Tarte Tatin vom Chicorée mit Orangenkaramell und Ziegenfrischkäse

Chicoree gab's diese Woche schon einmal nach einem bewährten Rezept. 3  Stück unterschiedlicher Größe waren übrig geblieben und warteten im Kühlschrank auf Verwertung.

Zum Mittagessen war ich alleine. Auf Salat hatte ich keine Lust. Also die Datenbank durchforstet und auf ein Rezept für Tatin d'endives der ELLE à table gestoßen. Schöne Idee! Das Rezept selbst riss mich allerdings nicht vom Hocker, war irgendwie langweilig. Im Netz gesucht und in einem französischen Blog ein Rezept von Sophie Dudemaine gefunden, was vielversprechend klang.

Tarte Tatin vom Chicorée mit Orangenkaramell und Ziegenfrischkäse

Ich habe es dann ein bisschen abgewandelt – und war hellauf begeistert! Der geschmorte Chicoree mit dem Orangenkaramell, dem cremigen Ziegenfrischkäse und dem knusprigen Boden schmeckt einfach köstlich. Das fand auch Helmut, der abends den Rest abbekam, wobei er sich mit weniger als der Hälfte der Tarte zufriedengeben musste 😉

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tarte Tatin vom Chicorée mit Orangenkaramell und Ziegenfrischkäse
Kategorien: Vorspeise, Snack, Kuchen, Pikant, Käse
Menge: 2 Portionen

Zutaten

400-500 Gramm   Chicoree (möglichst gleichmäßig groß)
25 Gramm   Butter
1 Essl.   Akazienhonig
1     Aromatische Orange: Saft
      Salz
      Pfeffer
2 Essl.   Ziegenfrischkäse
4 Scheiben   Butter-Blätterteig* à 45 g

Quelle

  stark modifiziert nach
  Sophie Dudemaine
  Cuisine actuelle N°194 de Février 2007
  Erfasst *RK* 14.11.2012 von
  Petra Holzapfel

Zubereitung

Die Blätterteigscheiben auf Backpapier auftauen lassen, dann mit den Schnittflächen leicht überlappend zu einem großen Quadrat zusammenlegen, Nahtstellen andrücken. Teig etwas größer als den Formboden zuschneiden, nochmal kalt stellen.

Den Chicoree halbieren. Eine Tarte Tatin-geeignete Form (Moule à manqué) von 24 cm Durchmesser ausbuttern.

In einer Pfanne die Butter aufschäumen lassen und den Honig zugeben, verrühren. Den Chicoree mit der Schnittfläche nach unten einlegen und etwa 15-18 Minuten bei milder Hitze schmurgeln lassen, dabei gelegentlich wenden. Nun den Orangensaft zugeben, den Chicoree salzen und pfeffern. Die Hitze etwas erhöhen und den Saft einköcheln lassen, bis er eine sirupartige Konsistenz hat. Die Pfanne vom Herd nehmen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Chicoree mit der Schnittfläche nach unten in die Form legen. Dickere Stellen etwas flachdrücken. Den restlichen Karamell aus der Pfanne über das Gemüse geben. Den Ziegenfrischkäse in kleinen Häufchen auf dem Chicoree verteilen.

Den Blätterteig auf das Gemüse legen, die Ränder nach unten einschlagen. Entweder Löcher zum Dampfabzug in den Teig einstanzen oder mit einem scharfen Messer Einschnitte machen. Die Form für etwa 25-30 Minuten in den Backofen schieben, bis der Teig schön gebräunt und knusprig ist.

Die Form herausnehmen, etwa 1-2 Minuten warten, dann eine Platte auf die Form legen und beides zusammen umdrehen. Die Form abnehmen und die Chicoree-Tarte servieren.

Anmerkung Petra: ich war hin und weg von der Kombination leicht bitterer Chicorée mit Orangenkaramell und cremigem Käse. Die Teigschicht war sehr dünn – wer's mag, kann sie auch etwas dicker machen. Das Original streut auch noch Pinienkerne drauf.

*oder selbst gemachter Blätterteig

Gesehen u.a. bei http://papilles-en-delire.blogspot.de/2008/03/ tatindendives-auchvre.html

=====

24 Antworten auf „Tarte Tatin vom Chicorée mit Orangenkaramell und Ziegenfrischkäse“

  1. Toll! Was habt Ihr in Wü angestellt? Privat oder in Sachen Blog? Hätte ich gerne gewusst , vielleicht hätte ich Zeit gehabt oder nur für insider?
    Koche ich bestinmmt nach.
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.