Bunter Polpo-Salat mit Bohnen und gebratenen Kartoffeln

Beim ersten Einkauf ging uns ein schöner Polpo in’s Netz. Der Plan: irgendein sommerlicher Salat sollte es werden, den Rest des relativ großen Tieres wollte ich für eine schmurgelige Nudelsauce nutzen.

Polpo Topf

Gegart habe ich ihn nach dem inzwischen zum Standard gewordenen Locatelli-Rezept: einfach mit etwas Olivenöl, Tomaten, Chilischote, Lorbeerblatt und Petersilie in einen Topf geben, der Krake gibt beim Erhitzen reichlich Wasser ab, gart sozusagen im eigenen Saft und wird butterzart.

Polposalat mit Bohnen und gebratenen Kartoffeln

Für den Salat habe ich neben dem geputzten Polpo eine gute Handvoll Stangenbohnen „Berner Landfrauen“, die mir der Gärtner vor dem Cattori an’s Herz gelegt hat (und die schon kräftig ausgeprägte Kerne haben), rote und gelbe Paprika, Frühlingszwiebeln, viel glatte Petersilie sowie kurz vor dem Servieren knusprig gebratene Kartoffelwürfelchen gemischt.

Leider war der Salat deutlich sommerlicher als das Wetter, das uns beim Essen mit prasselndem Wolkenguss unterhielt 😉 Dafür hat der kräftige Sturm jetzt die Wolken vertrieben und einem strahlend blauen Himmel Platz gemacht 🙂

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bunter Polpo-Salat mit Bohnen und gebratenen Kartoffeln
Kategorien: Salat, Gemüse, Tintenfisch
Menge: 2 Personen

Zutaten

H POLPO (MEHR ALS BENÖTIGT)
1     Oktopus; Polpo (ca. 1 kg)
      Olivenöl
      Salz
1     Chilischote
2     Knoblauchzehen
8     Kirschtomaten
      Petersilie
H SALAT
200-250 Gramm   Gegarter Polpo
1     Schalotte
200 Gramm   Stangenbohnen (hier Berner Landfrauen)
1/2     Rote Paprika; geschält, in Würfelchen
1/2     Gelbe Paprika; geschält, in Würfelchen
1     Frühlingszwiebel; in Würfelchen
2 mittl.   Festkochende Kartoffeln
1 Essl.   Weißweinessig
1 Essl.   Sherryessig
      Salz
      Pfeffer
3-4 Essl.   Vom Polpo-Schmorsud
4 Essl.   Olivenöl
2-3 Essl.   Gehackte glatte Petersilie

Quelle

  Polpo nach Locatelli
  Salat eigenes Rezept
  Erfasst *RK* 21.08.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Polpo nach Locatelli garen:

Ölivenöl in einen schmalen Topf oder Bräter geben, in dem sich die Flüssigkeit nicht in die Breite verteilt.

Den Kraken hineinlegen, einige Cocktailtomaten, Chili, Petersilie und Knoblauch dazugeben.

Deckel schließen und bei milder Hitze eine 1/2 Stunde pro Pfund schmoren, dabei alle 10 Minuten den Topfinhalt etwas bewegen und den Kraken begießen.

Der Krake selbst gibt dabei so viel Flüssigkeit ab, dass kein Wasser nötig ist. Die Petersilie und die Tomatenschalen aus dem Kochsud entnehmen.

Den Polpo zerteilen und im Sud erkalten lassen (Sud geliert beim Kaltstellen, evtl. vor der Weiterverarbeitung nochmal kurz erwärmen).

Weißweinessig und Sherryessig in eine Schüssel gießen, die gehackte Schalotte zugeben, salzen, pfeffern und etwas ziehen lassen. Die Bohnen putzen und in Salzwasser garen, abgießen, abschrecken, in Stücke schneiden und zu den Schalotten geben. Beide Paprikasorten, Frühlingszwiebeln und Polpo sowie den Polposud zugeben, Olivenöl und Petersilie untermischen, alles mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Vor dem Servieren die Kartoffeln schälen, in Würfelchen schneiden und unter kaltem Wasser abspülen. Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und ie Kartoffelwürfelchen langsam von allen Seiten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, salzen. Die Hälfte der Würfelchen zum Salat geben und untermischen, den Salat in eine Servierschüssel geben und mit den restlichen Kartoffelwürfelchen und etwas Petersilie bestreut anrichten.

Dazu passt frisches Weißbrot.

Anmerkung Petra: spontan entstandenes Rezept, prima.

=====

8 Antworten auf „Bunter Polpo-Salat mit Bohnen und gebratenen Kartoffeln“

  1. Oh, wie toll!! allerdings mag ich keinen Tintenfisch selbst zubereiten, ich hab es einmal gemacht und obwohl ich ihn liebe, hatte ich nach dem Putzen irgendwie keine Lust mehr darauf 😉
    Vielleicht finde ich ja noch einen Fischhändler, der das für mich übernimmt…

  2. Auf diesen Salat habe ich gewartet!! Ich esse zu gern Pulpo und habe ihn erst vor einigen Tagen zubereitet (Pasta) aber ein gutes Salatrezept fehlte mir noch. Das Garen im eigenen Saft ist absolut „gelingsicher“, mir macht es auch nichts aus, anschließend die Haut und die Saugnäpfe abzufieseln.
    Danke für Ihr tolles Blog, ich habe schon einiges nachgekocht.
    Marianne

  3. Großartiger Salat!
    Habe ich gestern für 4 Gäste mit 1,3 Kilo Pulpo zubereitet. Waren alle begeistert, großes Lob!
    Muss man eigentlich die Haut abmachen? Sie hat doch so eine schöne rote Farbe und gehört irgendwie dazu. Aber meine Fischhändlerin hat mich gestern auch gefragt, wann ich sie abmachen würde?! Saugnäpfe kann doch mitessen oder hat das nur optische Gründe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.