus und die Gewürze bei Deinem Salat klingen vielversprechend. Muss ich unbedingt ausprobieren. Danke für den tollen Beitrag und viele Grüße
    Ronald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.