Nougat-Mokka-Tropfen

Den Abschluss der diesjährigen Weihnachtsbäckerei macht ein Plätzchen, von dem ich während der Herstellung überzeugt war: das Rezept ärgert mich so, das schafft es nicht ins Blog!

Nougat-Mokka-Tropfen

Der Geschmack der fertigen Nougat-Mokka-Tropfen hat uns dann aber doch vom Gegenteil überzeugt – die kleinen Happen schmecken einfach wunderbar nussig-sandig-schokoladig!

Weicher Teig

Wer ab und zu bei rausgelinst hineinlist, hat dieses Bild vielleicht schon gesehen: der schokoladige, mit Espressopulver aromatisierte Teig war so weich, dass nicht einmal meine Allzweckwaffe half, nämlich den Teig kurz in den Tiefkühler zu legen. Er wurde sofort wieder so weich, dass sich keine schönen Tropfen ausstechen ließen. Also hab ich kurzerhand die Produktion bei Wintertemperaturen nach draußen auf die Hausbank verlegt.

Da ich keinen echten Tropfen-Ausstecher besitze, habe ich meine Mutzenmandel-Ausstechform* verwendet, die eigentlich für fettgebackenes Faschingsgebäck gedacht ist, hier findet sich mein ausprobiertes Rezept dafür. In dem Blogeintrag von 2008 erwähne ich übrigens ein Gebäck namens Freudentränen, das vom Aufbau her den hier vorgestellten Plätzchen stark ähnelt – auch da hatte ich mit der Konsistenz des Teiges zu kämpfen!

Im nächsten Jahr werde ich mich nochmal an die Tropfen wagen, dabei die Anzahl der Eigelbe aber von 3 auf 2 reduzieren, wie ich es unten im Rezept schon aufgeschrieben habe. Auch auf den zum Auflösen des Espressopulvers gedachten El Wasser werde ich verzichten.

Tropfen glasieren

Nicht mehr schwierig: Glasieren der Nougat gefüllten Tropfen mit Kuvertüre.

Das Rezept stammt übrigens wie das der Limoncello-Kugeln aus Tanja Dusys kleinem Büchlein Weihnachtsplätzchen aus aller Welt*.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Nougat-Mokka-Tropfen
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Schokolade, Nuss, Österreich
Menge: 40 Stück

Zutaten

125 Gramm   Gemahlene Haselnusskerne; geröstet
220 Gramm   Weiche Butter
100 Gramm   Puderzucker
2     Eigelb (Original 3)
1 Essl.   Instant-Espressopulver
200 Gramm   Mehl
1/4 Teel.   Zimtpulver
2 Essl.   Kakaopulver
1 Teel.   Backpulver
H SOWIE
      Ausstecher in Tropfenform (P: Mutzenmandel-
      -Ausstecher)
H ZUM FÜLLEN
100 Gramm   Schnittfestes Haselnuss-Nougat
H ZUM GLASIEREN
100 Gramm   Zartbitter-Kuvertüre

Quelle

  modifiziert nach
  Tanja Dusy
  Weihnachtsplätzchen
  Erfasst *RK* 14.10.2017 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Butter in Flöckchen schneiden und mit den Rührbesen des Handrührgeräts weiß-cremig rühren, dabei nach und nach den Puderzucker zugeben. Eigelbe einzeln unterrühren, bis die Masse luftig-leicht wird. Espressopulver fein mörsern und unterrühren.

Mehl, Zimt, Kakaopulver und Backpulver mit den gerösteten Haselnüssen vermischen und zügig mit einem Löffel unter die Butter- Eigelb-Masse rühren. Teig ohne Druck zu einer Kugel rollen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Std. kühl stellen.

Den Backofen auf 175°C vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Teig zwischen Klarsichtfolie etwa 3 mm dick ausrollen (Teighölzer) und Tropfen ausstechen. Den übrigen Teig erneut ausrollen und ausstechen, bis er aufgebraucht ist. Die Tropfen mit etwas Abstand auf das Blech legen. Auf mittlerer Schiene etwa 8-10 Minuten backen. Erst auf dem Blech, dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Das Haselnuss-Nougat über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Unterseite eines Tropfens mit etwas Nougatmasse bestreichen, einen zweiten Tropfen mit der Unterseite darauf kleben und auf einem Kuchengitter fest werden lassen.

Die Kuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die Tropfen jeweils mit der unteren Hälfte in die Kuvertüre eintauchen, abtropfen lassen und mit der glasierten Seite nach oben auf ein Kuchengitter legen, bis die Glasur fest geworden ist.

Anmerkung Petra: 2017 halbes Rezept des Originals: Teig ausgesprochen weich, war nur gekühlt draußen (!) zu verarbeiten. Mutzenmandelausstecher liefert kleine Tropfen, ergeben aber eine hübsche Größe – ergaben hier 35 Stück und einige Bruchstücke. Ich würde nächstes Mal für's gesamte Rezept anstelle von 3 nur 2 Eigelb verwenden und den El Wasser zum Auflösen des Espressopulvers weglassen. Geschmacklich ausgezeichnet, schön mürbe!

=====

Print Friendly and PDF

*=Affiliate-Link zu Amazon. Wenn darüber bestellt wird, kostet es genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann. Für diese Unterstützung herzlichen Dank!

2 Antworten auf „Nougat-Mokka-Tropfen“

  1. Mensch, du kannst doch nicht jetzt noch mit so einem Rezept um die Ecke kommen! Das bringt mich glatt in Versuchung, obwohl ich eigentlich die Weihnachtsbäckerei für beendet erklärt hatte. Aber trotz aller Schwierigkeiten klingt es sooo verführerisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.