Hähnchen-Sauerkraut-Topf mit Möhren

Nach wirklich in jeder Hinsicht genussreichen Feiertagen mit der Familie fällt es richtig schwer, wieder in den Alltagstrott des neuen Jahres zu kommen.

Hähnchen-Sauerkraut-Topf mit Möhren

Das sieht man an diesem nicht wirklich scharfen Foto 😉 Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, das Essen abzulichten – dann fanden wir es aber zu gut, um in Vergessenheit zu geraten.

Nach all dem feinem Essen war uns nach deftiger Kost, da kam das vorletzte Glas vom selbst gemachten Sauerkraut gerade recht. Interessant fand ich bei diesem Rezept die Mischung mit angebraten Gemüse, bei mir Schalotten, Möhren und ein Rest Paprika. Goldgelbe Linda waren eine gute  Ergänzung.

Zwei Dinge habe ich mir übrigens für's neue Jahr vorgenommen: wieder mehr aus Kochbüchern kochen und nicht nur aus Datenbanken bzw. Internet und nicht immer nur Essen ablichten. Als Motivation für Letzteres gibt's jetzt mein Fotoblog rausgelinst – ein Jahr in Bildern. Mal sehen, wie lange ich durchhalte…

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Hähnchen-Sauerkraut-Topf mit Möhren
Kategorien: Sauerkraut, Geflügel, Huhn
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4     Schalotten
200 Gramm   Möhren
1/2     Gelbe Paprika; geschält, in Streifen*
50 Gramm   Speck
1 Essl.   Butterschmalz; zum Braten
4 klein.   Hähnchenkeulen (insgesamt 600-700 g)
      Salz
      Pfeffer
1-2 Teel.   Thymianblättchen; gehackt
300 Gramm   Selbst gemachtes Sauerkraut (oder 2-Personen-
      -Dose)
1 Prise   Zucker
100 Gramm   Sahne*
100-150 Gramm   Wasser

Quelle

  modifiziert nach
  essen&trinken Für jeden Tag, Heft 1/2013
  Erfasst *RK* 02.01.2013 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Schalotten halbieren und in Spalten schneiden. Möhren schälen und schräg in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Speck in Streifen schneiden. Hähnchenkeulen im Gelenk teilen, salzen und pfeffern.

Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen. Den Speck darin ausbraten, dann herausnehmen und zum Sauerkraut geben. Die Hähnchenstücke im Bratfett rundherum braun anbraten, dann ebenfalls herausnehmen. Zwiebeln, Möhren und Thymian zugeben und etwa 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten.

Sauerkraut und Speck zum Gemüse geben, alles verrühren. Die Mischung aus Wasser und Sahne zugießen und aufkochen, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenstücke auf das Gemüse legen. Den Bräter zudecken, in den Ofen schieben und zugedeckt 25 Minuten schmoren. Dann den Deckel abnehmen und offen weitere 20 Minuten garen.

Anmerkung Petra: Ganz unkompliziertes, aber ausgesprochen leckeres Essen. Bei uns gab's dazu goldgelbe Linda als Salzkartoffeln.

*Ich habe die Speckzugabe von 150 auf 50 g heruntergeschraubt, meinem selbst gemachten Sauerkraut (das schon kräftig sauer war) dafür einen Schuss Sahne spendiert. Die Paprika war Resteverwertung, passte aber gut dazu.

=====

18 Antworten auf „Hähnchen-Sauerkraut-Topf mit Möhren“

  1. Liebe Petra, zum Glück geht es dir auch so, das ist ein kleiner Trost:) Irgendwie könnten diese Familien-Feiertage ewig so weiter gehen, bis auch das zum Alltagstrott führen würde.

  2. Au ja, mach doch 🙂 Bei mir kam die Anregung für dieses visuelle Tagebuch durch Tochter Kathi, die so etwas ähnliches auf ihrem privaten Blog macht. Ich sehe das als meine persönliche Spielwiese, weiß noch gar nicht, wohin das führt. Das muss nicht alles perfekt sein, da darf auch mal experimentiert werden.

  3. Hallihallo! Kann in dem Rezept weder Butterschmalz noch Speck entdecken – kannst Du den Rezeptteil vielleicht noch einmal auf Vollständigkeit prüfen? Dankeschön 😉

  4. Uff, die Startschwierigkeiten nach der Weihnachtspause waren anscheinend doch größer 😉 Zumindest zur Speckmenge habe ich im letzten Satz etwas gesagt, das Butterschmalz kommt so aus dem Handgelenk. Ich habe das Rezept jetzt aber ergänzt.

  5. Ist ja witzig. Das Rezept war letztes Wochenende als Empfehlung von Essen&Trinken bei Facebook. Da habe ich mir vorgenommen, es dieses Wochenende zu kochen. Ich werde es mit deinen Modifikationen heute Abend nachkochen.
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.