Rosenkohl-Caesar-Salat mit Räucherlachs, Wachteleiern und Croûtons

Ende November hatte ich bei Foodfreak einen Caesar Salad mit Rosenkohlblättern gefunden, der mich gleich zum Nachmachen animierte, versprach er doch eine schöne Vorspeise für's Heiligabend-Menü zu werden. Einen Rosenkohlblätter-Salat habe ich schon Weihnachten 2010 serviert, damals mit einer warmen braunen Butter-Vinaigrette.

Foodfreak hat die einzeln abgelösten Rosenkohl in einer Pfanne roh angebraten, was ihnen einen kräftigen Geschmack verleiht. Für einen leichten Vorspeisensalat habe ich mich lieber an die Variante mit den blanchierten Blättchen gehalten. Auch beim Dressing bin ich beim zweiten Versuch zu meiner Kreation zurückgekehrt.

Rosenkohl-Caesar-Salat mit Räucherlachs, Wachteleiern und Croûtons

Für etwas Crunch habe ich winzige gebratene Toastbrotwürfelchen darüber gestreut und mich an einem Beet Kresse bedient. Beim Verspeisen gab es nur zufriedene Gesichter 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosenkohl-Caesar-Salat mit Räucherlachs, Wachteleiern und Croutons
Kategorien: Salat, Vorspeise, Gemüse, Eiergericht
Menge: 6 Portionen

Zutaten

H SALAT
750 Gramm   Rosenkohl
      Salz
150 Gramm   Räucherlachs, in Streifen
12     Wachteleier
1 Essl.   Kleine Kapern
3     Dünne Scheiben Buttermilch-Toastbrot
      Butter; zum Braten
      Kresse; zum Bestreuen
H DRESSING
1 groß.   Junge Knoblauchzehe; fein gehackt
1     Ei
1-2 Teel.   Dijon-Senf
1-2 Essl.   Zitronensaft
1 Teel.   Worcestershiresauce
3     Sardellen; gehackt
4 Essl.   Milch
20 Gramm   Parmesan; gerieben
75 ml   Sonnenblumenöl
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  stark modifiziert nach Foodfreak
  Erfasst *RK* 02.01.2015 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Wachteleier etwa 2 1/2 Minuten wachsweich kochen, abschrecken und vorsichtig pellen.

Den Rosenkohl putzen, dann die schönen Blätter ablösen – das geht am besten, wenn man den Strunk kegelförmig herausschneidet. Den verbleibenden inneren Teil in feine Scheiben schneiden. Den Rosenkohl 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken, abgießen und abtropfen lassen, auf einem Küchenhandtuch so gut wie möglich trockentupfen.

Die Tostbrotscheiben in sehr kleine Würfelchen schneiden. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Würfelchen darin langsam goldbraun und knusprig braten, aus der Pfanne nehmen.

Für das Dressing Knoblauch, Ei, Senf, Worcestershiresauce, Sardellen, Milch, Parmesan und Zitronensaft in einen schmalen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab vermixen, dann langsam das Öl zufließen lassen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Rosenkohlblätter auf Portionsteller verteilen. Räucherlachsstreifen, Kapern und halbierte Wachteleier darauf geben, das Dressing darüber träufeln, mit Croûtons und Kresse bestreuen, mit etwas Pfeffer übermahlen.

Anmerkung Petra: Sehr schöne Vorspeise beim Heiligabend-Menü 2014!

=====

Print Friendly and PDF

7 Antworten auf „Rosenkohl-Caesar-Salat mit Räucherlachs, Wachteleiern und Croûtons“

  1. Dein Caesar-Dressing ist in meinem Haushalt ein Standard-Rezept 🙂 – mir gefiel allerdings das andre auch sehr gut, weil es gefühlt nicht so schwer war. Die Idee mit dem Abblanchieren nehme ich dann für das nächste Mal gleich mit.

  2. Mit den Wachteleiern kann ich mir das sehr gut vorstellen, toll!
    Bisher waren mir Rotkohl-Blättchen-Zupfaktionen immer zu aufwändig. Aber ich behalte das mal im Hinterkopf. Ein schönes Neues! 🙂

  3. Das würde hier gut ankommen! Ich habe erst 2/3 Rosenkohl verzupft, für das der Junior sie roh in der Küche stibitzt, war es mir zu mühsam für eine Beilage für uns 5. So als Salat sieht es aber genial aus,.
    Liebs Grüessli
    Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.