Gebratener Zander mit weißem-Bohnen-Püree, Tomaten und Kräuteröl

Vom Kochen der weißen Bohnen für die Bohnen-Buletten hatte ich noch gut 300 g übrig, dazu wurde das Kochwasser aufbewahrt.

Zander mit weißem-Bohnen-Püree, Tomaten und Kräuteröl

Beides verwandelte sich nun mit etwas gebratenem Knoblauch und Olivenöl zu einem cremigen Püree, das einen auf der Haut knusprig gebratenen Zander begleitete. Keinesfalls weglassen sollte man die kurz geschmorten Filets von Kirschtomaten, die einen Wumms an Aroma mitbringen. Ein durchaus gästetaugliches Gericht, das nach der Vorbereitung in nur wenigen Minuten auf dem Tisch steht.

Das ist mein zweiter Beitrag für das Bohnen-Event des Gärtner-Blogs.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Gebratener Zander mit weißem-Bohnen-Püree, Tomaten und Kräuteröl
Kategorien: Fisch, Beilage, Hülsenfrüchte, Kräuter
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H BOHNEN
150 Gramm   Getrocknete weiße Bohnen
1     Lorbeerblatt
1     Getrocknete Chilischote
      Salz
1-2 Essl.   Olivenöl
1     Knoblauchzehe; gehackt
      Pfeffer
175 Gramm   Kirsch- oder kleine Datteltomaten; gehäutet,
      -geviertelt, entkernt
H FISCH
2     Zanderfilets; entgrätet
      Salz
      Pfeffer
      Mehl
1 Essl.   Olivenöl; zum Braten
H KRÄUTERÖL
1 Essl.   Olivenöl
2 Essl.   Italienische Kräuter; fein gehackt:
      Rosmarin
      Oregano
      Thymian
      Kleinblättriges Basilikum

Quelle

  modifiziert nach lecker
  Erfasst *RK* 20.02.2014 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Bohnen am Vortag einweichen. Am nächsten Tag in frischem Wasser mit Lorbeerblatt und Chilischote weich kochen, das dauert etwa 1-1 1/2 Stunden. Die Bohnen abgießen, das Kochwasser auffangen. Lorbeerblatt und Chilischote entfernen.

1 El Olivenöl erhitzen, den Knoblauch andünsten, dann die Bohnen zugeben und mit 125 ml Kochwasser aufgießen. Zum Köcheln bringen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topfinhalt fein pürieren (nach Bedarf noch weiteres Kochwasser zugeben) und durch die Flotte Lotte drehen. Das Püree wieder in den Topf geben und falls gewünscht noch etwas Olivenöl einrühren, warm halten.

Für das Kräuteröl 1 El Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen, die Kräuter hineingeben und erwärmen.

Die Fischfilets in jeweils 5 Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Die Hautseite in etwas Mehl drücken, dann auf der Hautseite in wenig Olivenöl knusprig braten. Zum Schluss umdrehen und noch ganz kurz auf der Fleischseite braten. Den Fisch bei 80°C ,it der Haut nach oben auf eine vorgewärmte Platte im Backofen geben. Die Tomatenviertel in die Fisch-Pfanne geben, 1-2 Minuten sanft schmurgeln lassen, abschmecken.

Etwas Bohnenpüree auf vorgewärmte Teller geben, Tomaten darauf verteilen. Den Fisch daneben setzen und mit etwas Kräuteröl beträufeln. Nach Belieben mit frischen Kräutern dekorieren.

Anmerkung Petra: sehr feines Essen! Im Original wird das Bohnenpüree nicht durch die Flotte Lotte gedreht – ich fand die Masse durch die Schalen aber nach dem Pürieren uncharmant. Durchgedreht ist es ein wunderbar samtiges Püree. In dieser Menge könnte man das Gericht auch für 4 Personen als kleinen Fischgang servieren – lässt sich gut vorbereiten bzw. ist sehr schnell gemacht.

=====

9 Antworten auf „Gebratener Zander mit weißem-Bohnen-Püree, Tomaten und Kräuteröl“

  1. was waren das für bohnen? coco-bohnen ? mag die kombi fisch-weisse bohnen auch sehr gern; verdünnt man das bohnenpüree mit etwas ( hühner)brühe und serviert den knusperfisch happenweise drauf , hat man auch ein super amuse bouche für ein grösseres menue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.