Rote-Linsensuppe mit Curry, Tomaten und Kokosmilch

In der Bon Appetit vom Dezember war mir eine Curried Lentil, Tomato and Coconut Soup von Meister Yotam Ottlenghi begegnet, die auf der Webseite ausgezeichnete Bewertungen erhalten hatte. Kurz mal überschlagen: die Suppe müsste sich etwas abgewandelt doch auch für unsere 5:2-Fastentage eignen? Sehr erfreulich, das tat sie tatsächlich.

Curry-Rote-Linsensuppe mit Tomaten und Kokosmilch

Ich habe also kurzerhand die Tomatenmenge verdoppelt, dafür Linsen und Kokosmilch halbiert und die Wassermenge so eingestellt, dass ich am Schluss auf 1 l Suppe und damit 2 Teller pro Person kam (ich musste doch tatsächlich immer wieder einen Schluck Wasser zugeben, weil Helmut schon vorab von der fertigen und auf's Abendessen wartenden Suppe naschte… ;-))

Wie einige Kommentatoren anmerkten, ist es verblüffend, was man im Zusammenspiel dieser wenigen Zutaten herausholen kann. Eine große Rolle spielt natürlich gutes Currypulver. Ich habe eine Mischung aus herkömmlichem milden und dem von mir so geliebten scharfen gerösteten Kings Sri Lanka Currypulver verwendet, dafür konnte ich auf die Chiliflocken verzichten.

Den Finish erhält die Suppe durch etwas zurückbehaltene Kokosmilch, frischen Koriander und – unverzichtbar – einen guten Spritzer Limettensaft. Köstlich!

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rote-Linsensuppe mit Curry, Tomaten und Kokosmilch
Kategorien: Suppe, Gemüse, Kokos, Vegan, Diät
Menge: 2 Personen 1 Liter

Zutaten

10 Gramm   Natives Kokosöl
100 Gramm   Zwiebelwürfelchen
1     Knoblauchzehe; fein gehackt
5 cm   Ingwer; fein gerieben
1 Essl.   Currypulver (P: 1/2 El Sri Lanka roasted*, 1/2 El
      -mild)
      Chiliflocken*; nach Belieben
80 Gramm   Rote Linsen
400 Gramm   Stückige Tomaten (Dose)
500 ml   Wasser; Menge anpassen (s.u.)
4 Essl.   Gehackte Korianderblätter mit zarten Stängeln
200 Gramm   Kokosmilch
H ZUM SERVIEREN
2 Essl.   Von der Kokosmilch oben
      Frischer Koriander; gehackt
1     Limette; in Vierteln

Quelle

  modifiziert nach
  Yotam Ottolenghi
  Bon Appetit
  Erfasst *RK* 09.01.2018 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln bei nicht zu großer Hitze etwa 8 Minuten braten, bis sie weich und goldbraun sind. Knoblauch, Ingwer, Currypulver und nach Belieben Chiliflocken zugeben und weitere 2 Minuten rührbraten. Nun die Linsen einrühren und eine weitere Minuten mitbraten. Tomaten, Koriandergrün und Salz zugeben und mit Wasser auf 1 l auffüllen, mit Pfeffer würzen. 2 El Kokosmilch abnehmen, den Rest zur Suppe gießen. Alles zum Kochen bringen, die Temperatur reduzieren und alles etwa 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen zwar weich, aber noch nicht zerfallen sind. Die Konsistenz und Menge gegebenenfalls mit Wasser anpassen, nochmal abschmecken.

Zum Servieren die Suppe in Teller geben, etwas von der Kokosmilch daraufträufeln und mit frischem Koriander bestreuen. Die Limettenviertel dazu reichen.

Anmerkung Petra: wunderbar würzige Suppe! Ich wollte erst Gemüsebrühe verwenden, habe dann aber doch nur Wasser zum Aufgießen genommen – das passt! Ich habe einen Topf mit Füllmengen- Markierungen, habe so viel Wasser hinzugefügt, dass am Schluss 1 l im Topf war. Der Limettensaft gibt den letzten Schliff!

*Bei mir war scharfes Sri Lanka Curry im Einsatz, deshalb habe ich auf die Chiliflocken verzichtet.

Ich habe die Zutatenmengen des Originals so verändert (doppelte Menge Tomaten, halbe Menge Linsen und Kokosmilch), dass das Rezept in unsere 5:2 Vorgaben passt, es hat so etwa 440 kcal pro Person, schmeckt aber überhaupt nicht nach lowcal.

Die Suppe (ohne die Garnierung) kann bis zu drei Tage vorher gekocht werden. In dem Fall abkühlen lassen, abdecken und kalt aufbewahren.

=====

12 Antworten auf „Rote-Linsensuppe mit Curry, Tomaten und Kokosmilch“

  1. Die hier öffentlich gemachten Vorwürfe entbehren jeder Grundlage. Ich werde gerichtlich gegen die ehrverletzenden und infamen Verleumdungen vorgehen. Die Autorin wird von mir hören!

  2. Namd,
    ich hab ein ähnliches Rezeptz nur ohne Tomaten, da wird die Suppe aber allenfals Orange 🙂 Wie hast du denn diese rote Farbe hinbekommen? Oder kommt das nur durch die Tomaten? Die Kokosmilch helklt doch aber recht auf …
    //Huebi

  3. Gerade nachgekocht und für köstlich befunden, allerdings mit der originalen Menge an Linsen, Kokosmilch und Tomaten, mit Hühnerbrühe statt Wasser und ohne die Limette… 😉
    Danke für das Rezept!

  4. So gut habe ich die Rote Linsensuppe noch nie gegessen. Ein fabelhaftes Rezept!
    Das kokosige und dazu etwas Limette – köstlich.
    Ich frittiere als kleine Beilage immer ein paar kleine Samosas aus dem Tiefkühler vom Asiaten

  5. Nachgekocht! Und sehr fein war sie 🙂 Habe auch etwas die Mengen verändert……und die Limetten vergessen 😮 Macht aber nix, denn ich habe wieder mehr gekocht und eingeglast. Somit habe ich Vorrat und werde an die Limetten beim nächsten Teller denken. Danke für das Rezept:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.