Limetten-Risotto mit Spinat und Mascarpone

Ein weiteres Rezept aus der Januar-Essen & trinken, was uns vollauf überzeugt hat:

Limetten-Risotto mit Spinat und Mascarpone

das Limetten-Risotto mit Spinat und Mascarpone. Ich höre schon Aufschreie: Mascarpone! Sowas kommt doch nicht in ein originales Risotto! Das mag schon sein, das Gericht schmeckt aber fantastisch – und da ist mir ziemlich schnurz, ob das traditionell ist oder nicht 😉

Den benötigten Babyspinat hat Helmut von einem Auswärtstermin mitgebracht, dabei ist ihm auch eine Seezunge ins Netz gegangen. Er weiß, dass ich Seezunge liebe – leider musste ich ihm dann doch einen kleinen Rüffel verpassen, da die Fischerei auf Seezungen mit schweren Schleppnetzen großes Unheil anrichtet: also wollen wir in Zukunft lieber die Finger davon lassen.

Dieses Risotto schmeckt bestimmt auch als Hauptgericht wunderbar, da sollte man dann für hungrige Mäuler aber etwas mehr machen, als im Rezept unten angegeben ist.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Limetten-Risotto mit Spinat und Mascarpone
Kategorien: Risotto, Gemüse, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

100 Gramm   Baby-Blattspinat
50 Gramm   Schalotten
500 ml   Gemüsefond*
2 Essl.   Butter
125 Gramm   Risotto-Reis (Carnaroli)
80 ml   Noilly Prat
1     Bio-Limette
      Salz
      Pfeffer
50 Gramm   Mascarpone
20 Gramm   Fein geriebener Parmesan
2-3 Stiele   Dill (P: TK)

Quelle

  modifiziert nach
  essen & trinken 1/2013
  Erfasst *RK* 06.01.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Spinat putzen, waschen und trocken schleudern und grob schneiden (P: es waren kleine Blättchen, deshalb so belassen). Beiseite stellen. Schalotten fein würfeln. Gemüsefond (P: und Fischfond) in einem Topf aufkochen.

Die Butter erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Den Reis zugeben und bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten dünsten. Mit Wermut ablöschen und fast ganz verkochen lassen. Mit so viel heißem Fond auffüllen, dass der Reis leicht bedeckt ist. Unter Rühren oder Schwenken 16-18 Minuten garen, dabei nach und nach den restlichen Fond zugießen.

Nebenbei die Schale der Limette fein abreiben und den Limettensaft auspressen. Nach 14 Minuten Garzeit den Spinat zugeben und unterrühren oder -schwenken. Risotto mit etwas Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Risotto von der Herdplatte ziehen, Mascarpone, Käse nd Dill unterrühren. Mit Limettenschale und Limettensaft abschmecken. 2-3 Minuten ziehen lassen und dann auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit abgezupftem Dill bestreuen und sofort servieren.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet! Als Beilagenportion genau passend, als Hauptspeise besser etwas mehr machen.

*ich habe den Risotto zu gebratenen Seezungenfilets gemacht und deshalb Fischfond und Gemüsebrühe 1:1 verwendet.

=====

27 Antworten auf „Limetten-Risotto mit Spinat und Mascarpone“

  1. Wieso darf keine Mascapone in ein Originalrisotto? Davon habe ich noch nie gehört… unglaublich übrigens, wie gut du Das Risotto ins rechte Licht gerückt hast! Schönes Bild.

  2. Da bin ich doch froh, dass ich kein Purist bin…gerührt wird bei mir nicht (viel). Ich gebe einfach die Brühe nach und nach zu. Den Reis in die Höhe zu schleudern, würde ich niemals wagen 😉 (ich finde es schon schwierig, Pfannkuchen so zu wenden). Aber die Italiener haben es mit dem Werfen (->Pizzateigzubereitung…). Liegt wohl am Temperament 😉

  3. Oh oh – muss ich haben. Für unsere hungrigen Mäuler kann ich aber locker mal mindestens 200 g Risottoreis rechnen.. aber Risotto müssen wir immer nach oben kalkulieren. Babyspinat krieg ich grad so hübschen, dass sollte ich bald machen!

  4. Also ich bin Purist, was Risotto betrifft. Bei mir kommt nie Mascarpone oder Sahne rein. Und bei mir wird ein Risotto auch gerührt, lange gerührt. Aber das sind Diskussionen, die wurden schon x-Mal geführt. Meine Meinung dazu ist, dass x-Millionen Italiener nicht irren können. Und die rühren und die machen keine Sahne ins Risotto. Das wäre wie Ei in der Rösti…
    Egal, jeder so, wie er’s mag. Aber Spinat und Noilly Prat im Risotto ist dann sehr nach meinem Geschmack.

  5. …. Ich habe auch immer etwas Mühe mit kommentieren auf TypePad?! Das ist eine tolle Erinnerung, hier gibt es ab und an weißen Risotto, ursprünglich nach Wildeisen und deshalb auch mit Noilly prat und Mascarpone. Babyspinat probier ich grad aus wenn ich welchen bekomme, merci.

  6. Ob original italienisch oder nicht – normalerweise bin ich ein ziemlich engstirniger Purist und lehne Rezepte, die vom traditionellen Original abweichen, strengstens ab: aber dieser Risotto ist göttlich! Und ich nehme Deine Anregung, ihn umzutaufen und in Zukunft Reis mit Spinat, Limetten und Mascarpone zu nennen dankbar auf… ich habe Skrei dazu gebraten und es war einfach – göttlich! Insbesondere nachdem der Risotto – sorry: Reis – nur noch lauwarm war!!! Meine Meinung und die meiner Mitesser: tolles Sommergericht, entweder als Hauptgericht nach ein wenig Antipasti oder als Vorspeise vor z. B Saltimbocca… Habe den Rezeptausdruck schon laminiert…
    Schönes WE und freue mich auf weitere tolle Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.